#61  
Alt 23.10.2020, 23:02
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.730
Standard

Hallo Juergen,
Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
... wenn er kein Bigamist war.
daran hatte ich zuerst gedacht, als ich Thomas' Fund las. Denn in Kinskis Geburtsurkunde steht m. E. nichts von einer Vaterschaftsanerkennung. Auch wenn die poln. Urkunden in der Regel den dt. Text nur verkürzt wiedergeben, hätten die poln. Standesbeamten das doch angeben müssen. Dass die Ehefrau nur mit ihrem Mädchennamen erscheint (also nicht Nakszynski geb. Lutze), ist hingegen normal bei den poln. Urkunden: http://www.klaus-kinski.de/bio/geburt.htm

Also entweder sind wir hier völlig falsch und es hat einen zweiten Bruno Nakszynski gegeben oder er war zeitgleich 2x verheiratet.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 24.10.2020, 16:42
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.813
Standard

Hallo,

heute ist mir erstmal klar geworden, wo Thomas den Sterbeeintrag der
Ida Nakszynski geborene ROSSMANN gefunden hat, nämlich bei ancestry.
Dort sind ja nun StA. Sterbebücher bis 1955 online.

Gleich auch mal nach der Susanne geborene LUTZE angeblich verheiratete Nakszynski
vermutlich um 1943 in Schöneberg wohnhaft nach deren Tod gesucht,
nicht auffindbar.

Wenn es denn so stimmt, das sie vor 1945 bei einem Bombenangriff der Alliierten
ums Leben kam, dann entweder nicht in Berlin, oder deren Tod wurde bis 1955
nicht in den StA. Registern von Berlin registriert und später für tot erklärt.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (24.10.2020 um 16:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 25.10.2020, 14:59
Ilja_CH Ilja_CH ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 496
Standard

Vielleicht findet sich auch das eine oder andere in seiner vom Landesarchiv Berlin frei gegebenen Krankenakte?

https://www.welt.de/regionales/berli...atrie-kam.html
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 16.06.2022, 18:16
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.813
Standard

Hallo Leute

Nee nichts greifbar neues.

nur so, da ich durch den user Kaisermleange kürzlich durch seine Zufallsfunde aus Marienbad
darauf aufmerksam wurde, das inzwischen auch noch weitere Sterberegister des StA.
Marienbad online gestellt wurden, habe ich selbst nach der Todesmeldung des
Bruno Nakszynski für 11. März 1945 gesucht, ist nicht vorhanden.
--> https://www.portafontium.eu/contents...arianske-lazne

Was soll das bloß für eine Quelle sein die dem user paulofannandale bei "finde a grave" vor lag?
https://de.findagrave.com/memorial/1...uno-nakszynski

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (16.06.2022 um 18:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 16.06.2022, 21:59
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 1.068
Standard

Hallo,

noch eine Ergänzung zu #44
Der Apotheker Ferdinand Julius Alfred Nakszynski verstirbt am 09.03.1951 in Berlin
https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=50880628

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 17.06.2022, 11:23
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.730
Standard

Hallo Juergen,

ich hatte damals schon die Marienbader Sterbeurkunden überprüfen lassen, als sie noch nicht online waren. Kürzlich habe ich sie dann ebenfalls nochmals durchgesehen.

Ja, er fehlt sicher. Wenn er aber auf der Namenstafel des dortigen Friedhofs erwähnt ist, wird er auch dort beerdigt worden sein. Vl. hatte er das Krankenhaus verlassen, wollte vl. zurück nach Berlin und starb dann eben nahe, aber eben nicht im Standesamtsbezirk Marienbad, wurde jedoch dort beigesetzt.

@Pommerellen
Danke für die Ergänzung, leider kann man das ja nicht mehr in den alten Beitrag nachtragen.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 17.06.2022, 16:51
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.813
Standard

Hallo Manni

Danke für Deine Einschätzung. Manche der genannten Verstorbenen aus der Datenbank des "Berliner Friedhofs" (Gedenksteine) sind auch im StA. Sterberegister Marienbad eingetragen, andere nicht, wie eben der Bruno N.
https://de.findagrave.com/cemetery/2...4#sr-194848265

Teilweise wurden die Todesfälle der Krankenhäuser auch Wochen später erst eingetragen.
So z.B. für einen Max WITTENBERG, der auch am 11.März 1945 verstorben war, erst am 29.Juni 1945. Kriegwirren halt.
--> https://www.portafontium.eu/iipimage...=622&h=398#end
War wohl dieser Max WITTENBERG aus Berlin.
https://www.ancestry.de/search/categ...riority=german

Gut das wars mal wieder.
Juergen

Geändert von Juergen (17.06.2022 um 16:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 19.06.2022, 22:16
WaRu WaRu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 4
Standard

Hallo, ohne mit der Nakszynski Genbealogie berührt gewesen zu sein, habe ich den wunderschönen Friedhof in einem Sommer kurz vor der Jahrtausendwende mehr oder weniger zufällig besucht. Hätte ich damals bereits eine brauchbare Digitalkamera besessen, könnte ich sicherlich ein paar Foto von interessanten Grabdenkmalen zur Verfügung stellen.
Was mir bei der ganzen Suche inzwischen aufgefallen ist. Bei dem Friedhof in Marianske Lazne handelt es sich verwaltungsmäßig um einen kommunalen Friedhof. Bei den inzwischen online verfügbaren Standesamtsunterlagen aus Marienbad handelt es sich um kommunale Personenstandsregister des Sterbefalls. Wenn B. Nakszynski am 11.3. aus welchen Gründen auch immer nicht in Marienbad gestorben war, vielleicht weil er sich zu dem Zeitpunkt in einem Ort der Umgebung befand, evtl. Pilsen, Karlsbad oder sonstwo, wird er in dem Unterlagen in Marienbad in denen nur Sterbeort und Tag wichtig waren, nicht zu finden sein. Sollte die Beisetzung des B.N. von einem Pastoren begleitet worden sein, was aber ja wohl nicht bekannt ist, könnte man diese in dem Kirchenbuch der Heimatgemeinde dieses Pastoren finden. Sollte das aber obige aber beides nicht zutreffen, gibt es nach meiner Einschätzung noch eine dritte Möglichkeit der Auflösung.
Um 1945 herum wird es in Westeuropa wohl keinen kommunalen Friedhof gegeben haben in dem nicht die Lage, das Datum einer Beerdigung in einem Lagebuch von der kommunalen Friedhofsverwaltung festgehalten wurden. Das Lagebuch, evlt. mit zugehörigem Plan hat mit dem Standesamtsregister nicht zu tun, beides wird auch heute noch parallel von einer anderen Behörde geführt, Ich könnte mir vorstellen das es noch irgendwo im Keller, Archiv einer Behörde diese alten Lagebücher noch existieren. In einem ähnlichen hoffnungslosen Fall habe ich mich in der BRD persönlich vor Ort an eine städtische Friedhofsverwaltung gewandt, mit der Frage wo 1929 auf dem Friedhof der Stadt eine von mir gesuchte Person beerdigt wurde. Nach anfänglichen Murren und Antworten wie, „das Grab gibt es sowieso nicht mehr“, „dort befindet sich inzwischen Rasen“, oder „weshalb interessiert sie das überhaupt“, habe ich lediglich nur erklärt das ich das persönliche Bedürfnis hätte auch nach so vielen Jahren dort heute der Stelle eine Blume abzulegen. Das wollte man mir nicht verwehren, so das ich dem Gegenüber beim anschließenden suchen im archivierten alten Grablagebuch über die Schulter gucken konnte und einiges dabei erfahren habe. Vielleicht könnte am ähnlich auch hier vorgehen! Könnte ich ein wenig Tschechisch hätte ich es wohl schon telefonisch versucht!
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 21.06.2022, 17:33
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.813
Standard

Hallo WaRu

Danke für die Infos. evangelische Totenbücher für 1945 fehlen online.
--> https://www.portafontium.eu/contents...ne-evangelicka
Mal abwarten, ob noch was amtlich Schriftliches zu dessen Ableben irgendwann online
auffindbar ist. Von Interesse ist ja nur, ob dieser Bruno N. mit einer Susanne geborene LUTZE
verheiratet war. Diese Heirat ist bis dato auch nicht auffindbar. Ihr Tod ebenfalls nicht.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (21.06.2022 um 17:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 22.06.2022, 06:47
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.580
Standard Totenbücher

Hallo Jürgen,

ich habe meinen Urgroßvater Ernst Richard Schröter (28.02.1876-02.06.1945) auch auf dem Berliner Friedhof in Marienbad. Das Standesamt Marienbad konnte damals keine Sterbeurkunde finden (die Online Bestände habe ich Ihn heute auch nicht gefunden). Sie sendeten mir aber einen Auszug vom Totenbuch zu, indem er aufgelistet war.
Ich denke, wenn diese Online gehen stehen die Chancen größer den gesuchten darin zu finden.

Gruß Dave
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:24 Uhr.