Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Internet, Homepage, Datenbanken
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #61  
Alt 27.07.2013, 23:54
saitenmonster saitenmonster ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2013
Ort: Mülheim/Ruhr
Beiträge: 16
Standard

Moin moin!
Es besteht die Frage, warum Familienforscher ihre Ergebnisse nicht veröffentlichen wollen.
Mir sind die Vorteile einer Veröffentlichung bekannt, dennoch überwiegen bei mir die Nachteile einer Veröffentlichung.
1. Andere Familienmitglieder begrüßen die Forschung selbst, verbieten jedoch die Veröffentlichung der Daten. Juristisch vielleicht zu Unrecht, aber Familie ist Familie.
2. Möchte ich verhindern, dass die Ergebnisse kommerziell verwendet werden. Wie einige schon erlebt haben, wurden die eigenen Ergebnisse bei Ancestry und anderen kommerziellen Seiten wieder gefunden, obwohl man diese dort nicht eingegeben hat. Egal, wie man seine Homepage baut, es ist immer möglich, die Daten zu kopieren und woanders wieder reinzustellen, notfalls per Screenshot oder Zettel und Stift. Verbote usw. interessieren einigen Leuten nicht.
3. Habe ich erlebt, dass einige Bösewichte die Daten der Toten für andere Zwecke missbrauchen. Das möchte ich den Hinterbliebenden (in diesem Fall meine eigene Familie) unter allen Umständen ersparen.
Hintergrund ist eine Welle von Bestellungen von Internetanschlüssen, welche auf Grundlage von Grabsteininformationen auf Friedhöfen erstellt wurden. Ich war dann der Gelackmeierte, der die trauernden Witwen anrufen durfte wegen einer angeblichen Bestellung. Die Bösewichte wurden zwar nachher benannt und bestraft, dennoch dient das nicht gerade zur Vertrauensbildung von Unternehmen bei, egal was die verkaufen wollen. Solche Unverschämtheiten bleiben ein Leben lang im Gedächtnis.

An interessierte Leute geb ich die Daten zwar gerne raus, aber eben nur mit Vorsicht.

Woanders hier im Thread habe ich einige Regelungen des Archivgesetzes gelesen. Was mich verwundert, ist, dass die Kirchen- und Stadtarchive sich auf das gleiche Gesetz berufen, aber jede Institution hat anderslautende Bestimmungen. Hier im Thread wurde die Zahl 90 genannt (90 Jahre ab Geburt). In einigen Kommunen wird die Zahl 100 oder 110 genannt. Kann jede Kommune sein eigenes Archivgesetz bauen?

Naja, da ich selbst gerne an Homepages bastel, kann ich versuchen, was zu bauen. Müssen ja nicht meine Daten sein.
Auf vielen Internetseiten habe ich lediglich eine ellenlange Textseite gesehen, welcher unübersichtlich die Personendaten darstellt. So etwas mag einfach sein, dennoch ist das nicht meine Vorstellung von Homepage. Mit anderen Programmen (gerade die Testversionen) bin ich sehr vorsichtig, da in den Nutzungsbedingungen oftmals keine Veröffentlichungsrechte enthalten sind.

Soweit meine Gedanken zu diesem Thema. Ist nicht immer bösartig, wenn man Daten hortet und nicht veröffentlicht, sondern erfüllt mehr Schutzfunktionen und/oder hält sich an Verbote der Familie.
__________________
Bis denne, saitenmonster

Mitglied von Roland zu Dortmund e.V.

Auf der Suche nach:
In Nordfriesland: Diedrichsen, Levsen, Wollesen, Schaffhardt, Lorenzen, (Christiansen im 18. Jhdt)
In Kiel: Holzhauer, Rix, Bether
In Lübtheen: alles zu Weidlich, Harloff, Agatz(en), Klappenbach
In Swinemünde: Markholz, Rappregen
In Kolberg: Bether, Schwarz
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 28.07.2013, 06:06
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@saitenmonster (da ich Deinen Namen nicht kenn, kannich Dich leider auch nicht ansprechen)

Zu den allgemeinen Informationen/Aussagen zur Veröfentlichung zu Daten will ich nicht weiter eingehen. Dazu haben sich in diesem Forum schon genügend User geäußert.

Aber Du schreibst "Hier im Thread wurde die Zahl 90 genannt (90 Jahre ab Geburt). In einigen Kommunen wird die Zahl 100 oder 110 genannt. Kann jede Kommune sein eigenes Archivgesetz bauen?"

Die Fristen sind nach dem Personenstandsgesetz generell bei nicht direkten Ahnen:

Geburt 120 Jahre
Heirat 80 Jahre
Tod 30 Jahre

Danach können alle Daten von Interessierten abgefragt werden.

Gruß Joanna
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 28.07.2013, 09:07
Benutzerbild von wowebu
wowebu wowebu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2012
Ort: Märkisch-Oderland
Beiträge: 566
Standard

Hallo zusammen,

@ Joanna eine kleine Korrektur Geburt 110 Jahre siehe Personenstandsgesetz
http://www.gesetze-im-internet.de/ps...012210007.html

@ saitenmonster leider siehst Du hauptsächlich die "Verbrecher", doch die übergroße Mehrheit ist anders deshalb veröffentliche ich (aber ohne Quellen); hatten wir schon alles im Forum
Wie kommen denn
Zitat:
interessierte Leute
an Dich?

Gruß Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

www.bulicke.com

BULICKE Berlin/Brandenburg
KRAUEL MV/Berlin
KÜTTNER Sachsen
SCHMIDL Böhmen/Sachsen
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 28.07.2013, 10:48
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von wowebu Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

@ Joanna eine kleine Korrektur Geburt 110 Jahre siehe Personenstandsgesetz
http://www.gesetze-im-internet.de/ps...012210007.html
Hallo Wolfgang,

natürlich 110 Jahre!!!!!!!!!!!!!!

Schönen Sonntag wünscht Joanna
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 29.07.2013, 17:20
Benutzerbild von Achim Maisl
Achim Maisl Achim Maisl ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2012
Ort: Heidenheim an der Brenz
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von saitenmonster Beitrag anzeigen
Naja, da ich selbst gerne an Homepages bastel, kann ich versuchen, was zu bauen. Müssen ja nicht meine Daten sein.
Auf vielen Internetseiten habe ich lediglich eine ellenlange Textseite gesehen, welcher unübersichtlich die Personendaten darstellt. So etwas mag einfach sein, dennoch ist das nicht meine Vorstellung von Homepage.
Hallo "Saitenmonster",

ich versuche unter www.genea24.de meine Daten und die Daten anderer Forscher zu veröffentlichen. Momentan mit statischen HTML-Seiten, die mit OFB erstellt werden und über Programme wie TNG und webtrees, bei denen die Daten auf einem Server liegen. Momentan steht noch die Funktionalität im Vordergrund und nicht die Optik .

Ich bin mit der Homepage letzte Woche auf einen anderen Server umgezogen und habe alles neu installiert. Der erste Stammbaum mit meinen eigenen Verwandten ist aber schon wieder online (über 10.000 Personen).

Ziel soll ein großer zusammenhängender Stammbaum sein, an dem mehrere Benutzer online arbeiten können. Alternativ können auch eigene Stammbäume eingestellt werden. Das Projekt soll die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten aufzeigen und die Alltagstauglichkeit testen.

Schau doch mal rein und gib mir eine Rückmeldung. Vielleicht kannst Du ja am Design feilen . Bei TNG gibt es da wohl einige Möglichkeiten ...

Viele Grüße
Achim
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wo und wie veröffentlicht ihr eure Forschungsergebnisse im Internet? Stefan Wessel Aktuelle Umfragen 31 23.06.2011 18:41
Forschungsergebnisse aus dem Großraum Dortmund schaefera Nordrhein-Westfalen Genealogie 5 10.06.2008 06:55
Wie weit kommt man zurück und wo veröffentlichen? Christian2006 Genealogie-Forum Allgemeines 16 23.09.2006 00:58

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:16 Uhr.