Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Genealogie in anderen Ländern > Internationale Familienforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2022, 20:22
jonasjosef jonasjosef ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2015
Beiträge: 482
Standard Lecompte und Leclercq aus Frankreich

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1618-1681
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Plankstadt, Frankreich
Konfession der gesuchten Person(en): reformiert
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -


Hallo liebe Experten und Expertinnen,

ich habe in den letzten Jahren, vor allem Dank der großen Hilfe aus diesem Forum unsere noch brachliegende Familienforschung Stück für Stück weiter voran gebracht.

Leider gibt es noch etliche weiße Flecken, deren Geheimnis wir gerne lüften würden.

Ich würde mich über jegliche Art der Unterstützung / Hinweise über Eltern, Geschwister, Berufe usw. freuen und bin jetzt schon in freudiger Erwartung auf mögliche neue Erkenntnisse!

Die unterstrichenen, kursiven und fetten Namen sind jeweils das Ende des Zweiges.

Hier habe ich wohl einen der spannendsten Funde unserer Familie. Kann dies jemand vielleicht ein wenig verifizieren oder hat noch weitere Informationen?

Viele Grüße aus Südhessen

- Jacques Lecompte; * ~1618 Frankreich, + >1681 Plankstadt, reformiert, Zeitbeständer, Oder: Jacob Gunth, Jakob Gund, geboren 1617, gestorben 1687, Schreibweisen: Gont, Conth, Verschiedene Geburtsorte:Île de Ré, Charente-Maritime, Poitou-Charentes // Rennes, ille et vilaine // Oftersheim, St. Marielle de Re

vielleicht Hugenotte; Herkunft: Frankreich
lt. Spezialakten Plankstadt GLA Karlsruhe, Konvolut 1, Faszikel 15. Temporalbeständer, Plankstadt

14.02.1663 Temporalbeständer des "Neuburger Gut" 18 Morgen des Klosters Neuburg und des Frühmeßgarten" beide in Plankstadt gegen 4 Malter Korn u. 4 Malter Hafer Jahrespacht als Jacques Lecomte genannt.
1680 als Teilbeständer des "Großen bzw. Schönauer Gut" in Plankstadt
12.02.1681 "Jakob Gunth" Beständer der obengenannten Güter als Jacob Gont

Die Leconte/Gundt könnten aus der Picardie kommend über Niederlande in die Sedaner Gegend und dann in die Kurpfalz gekommen sein.
(Bürgerannahme 1649 in Mannheim ein Abraham Lecomte aus "Calais")
{Bofinger in GedBas Ahnen Renate Dirks und Heimatbuch Plankstadt }

Die Vorfahren nach Angaben von Ernst Brauch aus den Chroniken von Hockenheim 1965 und Plankstadt 1970:
I Jakob von Bourbon, Graf de la Marche øø 1355 Johanna von Conde` (die letzte ihres aus Italien stammenden, dort Conti genannten Geschlechts)
II Ludwig von Bourbon Graf von Vendome, zweiter Sohn erbte Conde` + 1447
III IV V Ludwig von Bourbon, nahm den Titel eines Prinzen von Conde` an * 1530
VI VII Ludwig Graf von Soissons + fiel als Hugenottenführer und Gegner Kardinal Richelieus in der Schlacht bei Sedan 1641
VIII a) Eugen Lecomte, Prinz b) Franz Lecomte c) Jacques Lecomte AZ. 3864

Hugenotten aus dem Hause Conde` Nebenlinie der Bourbonen. Bedeutung: Monsieur le Comte - Herr Graf. Ludwig XIV. soll die Güter der Gundt eingezogen und seinen unehelichen Töchtern übereignet haben. Sie seien nach der Bartholomäusnacht (1572) ausihrem Schloß in Lyon unter Aufgabe von Rang und Titel geflohen. Die drei Brüder "Prinzen" sollen bevor sie nach Deutschland kamen, erst in Spanien und in Italien gewesen sein und dort Seehandel betrieben und mehrere Schiffe besessen haben. Sie hätten Empfehlungsbriefe an den Kufürsten von der Pfalz gehabt, der den einen als Jäger auf den Rohrhof bei Brühl, den anderen auf dem kurfürstl. Gut in Oftersheim und den dritten Prinzen in Dreieichenhain bei Frankfurt, wo es noch heute einen Gundhof gibt, untergebracht hat. Zwei Wappen in den obengenannten Chroniken Nikolaus Gund aus der Mechtersheimer Linie erwähnte eine eisenbeschlagene Truhe mit Emblemen in Gestalt der bourbonischen Lilien; sie ging unter altem Stroh versteckt, bei einem Brand verloren. Darin seien vergilbte, in französischer und italienischer Sprache verfaßte Urkunden aufbewahrt gewesen. Wegen der Nähe Frankreichs und der oft anwesenden französischen Truppen sei es geboten gewesen, die Herkunft der Familie geheimzuhalten.

worldconnect.rootsweb.org führt einen Jaques Leconte, * Couture/Picardie, I.øø1644 in der hug.Kirche in Midelburg/NL die Massu Susane und II.øø ebenda 1652 Petry Marie. Bofinger folgert: wir sollten die Familiensage als Kuriosum im Hinterkopf behalten. Die Leconte/Gundt sind keine Bourbonen, sondern könnten aus der Picardie kommend über NL in die Sedaner Gegend und dann in die Kurpfalz gekommen sein. (Bürgerannahme 1649 in Mannheim Abraham Lecomte aus "Calais")

- Catherine Leclercq; * ~1621 Plankstadt, Oder: Geburtsort St. Marielle de Re, Frankreich, Todesort Plankstadt
- oo ~1643

Kind:
- Johannes Gund; * 10.06.1643 Plankstadt, + 26.08.1711 Plankstadt, reformiert, Bauer, Gerichtsverwandter (1688), Oder: Johann Kundt verheiratet ca. 1670 in Plankstadt mit Margaretha Bauer

Huldigt am 05.06.1685 - des Gerichts

1688 und 1704 Teilbeständer des "Schönauer Gutes" in Plankstadt
Gerichtsprotokoll 1682 : "Hans Kundt" Er bezeichnet sich als Untertan und Bauersmann, 43 Jahre "ohnegefehr" alt. Im Jahre 1688 war er dann Gerichtsmann. Durch seinen Vater Jacob Gund ist dieser Familienname im Jahre 1663 erstmals nachweisbar.
Hans Gund machte im Protokoll den Zusatz .."das sein Vatter ins Land gezogen, und Er 3 Jahre alt geweßen"
{Eugen Pfaff, Aussagen - Pfade in die Vergangenheit der Gemeinde Plankstadt in GedBas Ahnen Renate Dirks}
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.09.2022, 18:13
ellend1 ellend1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2019
Beiträge: 214
Standard

I am sorry that I have no new information for you. Your title got my attention because I share these ancestors with you. The little information I have, you have stated in your query:

February 14, 1663 Temporal owner of the "Neuburger Gut" 18 acres of the Neuburg monastery and the "Frühlingsgarten" both in Plankstadt for 4 Malter grain and 4 Malter oat annual lease named as Jacques Lecomte.
1680 as partial owner of the "Großen and Schönauer Gut" in Plankstadt
12.02 .1681 "Jakob Gunth" owner of the above goods as Jacob Gont

I am not an expert researcher and I would like to follow if you learn any information.

Kind regards,

Ellen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.09.2022, 11:23
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.524
Standard

Hallo,

ich erlaube mir den Hinweis, daß "Lecomte" ein in Frankreich durchaus nicht seltener FN ist. Die Idee, daß jemand der so heißt von den Bourbonen abstammen müsse, ist albern. Niemand würde annehmen, daß jemand, der "Graf" oder "König" heißt, von eben einem solchen abstammen müsse.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.10.2022, 20:32
jonasjosef jonasjosef ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.07.2015
Beiträge: 482
Standard

Danke für eure Hilfestellungen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:15 Uhr.