Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 21.04.2012, 23:02
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2010
Beiträge: 636
Standard

Werte Herren,

vielen Dank, dass Sie sich des Themas noch einmal angenommen haben. Ich werde mir den Thread ausdrucken und zu der Akte legen. Meine Neugier, und um mehr handelte es sich ja nicht, ist nun befriedigt.

Beste Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 21.04.2012, 23:26
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2010
Beiträge: 636
Standard

P.S.

Mir ist dazu noch folgendes aufgefallen: Der Adelsstand war ein persönlicher, denn Eduard ist ja in den bayerischen Ritterstand aufgenommen worden. Ihm ist kein Adelstitel verliehen worden, er ist auch nicht in den Adelstand erhoben worden. Ich habe heute gelernt, dass diese Wortwahl wichtig ist. Sein Wappen ist ihm hingegen bewilligt worden. Nach meiner Auffassung hätte das ein männlicher Nachkomme oder wen immer Eduard selbst dazu berechtigt hätte, das Wappen weiterführen können. Täusche ich mich da?

Mit den üblichen Grüßen
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 22.04.2012, 08:55
Benutzerbild von rekem
rekem rekem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2009
Ort: Deutschland
Beiträge: 244
Standard

Zitat:
Zitat von Lenz Beitrag anzeigen
Die genaue Beschreibung lt. Adelsmatrikel:

"In Blau ein aufgerichteter goldener Widder. Auf dem gekrönten Turnierhelm ein goldener Widderkopf im Visier. Helmdecken blau-golden".
Bei evt. Weiterführung des Wappens würde ich in diesem Falle die Krone auf dem Helm weglassen um keine Missverstädnisse aufkommen zu lassen.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 22.04.2012, 09:26
Benutzerbild von rekem
rekem rekem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2009
Ort: Deutschland
Beiträge: 244
Standard

Zitat:
Zitat von gustl Beitrag anzeigen
Sein Wappen ist ihm hingegen bewilligt worden. Nach meiner Auffassung hätte das ein männlicher Nachkomme oder wen immer Eduard selbst dazu berechtigt hätte, das Wappen weiterführen können. Täusche ich mich da?
Der Fall Eduard (Rr.v.) Rindfleisch liegt ein wenig anders:

1. das von ihm ohne Beweisführung gemeldete Wappen einer erloschenen Adelsfamilie ist m.E. klar usurpiert,
2. gegen eine Weiterführung - falls es auch "bewilligt" worden sein sollte - bestehen daher erhebliche Bedenken, die m.E. auch durch den Matrikelführer schon durch seinen Verweis auf Siebmacher angedeutet worden sind,
3. in keinem Falle kann der persönlich Geadelte oder irgend ein Adeliger nach eigenem Gutdünken Dritte zu der Führung seines Wappens und/oder Titels berechtigen.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 22.04.2012, 21:57
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2010
Beiträge: 636
Standard

... vielen Dank für alle diese Antworten, die zwar bei mir immer noch Fragen aufwerfen, aber dazu müsste ich mich erstmal grundsätzlich mit Heraldik beschäftigen und dazu habe ich leider im Augenblick keine Zeit.

Beste Grüße jedenfalls
Cornelia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:17 Uhr.