Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.11.2020, 00:45
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.226
Standard Russlandfeldzug - Abwehrschlachten bei Jelnja und Smolensk 1941 / 42

Hallo, liebe Militärforscher!


Meine englische Cousine hat über ein Buch eines englischen Militärhistorikers herausgefunden, daß unser Großvater, Richard Benke, Oberst (Stabsoffizier Ia) bei der 221. Sicherungsdivision (Infanterie mit Reiterstaffel) 1941 bei den Kämpfen um Jelnja und Smolensk unter der Führung des Kommandanten Pflugbeil eingesetzt wurde. Dabei ging es im gesamten Kampfgebiet auch um die Auseinandersetzung mit Partisanen wegen der Sicherung des Nachschubwege im sog. Rückwärtigen Gebiet (Strassen und Eisenbahnlinien). Bei Jelnja wurden die deutschen Truppen der Heeresgruppe Mitte erstmals bei ihrem Vormarsch auf Moskau von den russischen Truppen aufgehalten und es kam zu Abwehrkämpfen und Stellungskrieg.



Mich würde interessieren, in welchem Abschnitt an der Front sich die 221.Sicherungsdivision dort 1941 bzw. 1942 genau befand.Verfüge leider über kein Kartenmaterial hierzu.


Die genannte Division war wie auch die 284.Sicherungsdivision in ständigen Kämpfen mit Partisanenverbänden involviert. Die Gesamtführungsverantwortung für die rückwärtigen Gebiete hatte der General der Infanterie, Max von Schenkendorff (1875-1943) inne.


Fur die Hilfe vorab schon mal Danke.


Gruß und bleibt alle gesund


Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.11.2020, 09:32
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.583
Standard

Hallo,

Ein paar Anmerkungen, vermutlich hast aber bereits durchgeschaut:
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/...1SichDiv-R.htm

Es gibt ein Buch "Wehrmacht im Ostkrieg" in der ein paar ausgewählte Divisionen betrachtet werden. Darunter auch die 221. Sicherungsdivision. Der Name Richard Benke taucht dort in ein paar Fussnoten auf.
War er Lehrer und 1894 in Schweidnitz geboren (Anmerkung: * Reichbach, Kr. Schweidnitz - WW1-VL - http://des.genealogy.net/search/show/7007976)?

Zitat:
So ließen sich in den Spitzenpositionen der 4. Panzer-, der 296. Infanterie- und der 221. Sicherungsdivision jeweils nur ein Offizier finden, der aus derselben Region stammte wie seine Soldaten: Frhr. v. Boineburg-Lengsfeld, geb. in Eisenach (4. PD), Leutheusser, geb. in Coburg (296. ID), und Benke, geb. in Schweidnitz (221. Sich. Div.).
Fall es dieser ist, befindet sich im Bundesarchiv seine Personalakte - Sig.: PERS 6/12442

Und hier seine Lehrerkarteikarte: https://archivdatenbank.bbf.dipf.de/...5-207b3af5eb55

Im oben erwähnten Buch gibt es diesen Abschnitt:
Zitat:
Die 221. Sicherungsdivision hatte bis zum 19. März alle Einheiten aus der Front
abgezogen und ins Rückwärtige Heeresgebiet Mitte verlegt, um sich, nach
einer Art „Generalüberholung“, bis Juli 1942 an mehreren Großunternehmen
zu beteiligen, den Unternehmen „München“ (19. März–28. März 1942)
sowie „Hannover I und II“ (24. Mai–30. Mai, bzw. 3. Juni–11./16. Juni 1942).
Alle drei hatten ein Ziel: die Kampfgruppe des Generalleutnants Below, der im
Raum Jelnja-Dorogobusch-Jarzewo, östlich von Smolensk, mit etwa 20 000
Mann – regulären wie irregulären Kämpfern – das größte Partisanenzentrum
im Rücken der deutschen Front kommandierte und das über einige Flugplätze
sogar mit der sowjetischen Seite verbunden war
Hier mal ein paar Lagekarten vom 20.03.42-16.06.42 - die Position der 221. Sich.-Div. blieb auf diesen Karten relativ konstant (immer so grob mittig in diesen Ausschnitten).
P.S. Vor 1942 mal ganz grob die Position (aus Lagekarten entnommen):
Mitte Juli - im Raum südöstl von Pruschany
Anfang August - im Raum Byten bzw. Teile um Sluzy
Anfang September - im Raum um Bobruisk
Anfang Oktober - im Raum um Bobruisk
Mitte Oktober - im Raum zwischen Gomel und Roslawl
Mitte November - im Raum zwischen Gomel und Roslawl
Anfang Dezember 1941 - Raum südwestl. Roslawl
Ende Dezember 1941 - Teile südwestl. von Potschep, Hauptteil an der Front südöstl. von Orel.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20-Mar-1942.jpg (241,4 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg 29-Mar-1942.jpg (244,0 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg 12-Apr-1942.jpg (227,8 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg 26-Apr-1942.jpg (170,2 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 28-May-1942.jpg (217,9 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg 7-Jun-1942.jpg (211,5 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg 13-Jun-1942.jpg (219,1 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 16-Jun-1942.jpg (227,3 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Private Nachrichten möglichst vermeiden!

Geändert von sonki (21.11.2020 um 10:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.11.2020, 18:59
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.226
Standard

Hallo, sonki!


Danke für die umfangreichen Informationen und das Kartenmaterial. Die Angaben zu meinem Großvater stimmen alle, bis auf seinen Geburtsort. Der war nämlich in Reichenbach im Eulengebirge. Weis auch nicht, wie man da bei der Recherche auf Schweidnitz kommt. Das Buch" Wehrmacht im Ostkrieg" hab ich mir vor Jahren schon zugelegt und durchgearbeitet. Ein dicker Wälzer, aber sehr informativ. Christian Hartmann ist ja ein bekannter Historiker.


Aus Erzählungen meiner Großmutter an meine Mutter erfuhr ich später, daß die Einheit meines Großvaters an direkten Partisanenkämpfen in Russland beteiligt war. Es gab da den Kommissarbefehl für die Einheiten. Abgesehen von den vielen russischen Kriegsgefangenen in den Lagern. Mein Großvater wurde 1943 wie viele andere und ältere Offiziere in die Reserveeinheiten versetzt. Das er den Russlandfeldzug überlebt hat, grenzte schon an ein Wunder, wenn man andere Berichte und Tagebücher online von Soldaten der Ostfront liest.



Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.11.2020, 19:23
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.226
Standard

Die 221. Sicherungsdivision gehörte somit also zur 4. Armee Heeresgruppe Mitte.


Das Kartenmaterial ist echt klasse...


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.11.2020, 00:28
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.226
Standard

In den Eintragungen zum Aktionsgebiet der 221.Sicherungsdivision in der Nähe von Jelnja und Smolensk 1941/42 wird auch der Einsatz von zwei Panzerzügen wegen Sicherung von Eisenbahnstrecken gegen Partisanenverbände vermerkt:
Panzerzug "Zobten" und Panzerzug "Rübezahl".


Würde mich mal interessieren, wie die ausgesehen haben und wo deren eigentlich Standort war. Dem Namen nach vermute ich in Schlesien, bin mir da aber nicht so sicher.




Gruß und bleibt alle gesund.


Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:57 Uhr.