Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Mittelpolen und Wolhynien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 03.10.2020, 00:34
Kamille Kamille ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2019
Beiträge: 33
Standard Suche Emilie KREBS, geb 10.10.1862, verheiratet mit Johann Meier in Rowno

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: ca 1862
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wolhynien, vielleicht Rovno
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): ancestry, Odessa Datenbank
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Bundesarchiv


Hallo,
ich suche Emilie KREBS. Sie ist am 1.10.1862 geboren. Sie heiratet Johann Meier und bekommt von ihm später mindestens 1 Kind (wahrscheinlich mehrere, nur ich weiss eben nur von einem) in Rowno. Diese Tochter ist Pauline Meier (geboren 24.1.1898). Von Johann Meier weiss ich eigentlich fast nichts. Er ist in Lettland gestorben wohin die Familie später gegangen ist. Von Lettland musste die Familie später nach Deutschland weiterziehen (im Zuge der Umsiedlung der Deutschstämmigen aus Lettland). Die Akte des Bundesarchivs hat mir letztendlich den Namen von Paulines Eltern verraten. Das Geburtsdatum von Emilie stammt aus der Aussiedlerliste von Lettland.

Ich finde weder die Geburt von Pauline Meier, noch etwas über ihre Eltern. Emilie Krebs wird in den Auswandererlisten bei der Ausbürgerung aus dem Baltikum später als russischstimmig bezeichnet. Das heisst bei ihrem deutschen Namen doch aber vielleicht nicht unbedingt, dass die Familie russisch war sondern vielleicht in einem russisch dominierten Gebiet gewohnt hat?

Da Emilie bei Paulines Geburt schon 37 Jahre alt war vermute ich, dass Pauline Geschwister gehabt haben könnte, die vor ihr geboren sind.

Habt Ihr eine Idee, wo ich weitersuchen könnte?

Vielen Dank im Voraus und eine gute Nacht

PS im Titel habe ich die Geburt fälschlicherweise auf den 10. gelegt, im Text ist es korrekt

Geändert von Kamille (03.10.2020 um 00:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.10.2020, 19:12
Mathem Mathem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 262
Standard

Hallo Kamille,

es ist schade, dass sich noch niemand hier im Forum gefunden hat, der eine Idee zu Deiner gesuchten Familie hat. Vielleicht feiern heute alle (mehr oder weniger) den Tag der Deutschen Einheit?

Leider halte ich mich nicht für kompetent genug, Dir einen Hinweis zu geben. Ich habe in den Datenbanken der SGGEE nachgesehen und auch dort nichts über Emilie KREBS und ihre Familie gefunden. https://www.sggee.org/deutsch/resear...bases_ger.html

Aber ich habe noch zwei Fragen:

- Was für eine "Akte des Bundesarchivs" ist das, woraus Du die Namen der Eltern von Pauline MEIER erfahren hast? Handelt es sich um die EWZ-Akte aus dem Bundesarchiv Berlin? Diese sollte doch noch mehr als die Informationen über Pauline und ihre Eltern enthalten (z. B. die Namen der Großeltern von Pauline).

- Welcher Religion bzw. Kirche gehörte die Familie an? Wenn sie z. B. Baptisten waren, ist es schwierig, Dokumente zu finden, da von den Baptisten in Wolhynien leider kaum Kirchenbücher erhalten sind.


Übrigens gehörte - laut Information auf der Seite von Wolhynien.de - Rowno vor 1902 "zur ständigen Adjunktur Tutschin im Kirchspiel Shitomir". https://wolhynien.de/records/Rowno.htm

Vielleicht solltest Du Dich doch an die Helfer im Wolhynien-Forum wenden? Möglicherweise haben sie einen Vorschlag, wo Du weiter suchen könntest...

Es grüßt
Mathem
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.10.2020, 23:26
Kamille Kamille ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.09.2019
Beiträge: 33
Standard

Hallo Mathem,
vielen Dank für Deine Antwort. Ja, meine Emilie ist irgendwie schwer zu finden. Allerdings werde ich auch das Gefühl nicht los, dass mir ein Puzzleteil fehlt und ich deshalb (noch) an der falschen Stelle suche.

Die Akte aus dem Bundesarchiv ist die von Dir genannte Akte bei der Einbürgerung, sie geht leider nur bis zu den Eltern von Pauline und Johann. Durch sie bin ich also auf Emilie (Paulines Mutter) gestossen.

Sie waren Evangelisch-Lutherisch.

Das Wolhynien-Forum gucke ich mir noch mal an.

Viele Grüsse Kamille
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.10.2020, 23:50
Mathem Mathem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 262
Standard

Kamille,
dann wünsche ich Dir viel Glück und Erfolg dabei, das fehlende Puzzleteil zu finden, damit das Bild die Familie vollständig wird und Du ihre Spur weiterverfolgen kannst!

Viele Grüße
Mathem
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.11.2020, 12:05
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 667
Standard

Hallo,
russischstämmig heißt wohl in diesem Zusammenhang nur, dass sie eine russische Untertanin war und einen russischen Pass hat und keine Ausländerin war, also eine deutsche Untertanin. Oder einfach nur, dass sie zuletzt in Russland wohnhaft war, da sie ja später nach Lettland umgezogen sind. Das heißt also wie du schon vermutet hast nicht, dass sie eine ethnische Russin war. Auch, dass sie lutherisch waren spricht dafür.
Von 1888-1902 gehörte Rowno zum Kirchspiel Tutschin. Diese kann man hier einsehen:

https://www.familysearch.org/search/...tory%20Library

Und vor 1888 gehörte es zum Kirchspiel Schitomir.
__________________
Dauersuche in England, Livland, Weißrussland, Ukraine und Russland:

Herr James Anderson
Oberverwalter August Gustav Julius Müller
Ottilie Charlotte Müller, geb. Hartmann v. Twardowsky
Beamter der Steuerverwaltung in Riga Ludwig Johann Hartmann v. Twardowsky
Juliane Jacobine Charlotte Elisabeth Hartmann v. Twardowsky, geb. Zahn
Oberverwalter Leopold Georg Heroldt
Jeannette Dorothea Heroldt, geb. Zeibig

Geändert von Balduin1297 (18.11.2020 um 12:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.11.2020, 22:30
Kamille Kamille ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.09.2019
Beiträge: 33
Standard

Hallo Balduin,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe versucht die verlinkten Kirchenbücher bei familysearch anzusehen. Aber es funktioniert nicht. Auch dann nicht wenn ich dort eingeloggt bin. Wenn ich es richtig verstehe, könnte man diese Aufnahmen nur auf Mikrofilm in einem Familienforschungszentrum ansehen. Das geht wahrscheinlich erst wenn die Corona-Einschränkungen wieder aufgehoben sind. Online habe ich da jetzt keine Möglichkeit gesehen.

Aber das ist auf jeden Fall eine gute Idee.

Vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.11.2020, 14:26
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 667
Standard

Hallo,
ja, leider kann man das Kirchenbuch nicht online als Digitalisat einsehen. Und wegen den Beschränkungen ist es im Moment nicht möglich, die Mormonen zu besuchen. Ich wollte eigentlich seit längerer Zeit wieder Kirchenbücher einsehen. Ich hatte dort angerufen und der Mitarbeiter meinte, dass er noch nicht weiß, wann es wieder möglich ist, das Archiv zu besuchen.
Aber zumindest die Kirchenbücher von Schitomir kannst du als Kirchenbuchduplikat von St. Petersburg bei Familysearch einsehen, auch wenn sich leider seit einigen Wochen einige Jahrgängen nicht mehr öffnen lassen:

https://www.familysearch.org/search/...3Fcc%3D1469151
__________________
Dauersuche in England, Livland, Weißrussland, Ukraine und Russland:

Herr James Anderson
Oberverwalter August Gustav Julius Müller
Ottilie Charlotte Müller, geb. Hartmann v. Twardowsky
Beamter der Steuerverwaltung in Riga Ludwig Johann Hartmann v. Twardowsky
Juliane Jacobine Charlotte Elisabeth Hartmann v. Twardowsky, geb. Zahn
Oberverwalter Leopold Georg Heroldt
Jeannette Dorothea Heroldt, geb. Zeibig

Geändert von Balduin1297 (20.11.2020 um 14:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.11.2020, 17:29
Irene K. Irene K. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2007
Beiträge: 281
Standard Kantoratsbücher Tuczyn

Zitat:
Zitat von Kamille Beitrag anzeigen
Ich habe versucht die verlinkten Kirchenbücher bei familysearch anzusehen.!
Hallo,

leider gibt es für die Ecke kaum Kirchenbücher. Ich tippe darauf, das dies Verfilmungen von den Kantoratsbüchern sind, die in Warschau liegen. Und diese Scans sind längst öffentlich einsehbar, siehe http://www.agad.gov.pl/. Bequemer sind die Bücher hier sortiert, den Hinweis hast du aber bereits im Januar bekommen.

Gruß, Irene
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.11.2020, 22:39
Kamille Kamille ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.09.2019
Beiträge: 33
Standard

Hallo Balduin, hallo Irene,
ich danke Euch beiden. Jetzt blättere ich mal in Ruhe durch. Da ist ja einiges was ich angucken kann.
Einen schönen Abend und ein schönes Wochenende
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.11.2020, 10:07
Gkoe Gkoe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2018
Beiträge: 118
Standard

Hallo Balduin,

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Von 1888-1902 gehörte Rowno zum Kirchspiel Tutschin.
Tutschin war bis 1921 eine Adjunktur von Shitomir geblieben, weil keine weiteren ev.-luth. Kirchspiele eröffnet werden durften. Das älteste bekannte Kirchenbuch ist aus dem Jahr 1900. Siehe Ev.-luth. Kirchenbücher Tutschin

Der Titel bei FamilySearch ist leider nicht korrekt. Es ist ein Kantoratsbuch aus dem Ort Tutschin.

Gerhard K.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:18 Uhr.