#1  
Alt 15.09.2019, 17:52
Martin Werner Martin Werner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2016
Beiträge: 86
Standard Suche nach Universitätsabschluss

1895-1909
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wolbeck in Westfalen
Konfession der gesuchten Person(en): katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -

Im Rahmen der Arbeiten an der Wolbecker Chronik bleibt eine Frage momentan unbeantwortet:
In den Jahren 1895-1909 ist in Wolbeck ein Mann als "Wunderdoktor" tätig. Er behandelt täglich viele Patienten, die aus ganz Europa anreisen. Mich würde interessieren, ob der Mann ausgebildeter Mediziner oder möglicherweise auch promoviert war. Die Sterbeurkunde führt ihn als "Gutsbesitzer und Drogist". Mit seinem Tod erlischt diese Linie der Familie.

Wie kann man diesen Sachverhalt klären?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2019, 18:36
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.977
Standard

Hallo,

da, wie ich vermute, in der Sterbeurkunde schhon mal kein Dr vorkommt, scheidet eine Promotion wohl höchstwahrscheinlich aus.
Um wen handelt es sich denn genau?

Hier https://www.wn.de/Muenster/Stadtteil...ellekes-Doktor sieht es ja nach Ausübung über 1909 hinaus aus und der dort Erwähnte wird auch als Dr bezeichnet.
Oder Vater und Sohn?
Ob hier Genaueres drinsteht? http://www.arcinsys.niedersachsen.de...tailid=v289507


Gruß


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (15.09.2019 um 18:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2019, 18:52
Martin Werner Martin Werner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.04.2016
Beiträge: 86
Standard

Erraten, es geht um Josef Friedrich Garthaus, gestorben am 09.01.1909.
Der fragliche Dr. med. Josef Garthaus (gestorben 19.03.1934) ist nicht sein Sohn, ansonsten wäre dessen Geburtsurkunde grob fehlerhaft.


Die erstgenannte Quelle (WN) ist leider nicht belastbar, da werden nur mündlich überlieferte Sachverhalte erneut rezitiert.


Die Osnabrücker Quelle war mir absolut unbekannt, danke für den Hinweis.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2019, 19:29
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.977
Standard

Hallo,

noch ein Fund aus der Dissertation Die Entstehung des Magencarcinoms, Erlangen 1909.

Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2019-09-15_192637.jpg (53,6 KB, 14x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.09.2019, 19:32
russenmaedchen russenmaedchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2010
Beiträge: 1.185
Standard

Nur als Ergänzung zu Thomas`Fundstücken.


Heirat:
05.07.1879Kötter Joseph Friedrich Garthaus
geboren in Kirchspiel Wolbeck wohnhaft in Kirchspiel Wolbeck
katholisch *04.12.1851
Sohn des Kötters Hermann Heinrich Garthaus und Gertrudis Rumphorst
und
Maria Elisabeth Garthaus geb. Klostermann
geboren in Kirchspiel Albersloh wohnhaft in Kirchspiel Albersloh
katholisch *31.10.1855
Tochter des Zellers Johann Bernard Klostermann und Maria Gertrud Münning


Geburt:
08.04.1880Joseph Bernard Garthaus
Vater: Colon Joseph Garthaus
Mutter: Elisabeth Garthaus geb. Klostermann
Kirchspiel Wolbeck 8
katholisch
gest. xx.xx.1934, Münster
Quelle:
http://www.wigbold-wolbeck.de/register/1880geburt.htm
__________________
Viele Grüße
russenmädchen




Geändert von russenmaedchen (15.09.2019 um 19:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.09.2019, 19:47
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.977
Standard

Aus d Berliner Tageblatt v 29.11.1907:


Das Einkommen des „Wasserdoktors".

In dem nahe bei Münster gelegenen Dorfe Wolbeck haust ein Landmann
Josef Garthaus, der als „Wasserdoktor" einen Ruf hat. Wegen des
riesigen Andranges „ordiniert" der bäuerliche Aeskulap nur an drei
Tagen in der Woche. Dieser Tage stand der Wunderdoktor vor
Gericht wegen Steuerhinterziehung. Er soll nach der „Rh.-W. Ztg."
sein Einkommen aus seiner Tätigkeit als Heilkundiger in der Steuer-
deklaration verschwiegen haben. Die Veranlagungskommission hat dieses
Einkonmen aus der Heilpraxis auf 14,000 Mark jährlich ein-
geschätzt. Das Gericht kam in seiner Entscheidung zu einer Ver-
urteilung und legte dem Wunderdoktor als Strafe den sechsfachen
Betrag der hinterzogenen Steuer aus in Höhe von 1816 Mark. Zu
seinen Gunsten nahm das Gericht indessen an, daß das Jahr 1906
für ihn nicht besonders ertragreich gewesen sei, da Garthaus längere
Zeit krank gewesen ist. Immerhin schätzte das Gericht sein Ein-
kommen aus der Heilpraxis auch für dieses Unglücksjahr auf 9000 Mark
ein. Dieser Bauer „praktiziert" vor den Toren der Stadt Münster,
die über 60 Aerzte und den Anfang einer medizinischen Fakultät
aufzuweisen hat. Dabei beträgt der Obolus, den die Patienten dem
Wunderdoktor für eine Konsultation nebst Medikament zu entrichten
pflegen, nur 50 Pfennig.
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.09.2019, 21:28
Martin Werner Martin Werner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.04.2016
Beiträge: 86
Standard

Danke für die vielen Beiträge.

@Kasstor: Das ist die Dissertation des Dr. med. Josef Garthaus (gestorben 19.03.1934). Dessen Ausbildung ist unstrittig nachgewiesen, um ihn geht es hier nicht.

@russenmaedchen: Diese Quelle bin ich selbst, danke :-) Der fragliche Josef Friedrich Garthaus war mit Anna Eva Margaretha Garthaus geb. Winter verheiratet, nicht mit der hier genannten Maria Elisabeth Klostermann. Das ist eine andere Linie der Familie. Die Garthaus-Männer heißen fast immer Joseph/Josef...

@Kasstor: Diese Quelle war mir unbekannt, danke. Wie findet man so etwas?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.09.2019, 08:06
russenmaedchen russenmaedchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2010
Beiträge: 1.185
Standard

Nur aus Interesse:

Gab es in der Familie 2 Drogisten?
Oder warum bezeichnest Du Anna Gertrudis als Tochter des
Drogisten Josef Garthaus und Elisabeth Klostermann?


Zitat:
"Anna Gertrudis Füser geb. Garthaus
geboren in Kirchspiel Wolbeck wohnhaft in Kirchspiel Wolbeck
katholisch *18.09.1882
Tochter des Drogisten Josef Garthaus und Elisabeth Klostermann"
__________________
Viele Grüße
russenmädchen




Geändert von russenmaedchen (16.09.2019 um 08:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.09.2019, 08:28
Martin Werner Martin Werner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.04.2016
Beiträge: 86
Standard

@russenmaedchen: Ja, es gab mehr als einen Drogisten, die fragliche Person ist auch nicht der letzte Vertreter in dieser Familie.


Ich habe Kontakt zu Nachfahren einer anderen Familienlinie, aber die haben dieselben Fragen wie ich...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:34 Uhr.