#1  
Alt 08.02.2019, 11:37
noisette noisette ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2019
Beiträge: 112
Standard Eltern verstorben Kinder verteilt?

Guten Tag,


was ist endlich mit den Kinder passiert wenn die Eltern verstorben waren, ich spreche von den 1830-1850 Jahren.
Mit freundlichen Grüssen

Françoise
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.02.2019, 12:32
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.916
Standard

Hallo Françoise,

da haben sich in der Regel Verwandte drum gekümmert.
In seltenen Fällen kamen sie in ein Armen- oder Waisenhaus.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2019, 14:07
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 673
Standard

Hallo,

ich hab einen zwei solche Fälle in meiner Forschung, einmal in den 1870ern, einmal 1920er. Beide Familien lebten in Westfalen auf dem Dorf und waren da verwurzelt. Die hinterlassenen Waisenkinder beider Familien wurden auf andere Familien verteilt und von diesen großgezogen (laut mündl. Überlieferung in den Familien). Soweit ich es bisher überprüfen kommte, stimmt die mündl. Überlieferung, aber ich konnte noch nicht den Verbleib aller Kinder klären.
Bei dem Fall aus den 1870ern, kann ich aber mit Sicherheit sagen, dass zumindest 1 Kind (die Uroma meines Mannes) in der Familie ihrer Patentante (und ihres leibl. Onkels) aufwuchs.

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2019, 15:32
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 923
Standard

So auf die Schnelle erinnere ich mich an ein paar Halbwaisen-Geschwister in der 1. Hälfte d. 19. Jhdt. Die Älteren Kinder der Witwe kamen bei ihrer Wiederheirat zu Verwandten, ein Sohn glaube ich, in eine Art Internat. Ihr jüngster Sohn paßte altersmäßig zu den Kindern des Witwers, den sie dann heiratete, und wurde daher in der neuen Familie mit aufgezogen und durch Hauslehrer unterrichtet. Daß dieser Sohn altersmäßig zu seinen Stiefgeschwistern paßte, ist irgendwo ausdrücklich erwähnt.
Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.02.2019, 20:49
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.035
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von AKocur Beitrag anzeigen
Hallo,
in der Familie ihrer Patentante .......... aufwuchs.
Früher war es üblich, daß Vollwaisen, wenn sie nicht bei anderen Familienmitgliedern unterkamen, von den Taufpaten aufgenommen wurden.
Heute ist das nicht mehr automatisch der Fall!
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.02.2019, 09:13
noisette noisette ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.01.2019
Beiträge: 112
Standard

So viel Antwort, danke Ihnen alle!
Françoise
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:58 Uhr.