Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.01.2011, 13:35
Luca Luca ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2011
Ort: Freiburg
Beiträge: 62
Idee Graf in Hessen zwischen 1700 und 1900

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bin im Zuge meiner Ahnenforschung auf der Suche nach einem möglichen Grafen im Hessischen, der laut Familienlegende Vater oder Großvater meines Urgroßvaters "August Daniel Friedrich Albrecht" war.
Allerdings unehlich. Der Oberförster des Grafen, mit dem Namen Albrecht hat dann die Kindsmutter (angeblich Köchin oder Küchenmagd des Grafen) geheiratet (mit finanzieller Unterstützung des Grafen).

Wenn es stimmt, welcher Graf (bei Frankfurt?) könnte das gewesen sein?

Mein Urgroßvater (aus Frankfurt) kam ca. um 1875 zur Welt, möglich ist auch, dass es noch eins bis drei Generationen vorher war.

Würde mich sehr über Unterstützung freuen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2011, 14:59
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.774
Standard

Hallo Luca,

hast Du denn schon die Geburtseinträge von August Daniel Friedrich und dessen Vater? (Vermutlich nicht, denn sonst wüsstest Du zumindest das genaue Geburtsdatum des Urgroßvaters bzw. welcher der beiden unehelich geboren wurde.)

Wenn überhaupt, dann könnte höchstens da was über den vermeintlichen Vater drinstehen. Da jetzt wild drauflos zu spekulieren, welcher Graf das gewesen sein könnte, ist, glaube ich, der falsche Ansatz, zumal sich solche Familiengeschichten gerne als Legende erweisen.

Also, erst mal Urkunden besorgen, dann weitersehen.
__________________
Gruß
Anita

Geändert von animei (21.01.2011 um 15:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.01.2011, 15:07
Benutzerbild von Alex71
Alex71 Alex71 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Bad Vilbel
Beiträge: 594
Standard

"Graf" ist auch ein sehr unbestimmter Begriff. Das muss kein Adliger gewesen sein. Außerdem solltest Du erst mal herausfinden, in welcher Grafschaft Dein Vorfahr überhaupt geboren wurde. In Hessen gab es zahlreiche Grafschaften.

Geändert von Alex71 (21.01.2011 um 15:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2011, 18:28
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Luca,

herzlich willkommen im Forum.

Dieser Graf muss noch nicht mal direkt mit einer hessischen Grafschaft zu tun gehabt haben. Es muss sich ja nicht zwangsläufig um ein hessisches Geschlecht handeln, sondern er oder seine Vorfahren könnten sich auch dort nur angesiedelt haben. Es gab auch Grafen, die nicht aus einem Uradelsgeschlecht stammten, sondern durch Nobilitierung und standeserhöhung zu dem Adelstitel Graf kamen. Wenn er einen Oberförster in Stellung hatte, dann sollte es sich aber wahrscheinlich um einen "Einheimischen" handeln. Allein im Stammbuch der althessischen Ritterschaft sind aber schon die Genealogien von 4 gräflichen Geschlechtern veröffentlicht. Da kann man sich schwerlich irgendeinen aussuchen.

Die einzige Chance, die es überhaupt gäbe, sich an ihn heranzuarbeiten, wären der vollständiger Name und vor allem auch die Lebensdaten des Oberförsters, der die Mutter dann heiratete. Das heißt, Du musst erstmal intensive Ahnenforschung betreiben und dann können wir möglicherweise weiterhelfen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.01.2011, 13:29
Luca Luca ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.01.2011
Ort: Freiburg
Beiträge: 62
Standard

Danke für Eure Tipps und Kommentare.

Zwei Fragen stellen sich mir:

Wo kann man diese Stammbuch der hessischen Ritterschaft einsehen? Denn nur vier Grafen engt doch die Suche erheblich ein oder?
Sein Gebiet/Stammsitz sollte in der Nähe von Frankfurt sein, mit ausgedehnten Waldgebieten. Denn sonst hat man keinen Oberförster im Dienst.

Und dann, in welchem Forum frage ich am besten nach dem Oberförster Albrecht?
Gibt es eventuell sowas wie Beamtenlisten aus dieser Zeit?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.01.2011, 13:56
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.774
Standard

Hallo Luca,

Du willst doch jetzt nicht allen Ernstes auf gut Glück irgendeinen Grafen suchen, der vielleicht (auch nicht) der Vater deines Vorfahren war. Besorg Dir doch erst mal die erwähnten Urkunden, dann wirst Du sehen, wer da als Vater angegeben ist. Vielleicht hast Du ja Glück und der Pfarrer hat tatsächlich eine Bemerkung in den entsprechenden Geburtseintrag geschrieben.

Oder geht es Dir gar nicht um Familienforschung, sondern nur darum, einen Grafen in der Ahnenliste zu haben?
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.01.2011, 13:57
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Zitat:
Zitat von Luca Beitrag anzeigen
Gibt es eventuell sowas wie Beamtenlisten aus dieser Zeit?
Hallo Luca,

das Problem ist ja, dass Du überhaupt nicht weißt, um welche Zeit es sich handelt. Du musst Dich Schritt für Schritt in die Vergangenheit begeben und dann sehen, um welche Personen (Namen!) und Daten (!) es sich genau handelt. Also zunächst nach der Geburtsurkunde des Urgroßvaters Albrecht in Frankfurt suchen und dann schauen, ob da bei den Eltern schon irgendetwas in der Richtung vermerkt ist. Wenn nicht, dann nach den Eltern der Eltern suchen.

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.01.2011, 14:34
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Luca,

das Buch kannst Du in einer Bibiliothek einsehen. Über die OPAC-Suche wirst Du sicher finden, wo ein Exemplar vielleicht bei Dir in der Nähe zu einsehbar ist, möglicherweise aber auch über Fernleihe.

Du hast das aber falsch verstanden. In dem Buch sind von vier Adelsgeschlechtern, die auch in den Grafenstand erhoben wurden und der althessischen Ritterschaft angehörten, die Genealogien verzeichnet. Das heißt aber nicht, dass in Hessen nur vier Grafen gelebt haben. Zum einen geht es ja um einen Zeitraum von ca. 3 Generationen. Je nach Anzahl der männlichen Mitglieder der Familie in der gesuchten Zeit kann da u.U. auch eine zweistellige Zahl bei rauskommen. Zum anderen sind das nur die Geschlechter der althessischen Ritterschaft, deren Genealogien dort abgedruckt wurden, die also soweit abschließend erforscht waren, dass man sie veröffentlicht hat. Das bedeutet aber nicht, dass in dem Gebiet nicht noch der eine oder andere Graf ansässig gewesen sein kann und dort auch Landbesitz hatte. Man musste sich ja nicht zwangsläufig in der althessischen Ritterschaft immatrikulieren lassen oder seine Genealogie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Leider gibt es zu den genauen Wohnsitzen der Adeligen keine Listen. Das muss man sich mühselig einzeln aus de Literatur zusammensuchen, wenn sie denn überhaupt aufgeführt wurden. Da ist es schon sehr hilfreich überhaupt zu wissen, wer infragekommende Vorfahrin war und wo sie lebte und dann kann man schauen, wonach man überhaupt sucht.

Das nächste Problem ist der Oberförster, der mit der ganzen Geschichte einfach nicht zusammenpaßt. Du bist da auf der Spur einer Familienlegende und Legenden haben leider die Angewohnheit, dass sie, je älter sie sind, immer interessanter werden, meist aufgehübscht werden - stille Post eben. Der gute Mann kann durchaus auch Verwalter oder ein Revierförster gewesen sein. Ein Oberförster war in der Regel nicht bei einem Grafen beschäftigt, sondern er war ein landesherrschaftlicher Beamter, also ein höherer Beamter und da wären wir dann schon beim Großzherzogtum Hessen oder auch im Herzogtum Nassau und den herzöglichen Familien.

Ich weiß nicht so recht, warum Du das Pferd von hinten aufsatteln willst, das kostet viel Zeit und sitzt nicht. Wenn man eine bestimmte Person sucht, fängt man an dem Punkt an, den man nachweisen kann und arbeitet sich dann immer weiter vor. Das ganze nennt man dann Ahnenforschung und da bist Du bei uns richtig. Da wir da sicher schon weitaus mehr Erfahrung als Du haben, solltest Du Dir auch unseren Rat zu Herzen nehmen und genauso vorgehen. Eine unbekannte Person kann man nicht finden, wenn man wild irgendwo hineinstochert, ohne sehr genau zu wissen, wen man denn eigentlich sucht, besonders nicht, wenn man mangelnde Kenntnisse zur Materie überhaupt hat.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.01.2011, 16:07
Luca Luca ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.01.2011
Ort: Freiburg
Beiträge: 62
Standard

Hallo Leute,

natürlich mache ich es gerne so wie Ihr sagt, aber wie?

Die Genburtsurkunde des Urgroßvaters habe ich nicht, also woher nehmen?

Wenn Ihr es wisst, dann bitte ich um diesen einfachen Hinweis, danke.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.01.2011, 16:08
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.774
Standard

Siehe hier: http://forum.ahnenforschung.net/show...213#post385213
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
albrecht , graf , northeim , oberförster

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:54 Uhr.