Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 13.07.2019, 06:43
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 1.179
Standard

Kaum vorstellbar ist daran für mich vor allem das Leben der Urgroßmütter!
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 13.07.2019, 09:42
Benutzerbild von Kaktus
Kaktus Kaktus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2017
Beiträge: 131
Standard

Hallo,


meine vier Urgroßväter waren alle nur einmal verheiratet:
1. (1840-1915) 9 Kinder
2. (1864-1919) 3 Kinder
3. (1872-1942) 4 Kinder
4. (1875-1942) 12 Kinder
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 13.07.2019, 10:09
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 954
Standard

Hallo Anika!

Zitat:
Zitat von anika Beitrag anzeigen
Nachdem die Umfrage nach den Kindern der Urgroßmütter gestellt wurde würde mich mal interessieren wie viele Kinder die Urgroßväter hatten.
Ich glaube, diese Frage ist müßiger Natur, denn es kann sie niemand wirklich beantworten. Wer kann denn schon mit Sicherheit sagen, wieviele Kinder "nebenher" gezeugt wurden? Die Mutter ist immer sicher. Der Vater hingegen nicht. Einer meiner Urgroßväter war ein richtiger Tunichtgut. Er hatte neben seinen ehelichen Kindern mindestens zwei mit einer Affaire. Oder mit zwei Affairen. Das weiß man nicht genau. Von zwei solchen Kindern weiß man jedenfalls sicher. Es sollen aber noch mehr gewesen sein. Und das ist nur einer von vier Urgroßvätern! Einem weiteren sagt man so etwas auch nach, weiß aber nichts Genaues. Alles, was in diesem Thread steht, ist nichts als Spekulation...

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben

Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.07.2019, 10:35
RiKo RiKo ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2018
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 75
Standard

Hallo an alle,
hier kommt meine Auflistung.
8. (1904-1985) 3 Kinder
10. (1906-1984) 7 + 1 Kinder
12. (1908-1989) 3 - 1 Kinder
14. (1916-1980) 2 Kinder

10. war zwar nur 1 Mal verheiratet, aber zeugte während einer Affaire eine Tochter. Das ging aus seinem Soldbuch hervor, da er Alimente zahlen musste.
12. heiratete meine Urgroßmutter erst drei Jahre nach der Geburt des 1. Kindes, eventuell ist er nicht der Vater. Die Erforschung dieser Seite ist meine nächste Aufgabe.

Viele Grüße
Ricco
__________________
Suche: Ostpreußen: Kopatz, Sowa, Olschewski, Korbus, Lawrenz, Fischer, Skoniecki, Retkowski, Dombrowski, Mlodoch, Libuda, Rokitzki, Bembenek, Laser, Mathensek,...
Schlesien: Hampicke
S-A: Most, Fruth, Hamel, Luckau, Eitze, Brauner, Brand, Dörre, Königsmark, Eggert, Knochenmuss,...
Sachsen: Pflugbeil, Krenkel
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 13.07.2019, 13:25
bleu-de-pastel bleu-de-pastel ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 119
Standard

Hallo liebe Foris,

hier meine Urgroßväter und deren Kindersegen:

8. - 11 Kinder von einer Ehefrau (2 Söhne starben im 1. WK)
10. - 6 Kinder von einer Ehefrau
12. - 9 Kinder von einer Ehefrau
14. - 3 Kinder von einer Ehefrau

Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende,
Grüsse von bleu-de-pastel

Geändert von bleu-de-pastel (13.07.2019 um 13:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 13.07.2019, 13:52
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 178
Standard

Mit der Einschränkung, die Consanguineus angeführt hat (die ich aber als nicht wahrscheinlicher ansehe als bei meinen heutigen Mitmenschen), waren meine Urgroßväter und -mütter (alle nur einmal verheiratet, meines Wissens) eher kinderarm:

Mütterlicherseits einmal 2, einmal 4 Kinder
Väterlicherseits einmal 3 und einmal 4 Kinder.

Alle haben das Erwachsenenalter erreicht, zuletzt starb meine Großtante mit 102 Jahren.

VG
Bienenkönigin
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Pilsen)
Lehnert (Ansbach, Markt Einersheim, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (München, Saulgrub)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13.07.2019, 14:02
mhhanno mhhanno ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 221
Standard

Hallo,


ich habe


8. - 4 Kinder
10. - 7 Kinder
12. - 4 Kinder
14. - 3 Kinder


jeweils nur einmal verheiratet.


Schönes Wochenende
__________________
Beste Grüße
Manfred
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 14.07.2019, 10:01
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.480
Standard

Hallo

Ich denke auch nicht, dass es heute mehr oder weniger aussereheliche Kinder gibt als früher. Aber wenn wir immer davon ausgehen, können wir die Ahnenforschung als Hobby eigentlich aufgeben...

Hier also einfach trockene Infos:
Urgrossvater 1 (1877-1959): 5 Kinder, davon erreichten nur 3 das Erwachsenenalter. Seine Frau starb 1951.
Urgrossvater 2 (1887-1968): 6 Kinder, alle erwachsen
Urgrossvater 3 (1900-1972): 2 Kinder, beide erwachsen
Urgrossvater 4 (1891-1974): 3 Kinder, alle erwachsen
3 Urgrossmütter starben nach ihrem Ehemann.

Wenn es um sterbende Mütter im Kindsbett geht, kommt es aber sehr darauf an, in welcher Zeit und wo. In Italien (sehr kleine Stadt im Süden) fielen mir kaum Mütter auf, die im Kindsbett starben, dafür starben sehr viele Kinder und auch Erwachsene an anderen Krankheiten (mein Onkel starb als Kind fast an Typhus, das war um 1960 rum). Die Rate an zweiten oder dritten Heiraten war daher bei Männern und Frauen etwa gleich hoch.

Daher hier noch eine Generation weiter zurück:
Ururgrossvater 1 (1835-1906): 11 Kinder, davon haben 7 das Erwachsenenalter erreicht.
Ururgrossvater 2 (ca 1852-?: 10 Kinder, davon erreichten 4 das Erwachsenenalter, bei 2 weiss ich es noch nicht.
Ururgrossvater 3 (1851-1897): 7 Kinder, davon erreichten 4 das Erwachsenenalter.
Ururgrossvater 4 (1859-vor 1944): 5 Kinder, davon erreichten 2 das Erwachsenenalter.
Ururgrossvater 5 (1870-1958): 6 Kinder, alle ziemlich alt geworden
Ururgrossvater 6 (1877-1966): 5 Kinder, alle ziemlich alt geworden
Ururgrossvater 7 (1857-1943): 15 Kinder, davon erreichten 14 das Erwachsenenelter.
Ururgrossvater 8 (1858-1937): 10 Kinder, davon erreichten 9 das Erwachsenenelter. Seine erste Frau starb an Kindbettfieber, er heiratete erneut, seine 2. Frau starb dann ebenfalls früh an einer anderen Ursache.

Bei Ururgrossvater 2 und seiner Frau weiss ich nicht, wann die starben. Ansonsten habe ich noch den speziellen Fall, dass Ururgrossmutter 7 im Alter einen Hirnschlag erlitt, dadurch gelähmt war und gepflegt werden musste. In der Familie wurde erzählt, dass ihr Ehemann vor lauter Erleichterung (weil er dann wusste, dass sie nun "gut versorgt war") 3 Tage später in der Nacht starb. Beide wurden dann zusammen beerdigt.
Die anderen 5 Ururgrossmütter überlebten ihre Ehemänner.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz

Geändert von Garfield (14.07.2019 um 10:04 Uhr) Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 14.07.2019, 10:30
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 954
Standard

Hallo Garfield!

Zitat:
Zitat von Garfield Beitrag anzeigen
Ich denke auch nicht, dass es heute mehr oder weniger aussereheliche Kinder gibt als früher. Aber wenn wir immer davon ausgehen, können wir die Ahnenforschung als Hobby eigentlich aufgeben...
Das denke ich auch nicht, und habe das auch nicht gesagt. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, daß es ein vergebliches Unterfangen ist, die Anzahl der Kinder der Urgroßväter aufzuzählen, wenn man doch gar nicht weiß, ob da vielleicht uneheliche dabeigewesen sind. Hätte die Frage gelautet: "Wieviele eheliche Kinder hatten Eure Urgroßväter?", so wäre ein Schuh daraus geworden.

Die Ahnenforschung als solche steht ja in keiner Weise zur Disposition. Was ändert es an meiner eigenen Ahnenreihe, wenn irgendein Vorfahre ein Halbgeschwister aus einer außerehelichen Beziehung seines Vaters hatte? Nichts. Mich persönlich interessieren diese Möglichkeiten auch gar nicht. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Und selbst wenn ich von solch einem Fall weiß, dann nehme ich ihn geflissentlich zur Kenntnis, mache mir aber weder die Mühe, die Angelegenheit zu vermerken, noch gar ihr nachzugehen. Diese Person gehört ja nicht einmal zu meinen Vorfahren. Und diese will ich aufspüren, nicht irgendwelche Geschwister, seien sie nun ehelich oder außerehelich gezeugt worden. Andere wiederum erforschen auch sämtliche von Geschwistern ausgehenden Seitenlinien. Das nötigt mir immer einen Mordsrespekt ab, aber so viel Zeit habe ich leider nicht mehr.

Der (Un-)vollständigkeit halber:

Urgroßvater 1 (1874-1958): 3 Kinder. Alle haben ein hohes Alter erreicht. Mein Großvater wurde 87 Jahre alt. Seine jüngeren Schwestern spielten in derselben Liga.
Urgroßvater 2 (1878-1956): 4 Kinder. Zwei Söhne sind im Zweiten Weltkrieg gefallen. Meine Großmutter wurde 90, ihr überlebender Bruder 99 Jahre alt. Daneben mindestens zwei Kinder aus außerehelichen Beziehungen.
Urgroßvater 3 (1881-1942): 3 Kinder. Mein Großvater wurde nur 68 Jahre alt, seine Schwester lebte länger, wobei ich nicht weiß, wie alt sie wurde, sein jüngerer Bruder fiel im Zweiten Weltkrieg.
Urgroßvater 4 (1877-1938): 2 Kinder. Meine Großmuter starb bereits mit 63 Jahren. Ihre ältere Schwester lebte bedeutend länger. Auch hier weiß ich nicht, wie lange.

Einen schönen Sonntag wünscht
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben

Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770

Geändert von consanguineus (14.07.2019 um 12:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 14.07.2019, 18:22
DiWiKaBiLiSch DiWiKaBiLiSch ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2015
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 193
Standard

Hallo,


also ich finde die Annahme irgendwie nicht richtig, dass man seinen Urgroßvätern mal pauschal unterstellt, dass sie alle außereheliche Kinder gezeugt hätten...
__________________
Dringend gesucht:
Sophie Elisabeth Krawczick, geb. Frauenstein, verwit. Vollkomm (* 14.04.1873, Tharandt † nach 1955, in Sachsen vermutlich i.d.N. von Freital)
https://meine-familienforschung.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:31 Uhr.