#1  
Alt 21.10.2018, 11:50
Monstera80 Monstera80 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2018
Beiträge: 81
Standard DDR Unterlagen

Gestern hab ich einen riesen Berg Unterlagen, Zeugnisse, Urkunden etc. gesichtet, die mein Vater sorgsam aufbewahrte.
Er z.B. war evang. getauft 1944. Trat dann aus zu Ddr Zeite, was wohl damit zusammenhing, dass er zur Armee ging. Auf einem anderen Formular stand, dass ihm nach Austritt aus Armee(bewaffnete Organe) der Stasi Ausweis abgenommen wurde.
Gibts da einen Zusammenhang?
Dass mein Vater bei der Stasi gewesen sein könnte, kam mir nie in den Sinn ( vielleicht zu blauäugig)...
Hat jemand eine Idee, wo ich mich dazu belesen kann...
Macht es Sinn( oder lässt man es lieber) mal nachzufragen ob es Stasiakten gibt...bzw. bekäme ich die überhaupt?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.10.2018, 13:38
Benutzerbild von A Be
A Be A Be ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2011
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 906
Standard

Hallo,

guggst du hier > https://www.bstu.de/

Gruß JoAchim
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2019, 15:37
Monstera80 Monstera80 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.10.2018
Beiträge: 81
Standard

Dank für den Link.

Meinst du ich habe damit ein berechtigtes Interesse (das soll ja glaubhaft gemacht werden)..

Lg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2019, 20:43
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 3.088
Standard

Auf der Seite steht:


Die genannten nahen Angehörigen müssen ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen und schlüssig darlegen, dass sie mit Hilfe eventuell vorhandener Stasi-Unterlagen im Zusammenhang mit dem DDR-Regime stehende Ereignisse oder staatliche Maßnahmen aufarbeiten möchten.
...
Die Klärung gegenwärtiger vermögensrechtlicher Fragen, sonstiger Familienstreitigkeiten sowie die Klärung der eigenen Abstammung oder die Suche nach leiblichen Eltern, begründen kein Recht auf Zugang zu eventuell vorhandenen Unterlagen, da es hier an dem vom Gesetzgeber geforderten Aufarbeitungszweck des Stasi-Unterlagen-Gesetzes fehlt.

Geändert von OlliL (09.07.2019 um 20:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.07.2019, 12:30
nina1103 nina1103 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Ort: Calau, Land Brandenburg
Beiträge: 47
Standard

Hallo,
da kann es einen Zusammenhang geben.
Bei der NVA gab es eine Einheit, das Wachbataillon, das gehörte zu den bewaffneten Organen und war dem Ministerium der Staatssicherheit unterstellt.
Da dein Vater seinen Ausweis wieder abgegeben hat, war er ev. in dieser Einheit.
Ich vermute mal, dass er in den 60er Jahren bei der Armee war.
Da war das mit der Stasi noch nicht so auffällig, wie wir es von den 80er Jahren und kurz vor der Wende her kennen.
Es gab auch Armeeangehörige, die unmittelbar mit der Staatssicherheit zu tun hatten, ohne dass sie Spitzel oder Spione gewesen sind.

Gruß Nina
__________________

Suche Ahnen in
Molschleben/Friemar Thüringen
Baudach Kreis Crossen Neumark
Saalfeld Kreis Mohrungen Ostpreußen
Nagold Enz Kreis Baden-Württemberg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.07.2019, 16:06
sommereiche111 sommereiche111 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2006
Ort: Bad Homburg v.d.Höhe
Beiträge: 152
Standard

Vor Jahren hatte ich den Verdacht, von der Stasi ausspioniert worden zu sein
Meine Begründung wurde der Gauck-Behörde anerkannt und der Forschungsauftrag angenommen...

Meine Vermutung ist, dass Du recht gute Möglichkeiten hast, herauszufinden, ob bei den Stasi-Unterlagen Dein eigener Dein Name auftaucht. Ob Di dann die Möglichkeit hast, in einem weiteren Schritt zu prüfen, ob es das Stasi-Unterlagengesetzt ermöglicht, dass man dir dann weitere Auskünfte gibt, wie z.B. den Informanten oder ä, wäre dann noch zu klären.

Auf jeden Fall viel Erfolg!

sommereiche111
__________________
Ich suche nach Beyreuther, Birke, Boy, Gutte, Voigt und Wagner aus Merkwitz oder Umgebung + Brüllke, Klemke, Sandke und Vollmer - aus und um Crossen/Oder.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.07.2019, 09:17
Monstera80 Monstera80 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.10.2018
Beiträge: 81
Standard

Zitat:
Zitat von sommereiche111 Beitrag anzeigen
Vor Jahren hatte ich den Verdacht, von der Stasi ausspioniert worden zu sein
Meine Begründung wurde der Gauck-Behörde anerkannt und der Forschungsauftrag angenommen...

Meine Vermutung ist, dass Du recht gute Möglichkeiten hast, herauszufinden, ob bei den Stasi-Unterlagen Dein eigener Dein Name auftaucht. Ob Di dann die Möglichkeit hast, in einem weiteren Schritt zu prüfen, ob es das Stasi-Unterlagengesetzt ermöglicht, dass man dir dann weitere Auskünfte gibt, wie z.B. den Informanten oder ä, wäre dann noch zu klären.

Auf jeden Fall viel Erfolg!

sommereiche111

Als die Wende kam, war ich 9.
Ob es da über mich Unterlagen geben kann?


Soweit ich bis jetzt weiß, war mein Vater in Berlin am Grenzübergang Bornholmer Str. und am Checkpoint Charlie als Passkontrolleur eingesetzt..
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.07.2019, 19:31
nina1103 nina1103 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Ort: Calau, Land Brandenburg
Beiträge: 47
Standard

Hallo,
wenn du zur Wende erst 9 Jahre warst, wird es keine Unterlagen zu deiner Person geben.

Es gab auch noch die Grenztruppen der NVA, die an den Grenzen zur BRD und Westberlin aufgepasst haben.
Zu welcher Einheit die Kontolleure an der Berliner Grenze gehört haben, lässt sich nicht allgemein sagen, es sind Angehörige der Grenztruppen, vom Wachregiment und auch von der Stasi gewesen. Alle gemeinsam.

Gruß Nina
__________________

Suche Ahnen in
Molschleben/Friemar Thüringen
Baudach Kreis Crossen Neumark
Saalfeld Kreis Mohrungen Ostpreußen
Nagold Enz Kreis Baden-Württemberg
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.07.2019, 11:21
Monstera80 Monstera80 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.10.2018
Beiträge: 81
Standard

Zitat:
Zitat von nina1103 Beitrag anzeigen
Hallo,
da kann es einen Zusammenhang geben.
Bei der NVA gab es eine Einheit, das Wachbataillon, das gehörte zu den bewaffneten Organen und war dem Ministerium der Staatssicherheit unterstellt.
Da dein Vater seinen Ausweis wieder abgegeben hat, war er ev. in dieser Einheit.
Ich vermute mal, dass er in den 60er Jahren bei der Armee war.
Da war das mit der Stasi noch nicht so auffällig, wie wir es von den 80er Jahren und kurz vor der Wende her kennen.
Es gab auch Armeeangehörige, die unmittelbar mit der Staatssicherheit zu tun hatten, ohne dass sie Spitzel oder Spione gewesen sind.

Gruß Nina
er war wohl von 64-74 bei der Passkontrolle eingesetzt....
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.07.2019, 11:35
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.104
Standard

Zitat:
Zitat von Monstera80 Beitrag anzeigen
Als die Wende kam, war ich 9.
Ob es da über mich Unterlagen geben kann?

Hallo,


Unter 10 jährige vielleicht noch nicht, es ist aber bekannt das die Stasi nicht davon zurück schreckte in den Schulen zu werben
Man sprach Schüler an die dann endweder einen speziellen oder sogar u.a. ihre ganzen Klassenkammeraden aushören sollten.


Ist mir zwar aus meiner Schule nicht bekannt, aber wer weiß das schon genau


LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:33 Uhr.