Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 03.03.2018, 18:29
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 546
Standard FN Voitsch(e)

Familienname: Voitsch(e)
Zeit/Jahr der Nennung: 1711
Ort/Region der Nennung: Geyer, Erzgebirge


Hallo,

ich bin bei meinen Ausgrabungen im Traubuch von Geyer auf den Namen "Voitsch" gestoßen, falls ich mich nicht verlesen habe...

Im Netz habe ich kaum Infos dazu gefunden, nur zwei Namensträger bei Wiki, die sich aber beiden mit W schreiben.

Hoffe, ihr könnt mir helfen, da er zu meinen direkten Vorfahren zählt.

Lg, Claudia von den bergkellners
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1711 Ausschnitt.jpg (94,8 KB, 14x aufgerufen)
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Veeregge/Vieregge - im Lippischen(um 1640)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.03.2018, 20:28
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 3.536
Standard

Hallo Claudia,

meine Vermutung, der Name kommt von Vogt:

Voit ist die ostmd-schl.-böhm. Mundartform für Vogt. (Bahlow)
Die Endung "sch" liegt wohl am geographischen Verbreitungsgebiet.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.03.2018, 05:29
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.906
Standard

Hallo,

Historisch-topographisches Lexicon von Steyermark, Band 4 (aus dem Jahre 1823):
Voitsch, Gk., eine Gegend in der Pfr. St. Margarethen an der Raab; zur Hschft. Herberstein mit 1/2 Getreid- und Weinzehend pflichtig.
(Für die Abkürzung Gk. fand ich keine Erklärung.)

Auch das heutige (und evtl. mit dem obigen identische) Veitsch Dorf, Kleinveitsch, Großveitsch in der Steiermark geht auf Voitsch und noch weiter zurückliegende Schreibweisen zurück.
Große Veitsch und Kleine Veitsch sind dortige Bäche.
Hohe Veitsch ist ein Bergmassiv der Kalkalpen. (auch Veitschalpe)

Die das Schloss besitzende Familie nannte sich in frühen Zeiten Voitscher.

Dies könnte die Herkunft des gesuchten FN's sein.
Also ein Wohnstättenname.

Laut dem Archiv für Kunde österreichischer Geschichts-quellen ist die Bedeutung Fichte.

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (04.03.2018 um 05:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.03.2018, 07:41
Benutzerbild von Huber Benedikt
Huber Benedikt Huber Benedikt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: Castra Batava
Beiträge: 908
Standard

moin,
aufgrund der Grenzlage zu CR evtl. eine Herkunft vom tsch. Vornamen Voitech / Adalbert.
__________________
"Back to the roots" heisst nicht daß man mit zunehmendem Alter immer kindischer werden muss !
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.03.2018, 11:52
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.899
Standard

Zitat:
Zitat von Huber Benedikt Beitrag anzeigen
... aufgrund der Grenzlage zu CR evtl. eine Herkunft vom tsch. Vornamen Voitech / Adalbert.
Hallo,

den FN Voitsch gibt es heute in D nur selten (2008 nur 8 Tel.-Einträge).

Auch wenn ein ähnlicher FN Vojče heute in der ČR ebenfalls sehr selten vorkommt, gibt es doch eine ganze Palette tschech. FN, die auf dem RN Vojtěch basieren.

Ein Vorkommen von FN ähnlich dem angefragten in der Steiermark könnte der k.k. Geschichte und der Nachbarschaft zum slaw. geprägten Slowenien geschuldet sein. Ausgeschlossen werden kann hierbei nicht, daß durch Migration (Bergbau!) der FN Voitsch(e) ins Erzgebirge gelangte.

In Österreich gab es nach GEOGEN im Jahre 2005 zum ähnl. FN Woitsch 42 Tel.-Einträge, davon ca. 20 x in Oberösterreich und nur etwa 3 x in der Steiermark.
Der FN Woitsche hatte 18 Tel.-Einträge, davon 13 x in Oberösterreich und keinmal in der Steiermark.
Schreibweisen beider FN mit V sind nicht verzeichnet.
Die Nähe zu Böhmen könnte hier für das Namensvorkommen eine Grundlage bilden.

Gottschald erläutert zu FN mit dem Präfix Voj-:
slav. Stamm zu voj "Mann", dazu vojak "Krieger, Soldat" und führt u.a. auch den FN Vojtech an.

Zum tschech. Namen Vojč(e) ein Auszug aus A. Kotic "Naše přijmení", den uns vielleicht bitte Huber Benedikt übersetzen könnte (Fußnote 9):
FullSizeRender.jpg
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.03.2018, 05:04
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.906
Standard Voitsch

Zitat:
Zitat von Artsch Beitrag anzeigen
Laut dem Archiv für Kunde österreichischer Geschichts-quellen ist die Bedeutung Fichte.
Hallo,

Archiv für österreichische Geschichte - Band 6 - Seite 355 (im Jahre 1851):

"Fuichta oder Fuichta, heut zu Tage Veitsch, Herrschaft und Pfarre am Veitscher Bache, im brucker Kreise, in einem Seitenthale des Mürzthales, nordwestlich von Mürzzuschlag. Der Name Fuichta oder Feuchta oder Fuichta, so viel als Fichte, was auf den einstigen Bestand eines grossen Fichtenwaldes hindeutet, war in der Folge Voitsch, - die frühern Eigenthümern des jenen Schlosses nannten sich Voitscher - und endlich in Veitsch übergegangen. Das Fuichta das heutige Veitsch sei, ersieht man aus der Errichtungsurkunde des Klosters St. Lambrecht vom Jahre 1104. Herzog Heinrich schenkte dahin unter andern Gütern auch "im Thale Avelenze" 100 königliche Höfe von der Grenzen Wizzenbache und Fuechte (*123). Da nun der Weissenbach, der von St. Lorenzen herab kommt, sich bei Schaldorf mit der Mürz vereinigt, so sieht man, dass jene 100 Höfe oder Bauerngüter zwischen St. Lorenzen und Veitsch gelegen sein mussten und dass daher diese Gegend im weiterem Sinne auch zum Afflenzer Thale gerechnet wurde. Die Herrschaft und der Bezirk Veitsch sind seit 1802 wieder mit der Herrschaft Afflenz vereinigt und Veitsch (oder Veitschdorf), Gross- und Kleinveitsch bilden drei Gemeinden derselben."
(*123) - - et in valle Avelenza centum regales manzos a terminis Wizzenbache et Fuechte - - -

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (05.03.2018 um 09:58 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.03.2018, 05:29
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.906
Standard

Zitat:
Zitat von Laurin Beitrag anzeigen
den FN Voitsch gibt es heute in D nur selten (2008 nur 8 Tel.-Einträge).
Hallo,

in manchen Orten existierte neben Voitsch sogar auch die Variante Voitzsch.
Für Voitzsch gibt es vergleichsweise 31 Tel.-Einträge.

An der Bedeutung ändert dies aber nichts.

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (05.03.2018 um 09:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.03.2018, 09:28
Benutzerbild von Huber Benedikt
Huber Benedikt Huber Benedikt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: Castra Batava
Beiträge: 908
Standard

@Laurin
nach Kotic ebenso wie Gottschald "militärische" Ableitung aus voj // Truppe / wehrhafte Mannen

Gerne die Übersetzung der Fußnote:

Vojč entstand sicherlich aus vojič (= Soldat = vojak)
Vojda ist vom Stamm voj ebenso gebildet wie Janda von Jan, Burda von bur (buřič) usw.
Zu verwerfen ist somit die Ableitung von Jos. Jirecka (Osvete 1886) wonach vojda sich aus Woiwode ableite.
Voj, Vojek,Vojen oder Vojan, Vojeta waren bereits bei unseren Urahnen Namen von Personen daneben zeugen davon auch Ortsnamen wie Vojice (=Kriegsschauplatz/ Kampfstätte) Vojkov, Vojanka, Vojnice, Vojetin

Erg zur Aussprache:
Vojč gespr. Voitsch // Woitsch aus Vojič gespr. Vojitsch//Wojitsch (Das "V" wird im Tsch wie deutsches "W" gesprochen ...wie Vaseline ;-)))
__________________
"Back to the roots" heisst nicht daß man mit zunehmendem Alter immer kindischer werden muss !

Geändert von Huber Benedikt (05.03.2018 um 11:50 Uhr) Grund: Erg Aussprache
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.03.2018, 14:02
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.899
Standard

Zitat:
Zitat von Artsch Beitrag anzeigen
... in manchen Orten existierte neben Voitsch sogar auch die Variante Voitzsch.
Für Voitzsch gibt es vergleichsweise 31 Tel.-Einträge.

An der Bedeutung ändert dies aber nichts.
Hallo,

der FN Voitzsch kommt heute in D u.a. (fast) genau in einem Gebiet vor, in dem auch die Schreibweise Voitsch existiert, hier Ost-Thüringen / West-Sachsen.
Gemessen an der Anzahl der Namensträger könnte sogar angenommen werden, daß die Schreibweise Voitzsch älter als die Schreibweise Voitsch ist und letztere eine Verschleifung darstellt.
Betrachtet man weiterhin Ortsnamen im vorgenannten und erweiterten Gebiet, ist slawischer Einfluß unverkennbar, wie z.B. Kitzscher, Kobitzschwalde, Feilitzsch, Delitzsch u.v.a.m.
So dürfte es auch nicht verwundern, daß nicht nur bei Ortsnamen, sondern auch bei Familiennamen - speziell im ehemals slawisch besiedelten Raum - mehr slawische als süddeutsche / bayerische / österreichische Einflüsse vorhanden sind. Die heutige Nähe zum slawischsprachigen Gebiet wurde ja bereits oben genannt.

Die fundierten Ausführungen und Belege von Artsch in allen Ehren, aber man sollte sich wohl nicht nur auf eine - bei ihm süddeutsche / österreichische - Etymologie festlegen, sondern gleichzeitig auch geschichtliche und geografische Einflüsse betrachten. Auch wir hier im Forum hatten mehrfach den Fall, daß gleiche FN in voneinander entfernten Regionen vollkommen unterschiedlicher Etymologie waren.

Nun ist Claudia ("Bergkellner") gefragt, ggf. findet sie noch mehr zu ihren Vorfahren und deren Herkunft heraus und entdeckt diese vielleicht auch in Österreich.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.03.2018, 19:11
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.899
Standard

@ Huber Benedikt:
Danke für die Übersetzung!
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:21 Uhr.