#1  
Alt 01.02.2018, 16:36
Fossi Fossi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 2
Standard Wappen von Foller

Hallo zusammen!

Ich bin absolut neu hier und interessiere mich für mein Familienwappen.
Ich habe auch schon Bilder davon gesehen, allerdings über den Teil der Familie, der leider nicht mehr lebt.

Nun habe ich mal das Internet befragt und bin schon auf den Wappenindex gestoßen. Da konnte ich meinen Namen auch finden. Hier wird ersichtlich, dass mein Wappen offenbar im 4. Band der "Wappenrolle Münchner Herold" zu finden ist.

Hat jemand von Ihnen darauf zugriff und kann das verifizieren? Ich bin natürlich auch gerne bereit, eien Depotstelle aufzusuchen, aber zuvor wüsste ich gerne, ob das wirklich stimmt

Das Wappen enthält aus meiner Erinnerung heraus insgesamt 6 Weinkrüge, die unteren kreuzen sich.

Danke schonmal für jegliche Hilfe hierzu!
MfG
Sebastian

PS:
Folgende Infos habe ich im Index gefunden:

Name
Foller, von

Wappenwerk
WMH (Wappenrolle Münchner Herold)

Band
4

Reg Nr. 1
8078

Reg Nr. 2
128

Seite
908
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.02.2018, 17:42
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.849
Standard

Herr v. Roy
teilt Ihnen hierzu mit :

Sollte es sich hier um das alte ostpreußische Adelsgeschlecht
VON FOLLER handeln, dessen Genealogie im - online einsehbaren - „Jahrbuch des Deutschen Adels“, Bd. 1, Berlin 1 8 9 6 (mit der Stammreihe und der älteren Genealogie des Geschlechts) und zuletzt im „Gothaischen Genealogischen Taschenbuch der Adeligen Häuser“, Teil B (= Alter Adel und Briefadel), Gotha/Thüringen 1 9 3 9, veröffentlicht wurde, so führt die Familie seit alters das folgende W a p p e n :

„Quergeteilt, oben in Rot eine mit zwei (silbernen?) Kleeblättern bestielte goldene K l e e b l ü t e zwischen zwei schrägauswärts gestellten silbernen Kleekelchen, unten in Silber zwei aufwärts geschrägte rote K l e e k e l c h e ; auf dem gekrönten Helm mit rot-silbernen Decken eine mit zwei Kleeblättern bestielte goldene Kleeblüte zwischen zwei schräggestellten Kleekelchen, der rechte rot, der linke silbern.“ - Quelle: „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. III, Limburg a.d. Lahn 1975, S. 319-320.

MfG
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.02.2018, 17:56
kalex1946 kalex1946 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 70
Standard

Hallo Fossi,
Wilkommen im Forum.

Zusätzlich zu den vom Herrn Billet bzw. Herrn v. Roy freundlicherweise bereits gepostete Informationen ergibt die Suche zum Familiennamen Foller in Siebmacher bei CERL (Consortium of European Research Libraries) folgende Wappen.



wobei die Einträge zu den wappenführenden Familien sind bei den u.a. Links zu lesen, wobei zu beachten ist:

Namensgleichheit ist nicht Wappengleichheit.


Wappen Foller I

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN825819334?tify={%22pages%22:[347],%22panX%22:0.438,%22panY%22:1.034,%22view%22:%22t humbnails%22,%22zoom%22:1.029}


Wappen Foller II

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN830324232?tify={%22pages%22:[21],%22panX%22:0.473,%22panY%22:0.384,%22view%22:%22t humbnails%22,%22zoom%22:1.104}

Wappen Foller III

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN825826365?tify={%22pages%22:[74],%22panX%22:0.466,%22panY%22:0.675,%22view%22:%22t humbnails%22,%22zoom%22:1.074}

Links kopieren und im Browser eingeben.

Gruß aus South Carolina

Kurt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.02.2018, 09:47
Fossi Fossi ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 2
Standard

Hoch interessant!

Vielen Dank schonmal für die zahlreichen Feedbacks.

Ich weiß von meinen Großeltern, dass der Ursprung aus dem ostpreußischen kommt - soweit sollte das schonmal passen.

Wie kommt es denn zustande, dass es unterschiedliche Darstellungen des Wappens gibt? Von den 3 Bildern ist mir das rechte bekannt, das war bei meinem Onkel auch eingerahmt. Ist es einfach der Zeit geschuldet, dass sich das Wappen nach und nach verändert hat?
Abb.1 hat zB noch ein rechteckiges Wappen, Abb. 3 nicht mehr, etc.

Ebenfalls spannend finde ich die Beschreibung der Farbdarstellung. Gibt es auch Abbildungen, die farblich dargestellt sind? Offenbar ist das ja genau definiert gewesen (siehe Beschreibung von Herrn v. Roy), allerdings habe ich solche noch nie gesehen.

Ebenfalls ist die Rede von Klee-Kelchen in der Beschreibung von Herrn v. Roy. Das hab ich noch nie gehört; in dem Auszug von Kurt wird allerdings von "Römern" gesprochen, also Wein-Kelche.
Zudem dachte ich immer, es handle sich um Weintrauben? "Kleeblüten" sind mir überhaupt nicht geläufig. Kleeblätter haben doch normalerweise die typische 3- (oder 4-) blättrige Form? Das finde ich in der Wappendarstellung überhaupt nicht wieder.

Wie gesagt, nochmal vielen Dank für die bisherige Resonanz!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.02.2018, 13:16
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.849
Standard

Herr v. Roy
fügt ergänzend hinzu :

Es mag in der Tat der Zeit geschuldet gewesen sein, daß das Kleeblätter-Wappen der ostpreußischen Familie VON FOLLER in Vergessenheit geriet und daß die Familie v. Foller sich irrigerweise (!) des Weintrauben-Wappens einer gewissen Familie FOLLER (ohne „VON“) bediente.

Das Kleeblätter-Wappen der Familie VON FOLLER ist im „Adelslexikon“ derart gut beschrieben, daß es von jedem Heraldiker mühelos gezeichnet werden kann (im gotischen Stil, im Renaissance- oder im Barockstil). Kleeblätter, Kleeblüten und Kleekelche sind z.B. hier gut erläutert: https://de.wikipedia.org/wiki/Klee

Im Ersten Weltkrieg standen
- ein Major (1919: Oberst a.D.) v. Foller beim Infanterie-Regiment Nr. 116 (Standort: Gießen)
- ein Leutnant (1919: Oberleutnant a.D.) v. Foller beim Infanterie-Regiment Nr. 21 (Standort: Thorn a.d. Weichsel)
- ein - wohl noch junger - Leutnant (1919: Leutnant a.D.) v. Foller beim Infanterie-Regiment Nr. 96 (Standorte: Gera und Rudolstadt) - Quelle: Ehren-Rangliste des ehemaligen Deutschen Heeres, herausgegeben vom Deutschen Offizier-Bund, Berlin 1926, S. 161, 282, 297.

MfG
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:53 Uhr.