Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Russland, Galizien, Bukowina, Wolgaregion, Bessarabien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.05.2018, 20:45
abelmichael1 abelmichael1 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Erlangen
Beiträge: 28
Standard Geburtsurkunden ca 1900 und früher aus Bessarabien/Gnadenfeld/Nekowo/Ukraine

Hi,

fange meinen Forenbeitritt nach der erfolgten Vorstellung mal mit einer Frage an:

Meine Vorfahren väterlicherseits, also mein Großvater und seine Vorfahren, sind in Gnadenfeld/Bessarabien geboren, teilweise in anderen "Deutschensiedlungen" in dieser Gegend.

Das geht dann bis ca 1800 zurück. Wie kann ich nun meine Infos vom Bessarabiendeutschen Verein in Stuttgart verifizieren?

Wo könnte man Geburtsurkunden der gesuchten Personen bekommen?

Wäre über jeden Hinweis dankbar!

lg Michael Abel
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.05.2018, 19:55
Patra Patra ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2009
Beiträge: 140
Standard

Hallo Michael,

wieso möchtest du die Daten des bessarabischen Vereines verifizieren?
Wurden dir Quellen zu den Daten mitgeteilt?
__________________
LG Patra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.05.2018, 20:03
Sarjary Sarjary ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2007
Ort: Deutschland
Beiträge: 95
Standard

Hallo Michael !
Geburtsurkunden wirst du sicherlich nicht mehr bekommen, da die Kirchenbücher nicht mehr in den Gemeinden liegen. Sie wurden bei der Umsiedlung größtenteils mit nach Deutschland genommen. Gruß Sarjary
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.05.2018, 20:29
abelmichael1 abelmichael1 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Erlangen
Beiträge: 28
Rotes Gesicht kleines Missgeschick!

Hallo Patra, hi Sarjary!

Zur Frage, weshalb ich das verifizieren will: Der Bessarabiendeutsche Verein hat mir einen Stammbaum, väterlicherseits geliefert, sich aber beim Geburtsort der Großmutter total vertan. Die können auch nichts dafür, aber meine Oma ist halt in Leipzig, Ostdeutschland, nicht in Gnadenfeld/Nekowo/Odessa, bzw. Leipzig/Bessarabien geboren. Somit stimmt die ganze Linie der Vorfahren meiner Oma nicht mehr. Ich hab das auch nur so festgestellt, weil ich mir von Leipzig eine Geburtsurkunde bestellt habe. Da stehen dann ganz andere Ur-Großeltern drin.
Jetzt habe ich kürzlich nochmal beim Bessarabiendeutschen Verein nachgefragt, wegen deren Quellen: Mir wurde mitgeteilt, daß es jemanden mit einer CD zu den Daten gibt, der aber niemanden reinschaun lässt.
Aber es gibt in dem Verein jemanden, der angeblich die Kirchenbücher zu dem Ganzen verwaltet, wo ich evtl. Kopien bekommen kann!
Bin schon sehr gespannt!

lg, Michael

Geändert von abelmichael1 (03.05.2018 um 20:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.05.2018, 23:17
Patra Patra ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2009
Beiträge: 140
Standard

Hallo Michael,
ich kenne die Umstände im Verein und mir ist auch bekannt das die verschickten familienkundlichen Daten keinerlei Quellenangaben haben. Es sind sozusagen zusammengetragene Daten, die leider immer wieder ganz gravierende Fehler aufweisen. Dies ist dem Verein bekannt und wird dennoch geduldet und gefördert. ..................
Du wirst an keine Geburtsurkunden kommen. Die Kirchenbücher sind mikroverfilmt und im Verein und auch bei den Mormonen einsehbar. Es gibt auch einige Seiten im Netz, die dir bei deiner Suche helfen könnten. Nach welcher Familie suchst du? Ich könnte dir helfen.
__________________
LG Patra
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.05.2018, 19:53
abelmichael1 abelmichael1 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Erlangen
Beiträge: 28
Standard

Hi Patra,

ich hab jetzt hier ne Dreiviertelstunde rumgetippt und bei "Vorschau" bin ich rausgeflogen...! So ein Mist. Das ist jetzt schon das zweite Mal! Was kann man da machen, wenn man länger eintippt, dass nicht alles verloren geht?

Lg und bis auf ein anderes Mal...

Michael
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.05.2018, 20:22
abelmichael1 abelmichael1 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Erlangen
Beiträge: 28
Standard

Hi Patra,

nochmal anders: Was brauchst Du genau für Infos zu unserer Familie Abel, um mir evtl. weiterhelfen zu können?
Wenns umfangreicher werden soll, wäre vielleicht eine private Mail besser!
Da kann man wenigstens nicht rausfliegen...

Lg Michael
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.05.2018, 21:39
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 20.939
Standard

Hallo Michael,

Zitat:
Zitat von abelmichael1 Beitrag anzeigen
ich hab jetzt hier ne Dreiviertelstunde rumgetippt und bei "Vorschau" bin ich rausgeflogen...! So ein Mist. Das ist jetzt schon das zweite Mal! Was kann man da machen, wenn man länger eintippt, dass nicht alles verloren geht?
schau mal hier nach:
Warum werde ich beim Schreiben (längerer) Beiträge ausgeloggt?
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.05.2018, 22:05
Benutzerbild von Kleeschen
Kleeschen Kleeschen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 1.424
Standard

Hallo Michael,

Originalkirchenbücher von Gnadenfeld in Bessarabien sind nicht erhalten. Dr. Karl Stumpp notierte 1941, dass Gnadenfeld 1881 gegründet wurde, Tauf- und Bestattungsregister lagen von 1880 bis 1940 vollständig vor. Diese Kirchenbücher scheinen nicht nach Deutschland gebracht worden zu sein (das passierte meist nur bei den größeren Gemeinden), sie sind wahrscheinlich im Laufe des Krieges verloren gegangen. Es gibt teilweise Abschriften dieser Kirchenbücher in russischen Archiven.

Im Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde liegen Akten des "Deutschen Ausland-Instituts" (DAI), diese beinhalten sippenkundliche Fragebögen von Umsiedlern, die sehr viel über deren Vorfahren offenbaren.
Außerdem gibt es dort auch die Unterlagen der Einwandererzentralstelle (EWZ). Die Umsiedler, die in den 1940-ern aus Bessarabien in das Warthegau umgesiedelt wurden, wurden durch die EWZ und dann durch das DAI erfasst. Genealogische Organisationen aus den USA haben teilweise Indexe dieser Dokumente angefertigt (DAI vollständig, EWZ für Bessarabien nur sehr geringfügig).

Es gab außerdem einen Ort namens Gnadenfeld im Gebiet Odessa. Dieser wurde 1857 gegründet, russischer Name Nejkowo. Dort war übrigens auch eine Familie Abel ansässig, im bessarabischen Gnadenfeld habe ich keine solche Familie gefunden. Originalkirchenbücher sind nicht vorhanden, es gibt aber Abschriften der Kirchenbücher.

Schreib uns doch bitte hier einmal Deine Daten. Dann kann man auch konkreter versuchen zu helfen.

Viele Grüße
Kleeschen
__________________
Dauersuche:

Kolonien im Gebiet Odessa (Ukraine): Wahler, Oberländer, Schock, Schauer & Freuer
Rems-Murr-Kreis & Krs. Esslingen (Württemberg): Wahler, Bischoff, Stark, Klemm, Rühle, Lenz, Schmid, Konzmann, Eiber & Magnus (Mang)
Donnersbergkreis (Pfalz): Weingärtner (Weingart), Gäres (Göres), Kohl, Opp, Wagner, Rhein & Kremp
Krs. Südwestpfalz (Pfalz): Freyer, Stecke/Stüchter/Stöpfler, Neuhart, Kindelberger, Kochert & Wagner

Geändert von Kleeschen (06.05.2018 um 22:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.05.2018, 19:04
abelmichael1 abelmichael1 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Erlangen
Beiträge: 28
Standard

Hallo Kleeschen!

Danke, daß Ihr euch so zahlreich meldet, für meine Verhältnisse als Neuling in diesem Forum...
Du liegst wahrscheinlich richtig mit der in Gnadenfeld/Nekowo/Ukraine ansässigen Familie Abel.
Wenns da nur eine Familie gab, könnte das ein Treffer sein!

Mein Großvater Heinrich Hermann/Andre Abel, geb. 18.07.1898 Gnadenfeld/Freudental(?)/Cherson/Ukraine,

dessen Vater Friedrich Abel, geb. 30.07.1871 Gnadenfeld/Freudental/Cherson/Ukraine, verheiratet mit Elisabeth Fischer, geb. 31.05.1874, ebenda/ Tochter von Jakob Fischer und Christine Stegmeier

Desweiteren der UrUr-Großvater Johann Abel, geb.17.06.1847 Freudental/Odessa/Cherson/Ukraine, verheiratet mit Carolina Elisabeth Grenz, geb.17.07.1848 Güldendorf/Odessa/Cherson/Ukraine.Diese beiden heirateten am 28.10.1869 in Güldendorf.

Zu meinem Großvater Heinrich Hermann/Andre Abel habe ich in der Sterbeurkunde als Geb.-Ort auch Nekowo stehen.

Hoffe die Daten sind erst mal ausreichend, vielmehr zu diesen Personen, ausser zum Großvater, habe ich leider nicht!

LG, Michael Abel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abel , freudenthal , gnadenfeld , moldawien , nekowo , russland , ukraine

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:08 Uhr.