#11  
Alt 07.06.2016, 23:28
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.849
Standard

Nachtrag/Korrektur: Man kann "dard" doch als "Wurfpfeil" übersetzen (vgl. englisch "dart").
Also eher Wurfwaffe und nicht Stichwaffe.

Geändert von Anna Sara Weingart (07.06.2016 um 23:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.06.2016, 10:22
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 310
Standard

Nach dem Ring wurde an anderer Stelle schon einmal gefragt.
http://forum.heraldik-und-kunst.de/i...p?topic=2428.0
War die Anfrage auch von Ihnen oder einem Verwandten oder gibt es davon mehrere Ringe?
__________________
Gerd Hruška
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.06.2016, 10:53
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.327
Standard

Hallo Gerd,

das sind definitiv ZWEI unterschiedliche Ringe. Das "Kletternetz" ist bei unserem posting so nicht zu erkenne. vielleich sollten sich die Ringträger (Frodo und die Herren der Ringe, hihi) mal kurzschliessen.

Gruss
Assi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.06.2016, 11:39
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 310
Standard

Danke für die Antwort, so genau hatte ich nicht hingesehen. Wer der andere Besitzer ist ist mir unbekannt. Der User im anderen Forum ist Mitglied des Herold und hatte lediglich im Auftrag des Besitzers nachgeforscht.
__________________
Gerd Hruška
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.06.2016, 12:23
JGK JGK ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2016
Beiträge: 5
Standard

Herzlichen Dank Anna für Deine ausführliche Recherche!

Jetzt würde mich natürlich doch interessieren, aus welchem Jahr der Ring ist und ob es am Ende "nur" ein Andenken an einen Urlaub war. Dachte da wäre vielleicht ein bisschen mehr dahinter.
Aber so oder so, ist es eine tolle Erinnerung an meine Urgroßmutter und Großmutter.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 08.06.2016, 12:26
JGK JGK ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2016
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Hracholusky Beitrag anzeigen
Nach dem Ring wurde an anderer Stelle schon einmal gefragt.
http://forum.heraldik-und-kunst.de/i...p?topic=2428.0
War die Anfrage auch von Ihnen oder einem Verwandten oder gibt es davon mehrere Ringe?
Die Anfrage war nicht von mir! Aber interessant, dass es dann wohl doch mehrere Ringe gibt, auch wenn sie nicht 100% identisch sind. Dann ist es wohl doch "nur" ein Mitbringsel.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 08.06.2016, 14:52
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.849
Standard

Zitat:
Zitat von JGK Beitrag anzeigen
... Welches Material weiß ich leider nicht. Allerdings ist im Ring innen etwas eingraviert..leider aber nicht mehr entzifferbar. ...
Hallo,
vielleicht der Silberstempel?

Vergleiche Exemplar aus Silber, welches Deinem sehr ähnelt:
http://www.delcampe.net/page/item/id...anguage,F.html
Gruss
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.06.2016, 15:37
Benutzerbild von Rolf Stichling
Rolf Stichling Rolf Stichling ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2011
Ort: seit 1994 im Westerwald
Beiträge: 791
Standard Noch eine Frage ... was sagen die Fachleute?

Mit geht gerade auch noch durch den Kopf, ob ein Siegelring jemals aus Silber gefertigt worden wäre? Silber ist ja relativ weich.
Zum Siegeln scheint mir ein hartes Material geeigneter, denn der Siegelabdruck soll doch scharfe Konturen haben.
Bei den Siegelringen die ich kenne, ist das Siegel jeweils in einen harten Stein eingraviert. Daneben kenne ich auch Siegel in einem Petschaft. Da ist die Siegelfläche zwar metallisch, aber ein hartes Metall.

Stimmen mir die Fachleute zu, daß ein Ring dieser Art nicht zum Siegeln gedacht war, sondern alleine schon daher eher auf ein "Andenken" zu tippen wäre?
__________________
Herzliche Grüße und viel Erfolg bei der Suche nach den Ahnen.

Rolf Stichling

PS. Ich suche die Herkunft von

Tobias Stichling. Er erhielt als Gürtlermeister 1697 in Weimar das Bürgerrecht und stammt dem Bürgerbuch nach aus Erfurt.
In Erfurt gibt es aber so viele Stichlinge! Von welchem Zweig der Stichlinge in Erfurt mag mein Tobias abstammen?
1688 hat er seine Lehre als Gürtler in Erfurt beim Gürtlermeister Hucke begonnen. Jetzt suche ich die Eltern von Tobias.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.06.2016, 16:02
JGK JGK ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2016
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Rolf Stichling Beitrag anzeigen
Mit geht gerade auch noch durch den Kopf, ob ein Siegelring jemals aus Silber gefertigt worden wäre? Silber ist ja relativ weich.
Zum Siegeln scheint mir ein hartes Material geeigneter, denn der Siegelabdruck soll doch scharfe Konturen haben.
Bei den Siegelringen die ich kenne, ist das Siegel jeweils in einen harten Stein eingraviert. Daneben kenne ich auch Siegel in einem Petschaft. Da ist die Siegelfläche zwar metallisch, aber ein hartes Metall.

Stimmen mir die Fachleute zu, daß ein Ring dieser Art nicht zum Siegeln gedacht war, sondern alleine schon daher eher auf ein "Andenken" zu tippen wäre?

Also ich beharre ja nicht auf dem Ausdruck "Siegelring"... Das war der mir gängige Begriff und anscheinend war es dann, wie schon zuvor erwähnt wurde, lediglich "nur" ein Mitbringsel von meiner Urgroßmutter. Mindert den emotionalen Wert dahingehend aber nicht.

Danke für die vielen Beiträge!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.06.2016, 21:29
Kraus-Sturdza Kraus-Sturdza ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2016
Ort: Thüringen/Franken
Beiträge: 20
Standard

Um einen Siegelring im engeren Sinne scheint es sich hier in der Tat nicht zu handeln, dagegen spricht vor allem die Gravur. Zum Siegeln gedachte Wappen sind zum einen nicht erhaben graviert, da sie sich aus dem Wachs erheben sollen, und zum anderen im Regelfall spiegelverkehrt abgebildet, damit das Siegelbild nicht verkehrtherum erscheint. Beides ist hier nicht der Fall, es liegt folglich ein Wappenring vor. Die beiden Begriffe werden jedoch auch oft synonym verwendet.
Siegelringe sind immer in gewisser Weise auch Wappenringe, denn letzteres bezeichnet lediglich einen Ring mit der Abbildung des Wappenbildes. Solche wurden und werden bis heute noch häufig getragen, in vielen Fällen mit erhabenen Reliefs, die eine Optik gewähren, die ein tief gravierter Siegelring nicht bieten kann.
__________________
Familie Kraus, Lohberg in Bayern und Gurahumora in der Bukowina
Familie Sturdza, Bori & Paltinossa ebenda

Außerdem sammle ich nebenbei Informationen über niedere Adelsfamilien vor allem aus Sachsen-Meiningen und der Bukowina und solche mit dem Namen von Kraus/Krauss/Krauß
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
familie , siegel , siegelring , wappen , wappenring

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:48 Uhr.