Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogische Forschungen zu prominenten Familien und Personen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 10.07.2015, 01:02
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Hallo

Ich lese "leiblicher Sohn des Anzeigenden". Gleiches "s" wie 2 Zeilen drunter in Kreis.
Da könnte noch was drin sein...

Von meiner Mutterseite (auch Adel aus Pommern) wissen wir z.B. von einem unehelichen Kind eines Ururgroßvaters, allerdings vor dessen Heirat. Ob es auch im KB vermerkt war, weiß ich nicht, aber die Familie wußte es und es war kein Problem. Die uneheliche Tochter wurde später mit dem Gutsinspektor verheiratet und noch deren Sohn arbeitete später bei meiner Urgroßmutter und deren Mann (also der "Tante") in gehobener Stellung in der Gutsverwaltung. Es gab auch vor ein paar Jahren wieder Kontakt zu den Nachkommen.

Schwieriger dürfte so eine Sache gewesen sein, wenn der Herr Gutsbesitzer schon verheiratet war, was bei dem Kleist doch der Fall war. Ende des 19. Jh. (und nicht nur) hätte das keine Ehefrau toleriert, sondern 100% Rausschmiss bedeutet.
Ich tippe folglich auch auf den Gärtner

VG
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 10.07.2015, 01:14
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.286
Standard

Zitat:
Zitat von Martin1966 Beitrag anzeigen
Da steht auch nichts von einem Vater. Nur Sohn der Anzeigenden Ulrike Gumz.
Uups Da hab ich wirklich was verpasst

Aber: warum war denn ueberhaupt ein Randvermerk noetig, wenn schon in der Urkunde die Feststellung steht, dass der Verstorbene Sohn der Anzeigenden Ulrike Gumz, war?????

Liebe Gruesse
Rieke

Geändert von Rieke (10.07.2015 um 01:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 10.07.2015, 01:41
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Hallo Rieke

Das geht wohl irgendwie durcheinander mit dem Geburtseintrag. Im Beiblatt zum Tod sehe ich nur:

Der Verstorbene ist
ein leiblicher Sohn des
Anzeigenden
"Ergänzung zu folg.
Verfügung des Kreis
Ausschusses zu Belgard
vom 28ten Juni ´ ´
eingetragen"
Gr: Tychow den 11ten Juli
1877
der Standesbeamte
I.V.


Das kann aber doch nicht der ganze Eintrag sein?? Oder ist Geburt und Tod ein und derselbe Eintrag? Denn dann... Es bleibt spannend
VG Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752

Geändert von Johannes v.W. (10.07.2015 um 12:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 10.07.2015, 06:56
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 912
Standard

Zitat:
Zitat von Friederike Beitrag anzeigen
Das ist so nicht ganz korrekt - da steht:

Der Verstorbene ist
ein leiblicher Sohn der
Anzeigenden
usw.
Guten Morgen zusammen,
ja, natürlich, "ein leiblicher Sohn", da hab ich mich vertippert.

Noch mal zum "Anzeigenden": "Der Anzeigende" war ein Begriff aus dem Amtsdeutsch, diese Person konnte in natura männlich oder weiblich sein. Heute würde man natürlich DER Anzeigenden schreiben, das war aber damals anders, es sei denn, man hatte einen sehr fortschrittlichen Beamten!

Diese Randbemerkungen lassen sich nur dann sinnvoll erklären, wenn die Mutter des Kindes keine näheren Verwandten in der Nähe hatte, die die Vormundschaft für das Kind übernehmen konnten. Denn natürlich musste das uneheliche Kind einen Vormund bekommen, das bedeutet, es gab einen Verwaltungsakt.

Also könnte es sich lohnen, im Archiv anzufragen, ob noch Gerichtsakten aus der Zeit zu Vormundschaftssachen vorhanden sind.

Viele Grüße, Tina

Nachtrag: schau doch mal, ob die "Verfügungen des Kreis-Ausschuss zu Belgard" aus den beiden Jahren noch vorhanden sind...
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)

Geändert von Ostpreussin (10.07.2015 um 06:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 10.07.2015, 10:06
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.286
Standard

Auch einen guten Morgen zusammen,

Ich denke, Martin1966 sollte uns mal entweder den link oder den kompletten Eintrag des Sterbefalls "unehelicher Sohn" geben, denn ohne diesen geht hier wirklich einiges durcheinander oder wird vermischt.

So wie ich ihn verstanden habe, steht auf der Sterbeurkunde die Mutter als Anzeigende, aber kein Vater, und dann wurde nachtraeglich der Randvermerk
geschrieben, wo wir aber gar nicht wissen, wer denn nun mit diesem "Anzeigenden" gemeint ist. (siehe Post Nr. 27)



Liebe Gruesse
Rieke
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 10.07.2015, 19:09
Benutzerbild von Martin1966
Martin1966 Martin1966 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.05.2012
Ort: Nähe Lübeck
Beiträge: 259
Standard

Da ist ja nun hier ein reges Interesse entstanden. Ich danke euch für eure bisherige Hilfe!! Es Sind zwei Urkunden jeweils mit Rand vermerken. Geburt & Tot
Darf ich denn die Kompletten Urkunden hier einstellen?
Das würde ich gerne tun, damit Ihr euch ein ein komplettes Bild von dem Fall machen könnt. Ich weis nämlich offen gesagt nicht mehr wie ich die Sache einordnen soll.
__________________
Pommern: Zuch, Flackenheide, Wojenthin, Borntin Kreis Neustettin, Zuchen Kreis Köslin, Groß Tychow Kreis Belgard, Villnow, Gr.Krössin, Rauden, Rackow, Drenow, Klein Voldekow
Ostpreußen: Friedrichsdorf Kreis Wehlau, Lauterbach Kreis Heiligenbeil, Schönfließ Kreis Rastenburg
Namen Gumz, Tonn, Loek Lök, Löck, Keske, Teske, Piske, Gaudian, Bahr, Schumacher, Herforth, Wenzel, Knabe, Schneider Kuhn, Berg, Kösling, Lindenau, Dunkel
http://www.martin-gumz.de
http://www.ahnensuchen24.de
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 10.07.2015, 19:29
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.286
Standard

Hallo Martin1966,

Die Urkunden hast du doch in einem Archiv gefunden. Schick uns einfach den genauen link zu beiden.

Liebe Gruesse
Rieke
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 10.07.2015, 19:36
Benutzerbild von Martin1966
Martin1966 Martin1966 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.05.2012
Ort: Nähe Lübeck
Beiträge: 259
Standard

OK hier ist die Geburt von Carl Friedrich Martin Gumz 1876
http://metryki.genbaza.pl/genbaza,detail,232805,9

GenBaza / AP_Koszalin / AP_Koszalin_USC-Standesämter / Tychowo_USC-Gross Tychow / 007_1876 / _008.jpg
__________________
Pommern: Zuch, Flackenheide, Wojenthin, Borntin Kreis Neustettin, Zuchen Kreis Köslin, Groß Tychow Kreis Belgard, Villnow, Gr.Krössin, Rauden, Rackow, Drenow, Klein Voldekow
Ostpreußen: Friedrichsdorf Kreis Wehlau, Lauterbach Kreis Heiligenbeil, Schönfließ Kreis Rastenburg
Namen Gumz, Tonn, Loek Lök, Löck, Keske, Teske, Piske, Gaudian, Bahr, Schumacher, Herforth, Wenzel, Knabe, Schneider Kuhn, Berg, Kösling, Lindenau, Dunkel
http://www.martin-gumz.de
http://www.ahnensuchen24.de
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 10.07.2015, 19:39
Benutzerbild von Martin1966
Martin1966 Martin1966 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.05.2012
Ort: Nähe Lübeck
Beiträge: 259
Standard

Und hier die Sterbeurkunde 1876

http://metryki.genbaza.pl/genbaza,detail,232811,29
__________________
Pommern: Zuch, Flackenheide, Wojenthin, Borntin Kreis Neustettin, Zuchen Kreis Köslin, Groß Tychow Kreis Belgard, Villnow, Gr.Krössin, Rauden, Rackow, Drenow, Klein Voldekow
Ostpreußen: Friedrichsdorf Kreis Wehlau, Lauterbach Kreis Heiligenbeil, Schönfließ Kreis Rastenburg
Namen Gumz, Tonn, Loek Lök, Löck, Keske, Teske, Piske, Gaudian, Bahr, Schumacher, Herforth, Wenzel, Knabe, Schneider Kuhn, Berg, Kösling, Lindenau, Dunkel
http://www.martin-gumz.de
http://www.ahnensuchen24.de
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 11.07.2015, 03:45
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.286
Standard

Hallo Martin1966,

Also wie ich das jetzt sehe, scheint dieser Randvermerk aus irgendwelchen amtlichen Gruenden oder neuen Verwaltungsvorschriften, zumindest bei den vier vorhergehenden Urkunden, genauso eingetragen worden zu sein und zwar alle mit gleichlautender Verfuegung des Kreisausschusses zu Belgard von 28. Juni, die dann am 11. Juli 1877 vom Standesbeamten vermerkt wurde.

Die Mutter des gestorbenen Kindes wohnte zu dem Zeitpunkt seines Todes bei einem Familienangehoerigen, wahrscheinlich bei ihrem Vater?

Es war wohl doch der Gaertner

Ich glaube, die Frage hat sich damit erledigt, denn es gibt keinerlei konkrete Hinweise, dass dieses Kind vom Gutsbesitzer Kleist abstammen soll.

Liebe Gruesse
Rieke
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.