#11  
Alt 07.05.2019, 16:46
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 481
Standard

Hallo Linha,

es sind nicht meine Vorfahren. Ich beschäftige mich nur mit allen Familiensippen in der Region.

So wie es aussieht ist der Andreas Christian nach 1654 nach Coburg gezogen und sein Bruder hat das Gleußner Gut verkauft und hat das Breitenauer übernommen.

Leider ist halt an die Coburger Bücher so gut wie nicht ranzukommen. Herr Axmann (pensionierter Pfarrer) betrachtet die als eine Art Privateigentum von sich und legt Gebühren und Einsichttermine je nach seiner Tageslaune fest. Schriftliche Anfragen werden gleich, in einem Jahr oder nie beantwortet.
Wenn Du einmal wegen einer Kleinigkeit mit ihm zusammengeraten bist, dann hat er nie wieder für Dich Zeit. Er sitzt die ganze Zeit neben Dir und blättert die Seiten persönlich um!

Meine Hoffnung ist, dass die Bücher bald in Nürnberg verfilmt werden, was laut landeskirchlichem Archiv geplant ist.

Gruß
Dunkelgraf
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.05.2019, 12:21
Lihna Lihna ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Bbg.
Beiträge: 55
Standard

Hallo Dunkelgraf,

was du schreibst ,über die Erforschung der Familiensippen in der Region ,lässt mich aufhorchen.
Hast du eine Homepage? Oder schon einmal eine Namensliste hier in diesen Forum eingegeben? Ich bin daran interessiert.

Das andere Thema, hat ganz schnell meine Hoffnung in Luft aufgelöst.Kein Wunder, daß ich nichts im Internet finde.Nicht mal ,welche KB es gibt und ab wann sie beginnen. (Sollte ich mich irren,dann bitte bei mir melden.)Was hat dieser Pfarrer denn davon ?Das sind ,meiner Meinung nach,reine Machtspielchen.
Es wäre für die Erhaltung unseres Kulturgutes sehr wichtig, wenn sie ,wie du schreibst, digitalisiert würden. Also hoffen wir auf ein Neues.....

VG Lihna
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.05.2019, 12:37
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 481
Standard

Hallo Lihna,


sick mir mal eine PN mit Deiner Email-Adresse, dann können wir uns austauschen Eine Liste welche Kirchenbücher es in Coburg gibt habe ich.
Sie beginnen 1557

Gruß
Dunkelgraf
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.05.2019, 15:27
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.778
Standard Pfr Axmann betr.

Hallo Dunkelgraf,

also, da muss ich jetzt aber gehörig widersprechen.
Ich hatte mich schon vier Mal an Herrn Pfarrer Axmann gewandt - klassisch mit maschinengeschriebenem Brief und beigelegtem Rückporto - und er hat jedes Mal umgehend sehr freundlich und auch sehr ausführlich geantwortet. Einmal hat er mir sogar eine Kopie beigelegt.
Und das alles, ohne einen einzigen Cent zu verlangen.

Grüße

jele
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10.05.2019, 10:01
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 481
Standard

Hallo Jele,

das sind halt dann Deine Erfahrungen.
Ich kann dir aber genug Leute nennen, bei denen er pro angefangene Stunde, manchmal sogar pro angefangene Viertelstunde 25 € berechnet hat.
Ich glaub Dir ja auch, dass das bei Dir so war, das passt genau zu seinen Launen.

Gruß Dunkelgraf
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 10.05.2019, 20:32
OlliU OlliU ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2012
Ort: Niederfüllbach
Beiträge: 38
Standard Kirchenbücher Coburg

Da kann ich auch meinen Teil zu diesem Thema beitragen.
Und ich kann hier beide Seiten indirekt bestätigen.
Auf meine erste Anfrage hin reagierte er innerhalb von drei, vier Wochen. Kostenhöhe weiß ich nicht mehr, war aber annehmbar, dafür dass er wohl rund 1 1/2 bis 2 Stunden darüber saß.
Meine zweite Anfrage wurde ebenfalls innerhalb eines Monats beantwortet - Manko war nur im Nachhinein, dass er eine Eheschließung übersah, die ich suchte - aber gut, das passiert.
Meine dritte Anfrage war dann, um das Ganze noch abzurunden. Ich muss aber zugeben, dass ich da noch einige Vermutungen rein gepackt habe (kommt der Familienname zwischen XXXX und XXXX vor, sind Taufen von dem und dem Ehepaar dort verzeichnet) etc. Ergebnis: Keine Reaktion mehr. Nach sechs Monate eine nette Erinnerung. Mit der Ankündigung, für diesen größeren Auftrag im Voraus 100 Euro zu überweisen. Da mir klar war, dass er da doch gute 7,8 Stunden daran sitzen würde.
Nach 10 Monaten die zweite Erinnerung. Und zeitgleich die Überweisung. Wieder keine Reaktion.
Und dann, oh Frevel, habe ich mich tatsächlich nach weit über einem Jahr ans Archiv in Nürnberg gewandt. Ob ich nicht selbst Einblick nehmen könnte. Und dass er keinen Laut mehr von sich gibt seit einem Jahr.

Das hätte ich nicht tun sollen! Nach drei Wochen kam ein bitterböser Brief. Was ich mir den einbilde. Und das ich mir damit keinen Gefallen getan habe. Er würde nun nie wieder etwas für mich suchen und das wäre alleine meine Schuld. An Patzigkeit und Unhöflichkeit nicht zu überbieten. Ich habe auch ans zuständige Archiv nett und freundlich geschrieben und ihn nicht in die Pfanne gehauen, sondern nur Tatsachen aufgelistet und darum gebeten, für mein vorab überwiesenes Geld doch selbst Einsicht nehmen zu können.

Dem Brief von ihm waren dann noch seine bis dahin erledigten Recherchen beigelegt. Auf der letzten Seite, die oben nur zu einem Viertel beschrieben war, waren darunter riesengroße Kreuze, Striche querbeet, und ein großes: "UND IST HIER SCHLUSS!!!!" (Anzahl Ausrufezeichen beliebig verlängerbar, es waren auf jeden Fall mehr). Okay, er hatte sicherlich auch einige Zeit daran gesessen. Aber zu 80% ging es am Thema vorbei (falsche Familiennamen / falsche Zeiträume) und hat mir dann gar nichts mehr gebracht.

Also: Beide Seiten haben recht. Scheinbar kommt es darauf an, ob er gerade gut drauf ist oder sein Jähzorn ihn packt und durchschüttelt. Für einen Ahnenforscher ist die Situation absolut unbefriedigend. Hätte ich seinen Brief ans Archiv senden sollen? Hätte das was gebracht? Ich weiß es nicht und nach der Aktion wäre es mir ein Grauen, dann doch Einlass zu erhalten und ihn dann neben mir sitzen zu haben. Das ist der klassische Fall von: Ich muss noch warten, bis sich die Situation vor Ort ändert bzw. die Bücher digitalisiert werden.

Außerdem: Es gibt zahlreiche Bücher in St. Moriz, hier zu sehen:
https://www.archion.de/de/viewer/?no...ter&uid=264495
(auch ohne Abo sichtbar, Bild 39 und Bild 40)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.05.2019, 21:36
augomart2011 augomart2011 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 352
Standard

Nachdem hier recht lebhaft diskutiert wird, will ich auch mal meine Erfahrungen nennen.

Wie schon genannt waren die ersten 2-3 Anfragen sehr unkompliziert, die Antworten kamen sehr schnell und sehr ausführlich. Eigentlich so, wie man es fast sonst nirgends kennt.

Aber danach erhielt ich unerklärlicher Weise keine Antwort mehr und das auch mal über mehrere Jahre. Auch nicht auf Nachfrage, es hieß nur keine Zeit. Ich hatte das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, warum ich überhaupt so weit zurücksuche und ich jede Linie wissen will.

Vor Ort im Pfarramt war ich auch schon, Termine sind sehr schwer zu bekommen. Und wie soll ich es sagen, wirklich schnell kommt man da nicht voran. Gerade wenn man wie ich Vorfahren vom Ende 19. Jahrhundert durchgehend bis zum 16. Jahrhundert zurücksucht. In die Breite kann man überhaupt nicht suchen. Nach max. 4-5 Stunden sind Termine beendet, das finde ich für eine Stadt wie Coburg nicht angemessen. Wenn man wie ich nicht in der Umgebung wohnt und Urlaub nehmen muss, sehr ärgerlich.

Ich höre jedes Mal, dass die Kirchenbücher die Stadtgeschichte eines Ortes sind und dort bleiben müssen. Aber was hilft das für die, die nicht am Ort wohnen? Das ist für mich nicht zeitgemäß. Für mich gehört das für die Allgemeinheit zugänglich, dass das einzelne verhinden können, finde ich unmöglich.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.05.2019, 21:45
MathiasF MathiasF ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2019
Beiträge: 22
Standard

Da ich gerade ein Thema über Coburg sehe. Hat vielleicht jemand rein zufällig einen Nachnamen "Filberich" in seiner Ahnengalerie?
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.05.2019, 22:37
Lihna Lihna ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Bbg.
Beiträge: 55
Standard

Hallo OlliU,

danke dir für diesen Link.
Die Bücher fangen ja schon 1554 an.Eine wahre Fundgrube für mich,da ich gerade die frühe Zeit dringend benötige.
Ob ich aber Glück habe, wer weiß....
Ich werde meine Erfahrungen hier mitteilen.

VG Lihna
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04.06.2019, 18:06
Lihna Lihna ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Bbg.
Beiträge: 55
Standard

Hallo,

habe heute nun, die lang ersehnte Post, vom Pfarrer erhalten.
Ich habe aber,aufgrund eurer Erfahrungen, nicht mit der Tür ins Haus fallen wollen, und erstmal nur nach 2 Taufeinträgen und 1 Heiratseintrag suchen lassen. Auch den Tipp, mit dem frankierten Rückumschlag,habe ich beherzigt. Was soll ich sagen, es hat geklappt! So komme ich wieder ein bißchen weiter.
Freu mich so!

VG Lihna
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:59 Uhr.