Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.04.2019, 20:40
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 339
Standard Familienschatz (1945 vergraben) nach über 70 Jahren entdeckt

Hallo in die Runde,

auf der Seite vom Pommerschen Greif e.V. gibt es einen interessanten Artikel, mit einem Link zu einer polnischen Filmreportage.
Vor einigen Monaten fand der 14-jährige Patryk Lessman in Gublawki (früher Gablauken, Kreis Mohrungen) den 1945 vergrabenen Familienschatz der Familie von Finckenstein.
https://blog.pommerscher-greif.de/ve...ilienschaetze/

Vermutlich ist in den ehemaligen deutschen Gebieten noch so einiges unter der Erde versteckt....

LG Adea
__________________
Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.04.2019, 18:20
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.151
Standard

Hallo, Adea,


interessanter Bericht. Bevor es auf die oft überstürzte Flucht vor der heranrückenden Roten Armee aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten ging, haben viele Betroffene doch ihre persönlich wichtigsten Dinge im Garten oder woanders vergraben, letztendlich wieder im Glauben und der Hoffnung, in der eigene Heimat zurückkehren zu können, die Entscheidung der Allierten war jedoch eine andere...Geschichte als Lehrstück!

Ich habe von solchen Vergrabungen aus dem famliären Hintergrund meiner aus Niederschlesien stammenden Großmutter schon oft gehört, so mancher Schatz (nicht nur der angebliche Goldzug der Nazis) liegt noch unter der Erde....


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.04.2019, 20:01
Benutzerbild von herby
herby herby ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Eifel
Beiträge: 1.938
Standard

interessante Geschichte. Graf von Finckenstein wurde am 24. Februar 1945 vom Iwan abgeholt, sein Todesurteil.
Gablauken liegt zwei Kilometer von Weepers entfernt, dem Herkunftsort der Vorfahren meiner Frau.
Wenn sich jemand für diese Gegend am Geserich See interessiert, kann ich nur dieses Buch empfehlen. Gibt es auch auf deutsch: Von Weepers nach Wieprz, Der Lebensweg des Fräulein Preuß (Ihr Vater wurde zusammen mit dem Grafen abgeholt)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg (71,4 KB, 21x aufgerufen)

Geändert von herby (14.04.2019 um 20:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:55 Uhr.