#1  
Alt 11.04.2019, 11:16
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 108
Standard Ritterwappen Familie Lehnert?

Mit Interesse habe ich die Einführung und einige Diskussionen hier um das Thema Wappen gelesen.
Mir war zwar bewusst, dass man Heraldiker mit der Erstellung eines Wappens beauftragen kann, aber nicht, dass es schon lange Zeit Schwindler gab, die "normalen" Familien gegen Bezahlung Adel mitsamt Wappen aufschwatzten.

Das hat mein Interesse geweckt, ob ein Wappenabdruck aus meinem Familienbesitz auch ein "erfundenes" ist.
Ob das Original in den Weltkriegen verloren ging oder in einem Seitenzweig der Familie noch existiert, weiß ich nicht.
Ich habe nur den abfotografierten Abdruck.

Beschreibung des Originalswappens (von meiner Großtante vor langer Zeit niedergeschrieben), das ein Karl Lehnert anfertigen ließ:

Wappen geviertet. Am rechten Obereck (links vom Beschauer) ein silberner Schrägrechts-Balken auf rotem Feld / im Untereck ein springender aufgerichteter Löwe
anscheinend Gold auf blauem Feld
Helmzier: seitlich gewendete Schwanenflügel
Helmdecken in blau und gold

(s. Anhang Wappenabdruck in sw)

In einer anderen Handschrift war noch ein Zettel beigelegt, der ein paar Daten zu Karl Lehnert auflistet (s. anderen Anhang).

Zur Familie Lehnert habe ich eine väterliche Ahnenlinie bis zu einem Sixtus Lehnert (geb. 1628 im Kreis Ansbach).
Laut Nachforschungen eines Nachfahren vor knapp hundert Jahren war er "Spielmann und Bockspfeifer".

Laut den Memoiren meiner Urgroßtante kam die Familie aber aus preußischen Adel:
"Aus dem, was mein Vater und meine Tanten mir erzählten, schlossen wir, dass unsere Vorfahren von Adel waren und ursprünglich aus Preußen kamen. Unter der Herrschaft von Friedrich Wilhelm III., dem Soldatenkönig, der für seine Armee große, stattliche Soldaten suchte und diese mit lauteren und unlauteren Mitteln verpflichtete, floh der erste uns bekannte Vorfahr aus Preußen und ließ sich in Bayern nieder."

Karl Lehnert wurde 1811 in Krapfenau, Ansbach, geboren und war Bruder eines direkten Vorfahren von mir. Zwei seiner Kinder sind in die USA ausgewandert; deren Nachfahren wären entzückt, wenn es ein echtes Wappen gäbe!

Danke für Meinungen und Kommentare!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Wappen_Karl_Lehnert_verkleinert.jpg (162,5 KB, 41x aufgerufen)
Dateityp: jpg wie_kamen_die_lehnerts_zu_einem_Wappen.jpg (90,0 KB, 28x aufgerufen)
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Pilsen)
Lehnert (Ansbach, Markt Einersheim, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (München, Saulgrub)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.04.2019, 12:32
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 839
Standard

Zitat:
Zitat von Bienenkönigin Beitrag anzeigen
Zur Familie Lehnert habe ich eine väterliche Ahnenlinie bis zu einem Sixtus Lehnert (geb. 1628 im Kreis Ansbach).
Laut Nachforschungen eines Nachfahren vor knapp hundert Jahren war er "Spielmann und Bockspfeifer".

Laut den Memoiren meiner Urgroßtante kam die Familie aber aus preußischen Adel:
"Aus dem, was mein Vater und meine Tanten mir erzählten, schlossen wir, dass unsere Vorfahren von Adel waren und ursprünglich aus Preußen kamen. Unter der Herrschaft von Friedrich Wilhelm III., dem Soldatenkönig, der für seine Armee große, stattliche Soldaten suchte und diese mit lauteren und unlauteren Mitteln verpflichtete, floh der erste uns bekannte Vorfahr aus Preußen und ließ sich in Bayern nieder."

Hallo Bienenkönigin!

Wenn Dein Vorfahre im Jahre 1628 nachweislich im Kreis Ansbach geboren wurde, dann ist das Gesamtpaket der "alternative facts" (preußischer Adel, Zwangsaushebung für die "Langen Kerls", Flucht nach Bayern) wohl eher in das Reich der Sagen und Legenden einzuordnen. Ich denke,da gibt es wenig zu diskutieren.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben

Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.04.2019, 14:34
kalex1946 kalex1946 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 207
Standard

Hallo Bienenkönigin und Wilkommen im Forum

Der Familienname Lehnert (auch Schreibweise Liehnert) wird zwar in dem Generalkatalog (Index) zu der verschollenen Wappensammlung Klauser aufgeführt, aber ohne Blason wie alle hier.

https://books.google.com/books?id=D3...ehnert&f=false





(Bilder anklicken zu vergrößern)

Leider hat die Suche in Siebmacher sowohl bei CERL (Consortium of European Research Libraries) als auch bei WW-Person bzw. SiebmacherWiki zu den Schreibweisen Lehnert, Liehnert, Loehnert auch keinen Eintrag als evtl. Querverweis gefunden, was aber nicht ausschließt, daß das gezeigte Wappen echt ist. Interessant sind die Tinkturen der Felder (rot, blau) Ihres Wappens in Zusammenhang mit dem Eintrag "von Böhmen" oben auf der Seite bei Klauser, denn die Kombination rot/blau ist eher in Wappen aus den östlichen Gebieten (Schlesien, Böhmen, Pommern) des ehem. Heiligen Römischen Reiches zu finden. Hier schnell der Wappenschild in Farbe



Es werden sich bestimmt andere, mehr erfahrene Wappnkundige hierzu auch melden. Wenn natürlich die Suche in umgekehrter Richtung keine Familie findet, die dieses Wappen bereits führt, dann steht wohl nicht im Wege, dieses als Familenwappen zu führen, vorausgesetzt Du auch den Namen Lehnert hast.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Geändert von kalex1946 (11.04.2019 um 14:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.04.2019, 15:04
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Bienenkönigin!

Wenn Dein Vorfahre im Jahre 1628 nachweislich im Kreis Ansbach geboren wurde, dann ist das Gesamtpaket der "alternative facts" (preußischer Adel, Zwangsaushebung für die "Langen Kerls", Flucht nach Bayern) wohl eher in das Reich der Sagen und Legenden einzuordnen. Ich denke,da gibt es wenig zu diskutieren.

Viele Grüße
consanguineus
Tja, das stimmt natürlich. Entweder oder.
Tatsächliche Quellen hab ich bisher aber erst ab seinem Sohn Johann Leonhard Lehnert (geb. 1727 in Schalkhausen bei Ansbach), nämlich aus einem ev. Kirchenbuch zur Heirat.
Die Generation davor habe ich als handgeschriebenes Ahnenblatt.

Aber auch dann passt es zeitlich nicht zusammen.
Also: Herkunft vielleicht von woanders, aber nicht Flucht wegen Zwangsrekrutierung.

Danke auf jeden Fall!
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Pilsen)
Lehnert (Ansbach, Markt Einersheim, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (München, Saulgrub)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.04.2019, 15:14
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von kalex1946 Beitrag anzeigen
Es werden sich bestimmt andere, mehr erfahrene Wappnkundige hierzu auch melden. Wenn natürlich die Suche in umgekehrter Richtung keine Familie findet, die dieses Wappen bereits führt, dann steht wohl nicht im Wege, dieses als Familenwappen zu führen, vorausgesetzt Du auch den Namen Lehnert hast.
Hallo Kurt,
vielen Dank für die Mühe, die du dir mit dem Wappen gemacht hast. Selbst wenn also das mit dem preußischen Adel und der Flucht nicht stimmt, kann es tatsächlich ein überliefertes Wappen sein.

Als die Familie Lehnert dann als Schullehrer und Kantoren in Markt Einersheim ansässig waren, ist beim Brand des Schulhauses irgendwann vor 1849 auch ein weit zurückliegender Stammbaum vernichtet worden.

Das mit den Farben und der möglichen Richtung ist interessant.
Mit etwas Zeit werde ich das vielleicht recherchieren können.

Auf jeden Fall habe ich sowieso nicht vor, das Wappen irgendwie zu führen. Meine Mutter war eine geborene Lehnert, und männliche lebende Verwandte kenne ich keine.
Die nächsten Familienzweige hatten nur weibliche Nachkommen oder sind ohne Nachwuchs geblieben.
Über die weit entfernten Zweige habe ich kaum Unterlagen, nur einige Namen.

Vielen Dank einstweilen, und die nächste Wappenfrage werde ich später einstellen!
Gruß von der
Bienenkönigin
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Pilsen)
Lehnert (Ansbach, Markt Einersheim, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (München, Saulgrub)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.04.2019, 15:22
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 697
Standard

Hallo,

verstehe ich das richtig, dass Sixtus Lehnert 1628 und sein Sohn Johann Leonhard 1727 geboren wurden? Da liegen fast 100 Jahre dazwischen. Oder wessen Sohn war Johann Leonhard? Flüchtete sein Vater aus Preußen? Das würde ja wieder in die Zeit des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. passen.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.04.2019, 15:47
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von Basil Beitrag anzeigen
verstehe ich das richtig, dass Sixtus Lehnert 1628 und sein Sohn Johann Leonhard 1727 geboren wurden? Da liegen fast 100 Jahre dazwischen. Oder wessen Sohn war Johann Leonhard? Flüchtete sein Vater aus Preußen? Das würde ja wieder in die Zeit des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. passen.
Hallo Basil,

laut den mündlichen Überlieferungen stammt die gesamte Familie aus Preußen, da gab es keine genannte Generation.

Aus anderer Familienquelle hab ich eben diesen väterlichen Baum:

Sixtus Lehnert (1682-1756, Rauchenbuch bei Leutershausen)
Johann Leonhard Lehnert (1727 Schalkhausen -1795 Colmberg, Mittelfr.)
Johann Georg Lehnert (1755 - 1820, beides Colmberg)
Johann Stefan Leonhard Lehnert (1779 Colmberg - 1840 Simbronn)
Johann Heinrich Christoph Lehnert (1810 Colmberg - 1849 Einersheim)

Danach kommt "schon" mein Ururgroßvater, über den ich ziemlich viel weiß und den ich fast schon gut kenne.

Nach Sixtus gibt es zu allen Vorvätern übrigens einiges an Kirchenbuch-Einträgen.
Zumindest in dieser Zeit ist nichts mit Preußen.

Um einen Eindruck zu geben, in welcher Form diese Ahnenblätter vorliegen, hänge ich mal eines an.
Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie zu entziffern, hab nur einzelne Namen und Daten verglichen. Ich bin wie gesagt erst seit ein paar Monaten an der Familienforschung.

Viele Grüße,
Bienenkönigin
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg sixtus_lehnert_verkleinert.jpg (248,7 KB, 29x aufgerufen)
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Pilsen)
Lehnert (Ansbach, Markt Einersheim, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (München, Saulgrub)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.04.2019, 17:34
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 697
Standard

Hallo Bienenkönigin,

danke für die Richtigstellung, 1682 passt besser als 1628!

Ich an deiner Stelle würde mich erstmal mit diesen Ahnenblättern beschäftigen. So weißt du dann, was du schon hast und wo du weiterforschen müsstest. Und vielleicht ergibt sich daraus eine Erklärung für die Erinnerungen deiner Urgroßtante.

Noch etwas zu dem Wappen. Ein Wappen bedeutet nicht automatisch Adel, auch Bürgerliche durften und dürfen ein Wappen führen. Auch die Helmkrone steht nicht eindeutig für den Adel. Ich würde hier noch weitere Meinungen zu dem Thema abwarten. Der Greve-Wappenindex kennt drei Wappen zu Lehnert, mir fehlen aber die Wappenwerke zum Nachschlagen. Vielleicht gibt es ein übereinstimmendes Wappen und dann könnte man weiter sehen.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.04.2019, 17:48
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 839
Standard

Zitat:
Zitat von kalex1946 Beitrag anzeigen
Interessant sind die Tinkturen der Felder (rot, blau) Ihres Wappens in Zusammenhang mit dem Eintrag "von Böhmen" oben auf der Seite bei Klauser, denn die Kombination rot/blau ist eher in Wappen aus den östlichen Gebieten (Schlesien, Böhmen, Pommern) des ehem. Heiligen Römischen Reiches zu finden.
Hallo Kurt!

Du hast von Heraldik viel mehr Ahnung als ich, aber da muß ich mal nachhaken: mir sieht das Wappen wie ein vermehrtes Wappen aus. Die zugrundeliegenden Wappen sind rot/silber und blau/gold. Insofern würde ich nicht davon sprechen, daß hier die Kombination rot/blau vorliegt. Das tut sie zwar irgendwie schon, aber nur über den "Umweg". Ich glaube, ein Bezug zu den östlichen Reichsgebieten wäre also rein zufällig. Wie siehst Du das?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben

Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.04.2019, 19:26
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 309
Standard

Hallo,



auf Kurt seine Vermutung hin habe ich jetzt mal die Bücher von Sedláček und Pilnáček zu den Wappen Böhmens und Mährens zum Namen in ähnlicher oder abgewandelter Schreibweise durchgesehen. Das beschriebene Wappen war nicht dabei.


Ist bekannt woher der Siegelabdruck stammt?


Die Beschreibung hat auch ein paar kleine Fehler. Das ist kein springender Löwe. Ein springender Löwe müsste die Vorderläufe beide schräg nach oben gerichtet haben. Das sieht auch nach einem ganz normalen geschlossenen Flug aus, also Adlerflügel und und nicht Schwanenflügel. Dieser ist aber mit einem Schräglinksbalken belegt wenn ich das richtig sehe.


In den preußischen Standeserhebungen von 1600 bis 1873 wird auch keine Familie mit dem Namen Lehnert erwähnt.


Beste Grüsse
__________________
Gerd Hruška

Geändert von Hracholusky (11.04.2019 um 19:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abdruck , ansbach , karl , lehnert , preußen , ritter , wappen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.