Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.09.2018, 18:15
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 853
Standard Prüschenk von Lindenhofen, erst 1654 geadelt?


Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: vor 1654
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Sachs.Weim.Eisenach, Oberpfalz, Ö-reich
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]: google/books/Bilder


Hallo in die Runde,
grade beschäftige ich mich mit meinem Vorfahren Zacharias Prüschenck von Lindenhofen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zachar...on_Lindenhofen

Der Artikel ist zum Haareraufen.
In der Zeitschrift "Thüringer Fähnlein" (vgl. Quellen in Wikipedia) suggeriert der Autor in vorsichtiger Ausdrucksweise, Prüschenk sei 1654 in Sachsen-Weimar(-Eisenach) geadelt worden. (ab dann benutze er den Namenszusatz "von Lindenhofen", allerdings wurde für seinen Vater schon 1635 dieser Zusatz verwendet). Im Wikipedia-Artikel wird eine Behauptung daraus.
Ich bezweifele das, sowohl Suggestion als auch Behauptung, nicht aber daß die Familie adlige Vorfahren hat.

Die Familie wird in älterer Literatur als alte adelige Familie bezeichnet, die bis 12./13. Jhdt. ausgehend von der Steiermark belegt ist/sei. (Ahnengemeinschaft mit den letzten Grafen von Hardegg). Bucelin stellt die Herkunft und Verwandtschaft komplett dar (Bd. 3,1), wie glaubhaft auch immer das sein mag, die folgende Literatur folgt dem bis ca. ins 19. Jhdt.

Was jedoch die Linie "von Lindenhofen" betrifft, verraten mir die Online-Kataloge der bayerischen Archive nicht viel, es klaffen mehr als 100 Jahre zwischen der angebl. Übersiedlung von Ö-reich in die Oberpfalz bis zu den ersten Quellen.

Auch soll in einem Siebmacher-Band bürgerlicher Wappen in Amberg/Oberpf. ein solches für Prüschenk vorkommen. Ich habe leider keine Band-Angabe und bisher online nichts gefunden.
Andere Prüschenke in der Oberpfalz sind Pfarrer, 1 Schankwirt, Militärangehörige ...

Langer Rede kurzer Sinn: mir geht es jetzt erst mal darum zu wissen, ob es um 1654 in Sachsen-Weimar-Eisenach einen entspr. Adelseintrag gibt.

Hat da jemand die passende Literatur zur Hand?
Danach sehen wir dann weiter.


Viele Grüße
Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr

Geändert von GiselaR (04.09.2018 um 05:25 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.09.2018, 18:35
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Sind diese Links schon bekannt?
Bürgerlicher Siebmacher
Sächsischer Siebmacher
Adel von 1577
Wappenbesserung aus dem 18. Jhd.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.09.2018, 18:57
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 853
Standard

Hallo Kleinschmid,
teils ja - teils nein. Ich Idiotin habe nicht in ö-reichishen Archiven geschaut.
Sebald PvL war der Vater von Sebastian, der war der Vater des erwähnten Zacharias.

Im Netz hatte ich nur dies gefunden (5. von oben) aber das half mir nicht, weder zeitnah noch irgendw. Erläuterungen.
https://www.bildarchiv-ostpreussen.d...gi?objekt=7330

Weiterhin: dieselbe Wappenbeschreibung für eine bürgerliche Familie, wie für ein "altadeliges Geschlecht".



Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.09.2018, 20:05
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 310
Standard

Hallo Gisela,


ich habe hier auch noch etwas gefunden (rechte Spalte, letzter Absatz):


http://digital.ub.uni-duesseldorf.de...geview/1078173


Alles andere hat Herr Kleinschmid ja schon erwähnt.
__________________
Gerd Hruška
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.09.2018, 21:49
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 853
Standard

Vielen Dank Gerd, aber das ist eine ganz andere Linie. Die Prüschenke, die wohl um 1400 in die Oberpfalz abwanderten, haben sich schon vorher von der anderen Linie abgetrennt. (wenn Bucelin Recht hat), Übrgens zu der Beschreibung in deinem Link vgl. Epitaph Reicheneck:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hardegg_(Adelsgeschlecht)
und wo der Turnierkolben dann gelandet ist:
http://deacademic.com/pictures/dewik...al_Hardegg.JPG
Es gibt zu den Grafen Hardegg aus der Familie Prüschenk jedenfalls viel mehr Material als zu meinen Lindenhofenern.



Und dann gibt es noch das Wappen eines Prüschenk mit Sohn aus dem Jahr 1300 an einem Begräbnis in der Minoritenkirche in Wien: dreimal waagerecht geteilt in rot, silber und schwarz. Das verdränge ich erst mal.

Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.09.2018, 21:57
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 853
Standard

Zum Abshluß möchte ich nochmal zu meiner Ausgangsfrage zurückkommen (auch wenn Abschweifungen soooo fruchtbar sein können):
Wenn ich den Eintrag im Sächsischen Siebmacher zu Grunde lege, kann ich dann davon ausgehen, daß dort standes- und wappenmäßig für die Prüschencke nichts weiter passiert ist?
(vgl. Link im 2. Beitrag, danke Kleinschmid)
Ich möchte auch sicher sein, ob die im 1. Posting angegebenen Quellen in diesem Einzelpunkt Spekulationen beinhalten.

Grüße
Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr

Geändert von GiselaR (02.09.2018 um 22:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.04.2019, 21:49
Anastasja Anastasja ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 4
Standard

Hallo in die Runde.
Vielleicht kann mir jemand von euch helfen.
Ich suche Info's zum Thema Familienwappen.
In Kastl ist die St. Margaretha Kirche und an einer der Wände ist ein Wappen der Familie Hardegg/ bzw Prüschenk.
Leider weiß ich es nicht so genau.
Es sind drei Lindenblätter und ein Pferdefuss.
Leider gibt es keine Aufzeichnungen dazu . Ich habe schon total viele Bücher zu dem Thema gekauft - nichts.
Ich möchte jemanden überraschen und vielleicht ein Bild bzw. ein Buch dazu finden.
Vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.04.2019, 01:13
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 853
Standard

Hallo Anastasia,
erst mal willkommen im Forum. Das Wappen der Hardegg findest du hier gleich oben : http://https://de.wikipedia.org/wiki...elsgeschlecht)
Was die Prüschenk damit zu tun haben, das findest du auch in diesem Artikel.
Aber um diesen Zweig der Familie geht es in diesem Thread nicht.

Die Prüschenck von Linenhofen sind ein anderer Zweig, sie gehören nicht zu den Grafen von Hardegg. Wenn es tatsächlich in Kastl ein Wappen der Grafen Hardegg gibt (was mich wundern würde), mach doch bitte deinen eigenen Thread auf und stelle unbedingt ein Bild des Wappens ein. Es würde mich sehr interessieren.

Viel Erfolg
Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.04.2019, 15:32
Heroldsamt Heroldsamt ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2019
Ort: Sachsen
Beiträge: 8
Standard

Das Genealogische Taschenbuch der Adeligen Häuser Österreichs hat im 1. Jahrgang 1905 S. 430 eine Eheschließung mit Prüeschenk v. L. aus dem Jahr 1725:


Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.04.2019, 08:57
Anastasja Anastasja ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 4
Standard

Hallo Gisela
Vielen Dank für die Info und deine Hilfe.
Hab das Bild hochladen und einen eigenen Thread geöffnet.
LG
Anastasja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:46 Uhr.