#1  
Alt 02.04.2021, 13:10
Concilla Concilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 400
Standard Polnische Familiennamen variieren?

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: ca. 1840
Konfession der gesuchten Person(en): katholisch


Liebe Forscher, ich weiß, dass sich Familiennamen immer wieder im Laufe der Zeit verändern konnten. Nun habe ich aber nicht viel Erfahrung mit polnischen FN. Vielleicht gibt es jemanden unter Euch, der da eher Bescheid weiß? Ich habe den Geburtseintrag einer meiner Ur-Ur-Großmütter gefunden und daraufhin auch den wahrscheinlichen Heiratseintrag seiner Eltern.

FN der Mutter im Geburtseintrag: Agnes Dolasinska
FN der Braut im Heiratseintrag: Agnes Dolatowna, Name ihres Vaters: Casimir Dolata

Beide Einträge sind eindeutig von zwei verschiedenen Personen geschrieben worden.

Könnte es sich bei Agnes Dolasinska / Dolatowna um dieselbe Person handeln? Der einzig gleiche Stamm ist Dola-

Ich danke Euch im Voraus.

Concilla
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.04.2021, 14:31
Balduin1297 Balduin1297 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 1.016
Standard

Hallo,
in Polen haben bis in das 19. Jahrhundert die Namen variiert. Manchmal wird bei Frauen der Suffix -anka benutzt und manchmal der Suffix -owa. Außerdem fügen manche Familienmitglieder den Suffix -ski dem Namen hinzu, weil es modischer war (z.B. aus Trąbała wird Trąbalski).

Und manchmal wird der komplette Nachname geändert, wenn eine Person seinen Herkunftsort verlässt. Ein Vorfahre von mir namens Kuśmierski hat seinen Geburtsort Lipno im Russischen Zarenreich (Russisch-Polen) verlassen und ist nach Westpreußen umgezogen und wurde seit dem Lipinski nach seinem Herkunftsort Lipno benannt.

Die polnischen Familiennamen waren also deutlich weniger starr und streng geregelt als die deutschen Familiennamen. Es handelt sich also sicher um dieselbe Person. Im Polnischen bedeutet doła Schicksal.
__________________
Dauersuche:

Oberverwalter August Gustav Julius Müller, * 26.9.1819 Bergen auf Rügen, + nach 1897 Charkow
Ottilie Charlotte v. Twardowsky genannt Hartmann, * 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow
Edelmann, Steuerbeamter Ludwig Stanislaus v. Twardowsky genannt Hartmann, * 1790 Polen-Litauen, + 27.5.1848 Riga
Julie Charlotte Elisabeth Zahn, * 30.1.1805 Preekuln Gouvernement Kurland, + 9.6.1835 Riga
Edelmann, kgl. poln. Offizier Teodor Twardowski h. Ogończyk

Geändert von Balduin1297 (02.04.2021 um 15:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.04.2021, 17:45
Concilla Concilla ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 400
Standard

Danke Dir für die ausführliche Erklärung. Dann ist es wohl doch ein und dieselbe Person. Hätte mich auch verwundert.



Ganz so unterschiedlich ist es mir bis jetzt bei meinen Ahnen bezüglich Namenschwankung noch nicht untergekommen. Hatte schon eine Jaworska als Jaworszczanka, aber mehr noch nicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2021, 21:38
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 627
Standard

Hallo,

grundsätzlich sind unterschiedliche Schreibweisen vor der Standesamtszeit normal. Aber Namensunterschiede sollten immer mit einem gewissen Misstrauen betrachtet werden.
Das Beispiel: "FN der Braut im Heiratseintrag: Agnes Dolatowna, Name ihres Vaters: Casimir Dolata" Anna Dolatowna ist korrekt für eine unverheiratete Frau da hier die Endung owna Verwendung findet. Eine verheiratete Frau hätte die Endung owa erhalten. Der Geburtseintrag mit "FN der Mutter im Geburtseintrag: Agnes Dolasinska" ist zunächst auch korrekt, da das "a" am Ende auf eine weibliche Person deutet. Nun aber die Familiennamen Dolasinska (Dolasinski) = Dolatowa (Dolatowna, bzw. männlich Dolata) gleich zu setzen ist ohne die Quellen zu kennen gewagt. Worauf bezieht sich der Eintrag "FN der Mutter im Geburtseintrag"? Ist das der Geburts-/Taufeintrag der Agnes Dolatowna? Das würde bedeuten, dass der Vater Casimir Dolata auch Dolasinski heißt? Um eine stärker belastbare Aussage zu bekommen sollten wenn vorhanden Geschwister etc., dass heißt die ganze Familie zusammengesetzt werden. dann sind die Schreibweisen auf dem Tisch. Es kann sein, dass Familiennamen schwanken mit mehr Quellen kann die These besser untermauert werden.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.04.2021, 09:29
Concilla Concilla ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 400
Standard

Hallo Pommerellen, vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Also, sollte ich doch ein bisschen vorsichtiger sein, was die Vermischung beider FN anbelangt.

Zitat:
Worauf bezieht sich der Eintrag "FN der Mutter im Geburtseintrag"?
Im Geburtseintrag meiner Ur-Ur-Großmutter Marianna Bednarek von 1840 steht als Vater Adalbert Bednarek und als Mutter Agnes Dolasinska.

1836 heiratete im selben Dorf der Witwer Adalbertus Bednarek eine Agnes Dolatowna. Ihr Vater wird als Casimirus Dolata angegeben. Es gibt noch einen kleinen irgendwas Haken hinter dem letzten „a“, dem man aber keinen Buchstaben zuordnen kann, da er auch einfach zu klein und zu kurz ist.

Ich habe bereits versucht, weitere Geschwister zu finden und / oder Personen mit gleichem Namen im KB. Leider sind hier auch nicht alle KB online. Einige gibt es nur auf Film und somit sind mir hier die Hände gebunden. Eine einzige Schwester hatte meine Ur-Ur-Großmutter, diese hat jedoch eine andere Mutter in ihrem Geburtseintrag stehen. Die Sterbebücher sind leider nicht online, so dass ich Adalberts verstorbene, erste Ehefrau nicht ausfindig machen kann. Ich bin sozusagen mit der Recherche hier am Ende. Bin alle online stehenden Geburts-, Heirats- und die die online sind, Sterbeeinträge durch. Machte sich in diesem KB auch gut, da hier ausnahmsweise mal ein Index vorhanden war.

Also heißt es wohl erst einmal warten, falls ggfls. in der Zukunft noch weitere KB online gestellt werden.

Gruß Concilla
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.04.2021, 11:24
Todek1949 Todek1949 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.07.2015
Beiträge: 29
Standard Polnische FN

Generell stimme ich mit dem User Pommerellen überein was die Schreibung der Ehe- bzw. Vatersnamen für Frauen betrifft.

Gebildet hier beim Beispiel Dolata durch das anhängen von owa(Ehefrau/Witwe) bzw. owna (unverehelicht, früher mal als Fraulein bezeichnet), nach Wegfall des Selbstlauts, hier a, in dem der Namen endet, bzw. anderes Beispiel FN Klimek durch Wegfall des letzten Selbstlauts e vor dem Mitlaut am Ende, also Klimkowa bzw. Klimkowna.

Die anka-Endung definiert das "Fraulein" bei FN die in -ski bzw. cki enden,
wie Concilla dies bei dem FN Jaworski richtig gesehen hat.
Eine Ehefrau/Witwe wird dabei durch das -a am Ende gekennzeichnet.

Leider verrät uns Concilla nicht um welche Gegend es sich in ihrem Fall handelt.

Beim FN Dolata gibt es da einige regionale Varianten
So trifft man im Bereich Lodz auch auf die Versionen

Dolat vel Dolaciński
Dolata vel Dolaciński
Dolata vel Dolański

und im Bereich Breslau
Dolata vel Dolatwoski

vel ist polnischen was der Engländer/Amerikaner als "aka" kennt

Den FN Dolasiński findet man gehäuft eigentlich nur im Bereich Tarnow.

Wenn ich dann zum FN Bednarek und seinen Varianten, auch diese
wiederum nur im Bereich Lodz komme, denke ich das ich mit der Annahme das es sich hier um diesen Bereich, also Lodz, richtig liege, oder Concilla ?

Viele Grüße
Hans Theo aka/vel Todek1949
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.04.2021, 11:35
Concilla Concilla ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 400
Standard

Hallo Todek1949, auch Dir vielen Dank für Deine umfangreichen Informationen.

Nein, leider handelt es sich nicht um den Bereich Lodz. Sorry, dass ich vergessen hatte, es mit dazu zu schreiben. Es handelt sich um den Kreis Mogilno, genauer gesagt, um das Dorf Zalesie (heute Zalesie Barcińskie). Das Dorf gehörte zur katholischen Kirche in Pakosch. Daher stammen die Bednareks. Zumindest um 1836/40. Die Agnes Dolatowna wird im Heiratseintrag mit Adalbertus Bednarek der Wohnort Radłowo zugewiesen, welcher zur kath. Kirche in Szczepanowo gehörte. Leider sind hier nur sehr wenige KB online :-( Zumindest aber der Heiratseintrag der beiden steht im KB von Szczepanowo.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.04.2021, 22:37
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 627
Standard

Hallo,

was ich noch nicht ganz verstehe ist folgendes:
Das Paar Bednarek / Dolatowna heiratet in der Pfarrei Szczepanowo.
Der Adalbert Bednarek (Bednardo im Text) ist ein Witwer aus der Pfarrei Pakosch die Agnes (Agnete) Doladowna aus Radłowo. Der Name des Agnes wird aber Dolaldowna geschrieben. Es könnte sein, dass der Familienname Doladłowna heißt. Da der Ort Radłowo vom Pfarrer auch Radldwo geschrieben wird. Dieses "l" vor dem d stört mich. Vielleicht kann das auch anders interpretiert werden? Bei den Eltern steht dann Anna Junka und Casimirus Dolata sowie Petrus Bednanki und Antonina
https://www.familysearch.org/ark:/61...388&cat=824193
Wo kann der Geburtseintrag gefunden werden. Pakosch oder Szczepanowo?
Der Adalbert könnte 1829 in Rychwał zum ersten Mal geheiratet haben (bei Posenprojekt).

Mit vielen Grüßen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.04.2021, 09:00
Concilla Concilla ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 400
Standard

Hallo Pmmerellen, ja, das Paar Bednarek – Dolatowna in der Pfarre Szczepanowo. Adalbert stammt wohnt zu der Zeit in Zalesie und ist Witwer. Ich sehe es nicht ganz so, dass der Pfarrer da immer ein „d“ mit dazwischen geschrieben hat. Ich denke eher, es ist eine schwungvolle Verbindung zwischen dem „t“ und dem „o“, denn auch im Latein weiter unten, wendet er dieses an, z.B. in „habito“ und auch noch ein kleines Stückchen weiter oben, bei dem Wort nach „nullo“ welches mit „imp“ beginnt, welches ich nicht lesen kann.

Die Schreibweise ist nicht gerade sehr gut leserlich. Teilweise kommt dazu noch die verblasste Schrift. Auch wenn es aussieht, als würde Adalbert Bednardo mit Nachnamen heißen, hieß er ja sicherlich Bednarek oder Bednarski, wie sein Vater. Übrigens, der Adalbertus, der 1829 in Rychwał geheieratet hat, hat andere Eltern. Der Vater ist Melchior und die Mutter Zofia.

Geburtseintrag meiner Ur-Ur-Großmutter, Eintrag Nr. 6:

https://www.familysearch.org/ark:/61...72&cat=1043933

Und eigentlich müsste der Eintrag Nr. 58 ihre Schwester Catharina sein. Leider steht da als Mutter eine Francisca drin:

https://www.familysearch.org/ark:/61...11&cat=1043933


Gruß von Concilla
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.04.2021, 12:52
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 627
Standard

Hallo.

habe noch etwas gestöbert.
Das mit dem "ld" ist eindeutig ein "to" denn der Pfarrer schreibt seinen eigenen Vornamen Antonius genau so. Es ist wohl eine Eigenart von ihm von dem O den Bogen zurückzuziehen. Das wäre geklärt.
Nun gibt es im Kirchenbuch von Pakosc 1841 eine Heirat von einem Valentinus Lewandoski (25J. aus Ludkowo) und einer Carolina Dolasińska (19 J aus Zalesie). Die Eltern der Braut Casimirus Dolasiński und Catharina Dolasińska (verstorben).
https://www.familysearch.org/ark:/61...12&cat=1043933
Damit sind mehrere Vermutungen möglich?
Leider ist das Kirchenbuchduplikat bei Familiysearch nur von der Stadtgemeinde Pakosc vorhanden. Ob es eines der Landgemeinden gibt? Sonst wären da die Sterbefälle der Zeit vorhanden gewesen.
Ich denke es bliebt noch ein Rätzel wie der Name der Mutter mit Franziska.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:44 Uhr.