Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 21.12.2019, 13:25
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.525
Standard

Zitat:
Justine und Augustine bzw. Auguste sind immer wieder Namen, die zugleich auftreten,
Was haltet ihr denn von der Theorie, daß sie schlicht als "Tine" oder "Trine" durchs Leben ging und nur die Beamten/Pfarrer einen "ordentlichen" Namen daraus machten....

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.12.2019, 16:20
Reike Reike ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Eichwalde
Beiträge: 34
Standard Wilhelmine, Christel usw.

Hallo, ich lade noch den Sterbeeintrag des Bahnwärters hoch, seine Frau heißt dort "Christel Kiekeben". Keine Wilhelmine gefunden (außer eigene Unterschrift bei Tod ihres Kindes 1877).
Gruß Reike
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.12.2019, 19:22
TükkersMitÜ TükkersMitÜ ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2015
Beiträge: 134
Standard

Hallo Reike,
in meiner Familie gibt es eine Ururgroßtante, die immer unter "Tante Mina" bekannt war. In Wahrheit hieß sie Hindrike. Wir haben bis jetzt keine Ahnung, woher dieser "Spitzname" kommt. Ihren Großnichten und -neffen war sie immer nur als "Tante Mina" bekannt. Vielleicht ist das so ein Fall, es wurde ja bereits von anderen sowas geschildert.

Viele Grüße
Annika
__________________
(Johann?) Philipp Frommel (*ca. 1782 WO?, + WANN?) und Anna Catharina Starr/Stoerr (*ca. 1776 WO? + 1850 Lisewo), Niederwörresbach und Lisewo Kolonia, Eheschließung um/nach 1800
Familie Steinbach in Louisenaue und Pollychener Holländer Krs. Landsberg/ Warthe
Familie Schulz in Spiegel Krs. Landsberg/ Warthe
Schäfer Gottfried Wesener + 1781 und Büdner Christian Friedrich Schimkönig oder Winckelmann in Groß Leuthen und Umgebung
Familie Kunde in Pollnow Krs. Schlawe
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.12.2019, 19:39
Reike Reike ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Eichwalde
Beiträge: 34
Standard Der Bahnwärter

Hallo Annika, Eher würde ich auf einen zweiten Bahnwärter tippen, der wäre dann Atheist und hat sein Kind nicht taufen lassen, seine Frau hieß bei der Entbindung Johanne und unterschreibt beim Tod des Kindes mit Wilhelmine.


Der andere Bahnwärter hatte dann 4 Kinder mit Frau Johanne Christiane (Christel), die alle getauft sind.
Macht irgendwie keinen Sinn.

Gruß Reike
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.12.2019, 19:44
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 6.526
Standard

Zitat:
Zitat von Reike Beitrag anzeigen
Hallo, ich lade noch den Sterbeeintrag des Bahnwärters hoch

Guten Tag,
ich warte noch immer auf die Christel.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.12.2019, 20:13
Wanderer40 Wanderer40 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2014
Beiträge: 658
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
...ich warte noch immer auf die Christel.
Von der Bahn oder von der Post?


LG
Wanderer40
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.12.2019, 20:23
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 6.526
Standard

Guten Abend,
laut Gellmersdorfer KB-Duplikat heiratete Anfang der 1870er eine am 28.02.1850 in Stolzenhagen geborene Charlotte Karoline Schulze in Stolzenhagen.
Ich würde daher nach der Wilhelmine Schulze zunächst dort suchen.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 28.12.2019, 02:13
Reike Reike ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Eichwalde
Beiträge: 34
Standard Schulze, Johanne Christiane

Hallo Horst, die Christel sollte man nicht in Gellmersdorf suchen, der Karl Kiekeben war bereits in zweiter Generation Richtung Teltow ausgewandert. Die Kirchenbücher aus Ließen existieren wohl, wie mir mitgeteilt wurde. Sobald ich dorthin komme, informiere ich über das Ergebnis.



Kommt gut ins Neue Jahr.
Reike
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 28.12.2019, 06:50
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 6.526
Standard

Zitat:
Zitat von Reike Beitrag anzeigen
Hallo Horst, die Christel sollte man nicht in Gellmersdorf suchen,
Guten Morgen,
in der Tat, denn
ich schrieb von Stolzenhagen, nicht von Gellmersdorf.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.12.2019, 22:58
Melanie_Berlin Melanie_Berlin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.215
Standard

Hallo zusammen,

die Theorie mit dem inoffiziellen Rufnamen finde ich plausibel. Mein Vater hat meine Mutter auch immer mit einem anderen Namen gerufen. Meine Tante ebenso mit ihrem Mann. Woher die Namen kamen weiß ich nicht.
Auch kenne ich den Fall einer mittlerweile im Ruhestand befindlichen Kollegin, die erst mit Beantragung/Abholung ihres ersten Personalausweises erfahren hat, dass sie eigentlich einen ganz anderen Vornamen hat. Ihre Eltern mochten den aber nicht mehr und nannten sie einfach anders.

Wer zeigte denn die Geburten der anderen Kinder an? Die Hebamme war sicherlich bekannt wie ein bunter Hund. Aber die Mutter des Kindes, das gestorben ist, war vielleicht vorher nicht (so oft) beim Standesbeamten und ging als Wilhelmine durch, auch wenn es nicht ihr Taufname war. Bleibt die Frage, was musste für die Beurkundung an Dokumenten vorgelegt werden?
__________________
Viele Grüße,
Melanie
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bahnwärter , frau und kind , merkwürdiges , uneheliche kinder , zehlendorf

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:22 Uhr.