Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #2271  
Alt 10.04.2018, 20:01
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn BIRNICK, BEER u.a. aus Chemnitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 10. April 2018:

Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal
-Nachlassgericht-




Öffentliche Aufforderung

1 VI 1215/17
Am 04.08.2017 verstarb in Hohenstein-Ernstthal, mit letzten gewöhnlicher Aufenthalt in Hohenstein-Ernstthal Max Johannes Heinz Birnick, geboren am 09.11.1929 in Chemnitz.
Der Verstorbene war verwitwet und kinderlos.
Die Eltern des Verstorbenen waren: Johannes Max Birnick, geb. 12.11.1908, vst. 21.11.1971, Sophie Elisabeth geb. Beer, geb. 03.08.1905, Sterbedatum unbekannt
Der Erblasser hatte zwei Brüder Alfred Gottfried Birnick, geb. 27.02.1931, kinderlos vorverstorben am 25.02.1968, Winfried Birnick, geb. 16.10.1934, kinderlos vorverstorben am 09.01.2011.
Weitere gesetzliche Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hohenstein-Ernstthal anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der sächsische Fiskus nicht vorhanden ist.
Der Reinnachlass soll etwa 8.000 EUR betragen.

Hohenstein-Ernstthal, den 04.04.2018
Kramer, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2272  
Alt 10.04.2018, 20:03
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn FRIEDRICH u.a. aus Aschaffenburg

Aus dem Bundesanzeiger vom 10. April 2018:

Amtsgericht Aschaffenburg



551 VI 1842/17
Am 28.08.2017 verstarb Winkler Elisabeth Berta geb. Friedrich, geboren am 01.10.1921 in Aschaffenburg, letzte Anschrift: Roßmarkt 25, 63739 Aschaffenburg.
Als gesetzlicher Erbe kommen ihre Eltern Friedrich Christoph, geboren am 08.08.1895, sowie Ida Friedrich, Geburtsdatum unbekannt, in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Aschaffenburg melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Die Kinder der bekannten, vorverstorbenen Schwester der Verstorbenen, Frau Mathilde Seubert, wurden bereits ermittelt.
Der Reinnachlass soll etwa 166.000,00 € betragen.
Mit Zitat antworten
  #2273  
Alt 11.04.2018, 15:00
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn WAGNER aus Modlan Bez. Aussig (Böhmen)

Aus dem Bundesanzeiger vom 11. April 2018:

Amtsgericht Helmstedt
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

7 VI 127/18 - 28.03.2018
In der Nachlassangelegenheit Gerold Wagner, geboren am 31.10.1942 in Modlan, verstorben am 25.12.2017 in Braunschweig, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Schöningen konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Helmstedt anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 25.000 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Palme, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2274  
Alt 11.04.2018, 15:02
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn HARNISCH, GÖRISCH aus Potsdam

Aus dem Bundesanzeiger vom 11. April 2018:

Amtsgericht Kronach



Öffentliche Aufforderung

VI 102/18
Am 31.01.2018 verstarb Görisch, Marie Emma Gerda, geb. Harnisch, geboren am 09.11.1922 in Potsdam, letzte Anschrift: Im Gries 4, 96364 Marktrodach.
Nach Aktenlage sind Erben der ersten Ordnung nicht vorhanden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Kronach anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.

96317 Kronach, 29.03.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2275  
Alt 11.04.2018, 15:10
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn LUBINSKY aus Skonischau, Fn MÜLLER aus Wiesbaden; Fn FLURL aus Tirschenr. Fn HRBANSKI

Aus dem Bundesanzeiger vom 11. April 2018:

Amtsgericht Wiesbaden



Öffentliche Aufforderung

417 VI 1669/09
Am 06.08.2009 verstarb in Wiesbaden, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Wiesbaden Anneliese Waltraud Hildegard Lubinsky, geboren am 28.02.1923 in Wiesbaden
Sie war ledig und hatte keine Kinder. Sie hatte keine Geschwister.
Die Eltern waren Alois Lubinsky und Emma geb. Müller. Die Eltern haben am 13.04.1912 in Wiesbaden geheiratet.
Die Mutter der Erblasserin war Emma Lubinsky, geb. Müller. Sie ist am 06.08.1882 in Wiesbaden geboren und am 05.05.1962 verstorben.
Ihre Eltern waren Karl Wilhelm Müller, geb. 03.01.1849 in Wiesbaden und Franziska, geb. Flurl, geb. 20.04.1856 in Tirschenreuth/Oberpfalz.
Die Mutter der Erblasserin soll zwei Brüder gehabt haben: Hugo Müller, geb. 23.11.1885 und Willi Karl Müller, geb. 27.06.1899 in Wiesbaden, kinderlos verstorben am 15.09.1987 in Bad Schwalbach.
Der Vater der Erblasserin war Alois Lubinsky. Er war geboren am 15.07.1882 in Skonischau/Schlesien. Er ist am 02.11.1958 in Wiesbaden verstorben.
Seine Eltern waren Johann Lubinsky, geb. 01.12.1850 in Skonischau/Schlesien und Maria, geb. Hrbanski, geb. 06.08.1857 in Trembatschau/Preslau. Die Eheschließung erfolgte 1875.
Der Vater der Erblasserin, Alois Lubinsky soll zwei Brüder gehabt haben.
Die Geschwister der Eltern der Erblasserin oder, sofern verstorben, deren Abkömmlinge wollen sich unter genauer Darlegung binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Wiesbaden melden, anderenfalls wird festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Hessen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasses beträgt 25.940,- EUR.

Wiesbaden, den 03.04.2018
Amtsgericht, Abt. 417
Beier, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2276  
Alt 11.04.2018, 15:12
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn HERPICH aus Hof

Aus dem Bundesanzeiger vom 11. April 2018:

Amtsgericht Hof



Öffentliche Aufforderung

50 VI 287/18
Am 24.01.2018 verstarb Müller, Klara Lotte, geb. Herpich, geboren am 15.07.1937 in Hof, letzte Anschrift: Haus Saalepark, Spitalstraße 6, 95126 Schwarzenbach a. d. Saale.
Erben der I. und II. Ordnung sind nicht vorhanden. Weitere Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hof anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.
Der Nachlass soll etwa 50.000,00 € betragen, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

95030 Hof, 04.04.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2277  
Alt 13.04.2018, 15:14
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn IHLENFELD aus Danzig

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. April 2018:

Amtsgericht Wolfenbüttel



Öffentl. Aufforderung

7 VI 165/18 vom 09.04.2018
In der Nachlassangelegenheit Wolf-Dieter Ihlenfeld, geb. 08.02.1941 in Danzig, verstorben 16.05.2017 in Braunschweig mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Wolfenbüttel konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Wolfenbüttel anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 36.002,93 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Godenschwager, Rechtspfleger
Mit Zitat antworten
  #2278  
Alt 13.04.2018, 15:41
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn STÖCKER aus Köln

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. April 2018:

Amtsgericht Coburg



Öffentliche Aufforderung

VI 1904/17
Am 03.12.2017 verstarb Stöcker, Herbert Philipp, geboren am 30.09.1933 in Köln, letzte Anschrift: Max-Roesler-Straße 7, 96476 Bad Rodach.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Coburg anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.

96450 Coburg, 05.042018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2279  
Alt 13.04.2018, 15:45
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn KASIMIR aus Seeblick

Aus dem Bundesanzeiger vom 12. April 2018:


Amtsgericht Greifswald
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

9 VI 339/17, 92 VI 428/16 (fA)
In dem Nachlassverfahren d. am 03.04.1990 verstorbenen, in Wolgast wohnhaft gewesenen Renate Irene Kasimir geb. Kasimir, geb. am 11.10.1934 in Seeblick konnten Erben nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen könnten, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Greifswald, Lange Straße 2a, 17489 Greifswald anzumelden; andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der Fiskus der Deutschen Demokratischen Republik nicht vorhanden ist.
Der Reinnachlass beträgt ca. 22.121,67 €.

Greifswald, den 04.04.2018
Lissowski, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2280  
Alt 16.04.2018, 18:05
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.431
Standard Fn HEINRICH aus Gumbinnen

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. April 2018:

Amtsgericht Auerbach



4.2 VI 63/18
Das Amtsgericht Auerbach - Nachlassgericht - erlässt in der Nachlasssache Hans Leopold Paul Heinrich, geboren am 29.09.1939, verstorben zwischen dem 18.11.2017 und dem 19.11.2017, letzte Anschrift: Zwickauer Straße 132, 08468 Reichenbach im Vogtland, folgende
Öffentliche Aufforderung:

Zwischen dem 18.11.2017 und dem 19.11.2017 verstarb Hans Leopold Paul Heinrich, geboren am 29.09.1939 in Gumbinnen, letzte Anschrift: Zwickauer Straße 132, 08468 Reichenbach im Vogtland.
Weitere Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Auerbach anzumelden, andernfalls gemäß § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als der Fiskus des Freistaates Sachsen nicht vorhanden ist.

Amtsgericht Auerbach
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:35 Uhr.