Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 03.08.2019, 18:53
Balzer Balzer ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.06.2018
Ort: Versailles Frankreich
Beiträge: 114
Standard

Toll ! Jetzt würde es interessant zu sein ob dieses Lager bombardiert worden ist.
Auf jeden Fall vielen, vielen Dank an Dir und an Alle die sich um das Thema interessiert habt.Die Familie wird sich bestimmt schon freuen.
MfG
Andrée
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.08.2019, 18:59
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.839
Standard

Hier https://books.google.de/books?hl=de&...e&q=spreewerk+ steht auch noch etwas.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 03.08.2019, 19:43
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 1.219
Standard

Zitat:
Zitat von Balzer Beitrag anzeigen
Jetzt würde es interessant zu sein ob dieses Lager bombardiert worden ist.
Wenn die Adresse Freiheit 9-13 stimmt, dann hier zwei Luftbild-Vergleichskarten von 1928 & 1953 sowie ein Stadtplan von 1946. Schwer zu sagen ob sich die Gebäude verändert haben bzw. ob etwas zerstört wurde - ich tendiere ja eher dazu das dort keine Schäden waren. Leider reicht die Bombenschädenkarte von 1925 nicht bis Spandau, dann wäre es einfach gewesen.
Auch der Stadtplan von 1946 zeigt meiner Meinung nach noch einen intakten Gebäudekomplex. Aber bin mir nicht sicher...

P.S. Rot eingekreist ist nur die Nr. 9. Die Gebäude bis Nr. 13 sind östlich davon - da in den Luftbildern und im Stadtplan Änderungen erkennbar sind, könnte theoretisch da etwas zerstört worden sein - aber wie gesagt, nur anhand dieser Bilder kann man das nicht wirklich mit Sicherheit sagen.

Nachtrag - Luftbild von Oktober 1944 - da scheint, soweit man das erkennen kann, auch noch alles intakt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1928.JPG (217,6 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1946.jpg (231,7 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1953.JPG (235,0 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1944.jpg (192,1 KB, 5x aufgerufen)

Geändert von sonki (03.08.2019 um 20:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.08.2019, 20:13
Balzer Balzer ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.06.2018
Ort: Versailles Frankreich
Beiträge: 114
Standard

Vielen Dank Kasstor und Sonki.
Ich habe auch auf Internet gesucht aber es ist tatschälich schwierig zu finden ob das Lager bombardiert worden ist.
Er kann auch bei dem Bombenanschlag von seiner Firma gestorben sein. Oder bei der Flucht. Da er in der Ukraine geboren ist, könnte es auch sein, dass die Russen Ihn nach Russland geschickt haben, oder Ihn sofort erledigt haben.
Wir werden jetzt an die Anschrift die von Posamentierer gegeben hat schreiben.Ich werde auch beim Friedhof schreiben.
MfG
Andrée
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.08.2019, 20:40
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 1.219
Standard

Auch wenn es im konkreten Fall nicht weiter hilft, aber hier mal ein interessantes Luftbild, aufgenommen am 06.10.1944 von amerikanischen Bombern bei einem Angriff auf die Spandauer Industriebetriebe ("Seen burning here during the assault are the Motor transport factory, huge ordnance plant and a smaller factory making electrical equipment." - vermutlich die Siemens & Halske Flugmotorenwerke). Rot ist das Gelände Freiheit 9-13 grob markiert. Im Endeffekt zeigt das Bild nur, das es rund um die Gegend Bombenangriffe gab, was ja auch Sinn macht, angesichts der Industriebetriebe dort.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 10_1944.jpg (216,6 KB, 17x aufgerufen)

Geändert von sonki (03.08.2019 um 20:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.08.2019, 21:26
Balzer Balzer ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.06.2018
Ort: Versailles Frankreich
Beiträge: 114
Standard

Danke schön Sonki. Sehr interessant.
Bis jetzt habe ich keine Nachricht von der Familie die den Vater und Grossvater suchen.
MfG
Andrée
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.08.2019, 22:57
Benutzerbild von Posamentierer
Posamentierer Posamentierer ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 404
Standard

Hallo,

das ging noch eine Nummer größer mit den Deutschen Industriewerken, die zwischen Stresow und Trabrennbahn (heute Klärwerk) lagen: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Industriewerke
__________________
Lieben Gruß
Posamentierer
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.08.2019, 07:54
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von Balzer Beitrag anzeigen
Toll ! Jetzt würde es interessant zu sein ob dieses Lager bombardiert worden ist.
Auf jeden Fall vielen, vielen Dank an Dir und an Alle die sich um das Thema interessiert habt.Die Familie wird sich bestimmt schon freuen.
MfG
Andrée
Hallo Andrée,

im Landesarchiv Berlin gibt es Akten zur Bombardierung.

Im Findbuch
http://www.content.landesarchiv-berl...arep005-07.pdf
passen die Signaturen:

A Rep. 005-07 Nr. 394 1943 - 1944 DIWAG - Deutsche Industrie-Werke AG (Freiheit 4-7, Berlin-Spandau) Enthält u.a.: Anmeldung von Kriegssachschäden in Bahnhöfen.- Schadensmeldung zur Boyenstraße 41-42 (Berlin N 65).- Hinweis auf Ausländer-Barackenlager.- Transportschäden. Bd. 1

A Rep. 005-07 Nr. 395 1944 - 1945 DIWAG - Deutsche Industrie-Werke AG (Freiheit 4-7, Berlin-Spandau) Enthält u.a.: Meldungen der Übernahme der Spreewerk GmbH (Freiheit 9-13, BerlinSpandau).- Ausländerlager Berlin-Spandau (Verl. Pichelswerderstraße), Ausländerlager Berlin-Staaken (Egelpfuhlweg), Ausländerlager "Große Halle".- Beschäftigung von Ostarbeitern und italienischen Militärinternierten.- Gebäudeschäden. Bd. 2

A Rep. 005-07 Nr. 396 1943 DIWAG - Deutsche Industrie-Werke AG (Freiheit 4-7, Berlin-Spandau) Enthält u.a.: Meldungen zum Ausländerlager Berlin-Staaken (Egelpfuhlweg) und zum Ausländerlager "Große Halle".- Beschäftigung von Ostarbeitern und italienischen Militärinternierten.- Gebäudeschäden. Bd. 3

und evtl
A Rep. 005-07 Nr. 403 1944 Spreewerk GmbH (Freiheit 9-13, Berlin-Spandau) Enthält u.a.: Schadensmeldung zu Alt Moabit 142.- Anmeldung von Transportschäden durch Eisenbahnbeförderung.

Vielleicht hilft das weiter.

VG
Angelika
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.08.2019, 10:30
Balzer Balzer ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.06.2018
Ort: Versailles Frankreich
Beiträge: 114
Standard

Hallo,
Vielen Dank Posamentierer und Angelika.
Ich werde das alles gucken.
Die Familie hat geschrieben und es sehr gerührt weil sie schon so lange forscht und nie was gefunden hat.
Auf jeden Fall vielen Dank an Euch allen.
Schönen Sonntag
Andrée
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:27 Uhr.