Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1871  
Alt 16.11.2017, 17:31
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn VÖLZKE aus Misdow Krs. Rummelsburg/Pommern

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. November 2017:

Amtsgericht Freiberg



Öffentliche Aufforderung

2 VI 334/15
Am 06.03.2015 verstarb in Freiberg Klaus Burkhard Völzke, geb. am 17.06.1942 in Rochow, Kreis Rummelsburg letzter Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt Brand-Erbisdorf.
Als Erben kommen die Abkömmlinge der Großeltern mütterlicherseits in Betracht.
Der Großvater August Völzke hat mit seiner Ehefrau unbekannten Namens neben der Mutter des Erblassers ein weiteres Kind hinterlassen. Die Beteiligten sind bekannt. Die Ehefrau des August Völzke ist jedoch namentlich unbekannt. Die Großeltern mütterlicherseits stammen aus Misdow, Kreis Rummelsburg, Köslin in Pommern. Urkundliche Nachweise über die Eheschliessung oder den Tod der Großeltern sind nicht zu beschaffen.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterfertigten Gericht unter Angabe des Aktenzeichens 2 VI 334/15 anzumelden.
Andernfalls wird ein Erbschein erteilt, bei dem ihre Rechte nicht berücksichtigt werden.

Berner, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1872  
Alt 17.11.2017, 17:19
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn RICHTER aus Schwarzenberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2017:

Amtsgericht Dessau-Roßlau



Öffentliche Aufforderung

8 VI 480/01 - 02.11.2017
Fred Richter geb. Richter, geboren am 24.12.1938 in Schwarzenberg, verstorben am 04.12.2001, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Dessau-Roßlau konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Dessau-Roßlau anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Sachsen-Anhalt nicht vorhanden ist.
Mit Zitat antworten
  #1873  
Alt 17.11.2017, 17:21
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn BEUERMANN aus Kassel

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2017:

Berlin, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg



Öffentliche Aufforderung

60 VI 966/17
In dem Nachlassverfahren des am 30.08.1945 in Kassel geborenen und am 04.04.2017 in Berlin-Tempelhof-Schöneberg verstorbenen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Horstwalder Straße 11, 12307 Berlin, Wolfgang Erich Martin Beuermann konnten keine Erben ermittelt werden.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von sechs Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt: ca. 2.800 EUR.

Berlin, den 16.10.2017
Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg
Mit Zitat antworten
  #1874  
Alt 17.11.2017, 17:24
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn SCHWARIDLO; Fn ROSENTHAL aus Angelroda

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2017:

Amtsgericht Hamburg



Öffentliche Aufforderung

76 VI 1562/70
Am 29.01.1946 verstarb Olga Clara Rosenthal, geb. Zöllner, geboren am 20.06.1879 in Angelroda, letzte Anschrift: Steinburgerstraße 4, 22527 Hamburg.
Die Erblasserin war zweimal verwitwet, zuletzt von Karl Walter Rosenthal, der am 3.10.1938 verstorben ist. Sie hatte keine Kinder und war das nichteheliche Kind der Amalie/Amalia Bertha Schwaridlo geb. Zöllner.
Die Erblassermutter Amalie/Amalia Bertha Schwaridlo hatte 4 weitere Kinder, von denen 2 Kinder kinderlos vorverstorben sind.
Die Tochter (Halbschwester der Erblasserin) Anna Möller geb. Schwaridlo, geb. 28.6.1883, hat den Erbfall erlebt und ist am 15.7.1956 nachverstorben.
Die Tochter (Halbschwester der Erblasserin) Klara/Clara Kempa geb. Schwaridlo ist vorverstorben. Sie hatte zwei nichteheliche Kinder, nämlich Willi Schwaridlo, geb. 25.9.1917 in Eisleben, und Kurt Schwaridlo, geb. 9.12.1919 in Eisleben.
Am 20.11.1959 war ein Erbschein beantragt worden, der die nachverstorbene Anna Möller und Willi Schwaridlo als Erben zu je ½ ausweist. Der Erbschein ist am 10.2.1960 erteilt worden. Der Verbleib von Willi Schwaridlo war bereits bei Antragstellung nicht bekannt, die Existenz von Kurt Schwaridlo ist im Erbscheinsantrag nicht erwähnt worden.
Es liegt ein Erbscheinsantrag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben auf Erteilung eines Erbscheins für Anna Möller als Alleinerbin vor.
Der erteilte Erbschein vom 10.2.1960 wäre dann einzuziehen.
Willi und Kurt Schwaridlo waren nicht zu ermitteln.
Vermutlich waren sie bereits bei Antragstellung des Erbscheins am 20.11.1959 verstorben.
Willi und Kurt Schwaridlo bzw. deren Abkömmlinge mögen sich bitte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hamburg melden, andernfalls wird ein Erbschein für Anna Möller als Alleinerbin ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Erbschein wird von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Gläubigerin des Auseinandersetzungsanspruchs aus der im Grundbuch von Nerbra, Blatt 754 eingetragenen ungeteilten Erbengemeinschaft benötigt.

20355 Hamburg, 09.11.2017
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #1875  
Alt 17.11.2017, 17:26
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn FREITAG aus Rauschenbach

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2017:

Amtsgericht Hamburg-Barmbek



Öffentliche Aufforderung

870 VI 2189/17
Am 27.07.2017 verstarb Jürgen Bruno Gustav Dienelt, geboren am 04.08.1944 in Hamburg, letzte Anschrift: Op de Höh 12, 22395 Hamburg.
Als gesetzliche Erben zu ¼ kommen neben der Ehefrau (Erbin zu mindestens ¾) die Abkömmlinge des Vaters des Erblassers Bruno Gustav Kurt Freitag, geboren am 29.11.1890 in Rauschenbach, in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hamburg-Barmbek melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass ist unbekannt.

22083 Hamburg-Barmbek, 09.11.2017
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #1876  
Alt 17.11.2017, 17:29
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn MASSOLT aus Groß Leng (?)

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2017:

Berlin, Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg



Öffentliche Aufforderung

61 VI 1484/16
In dem Nachlassverfahren des am 13.05.1938 in Groß Leng geborenen und am 28.10.2016 in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg verstorbenen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Barnimstraße 18, 10249 Berlin Artur Richard Massolt konnten keine Erben ermittelt werden.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt: 34.000,00 EUR.

Berlin, den 14.11.2017
Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg
Mit Zitat antworten
  #1877  
Alt 17.11.2017, 18:54
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Fn CHRISTOFFERS, FLEMMING, JONAS aus Dramburg

Anzeige aus dem "Tagesspiegel" vom 11. November 2017:

Für einen umfangreichen Nachlaß der am 24.11.2016 mit letztem Wohnsitz in 17207 Röbel/Müritz ...verstorbenen RENATE KATHARINA CHRISTOFFERS, geb. am 18.06.1936 in Dramburg (vorm. Pommern) werden die Erben gesucht:
Als Erben kommen in Betracht:
- Geschwister des am 24.6.1967 verstorbenen Werner Willi Otto Flemming
- Geschwister der am 12.8.2002 verstorbenen Käthe Luuise Flemming geb. Jonas.
Möglicher Geburtsort und Wohnort der Geschwister ist Dramburg.
Erbberechtigte Personen werden aufgefordert, ihr Erbrecht anzumelden bei:

RA Dr. Thomas Schreiter.. als Nachlaßpfleger;
Schumannstraße 18; 10117 Berlin
Tel 030 / 84 71 22 99 - 0
mail@kanzlei-dr-schreiter.de
www.kanzlei-dr-schreiter.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:55 Uhr.