Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 27.08.2009, 22:08
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Hedel

Hallo Martina A-DW,

danke für den Tipp, aber ich schreibe genau das ab, was in der Zeitung von 1919/1920 stand, ohne Änderungen, sowohl in Deutsch, wie in der Deutung.

Freundliche Grüße und ein schönes Wochenende wünscht

GunterN
Angehängte Grafiken
Dateityp: gif agree.gif (3,5 KB, 393x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 27.08.2009, 22:37
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 11.9.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Obersteiger August Hellwig von der oberschlesischen Eisenbahnbedarfs-Aktiengesellschaft in Friedenshütte,
Architekt und Grundbesitzer Florian Warmulla in Ratibor-Ostrog,
Gutsbesitzer Hermann Steinig in Woinowitz,
Bahnhofsverwalter Karl Zehnor in Stolzmütz,
Hilfswachtmeister Paul Gottlieb in Kattowitz als Opfer des Aufstandes.

Unglücksfälle:

Grubenarbeiter Czysch aus Kattowitz war im Besitz eines neuen Brownings, den er seinem Arbeitsgenossen Cuchy aus Kamienka verkaufen wollte; beide begaben sich auf der Oheimgrube, wo sie in Arbeit standen, in die Klosettanlage, wo Czych seinem Freunde die Konstruktion des Brownings zeigen wollte. Plötzlich krachte ein Schuß; Czych wurde von der Kugelk getroffen und sank tot zu Boden. Am folgenden Tage sollte der zu Tode Verunglückte in Kamionka seine Hochzeit feiern.

Wagenmeister Babin in Gleiwitz wurde bei Überschreiten des Gleises vom D-Zug erfaßt, etwa 40 m mitgeschleift und getötet.

Verbrechen:

Bei dem Aufstand waren 7 deutsche Männer aus oberschlesischen Ortschaften in die Hände der Polen gefallen; sie wurden nach Josefstal bei Dt.-Piekar geschleppt, erschossen und am Ufer des Grenzflusses verscharrt.

Der 22 Jahre alte Grubenarbeiter Edmund Rartka in Hindenburg wurde im Streit durch den Grubenarbeiter Josef Bida aus Hindenburg erstochen.

Lehrer Skropek aus Ptzelaika wurde bei dem Aufstande am 22. August ermordet und in die Brinitza geworfen; die Leiche wurde erst nach 13 Tagen aufgefunden.

Banditen überfielen die Gastwirtschaft des Breitbach in Orzech, Kreis Tarnowitz, töteten Breitbach und seine Frau und plünderten deren Kolonialgeschäft.

Bewaffnete Banditen überfielen eines der beiden Schlafhäuser der Julienhütte nachts gegen 10 Uhr, holten die zur Ruhe gegangenen Arbeiter aus ihren Betten und schlugen sie mit Gummiknütteln in unmenschlicher Weise.

Dr. jur. Kurt Brauer aus Kosel fiel auf der Eisenbahnfahrt einem Raubmorde zum Opfer.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 28.08.2009, 17:01
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 18.9.1920 aus Oberschlesien

Unglücksfälle:

Wagenstößer Alois Backhaus in Hindenburg geriet auf auf dem Westfelde der Luisengrube unter einen Förderwagen und erlitt den Tod.

Die Mannschaften der Sicherheitspolizei in Oberglogau waren mit Gewehrreinigen beschäftigt und traten dann zur Gewehrrevision an, plötzlich krachte ein Schuß, durch den der Unterwachtmeister Paul Wießner aus Fraustadt tödlich getroffen wurde.

Der Arbeiter Reinkober geriet in das Hochspannungsnetz der Elektrizitätsleitung bei Mittel-Neuland-Neisse und wurde getötet.

Bauer Ignatz Wilczek in Groß-Dombrowka wurde auf dem Felde während eines Gewitters vom Blitz erschlagen.

Verbrechen:

Rechnungsführer Hans Slowig von der Maxgrube wurde bei dem Aufstande verschleppt und erschlagen.

Auch der Gastwirt Frank aus Lendzig ist verschleppt worden, es fehlt jede Spur von ihm.

Kanzleiassistent Fiedler aus Ratibor und seine Frau wurden auf dem Heimwege von Kronowitz nach Ratibor von zwei Burschen überfallen und beraubt.

Auf das Pfarrhaus in Ornotowitz verübten 8 bewaffnete Banditen eine Raubüberfall, mißhandelten den Pfarrer und raubten 8000 Mk. baren Geld, ein Silberbesteck für 18 Personen, sämtliche Zivilsachen, Ober- und Unterbetten und einen Reisepelz.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 28.08.2009, 22:46
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 25.9.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Frau Pastor Luise Pohl in Breslau, früher in Ratibor,
Kommerzienrat Emanuel Fränkel in Neustadt,
Postinspektor a.D. Möller in Gleiwitz,
der Stadtverordnete und frühere Hotelbesitzer Max Jaskulla in Kosel,
Musiklehrer Bernhard Bochnig in Ratibor,
Chorrektor Cwiek in Schwientochlowitz,

Unglücksfälle:

Schererwärter Albert Lehnert vom Dominium Kempczowitz, Kreis Tarnowitz, geriet beim Dreschen von Getreide durch Ausgleiten in das Getriebe des Dreschkastens, die Trommel erfaßte den Unglücklichen und quetschte ihn den rechten Unterschenkel ab. Lehnert verstarb kurze Zeit nach dem Unfall.

Maschinenschlosser Holuscha in Beuthen stürzte beim Besteigen seines Taubenschlages aus ziemlicher Höhe von der Leiter und erlitt eine Schädelspaltung, die nach kurzer Zeit den Tod herbeiführte.

Der Dachstuhl des katholischen Vereinshauses in Kattowitz wurde durch einen Brand vernichtet.

Verbrechen:

Über die grauenhaften Taten des Hallersoldaten Lech, wird berichtet: Lech war bei dem Aufstand der Polen herübergekommen, hat auf dem Dominium Michalkowitz gemeinsam mit anderen Polen ein Automobil und zwei Pferde gestohlen; dann haben die Verbrecher in Bairgow zwei Juden aus den Häusern gezerrt, sie gezwungen ihr Grab zu schaufeln, und sie dann erschossen. Lech schleppte einen Lehrer aus Myslowitz nach Przelaika und schoß ihn dann nieder. Außerdem hat er noch andere Männer erschossen und verscharrt. Am 17. September wurde Lech endlich festgenommen.

Bei dem Aufstande wurd der Lokomotivführer Johann Katussek aus Idaweiche umgebracht.

Landjäger Gustav Golla aus Radzionkau ist von zwei fanatisierten Burschen erschossen worden.

Die Ehefrau des Eisenbahnarbeiters Leo Mrugalla in Oppeln ist in erschossenem Zustande aufgefunden worden; mutmaßlich hat sie ihr Ehemann getötet.

Sicherheits-Polizeibeamter August Baron in Rybnik wurde von polnischen Aufständischen überfallen und so schwer mißhandelt, daß er den Verletzungen erlag.

Der stellvertretende Stadtsekretär Heinrich Putze in Falkenberg wurde im Walde von Lippau von einem Unbekannten durch Schuß schwer verwundet, er starb bald danach.

Dem Schichtmeistzer-Assistenten Karl Plura von der Bergverwaltung der konf. Gieschegrube wurden um die Mittagszeit von 8 - 10 bewaffneten Banditen auf der Chaussee Myslowitz-Gieschewald 120 000 Mk. Lohnungsgelder geraubt.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 29.08.2009, 17:45
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 2.10.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Telegraphenbauführer und Telegraphgensekretär Cebulla in Hindenburg,
Eisenbahntelegraphist a.D. Gottfried Teller in Kandrzin,
Gashaus- und Zioegeleibesitzer Josef Gladisch in Bobrownik.

Unglücksfälle:

Bargpraktikant Alfred Pnioczynski in Zaborze kam durch durch Unfall in der Grube zu Tode.

Die verwitwete Stellenbesitzerin Susanna Widulla in Carlsmarkt, Kreis Oppeln, wurde von einem Güterzuge überfahren und getötet.

Maschinewärter Anselm Urbainczyk aus Zaborze wurde auf dem Ostfelde der Königin Luisegrube von der Kette der Separation zu Tode gequetscht.

Kaufmann Wilczek aus Gogolin fiel beim Obstpflücken vom Baume, brach sich das Rückgrat und starb an den Folgen dieses Unfalls.

Verbrechen:

Die Mörder des ruchlosen Verbrechnes von Josefsthal, dem 10 deutsche Männer zum Opfer gefallen sind, sind ermittelt worden; davon befinden sich 6 hinter Schloß und Riegel.

Ein Bandit namens Kurz aus Laurahütte wurde festgenommen, da er verdächtig ist, an dem Raubüberfall auf den Schichtmeisterassistenten Karl Pluta von der Gieschegrube, dem 130 000 Mk. Löhnungsgelder geraubt wurden, beteiligt zu sein; 35 000 Mk. wurden bei ihm vorgefunden.

Rentengutsbesitzer Reinhold Kipka in Eichendorf bei Sohrau O.S. wurde in seiner Wohnung von einem noch nicht ermittelten Täter durcj einen Schuß sehr schwer verletzt.

Gemeindebeamter Scheffczyk aus Kostuchna wurde im Petrowitzer Walde angeschossen, er ist den Verletzungen erlegen.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 30.08.2009, 22:07
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 9.10.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Erzpriester Josef Piechatzek in Kujau, Kreis Neustadt,
Stadtrat und früherer Reichstagsabgeordneter Capletta in Ratibor,
Schauspieler Karl Höner vom Stadttheater in Beuthen O.S.,
Buchhalter Richard Faika in Ratibor,
Markscheider-Assistent Paul Michelski in Emmagrube.

Unglücksfälle:

Zimmerhäuer Peter Kupuy von der Myslowitzgrube wurde von einem Wagen zerquetscht.

Der 8 1/2 Jahre alte Karl Grüner, Sohn des Gasthausbesitzers Grüner in Königshütte wurde von einem Auto überfahren und getötet.

Auf der der Donnersmarckhütte gehörenden Abwehrgrube brach ein Brand aus, das Feuer entstand auf der 828 m hohen Säule des Adolfschachtes; Menschenleben sind icht zu Schaden gekommen.

Die mit Erntevorräten gefüllte zweitennige Scheune des Bauerngutsbesitzers Eduard Hübner II in Dittersdorf, Kreis Neustadt O.S., brannte mit sämtlichen Strohvorräten, 20 Jahren Kartoffeln und landwirtschaftlichen Maschinen nieder.

Der Dachstuhl des Kesselhauses der Firma Sternberg in Königshütte wurde ein Raub der Flammen.

Verbrechen:

Der Gärtner Johann Tschauder aus Hohndorf, Kreis Leobschütz, der bereits seit dem 26. August d. J. vermißt war, ist im Königsdorfer Walde erschossen aufgefunden worden; die Ermittlungen lassen auf einen Raubmord schließen.

Der verwegene Überfall auf einen Postboten in Schyglowitz, wobei die Banditen 1/4 Million Mk. erbeuteten, ist aufgeklärt; als Haupttäter sind die beiden Brüder Herisch aus Beuthen, nach denen wegen anderer schwerer Raubüberfälle schon lange gefahndet wird. Auch der Arbeiter Nimpsch aus Hohenlinde soll an dem Raube beteiligt gewesen sein; er istz festgenommen und dem Gericht in Beuthen zugeführt worden. Das Auto, das die Posträuber benutzt haben, sollen sie in Beuthen gemietet haben.

Arbeiter Thomas Gaida aus Josephsdorf bei Kattowitz ist wegen Straßenraubes zu 6 Jahren und 3 Monaten Zuchthaus verurteilt worden.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 31.08.2009, 13:47
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 16.10.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Rittergutsbesitzer und Ehrenritter des Johanniterordens Moritz von Prittwitz und Gaffron in Schmoltschütz,
Postdirektor Töpfer in Danzig, früher Postinspektor in Ratibor,
Rentier Oskar Proske in Ratibor,
Brettmühlenverwalter Joseph Salinger in Klein-Althammer.

Unglücksfälle:

Dem Rangierer Czaja aus Zalenze wurde auf dem Bahnhofe Bismarckhütte beim Zusammenkoppeln eines Güterzuges der Brustkasten eingedrückt, der Schwerverletzte starb bald darauf.

Füller Richard Krziminski aus Zaborze wurde auf der Königin Luisegrube von Kohlenmassen erschlagen.

Die beiden Knaben Krafczyk und Wadowsky aus Myslowitz waren 2 Wochen lang vermißt und wurden dann beim Ausschachten einer Sandgrube als Leichen aufgefunden, wo sie von nachstürzenden Sandmassen begraben worden waren.

Arbeiter Peier in Tarnowitz kam beim Besteigen des in Bewegung gesetzten Personenzuges zu Falle und geriet unter den Zug, wobei ihm beide Beine abgefahren wurden.

Die Frau des Schuhmachermeisters Kellner aus Agneshütte wurde auf dem Nachhausewege von Kattowitz von einer scharf um die Ecke beigenden Autos mit solcher Heftigkeit angefahren, daß sie an den Folgen des Zusammenstoßes starb.

In Klein-Kottulin bei Tost brannten 8 Besitzungen nieder.

Verbrechen:

Auf der Chaussee zwischen Pilzendorf und Wieschowa wurde der Vorkosthändler Droga aus Mikultschütz von 4 bewaffneten Banditen überfallen, erschossen und beraubt.

Auf der Chaussee Wyrow-Nikolai wurde in der Nähe von Wyrow der Postwagen durch mehrere bewaffnete Banditen überfallen; dabei wurden geraubt 4200 Mk. in 50-Markscheinen, 12 Einschreibebriefe, sämtliche gewöhnlichen Briefe, ein Wertpaket zu 600 Mk. und ein gewöhnliches Paket. Die Täter entkamen.

Kürzlich wurden in Birkenhain 6 Burschen verhaftet, die in dem Verdacht stehen, an dem scheußlichen Massenmorde in Josephstal beteiligt gewesen zu sein; dabei ist festgestellt worden, daß als Anführer der Mörderbande der Grubenarbeiter Bacon in Birkenhain in Frage kommt. Dieser hatte sich seit dem gräßlichen Verbrechen verborgen gehalten; nunmehr ist er in einem Orte bei Rybnik festgenommen worden.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 01.09.2009, 13:28
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 23.10.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Geheimer Bergrat Junghann, früherer Generaldirektor der Königs- und Laurahütte,
Fabrikbesitzer Sigmund Hirsch in Ratibor,
Diplom-Mathematiker Alexander Nowak in Ratibor,
Fabrikbesitzer Paul Preschkowitz in Oppeln.

Unglücksfälle:

Häuer Stephan Strodulla aus Birtultau verunglückte auf der Emmagrube zu Tode, ebenso Häuer Ludwig Mucha aus Zalenzerhalde bei der Oheimgrube.

In der Helmineremise zu Radzionkau brannten 2 Morgen Jungholz nieder.

Verbrechen:

Die erschreckende Zahl der Verbrechen nimmt immer noch nicht ab.

Grubenarbeiter Alfons Scholtyssek aus Kunzendorf, Kreis Gleiwitz erschoß bei einem Einbruch einen Bauerngutsbesitzer in Long-Lany.

Fleischermeister Malowski aus Bittkow wurde auf dem Wege von Michalkowitz von bisher noch nicht ermittelten Tätern ermordet und beraubt.

Förster Nowak aus Groß-Zyglin, Kreis Tarnowitz, ist in der Nacht auf dem Heimweg überfallen und derartig schwer zerschlagen worden, daß er nach kurzer Zeit verstarb.

Arbeiter Michallek aus Forst Lipka, Kreis Beuthen, wurde auf dem Heimwege hinterrücks erschossen.

Tischlermeister und Stellenbesitzer Dawid in Biestrzinnik, Kreis Oppeln, wurde in der Nacht aus dem bette geholt und erschossen.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 01.09.2009, 22:11
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 30.10.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Gymnasialoberlehrer a.D. Professor Dr. Krause in Gleiwitz,
Lehrer Liehr in Gleiwitz,
Wurtsfabrikant Bernhard Tlach in Ratibor,
Landjägermeister Helwing in Ratibor.

Unglücksfälle:

Waldarbeiter Franz Gorezawski aus Woschczyß wurde an der Bahnstrecke Sohrau-Pallowitz erfroren aufgefunden.

Verbrechen:

Die zahllosen Fälle von Verbrechen wollen in Oberschlesien nicht abnehmen. Nur folgende Verbrechen seien aufgeführt:

Polizeiwachtmeister Wieczorek in Bielschowitz wurde von drei Banditen überfallen und erschossen.

Häuer Wilhelm Glinge in Gieschewald ist vor seiner Behausung von zwei unbekannten Tätern erschossen worden.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 02.09.2009, 13:56
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.851
Standard Familiennachrichten vom 6.11.1920 aus Oberschlesien

Todesfälle:

Es starben: Fleischermeister Karl Murlowski in Beuthen,
Frau Kaufmann Josefine Knöpffler in Ratibor,

Unglücksfälle:

Füller Krzob auf der Florentinergrube wurde durch herabstürzende Kohlenmassen getötet.

In einem Schuppen der Oberschlesischen Holzimprägnierungsgesellschaft in Ellgoth-Idaweiche brach Feuer aus, das schnell um sich griff; zwei Gebäude mit wertvollen Maschinen und dem gesamten Material wurden vernichtet.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:46 Uhr.