#1  
Alt 10.06.2004, 14:02
Nadine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kärnten / Rosegg / Villach

Hallo!
Ich bin nun schon ewig auf der Suche nach Infos zu folgenden Namen im Raum Kärnten / Rosegg / Villach um ca.1927:

Anderwald (evtl. auch Schweiz)
Moser
von Raimann

Ich bin auf der Suche nach meiner Urgroßmutter und würde mich sehr über Tips freuen, evtl. auch, wo ich weitersuchen könnte, mir gehen langsam die Ideen aus...
Bitte mailen an: unicornis778@hotmail.com Betreff: Ahnen, Vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.12.2007, 14:37
chris71at
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Kärnten / Rosegg / Villach

Hallo,
liegt ja nicht so weit zurück. Da würde eine Einsicht in ein altes Adressbuch auch reichen. Ich komme aus der Nähe genannter Orte. Der Name Anderwald ist mir geläufig, Moser sowieso.
Hast du eine Geburtsurkunde von deinen Großeltern? Darauf müssten die Herkunftsorte der Großeltern enthalten sein.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.12.2007, 14:13
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Kärnten / Rosegg / Villach

Hallo chris,

es ist nett von Dir, dass Du Nadine geantwortet hast, aber Deine Nachricht wird Nadine kaum erreichen, sie ist nicht registriert. Du müßtest über die angegebene Mail-Adresse versuchen, sie direkt zu erreichen. Ob die Adresse allerdings noch gültig ist, weiß ich nicht

Schönen Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.2008, 16:30
NadineT NadineT ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 16
Standard Da bin ich wieder

Jahre später hat mich meine Suche schon wieder hierher gelotst

Ja die Email adresse ist leider veraltet, ich hab da eben nachgeschaut und eine sehr hilfreiche Mail gefunden, da werd ich nachher gleich mal zurück schreiben.

Also ich bin immer noch auf der Suche (naja ein bisschen zumindest) und drehe mich im Kreis, ich komme einfach nicht weiter. Meine Familiengeschichte ist schon fast ein Krimi Ich bin mir ehrlich gesagt nicht mehr sicher ob ich da überhaupt noch was rausfinden kann, da ich mehrere Personen suchen muß und irgendwie alle wie vom Erdboden verschluckt sind.

Geburtsurkunden hab ich sogar 2, dummerweise steht auf jeder ein anderer Geburtsort und niergends ist der Vater erwähnt.

Ich weiß nicht ob es hier noch jemanden interessiert da mein Beitrag schon so veraltet ist, falls doch erzähle ich euch die ganze Geschichte, vielleicht weiß von euch noch jemand weiter.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2008, 16:38
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von NadineT Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht ob es hier noch jemanden interessiert da mein Beitrag schon so veraltet ist, falls doch erzähle ich euch die ganze Geschichte, vielleicht weiß von euch noch jemand weiter.
Hallo Nadine, sei zum zweiten Mal herzlich bei uns

Aber natürlich interessiert uns die ganze Geschichte, erzähl mal und vielleicht gibts ja doch noch eine Möglichkeit, dass Du weiterkommst.

Gruß Marlies
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.12.2008, 17:20
NadineT NadineT ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 16
Standard :)

Das ging ja schnell Danke für die nette Begrüßung! Na dann leg ich mal los...

Also die ganze Geschichte beginnt 1927 als mein Opa in Rosegg oder Villach geboren wurde, seine Mutter ein 19 jähriges Zimmermädchen im Schloß Rosegg (Elisabeth Anderwald) sein Vater unbekannt.

Kurz nach der Geburt verschwand die Mutter. Angeblich kam sie bei einem Autounfall in der Schweiz ums leben, keiner weiß was sie da wollte und es gibt auch null Beweise daß dieser Unfall wirklich passiert ist.

Mein Opa wuchs in der Familie der Köchin aus dem Schloß auf, deren Ehemann zu der Zeit Bürgermeister in Rosegg war, Josef Moser. Die haben ihn dann auch adoptiert und das obwohl sie ihn nie leiden konnten.
Der Taufschein meines Opas wurde erst 1933 ausgestellt, die Adoption wurde erst 1939 bestätigt (???).

Taufpatin meines Opas ist eine angebliche Fürstin, Mathilde von Raimann, über die man allerdings nix findet, sie ist wie vom Erdboden verschluckt. Aber sie hat wirklich existiert denn sie hat meinen Opa als er noch klein war oft Zuhause besucht. Irgendwann dann plötzlich nicht mehr - warum auch immer.

Mein Opa hatte einige teure Ausbildungen bekommen in Kunst, Musik, Maschinenbau. Woher das Geld dafür kam weiß ich nicht. Außerdem hat er immer mit den Kindern im Schloß gespielt, allerdings nur mit den adligen Kindern.
Dann gab es da zur gleichen Zeit noch Rumänische (angeblich) Zigeuner bei denen mein Opa als Kind auch oft war. (Aber wie zum Teufel soll ich die finden?)
Mein Opa hatte auch einen eher seltsamen Namen (oder vieleicht klingt der auch nur in der heutigen Zeit seltsam...) Elmar Ägydius Petrino Wilhelm.
Dann existiert noch ein Brief der vom Tod eines Prinzen berichtet, und der wohl von der Adoptivmutter an meinen Opa geschrieben wurde. Leider steht da kein Name des Prinzen bzw. der anderen Personen dabei die drin vorkommen.

Meine Oma hat auch schon nachgeforscht und wollte meinen Uropa finden, aber es hieß immer daß alle (wirklich alle) Papiere bei einem Brand vernichtet wurden, allerdings gibt es niergends Infos zu einem Brand in der Zeit, zumindest keiner wo irgendwie Papiere gelagert waren.
Sprich es gibt anscheinend nichts schriftliches zu irgendwelchen Personen aus dieser Geschichte.

Das wars eigentlich auch schon.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.12.2008, 19:15
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.587
Standard

http://www.burgen-austria.com/Archiv...%20-%20Schloss
http://www.rosegg.at/
Seit 1831 befindet sich das Schloss Rosegg im Besitz der Familie von Liechtenstein. Fürst Johannes von Liechtenstein, erwarb das Schloss von Peter Ritter von Bohr für einen seiner Söhne. Bis in die siebziger Jahre war das Schloss bewohnt, bis 1995 war das Schloss unbelebt und seit 1997 ist das Schloss wieder "bewohnt".
http://www.rosegg.at/schloss.htm
http://www.cusoon.at/schloss-rosegg

http://www.kuk-wehrmacht.de/biograph...htenstein.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_...Liechtenstein)
Für einen seiner Söhne hat er Rosegg erworben:
Prinz Franz von Paula (1802-1887)
Prinz Karl (1803-1871)
Prinz Friedrich (1807-1885)
Prinz Eduard (1809-1864)
Der Älteste Fürst Alois II. (1796-1858) kommt wohl nicht in Frage da er ja in Liechtenstein regierte.


>>Mein Opa hatte einige teure Ausbildungen bekommen in Kunst, Musik, Maschinenbau. Woher das Geld dafür kam weiß ich nicht. Außerdem hat er immer mit den Kindern im Schloß gespielt, allerdings nur mit den adligen Kindern.<<

Das läßt ja einiges vermuten - vermutlich dann in Verbindung mit dem Schloß Rosegg und da seine Patin ja auch eine Adelige war (Eine adelige Familie Reimann in Kärnten konnte ich nicht finden). Man könnte sich einiges zusammenreimen. Würden die sich die Spielerei mit den Kindern dort sonst antun, wo er doch NUR der Sohn des Dienstmädchens war.
>>Mein Opa wuchs in der Familie der Köchin aus dem Schloß auf, deren Ehemann zu der Zeit Bürgermeister in Rosegg war, Josef Moser. Die haben ihn dann auch adoptiert und das obwohl sie ihn nie leiden konnten.<<
Haben die was bezahlt bekommen dafür - wenn die ihn sonst nicht leiden konnten? Wer tut denn sonst sowas.....Wenn die dort nichts damit zu tun hatten - wieso verschwand das Dienstmädchen dann spurlos und das Kind blieb dort. Ob sie wirklich verunfallte bleibt dahingestellt! Und wenn dann auch noch eine teure Ausbildung von irgendwoher finanziert wurde....das stimmt doch sehr nachdenklich......
Also einfach ist die Suche nicht, weil wenn man den Fall so betrachtet......
Außerdem fällt es auch in die 100 Jahre-Sperre - aber ich denke über den Vater kannst du nichts erfahren, wenn er nicht angegeben ist, wie das bei uns halt so ist bei unehelichen Geburten. Speziell auch in dem Fall.

Ich hatte dir schon früher mal auf diese alte Adresse gemailt bzgl. Diözesanarchiv Klagenfurt-Gurk , weiß jetzt aber nicht mehr ob du mir geantwortet hast oder nicht. Aber ich denke es war eher letzteres. Also hier nun die Frage: Hast du dich mit denen schon in Verbindung gesetzt? Eine halbe Std. Rechereche machen sie meist gratis, wenn du von weiter weg bist. Ansonsten mußt du dich anmelden und direkt hingehen. Von wo bist du denn? Du willst doch auch wegend der Mutter des Opas forschen, oder?
http://www.kath-kirche-kaernten.at/p...nh.asp?id=1013
Du kannst es auch direkt in der Pfarre versuchen (hast du das schon getan?):
http://www.kath-kirche-kaernten.at/p...rre.asp?id=583
Mit Villach schon komplizierter wegen der vielen Kirchen:
http://www.kath-kirche-kaernten.at/p...anat.asp?id=23

Wenn du weißt daß es die Familie des Bürgermeisters war mit der Adoption - hast du dich schon mit der Gemeinde Rosegg in Verbindung gesetzt um nachzufragen ob die Angabe stimmt, daß eine solche Person mit dem Namen damals Bürgermeister war. (Moser gibt es zwar wie Sand am Meer...) Du mußt ja nicht mit der Türe ins Haus fallen, aber wenn es sich bestätigt kannst du dich ja erkundigen, wo er wohnte usw. Vielleicht kommst du irgendwann zu einem neuen Anhaltspunkt. Vielleicht gibt es auch alte Meldedaten zu Elisabeth Anderwald. Oder weißt du ihren Geburtsort? Der muß doch in der Urkunde des Opas stehen und die Adresse eigentlich auch....In Kärnten gibt es schon ziemlich viele Anderwald lt.Telefonbuch.....
http://www.roseggonline.at/contact.htm

Die Schweiz hat nur 6 Anderwald-Einträge: http://tel.local.ch/de/q/Anderwald.html
www.herold.at hat übrigens alleine im Bezirk Villach Stadt und Land 72 Anderwald-Einträge von den 120 in Kärnten!

Geändert von carinthiangirl (29.12.2008 um 01:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.12.2008, 00:33
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.587
Standard Herr auf Rosegg

Also ich denke daß es Prinz Friedrich von Liechtenstein war für den Fürst Johannes von Liechtenstein das Schloß Rosegg erwarb. Er war Majoratsherr zu Viktring und Rosegg!!!
Das Schloß wurde 1831 gekauft - er hat 1848 die deutsche Opernsängerin Sophie Löwe geheiratet.
http://tempo.ifrance.com/liechtg12.htm

Löwe Sophie Johanna, seit 1848 mit FML. Fürst Friedrich Liechtenstein vermählt, Opernsängerin, geb. Oldenburg 24. März 1815, an der Wiener Hofoper vom 3. August 1832 bis 2. April 1837, dann in Berlin. † Budapest 28. November 1866.
http://www.zeno.org/Musik/M/Weltner,...iegenden+Werke

Johanna Sophie, vorzügliche Sängerin, geboren am 24. März 1815 zu Oldenburg, erhielt in Frankfurt, wohin sie wie früher nach Mannheim mit ihrem Vater gekommen war, ihren ersten musikalischen Unterricht, durch die Leistungen ihrer Tante Julie die Anregung Bühnensängerin zu werden und bildete sich dann in Wien unter Cicimara weiter aus. In Folge eines mit Beifall aufgenommenen Vortrags in einem Concert wurde Löwe 1832 für das Kärnthnerthor-Theater engagiert und debütierte in Donizetti's „Macht der kindlichen Liebe“. Das Feuer, das sie dabei entwickelte und die frappierend wahre Auffassung gewannen ihr sogleich die Gunst des Publikums, deren sie sich durch unausgesetzte Studien immer würdiger machte. Auch in Berlin, wo sie 1837 gastierte, war ihr Erfolg ein überaus glänzender und hatte zur Folge, daß sie für die dortige Hofoper mit 6000 Thalern Jahresgehalt engagirt wurde. Löwe gastierte nun auf verschiedenen deutschen Bühnen, dann auch in London, Paris und Italien, spielte 1845 wieder in Berlin und vermählte sich am 15. September 1848 mit dem Fürsten Friedrich von Liechtenstein, der Bühne entsagend. Am 29. November 1866 starb sie zu Pest. Von anziehendem Äußern, verfügte Löwe über eine sehr umfangreiche Stimme, die in großen Coloraturen vorzugsweise brillirte. Silberrein soll ihre Stimme von beispielloser Zartheit, ihr Spiel in schelmischen und graciösen Rollen höchst anziehend gewesen sein. „Norma“, „Donna Anna“, „Adina“ (Liebestrank), „Elvira“ (Puritaner) und andere galten als ihre Glanzrollen, neben denen auch ihr Vortrag von Beethoven's Adelaide in oft überschwenglicher Weise bewundert wurde.
http://www.trip.net/~bobwb/adb/loewe.html

Somit wären die ersten Herren von Liechtenstein auf Rosegg auch geklärt....War das eigentlich dann nicht eine unstandesgemäße Heirat für einen Prinzen? Unsere "Adelsspezialisten" müßten das doch wissen! Ich konnte bis jetzt die weitere Linie dazu im Web nicht finden, also deren Nachkommen.
http://tempo.ifrance.com/
Sophie Löwe´s Schwester Lila hat übrigens auch einen Freiherrn von Küster geehelicht.

Geschichtliche Informationen zu Rosegg: http://www.roseggonline.at/history.htm

"von Reimann" habe ich bei www.edelleute.de z.B. unter
Adelslexikoneinträge aus dem 19.Jahrhundert - Register zu über 17.300 Adelslexikon-Einträgen 1860 bis 1870
für Deutschland gefunden:
Reimann
Reimann v.Reimannswalde
Reimann v.Reimannsdorf
Reimanrshusen (Reinershausen)
Frag dazu vielleicht im Adelsbereich hier im Forum nach.

Geändert von carinthiangirl (29.12.2008 um 15:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.12.2008, 15:30
NadineT NadineT ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 16
Standard :)

Viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen Dank für die vielen Infos! Den Friedrich von Liechtenstein hatte ich auch schon mal im Visir, aber ich hab leider keine Infos zu seinen Nachkommen gefunden. Allerdings wußte ich nicht daß er verheiratet war.

In den Pfarren hab ich noch nicht nachgefragt, hab ja deine mail erst gelesen. Ich muß jetzt mal schauen daß ich mir alle neuen Erkenntnisse aufschreib und dann mal gucken wo ich - mal wieder - los lege Wahrscheinlich werd ich stapelweise Post losschicken...

ABER: Ich hab auch was gefunden! Und zwar einen von Raimann (Raimann mit "A" geschrieben nicht mit "E" !) Und zwar gab es da diesen Herrn hier:
http://de.wikisource.org/wiki/ADB:Ra...anz_Ritter_von
Anscheinend hatte er auch eine Tochter, leider finde ich ihren Namen nicht Aber da werde ich jetzt auch mal weitersuchen. Immerhin mal ein Raimann!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.01.2009, 23:14
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.587
Standard

Ah, sehr gut. Ich hatte auch schon rumgeschaut unter Varianten - aber der ist mir entgangen.

>>aber schon wenige Monate darauf, am 7. Februar 1899, starb er in Brescia bei seiner jüngsten Tochter, die dort an einen Vetter von mütterlicher Seite, den königl. italienischen Obersten Grafen Francesco Caprioli, vermählt ist.<<

Er hatte wohl mehrere, da die "jüngste" obige war. Allerdings tippe ich dann eher auf eine Urenkelin oder so von ihm, denn er ist ja 1831 geboren und deine Geschichte war fast 100 Jahre später.

Ich weiß jetzt nicht ob das die richtige Stelle ist um über von Raimann nachzufragen:
http://austroarchiv.com/joomla/
vielleicht aber doch eher hier: http://www.adler-wien.at/wDeutsch/index.shtml
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zufallsfunde Rheinland-Pfalz Hans Pawlik jr. Rheinland-Pfalz Genealogie 282 01.08.2019 11:49

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:20 Uhr.