#1  
Alt 16.04.2018, 15:31
Benutzerbild von Interrogator
Interrogator Interrogator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Emsland
Beiträge: 1.302
Standard Zwischen beiden Michaelen?

Liebe Kundige,

welcher Zeitraum ist mit >Zwischen beiden Michaelen< zu verstehen?

29.09 Erzengel Michael - Michaelistag
08.11. Michaelistag der Ostkirche?

ODER????

Der Eintrag steht im Geburtsregister von 1612
__________________
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.04.2018, 21:37
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 104
Standard

Hallo,
könnte das etwas mit der Umstellung vom julianischen auf den gregorianischen Kalender zu tun haben? Laut einer Tabelle im Internet erfolgte diese im Herzogtum Preußen im Jahre 1612.
Gruß
Jo
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.04.2018, 06:57
Benutzerbild von Interrogator
Interrogator Interrogator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Emsland
Beiträge: 1.302
Standard

Hallo,
Danke für die Antwort.

Da die Reform darin bestand, die Tage zwischen dem 22.08 und 02.09. zu streichen, dürfte sie auf den Michaelistag eigentlich keine Auswirkung gehabt zu haben;

Man könnte annehmen, dass dennoch in den "Bauern-Köpfen" die Tradition weiterlebte und der Zeitraum zwischen dem 19.09. (Michaelistag nach Reform) und dem traditionellen am 29.09. gemeint sei.
Entscheidend ist es nicht, aber interessant.
__________________
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.04.2018, 11:14
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 104
Standard

Hallo,
du schreibst, dass der Michaelistag nach der Reform am 19.09. gewesen sei. Müsste das nicht vor der Reform so gewesen sein?
Auf jeden Fall ist Michaelis heutzutage am 29.09.
Gruß
Jo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.04.2018, 15:58
Benutzerbild von Interrogator
Interrogator Interrogator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Emsland
Beiträge: 1.302
Standard

Man hat doch 10 Tage gestrichen, also erschien der M-Tag 10 Tage früher als es "die Natur erlaubte".
__________________
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.04.2018, 16:14
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 411
Standard

Hallo

Mit Michaelis ist in der Regel in evangelischen Gegenden der 29 September gemeint. Das war ein wichtiger Jahres- und Steuertag. An dem Tag waren Abgaben an den Grundherrn tätig und den Dienstboten war es erlaubt ihr Arbeitsverhältnis zu wechseln.
Man müsst schon den Eintrag genauer ansehen, vielleicht auch seine Stellung zwischen den anderen Einträgen, um eine genau Aussage zu machen. Dorfrechnungen und Kirchkasserechungen wurden in der Regel auch von Michaelis Anno dunnemals bis Michelis des darauffolgenden Jahres geführt, vielleicht hat damit was zu tun?

Gruß
Dunkelgraf
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.04.2018, 17:10
Benutzerbild von Interrogator
Interrogator Interrogator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Emsland
Beiträge: 1.302
Standard

Hallo Dunkelgraf,

der 29.09 ist nicht nur in ev. Gemeinden der Michaelistag.

Der Eintrag bezeichnet den einzigen Taufeintrag für 1612, der auch gleichzeitig der 1. handschriftlich überlieferte Taufeintrag im Bistum Osnabrück .
__________________
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.04.2018, 18:06
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 104
Standard

Hallo,
hier ein Zitat aus dem Taschenbuch für Familiengeschichtsforschung von Ribbe und Henning: ".... veranlasste Papst Gregor XIII.... im Jahre 1582 eine Kalenderreform, die auf den 4. Oktober sogleich den 15. Oktober folgen ließ. In Deutschland erfolgte die Annahme dieses neuen Gregorianischen Kalenders zunächst nur in den katholischen Gegenden, so dass seit 1583 in Landschaften konfessionell gemischter Bevölkerung und bei Verhandlungen zwischen Protestanten und Katholiken zwei verschiedene Kalender nebeneinander gebraucht wurden. ... Diese Doppeldaten blieben gebräuchlich, bis im Jahre 1700 der sogenannte verbesserte Kalender auch in den protestantischen Ländern Eingang fand." Ende des Zitates.
Vielleicht ist das der Grund für die "beiden Michaelen".
Alles zum Herzogtum Preußen Gesagte ist hinfällig, da wir es ja mit dem Bistum Osnabrück zu tun haben, wie jetzt herauskam. Die Jahreszahl 1612 war verführerisch.
Und über die Rechnerei denken wir am besten beide noch einmal nach.
Gruß
Jo

Geändert von Raschdorf (17.04.2018 um 18:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.04.2018, 19:14
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 411
Standard

Zitat:
Zitat von Interrogator Beitrag anzeigen
Hallo Dunkelgraf,

der 29.09 ist nicht nur in ev. Gemeinden der Michaelistag.

Der Eintrag bezeichnet den einzigen Taufeintrag für 1612, der auch gleichzeitig der 1. handschriftlich überlieferte Taufeintrag im Bistum Osnabrück .
Dann würde ich sagen, "Zwischen beiden Michaelis" bedeutet, daß man wohl alle Taufen hierein schreiben wollte, die sich zwsichen Michaelis 1612 und Michaelis 1613 ereigneten. Am Ende war es dann eben nur einer. Könnte das hinkommen?
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:42 Uhr.