Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.07.2019, 23:05
Benutzerbild von Forschender
Forschender Forschender ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 40
Standard Text zum einem Kriegerdenkmal

Quelle bzw. Art des Textes: Chronik
Jahr, aus dem der Text stammt: 1924
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Schlesien
Namen um die es sich handeln sollte: -


Guten Abend,

hier ein längerer Text aus einer Ortschronik. Die Zeilen sind entsprechend der Vorlage gekürzt.

- - -

Getragen von der Absicht, die Namen jener Toten aus der Gemeinde,
die im Weltkriege ihr Leben opferten, dem Gedächtnisse der Nach-
welt zu erhalten u. ihnen ein ……………………………..…… Anden-
ken zu stiften, ging man an die Errichtung eines Krieger-
denkmals. Als Ort seiner Aufstellung wählte man …………….….
fläche zwischen Friedhof u. ……………....straße, die aus …….Gemein-
de 1923 unentgeltlich zu diesem Zwecke überlassen wurde.
Das Denkmal stammt aus der Werkstätte des …….…………………...
………. Josef … ….aus Groß- ……………………………………………..
……………………………..……. In der Mitte des Reliefs sieht man die
allegorische Gestalt …………..…………………..., der mit seinen Ar-
men, die links und rechts neben ihm……………………………………
…………………………………………………………..in Obhut nimmt. Zu den
Füßen der Gefallenen………..…..….(………………………………….
……………………….) ……………………….…………………………..
………………………………………… Flankiert wird das Denkmal von 2
……..…………..… mit den eingemeißelten Namen der 67 Gefalle-
nen. Ein ……………………durchbohrt die Pfeiler,…………………….
……………………………………………………………………………….
…………………………………………………………………….… Als Wid-
mung trägt das Denkmal die Inschrift: Unseren Toten
des Weltkriegs 1914-18. Die Namen der Gefallenen sind:

[NAMEN]

Zum Bau des Denkmals wurden auf 8 große Kalksteine und
dem ……………………………………..…(Nr. 91) verwendet.
Vor dem Denkmal wird eine Anlage errichtet.
Die Kosten des Denkmals betragen eine Summe von
10.000 Kc, daß sind die Gesamtkosten ……………………….
die Erhaltung des Denkmals …………………………………….
………………………………………………………………………
……………………………………. Mitglieder waren: ……………
[NAMEN]
…………………………..Dank der regen Tätigkeit ………………
……………………….war es möglich, vorgenannte Beträge restlos ein-
zubringen. Den Großteil bildeten freiwillige Spenden,
..……………..…. eine im Orte von Haus zu Haus durchgeführ-
te Sammlung, ……………..………….….. auf Veranstaltungen
der ………..…………………… u. ………………..………………
……………………………………………………..……………..Ver-
anstaltungen …………………….……………. des Denkmals am
3.8.1924. Die Arbeiten der ………………….……. waren nicht im-
mer leicht, galt es doch nicht bloß die Geldfragen zu
lösen, sondern die verschiedenen Meinungen und Ansichten
über die Errichtung ……………………….… Gefallenen …….………
……. zu überbrücken u. seinem erfolgreichen Ziele entgegenzuführen.

- - -

Danke!

Grüße

Uli
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg (235,7 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2.jpg (202,6 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 3.jpg (134,9 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg 4.jpg (238,4 KB, 5x aufgerufen)
__________________
Wer forscht zu:

Gurschdorf / Steingrund, Freiwaldau
Buchbergsthal / Einsiedel, Freudenthal
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.07.2019, 00:30
Wynne Wynne ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2018
Beiträge: 131
Standard

Hallo,

Getragen von der Absicht, die Namen jener Toten aus der Gemeinde,
die im Weltkriege ihr Leben opferten, dem Gedächtnisse der Nach-
welt zu erhalten u. ihnen ein bleibendes und ehrendes Anden-
ken zu stiften, ging man an die Errichtung eines Krieger-
denkmals. Als Ort seiner Aufstellung wählte man die Rasenfläche
zwischen Friedhof u. Reichsstraße, die auch von der Gemein-
de 1923 unentgeltlich zu diesem Zwecke überlassen wurde.
Das Denkmal stammt aus der Werkstätte des akademischen Bildhauers
Josef Obeth aus Groß-Krosse.
In der Mitte des Reliefs sieht man die
allegorische Gestalt eines Friedensengels, der mit seinen Ar-
men, die links und rechts neben ihm zusammenbrechenden,
sterbenden, verstümmelten Helden in Obhut nimmt. Zu den
Füßen der Gefallenen sollte ein Quell sprudeln (jetzt ein Blumenbehälter)
als würde die Erinnerung an ihre Aufopferung immer neu aufleben.
Flankiert wird das Denkmal von 2 Torpfeilern mit den eingemeißelten Namen der 67 Gefallenen. Ein Marmorschwert durchbohrt die Pfeiler, gleichsam des Erlöschen ihrer
Heldenherzen versinnbildend. Den höchsten Punkt des Denkmals ziert Laterne mit Kranz. Als Widmung trägt das Denkmal die Inschrift: Unseren Toten
des Weltkriegs 1914-18. Die Namen der Gefallenen sind:

Appel Alois, Atzler Johann, Bartsch Alois, Bartsch Karl, Berger Alois, Dittrich August,
Einholz Alfred, Artur u. Heinrich, Engelmann Guido, Englisch Johann, Feik? Otto,
Finger Rudolf u. Wilhelm, Fochler Albert, Friedrich Gustav, Fritsch Franz, Geier Emil,
Gottwald Josef, Grimm Franz, Groß Rudolf u. Johann, Hanikel Franz, Franz u. Rudolf,
Hatwieger Friedrich, Hieronymus u. Hugo, Hauke Julius, Heintel Adolf, Horny Adolf,
Hoffmann Arnold, Irmler Robert, Kauf Julius, Klein Karl, Knoblich Gustav,

Das waren die ersten beiden Bilder, ich mach jetzt noch die nächsten zwei.
__________________
Freundliche Grüße
Wynne

Geändert von Wynne (11.07.2019 um 15:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.07.2019, 01:18
Wynne Wynne ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2018
Beiträge: 131
Standard

Langer Franz, Lug Ferdinand, Mader Josef, Matzner Konrad, Mohr Josef u. Johann,
Mück Rudolf, Müller Ernst, Neugebauer Adolf, Ferdinand u. Josef, Nitsch Adolf,
Pohl Rudolf, Schnaubelt Johann, Schober Karl, Schön Adolf, Schubert Ernst, Schwab
Johann, Seidel Johann, Seifert Franz, Siegel Johann u. Josef, Sturm Josef, Streit Johann,
Vietz Josef u. Emil, Vogel Josef, Werner Franz, Wittich Johann u. Karl, Zohner Heinrich.

Zum Bau des Denkmals wurden auf 8 große Kalksteine aus dem Steinbruche
d. H. Ferd. Neumanns (Nr. 91) verwendet.
Vor dem Denkmal wird eine Anlage errichtet.
Die Kosten des Denkmals betragen eine Summe von
10.000 Kc, doch sind die Gesamtkosten bedeutend höher.
Die Erhaltung des Denkmals übernahm die Gemeinde.
Die Aufbringung der erwähnten Summe führte ein Kriegerdenkmal Ausschuss durch,
dessen Obmann Gemeindevorstand Rudolf Titze war.
Mitglieder waren:
Rudolf Atzler, Albert Aust, Rudolf Berger, Johann Fochler, Wilhelm Habranke,
Artur Franke, Gustav Fronek, Johann u. Leopold Mader, Ferdinand Neumann d. Ä. u. d. J., Albert Neugebauer, Johann Schnaubelt, Adolf Schöbel, Josef Wiesner u.
Friedrich Zimmermann.
Dank der regen Tätigkeit dieses Komitees war es möglich, vorgenannte Beträge
restlos einzubringen. Den Großteil bildeten freiwillige Spenden,
besonders eine im Orte von Haus zu Haus durchgeführte Sammlung, Reinerträgnisse
aus Veranstaltungen der deutschen christlich sozialen u. nationalsozialistischen Partei
im Dorfe und besonders der Reingewinn aus den Veranstaltungen nach der Einweihe des Denkmals am 3.8.1924. Die Arbeiten des Ausschusses waren nicht immer leicht, galt es doch nicht bloß die Geldfragen zu lösen, sondern die verschiedenen Meinungen und Ansichten über die Errichtung eines würdigen Gefallenen Ehrenmales
zu überbrücken u. einem erfolgreichen Ziele entgegenzuführen.
__________________
Freundliche Grüße
Wynne
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.07.2019, 14:47
Benutzerbild von Forschender
Forschender Forschender ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 40
Standard

Hallo Wynne,


danke für Deine Hilfe. Ziemlich am Anfang fehlt ein Satz:


"Das Denkmal stammt aus der Werkstätte des akademischen Bildhauers Josef Obeth aus Groß-Krosse. ……………………………………………..
……………………………..……. In der Mitte des Reliefs sieht man die..."

In etwa: "Es ist als ... grabflügel gedacht."


Danke!


Grüße


Uli
__________________
Wer forscht zu:

Gurschdorf / Steingrund, Freiwaldau
Buchbergsthal / Einsiedel, Freudenthal
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.07.2019, 15:13
Wynne Wynne ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2018
Beiträge: 131
Standard

Hallo nochmal,

da steht:
"Es ist als Durchschnitt eines Heldengrabhügels gedacht."
__________________
Freundliche Grüße
Wynne
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.07.2019, 15:32
Benutzerbild von Forschender
Forschender Forschender ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.01.2019
Beiträge: 40
Standard

Perfekt, danke!
__________________
Wer forscht zu:

Gurschdorf / Steingrund, Freiwaldau
Buchbergsthal / Einsiedel, Freudenthal
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.07.2019, 15:33
Wynne Wynne ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2018
Beiträge: 131
Standard

Gerne
__________________
Freundliche Grüße
Wynne
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:40 Uhr.