Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 11.05.2020, 16:07
MaZe MaZe ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2017
Beiträge: 14
Standard FN Fiener

Familienname: Fiener
Zeit/Jahr der Nennung: noch nicht erforscht
Ort/Region der Nennung: Münsterland


Hallo zusammen,

Ich würde gerne wissen, woher mein Familienname „Fiener“ stammt und ggf. welche Bedeutung er hat.

Ich weiß nur, dass meine Vorfahren aus dem Münsterland und dem Ruhrgebiet kommen.

Viele Grüße

MaZe
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.05.2020, 10:13
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.150
Standard

Hallo MaZe,
im LA NRW Abteilung OWL gibt es eine Reihe von Einträgen zu Fiener, Finer hauptsächlich in Remmighausen und Schmedissen, heute Kreis Lippe. In der Abteilung Westfalen gibt es einen Fienerkotten in Oelde, heute Kreis Warendorf. Gib einfach "Fiener" in die Suchmaske ein. https://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/einfachSuche.jsp

Die älteste Erwähnung, aus dem Jahr 1600, nennt einen Johann Fiener/Finer, Pagenschneider in Schmedissen, dessen Tochter Lisgen von einem Hagemeister zu Meinberg beschlafen wurde, was zu einer Eheklage führte.
https://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/j...=1&verzId=2278
https://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/j...=1&verzId=2316

Pagenschneider bedeutet hier nicht Schneider von Pagen-Gewändern, sondern Hengst-Kastrator (page - mnd. Pferd, Hengst). Interessant für eine mögliche Deutung: der Johann Fiener/Finer wurde anscheinend auch mit dem Namen Pagenschneider genannt. Falls also Finer = Kastrator wäre (nur spekuliert!), dann geht mir fein - mnd. fin im Kopf herum. Ein Verfeinerer der groben Sorte. Eher tendiere ich zu einem Verfeinerer von Mehl o.ä. siehe fin unter Nr. 4
http://www.koeblergerhard.de/wikilin...in&f=mnd&mod=0

Denkbar wäre auch eine Ableitung von einem Ortsnamen Fien o.ä.

Das ist alles ziemliche Raterei, wir brauchen mehr Futter aus der Familiengeschichte.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.05.2020, 09:25
MaZe MaZe ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.03.2017
Beiträge: 14
Standard

Danke!

Das hört sich ja schon mal interessant an - mehr weiß ich aber leider nicht.
Ich hätte jetzt vllt eher vermutet, dass der Name ortsbezogen irgendwas mit dem Fiener Bruch (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fiener_Bruch).

Aber auch nur, weil ich vorher von deinen Informationen keine Kenntnis hatte.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.05.2020, 09:24
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.150
Standard

Hallo MaZe,
an den Fiener Bruch dachte ich auch schon, der ist aber doch recht weit weg für eine Herkunft der Familie. Aber zur Deutung kann er beitragen. Prof. Jürgen Udolph schreibt:
Schon früh begegnet der - bereits genannte - Name des Fiener Bruchs bei Genthin in den Quellen, 1178 in palustri silva, que Vinre dicitur; schwer zu lokalisieren ist 1180 pagus Vinne; man vergleiche weiter Vinnbusch bei Moers, 10. Jh. in Fenniloa.
Bei allen diesen Beispielen ist aber von einem sekundären -i- auszugehen. An dem Zusammenhang mit germanisch *fanja besteht zudem für die überwiegende Zahl der genannten Namen kein Zweifel.

Quelle: https://www.prof-udolph.com/forschun...ame-finow.html

Dabei bedeutet germanisch *fanja - Sumpf, Moor. Und demnach wäre Fien eine Nebenform von Venn, Fehn usw. Das dachte ich auch als allererstes, weil ich aber zunächst keinen Beleg mit i statt e fand, habe ich es nicht erwähnt.

Adelung hat den Eintrag Finne (also auch mit i) und darin den Fehnker - Torfgräber
http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bi...&lemid=DF01414

Also setzen wir jetzt den Kastrator mal ganz nach unten auf die Liste, den Mehlverfeinerer auch.

Ganz oben stattdessen: der FN Fiener/Finer ist wahrscheinlich ein Wohnstättenname für einen Moorbewohner oder ein Berufsname für einen Moorkolonisator/Torfstecher, was ja in ein und derselben Person zusammentreffen kann.

Von welchem Moor Deine Fiener ihren Namen bezogen bzw welche Fiener überhaupt die Deinigen sind, musst Du in der Familiengeschichte erforschen. Wie weit bist Du da eigentlich? Eine Anfrage im Unterforum NRW könnte helfen.

Aber Achtung!!! das alles gilt nur, wenn Fiener/Finer die ursprüngliche Namensform war! Neue Funde lassen mich annehmen dass zumindest die Fiener in Remmighausen Nr. 3 ursprünglich Figener hießen, abgeleitet vom Personennamen Figen - Sophie(chen). Dann hätten wir ein Metronym! Ich sortiere und melde mich wieder heute Nachmittag.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (15.05.2020 um 10:44 Uhr) Grund: Achtung: Ableitung Fiener von Figen - Sophie(chen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.05.2020, 13:08
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 3.150
Standard

Hallo zusammen,
jo, mit meiner kleinen Moorexkursion bin ich gründlich abgesoffen!

Jedenfalls was die Fiener von Remmighausen Nr. 3 betrifft. Der früheste bekannte Besitzer war 1380 Hinke Fygen. Der Name wandelte sich im Lauf der Jahrhunderte über 1410 Henke Fyginck 1488 de Fygener 1533 de Fyggener zu der uns bekannten Form 1600 Finer/Fiener.

Fyge(n), Fige(n) u.ä. ist die westfälische Koseform von Sophie. Der Hinke 1380 trug also einen Muttersnamen (Metronym), wobei die Sophie auch seine Großmutter usw. gewesen sein kann. Der Name ging dann auf den Hof über, auch die Einheirater legten ihren mitgebrachten FN ab und wurden entsprechend umgenannt. Das kennen wir ja.

Hier ein paar Funde, es gibt eine Menge mehr zu Fiener Remmighausen und zur Sophie.
https://books.google.de/books?id=hcl...hausen&f=false
https://books.google.de/books?id=idn...l3BjAQ6AEIXDAH
http://www.nhv-ahnenforschung.de/Tor...mmighausen.htm
http://www.hpenke.de/Spitzenahnen/html/p004806.htm
https://books.google.de/books?id=mZl...20Fige&f=false
https://books.google.de/books?id=mZl...igener&f=false

Hier wären also Ansatzpunkte für die Familienforschung. Auch bei anderen Vorkommen in Westfalen wie in Oelde könnte eine Sophie die Mutter der Geschichte sein. Aber auch die Moor-Option würde ich hier und an anderen Orten nicht völlig aufgeben wollen. Die anderen Vermutungen gehen bei mir gerade gegen Null.

Jedenfalls war das ein gewaltiger Galopp durch die Namenlandschaft. Man darf halt nicht glauben, 1600 wäre man nah genug an der Ursprungsform.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (16.05.2020 um 08:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.05.2020, 12:01
MaZe MaZe ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.03.2017
Beiträge: 14
Standard

Wow. Danke für die Energie und Arbeit, die du da reinsteckst bei der Hilfe zu meinen Namen! Ich werde mal ein bisschen näher nachforschen, was meine väterlicherseits angeht. Bisher kann ich diese nur bis 1900 verfolgen.
Wenn ich mehr Ergebnisse habe, werde ich diese hier präsentieren.
Grüße!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:09 Uhr.