Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 31.12.2010, 19:00
WM-Curti WM-Curti ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2010
Beiträge: 66
Standard

Sehr geehrter Herr Kögler,
nein, nein, mir ist es nicht Wurscht wie sie es meinten mit den Schreibeweisen um andere Zeiten. Auch Redewendung sind wichtig wenn man Genealogie macht nach meiner Erfahrung. Interessant auch die Erklärung von aliasali zur englichen Ehezeremonie. Wie ging man das Problem an, wenn ein Ehepaar keine Kinder erzeugen konnte?
War jedes Mal ein Drama, für die Frauen im Generellen.
Danke für eure Hilfe WM
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.12.2010, 20:52
aliasali aliasali ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Ort: im Herzen Deutschlands
Beiträge: 55
Standard

... Anhängend den Auszug vom Register der Pfarrgemeinde. ...

Ich finde keinen Anhang.
a.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.01.2011, 01:30
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Lieber WM-Curti, mein Ausdruck "Wurscht" bezog sich nur auf das
Wörtchen "vero", das ich - obwohl kein starker Gegensatz vorhanden ist -
nur mit "aber" übersetzen kann (entsprechende einem griechischen, fast anreihenden: de)
und von aliasali angezweifelt wird.

Deshalb ist meiner Ansicht für einen Ahnenforscher nach nicht das Original nötig,
denn ihn interessiert doch anderes, zumal das Datum ganz klar angegeben ist.

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.01.2011, 09:42
WM-Curti WM-Curti ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2010
Beiträge: 66
Standard Transcription von Heiratsurkunde in Latein

Irgend etwas habe ich nicht verstanden.
Hier der Auszug. Danke für euer Verständnis. WM78a_b-10_matrimoni_1842-1914_curti_cavalli.jpg
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.01.2011, 12:57
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Also ich lese jetzt

Rand:
Curti Ciprianus cum Cavalli Joanna 8. Julii 1778
(Übersetzung, richtig)

Überschrift:



Anno Domini millesimo octingentesimo septuagesimo octavo.
Die vero 8a. Julii
Im Jahre des Herrn 1878, und zwar am 8. Juli

vero - hier: bekräftigend, steigernd zur Präzisierung des Datums
keine Beteuerung (wahrhaftig usw.)

Denunciationibus praemissis (ich lese hier tatsächlich promissis; die übliche Floskel
lautet aber den... praemissis)
hic et Viderioni paroccia

Nach vorausgegangenen Aufgeboten hier und in der Pfarrei Viderioni (Viderioni kann hier Eigenname des Pfarrortes sein, oder auch Adjektiv: Viderionischen Pfarrei; man müsste sich einen genauen Überblick über die Orte verschaffen; Nach der Diktion des Eintragenden, der die Eigennamen nicht latinisiert, dürfte Viderioni Eigenname sein)

ut ex litteris illius Parochi
wie aus dem Schreiben des dortigen Pfarrers (Verbum fehlt: ersichtlich ist)

et nullo impedimento detecto
und nachdem kein (Ehe)hindernis entdeckt worden (aufgekommen) war,
interrogavi ego infrascriptus et delegatus
habe ich, der Unterzeichnete und Beauftragte, (gefragt)

Curti Ciprianum ex Joanne et Maria Rodolfi
natum Pianzo Regenti paroccia et nunc Scurano Demorantem

den C.C, den Sohn von G. und M.R. aus P.R und jetzt in S. wohnhaft, gefragt


et simul interrogavi Cavalli Joannam ex Bernardo et quondam Banzi Justina

und gleichzeitig habe ich C. J., (Tochter) von B. und der verstorbenen B. J. gefragt.

Habito autem eorum consensu


Nachdem ich aber deren Einverständnis erhalten hatte,

per verba de praesenti
in matrimoniam eos iunxi

habe ich sie durch die vom Augenblick an gültigen Worte ehelich verbunden.

praesentibus Joseph servo Baroni et Gennari Domenico
In Anwesenheit von Joseph Baroni, Bediensteter/Knecht, und G.D. als Zeugen

Tandem in Sacrificcio Missae Benedictionem nuptialem sum eis impertitus.
Schließlich habe ich ihnen in der Meßfeier den Ehesegen erteilt.

Pro Par(ocho) Gennari, Dom(inus) Joannes, Sostentatus


Für = In Vertretung des Pfarrers G.: Herr Johannes, Stellvertreter

Beim 1. Zeugen bin ich mir unsicher:
Joseph servo (auf alle Fälle Maskulinum).
entweder: Joseph Baroni, Bediensteter.
oder: Joseph, Bediensteter bei Baroni (Baroni ist auf alle Fälle ein Familienname und
nicht der Genitiv etwa von Baron).

Mal schaun, was aliasali noch alles an Einwendungen vorbringt.

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.01.2011, 14:20
aliasali aliasali ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Ort: im Herzen Deutschlands
Beiträge: 55
Standard

Wie es im Orient heißt: nur Gott ist vollkommen. Darum knüpfen die besten Knüpfer wenigstens einen Fehler in ihren Teppich.

Rand:
Curti Ciprianus cum Cavalli Joanna 8. Julii 1878
(Übersetzung, richtig)

Überschrift:



Anno Domini millesimo octingentesimo septuagesimo octavo.
Die vero 8a. Julii
Im Jahre des Herrn 1878, und zwar am 8. Juli

vero - hier: bekräftigend, steigernd zur Präzisierung des Datums
keine Beteuerung (wahrhaftig usw.)

Denunciationibus praemissis (ich lese hier tatsächlich promissis; die übliche Floskel
lautet aber den... praemissis): was dasteht ist ein e mit Cedille, zweimal noch in par_ccia. Vielleicht doch für ae verwendet. Allerdings merkwürdig in der "Pfarrei". Möglich: paraeccia letztlich aus paroikía mit Diphthong, der im Lat. als oe erwartet wird; aber vgl. die Schreibungen caelum/coelum/celum. Nur stichhaltig, wenn Schreibungen wie paroecia etc. nachweisbar sind. Sonst ist e mit Cedille eine Variante von o und in promissis ein Fehler (, den ich selbst einmal gemacht habe)
hic et Viderioni paroccia

Nach vorausgegangenen Aufgeboten hier und in der Pfarrei Viderioni (Viderioni kann hier Eigenname des Pfarrortes sein, oder auch Adjektiv: Viderionischen Pfarrei; man müsste sich einen genauen Überblick über die Orte verschaffen; Nach der Diktion des Eintragenden, der die Eigennamen nicht latinisiert, dürfte Viderioni Eigenname sein)

ut ex litteris illius Parochi
wie aus dem Schreiben des dortigen Pfarrers (Verbum fehlt: ersichtlich ist)

et nullo impedimento detecto
und nachdem kein (Ehe)hindernis entdeckt worden (aufgekommen) war,
interrogavi ego infrascriptus et delegatus
habe ich, der Unterzeichnete und Beauftragte, (gefragt)

Curti Ciprianum ex Joanne et Maria Rodolfi
natum Pianzo Regenti paroccia et nunc Scurano Demorantem (es steht tatsächlich Dimorantem da, vgl. meine frühere Anm. dazu.)

den C.C, den Sohn von G. und M.R. aus P.R und jetzt in S. wohnhaft, gefragt


et simul interrogavi Cavalli Joannam ex Bernardo et quondam Banzi Justina

und gleichzeitig habe ich C. J., (Tochter) von B. und der verstorbenen B. J. gefragt.

Habito autem eorum consensu


Nachdem ich aber deren Einverständnis erhalten hatte,

per verba de praesenti
in matrimoniam eos iunxi

habe ich sie durch die vom Augenblick an gültigen Worte ehelich verbunden.

praesentibus Joseph(o/a/ina?: der Punkt deutet auf Abkürzung) servo/a Baroni et Gennari Domenico
In Anwesenheit von Joseph Baroni, Bediensteter/Knecht(oder anders), und G.D. als Zeugen

Tandem in Sacrificcio Missae Benedictionem nuptialem sum eis impertitus.
Schließlich habe ich ihnen in der Meßfeier den Ehesegen erteilt.

Pro Par(ocho) Gennari, Dom(inus) Joannes, Sostentatus (?? hybride Form aus lat. substitutus und ital. sostituto "Vertreter"; zum Einfluß des Ital. s. auch oben dimorantem st. demorantem)


Für = In Vertretung des Pfarrers G.: Herr Johannes, Stellvertreter

Beim 1. Zeugen bin ich mir unsicher:
Joseph servo (auf alle Fälle Maskulinum).
entweder: Joseph Baroni, Bediensteter.
oder: Joseph, Bediensteter bei Baroni (Baroni ist auf alle Fälle ein Familienname und
nicht der Genitiv etwa von Baron).

Mal schaun, was aliasali noch alles an Einwendungen vorbringt. S. o.


Gutes 2011!

a.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.01.2011, 11:28
WM-Curti WM-Curti ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2010
Beiträge: 66
Standard

Grüsst euch alle,
vielen Dank für eure sehr komplete und detailierte Übersetztung.
Meine Frage ist auch, was ich aus anderen Heiratseintragungen ersehen kann, die Zeugen sind alle Männlich. Habt ihr das auch schon bei anderen Heiratsformeln gelesen? Oder ist das nur im Italienischen üblich?
Felice Anno Nuovo 2011. WM
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.01.2011, 16:25
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Die lateinischen Floskeln sind weitgehend gleich.
Treuzeugen auch bei uns männlich.
Die Frau war ja rechtlich nicht geschäftsfähig.

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.01.2011, 17:14
WM-Curti WM-Curti ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2010
Beiträge: 66
Standard

Ja natürlich;
hätte es eigentlich Wissen sollen.

Danke Konrad.

Eine Frage, habe noch 3 Heiratsurkunden die ich nicht korrekt Übersetzen kann. Ist es möglich, dass ich diese auch an euch bringen kann?

Viele Grüsse an alle
Wm
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.01.2011, 19:06
aliasali aliasali ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Ort: im Herzen Deutschlands
Beiträge: 55
Standard

Nur zu, aber bitte mit Bildern!
a.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
heiratsurkunde , italien

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:55 Uhr.