#2231  
Alt 26.03.2018, 19:41
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn OLTHOFF aus Bremen

Aus dem Bundesanzeiger vom 26. März 2018:

Amtsgericht Soltau



Öffentliche Aufforderung

7 VI 609/17
In der Nachlassangelegenheit Anke Martha Olthoff, geboren am 20.10.1958 in Bremen, verstorben am 02.11.2017 in Hannover, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Munster konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Soltau anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 12.000,00 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Soltau -28.02.2018-
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #2232  
Alt 26.03.2018, 19:44
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn KOMUSIN, SALZMANN aus Rumau (Rummau Krs. Ortelsburg?)

Aus dem Bundesanzeiger vom 26. März 2018:

Amtsgericht Bochum



Öffentliche Aufforderung

20a VI 33/18
Die Erben der am 07.11.2017 in Bochum verstorbenen Martha Salzmann geborene Komusin, geboren am 03.05.1922 in Rumau/Ostpreußen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Bochum (Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Bochum, S /) konnten nicht ermittelt werden.
Die Erblasserin, welche aus Ostpreußen stammt, war verwitwet und und kinderlos.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Bochum anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 1.335,79 Euro.

Bochum, 20.03.2018
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #2233  
Alt 26.03.2018, 19:45
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn TILP aus Schönwald

Aus dem Bundesanzeiger vom 26. März 2018:

Amtsgericht Wunsiedel



Öffentliche Aufforderung

551 VI 1260/17
Am 24.11.2017 verstarb Tilp, Helene Elise, geboren am 26.08.1934 in Schönwald, letzte Anschrift: Bauvereinstraße 32, 95173 Schönwald.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Wunsiedel anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.
Der Reinnachlass soll etwa 68.000,00 € betragen.

95632 Wunsiedel, 16.03.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2234  
Alt 26.03.2018, 19:51
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn PFEIFFER aus Schwerta Krs. Lauban; Fn HENNIG aus Schönberg Krs. Lauban; Fn DONATH aus Zittau

Aus dem Bundesanzeiger vom 26. März 2018:

Amtsgericht Nürtingen



Öffentliche Aufforderung

A 71 VI 202/18
Am 18.05.2014 verstarb Minna Luzie Edith Malterer, geb. Hennig, geboren am 04.08.1934 in Muskau, letzte Anschrift: Weberstraße 1, 73240 Wendlingen.
Als mögliche Miterben kommen insbesondere in Betracht:
etwaige Geschwister der Mutter der Erblasserin, Frau Minna Hennig geb. Pfeiffer, geboren am 29.12.1896 in Schwerta, Kreis Lauban/Schlesien, verstorben am 15.08.1954 in Straubing (Tochter von Gustav Pfeiffer, verstorben im Jahre 1945 auf der Flucht aus Schlesien und Berta Pfeiffer geb. Engmann, verstorben vor 1945 in Schwerta, Kreis Lauban/Schlesien)
etwaige Geschwister des Vaters der Erblasserin, Herrn Arthur Hennig, geboren am 15.09.1900 in Schönbrunn, Schönberg, Kreis Lauban, verstorben am 22.02.1952 in Münster Nr. 25, P. Straubing (Sohn von Gustav Emil Hennig in Schönberg, Kreis Lauban/Schlesien und Maria Hennig geb. Gründer, geboren am 12.10.1868 in Stangenhain, Kreis Görlitz, verstorben am 30.06.1948 in Zittau
sowie etwaige Abkömmlinge von Fritz Hermann Donath und Alwine Dora Donath geb. Siebeneicher, geboren am 16.03.1904 in Zittau, verstorben am 06.03.1986 in Wuppertal.
An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Nürtingen melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.

72622 Nürtingen, 15.03.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2235  
Alt 27.03.2018, 15:24
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn VOIT, KAPLICZ aus Fischern Krs. Karlsbad

Aus dem Bundesanzeiger vom 27. März 2018:

Amtsgericht Wunsiedel



Öffentliche Aufforderung

552 VI 181/18
Am 09.02.2018 verstarb Kaplicz Gertrud Antonia, geb. Voit, geboren am 29.12.1923 in Fischern, Krs. Karlsbad, letzte Anschrift: Martin-Luther-Straße 9, 95615 Marktredwitz.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Wunsiedel anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.
Der Reinnachlass soll etwa 15.000,00 € betragen.

95632 Wunsiedel, 20.03.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2236  
Alt 27.03.2018, 15:28
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn DANZER, LAHANN aus Groß Heydekrug

Aus dem Bundesanzeiger vom 27. März 2018:

Amtsgericht Itzehoe
-Nachlassgericht-




34 VI 945/16
In dem Nachlassverfahren
Frau Erna Lahann geb. Danzer, geboren am 22.05.1924 in Groß Heydekrug, verstorben am 14.05.2015 in Quarnstedt, Staatsangehörigkeit: deutsch, letzte Anschrift: 25548 Kellinghusen,
- Erblasserin -

Beteiligte:
1) Frau Dietlinde Johanna Wester geb. Gerwien, geboren am 09.01.1950, Birkenstraße 3, 49163 Bohmte,
- Erbprätendentin -
2) Frau Monika Annemarie Fürst geb. Danzer, geboren am 01.09.1961, Fladenstraße 73, 45356 Essen,
- Erbprätendentin -
3) Frau Bettina Iris Köper geb. Holstein, geboren am 14.04.1968, Ritterstraße 2, 41564 Kaarst,
- Erbprätendentin -
4) Frau Anja Doris Ubber geb. Holstein, geboren am 27.12.1966, Vereinsstraße 1 a, 41472 Neuss-Holzheim,
- Erbprätendentin -
5) Frau Verena Hummel geb. Kotthäuser, geboren am 11.12.1986, Mündelheimer Straße 177 a, 47259 Duisburg,
- Erbprätendentin -
6) Herr Tobias Kotthäuser, geboren am 17.11.1982, Mörikestraße 14, 71726 Benningen am Necker,
- Erbprätendent -
7) Herr Wolfgang Hermann Danzer, geboren am 28.10.1948, Günnigfelder Straße 13, 44866 Bochum,
- Erbprätendent -
8) Herr Hermann Gustav Danzer, geboren am 28.10.1949, Waldemey 22 a, 45329 Essen,
- Erbprätendent -
9) Frau Edda Henny Else Hoppe geb. Danzer, geboren am 22.02.1959, Schonnefeldstraße 91, 45326 Essen,
- Erbprätendentin -
10) Frau Brunhilde Barthel, geboren am 22.01.1930, Storchenheimweg 7, 22559 Hamburg-Rissen,
- Erbprätendentin -
ergeht durch das Amtsgericht -Nachlassgericht- Itzehoe am 21.03.2018 folgende öffentliche Aufforderung:
Am 14.05.2015 verstarb Frau Erna Lahann geb. Danzer, geboren am 22.05.1924 in Groß Heydekrug, letzte Anschrift: 25548 Kellinghusen.
Als gesetzliche Miterbin kommt Frau Berta Else Danzer, geb. am 04.07.1917, zu 1/5 in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Itzehoe melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass soll etwa 51.000,00 € betragen. Davon würde 1/5 auf Frau Berta Else Danzer bzw. ihre Abkömmlinge entfallen.
Mit Zitat antworten
  #2237  
Alt 28.03.2018, 20:23
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn FALKE, TROBITZSCH aus Magdeburg

Aus dem Bundesanzeiger vom 28. März 2018:

Amtsgericht Leipzig
Nachlassgericht




Öffentliche Aufforderung

505 VI 1398/18
Am 12.03.2018 verstarb Carsta Elsbeth Erika Trobitzsch geb. Falke, geb. am 13.08.1937 in Magdeburg, zuletzt wohnhaft Chopinstr. 14, 04103 Leipzig
Es sollen keinerlei gesetzliche Erben vorhanden sein, bzw. sind nicht bekannt. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Leipzig melden, andernfalls der Fiskus als Erbe festgestellt werden muss.
Der Reinnachlass soll etwa 256.555,00 EUR betragen.
Mit Zitat antworten
  #2238  
Alt 28.03.2018, 20:25
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn LEWIN, DAHMS aus Barth/Pommern

Aus dem Bundesanzeiger vom28. März 2018:

Berlin, Amtsgericht Wedding



60 VI 65/18
In dem Nachlassverfahren der am 13.07.1942 in Barth/Pommern geborenen und am 29.10.2017 in Berlin-Mitte verstorbenen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Maxstraße 2-4, 13347 Berlin, Helga Dahms geb. Lewin konnten keine Erben ermittelt werden.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt: ca. 40.000,00 EUR.
Mit Zitat antworten
  #2239  
Alt 28.03.2018, 20:27
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn RIECK, SCHÜßLER aus Potsdam

Aus dem Bundesanzeiger vom 28.März 2018:

Berlin, Amtsgericht Schöneberg



Öffentliche Aufforderung

69 VI 421/16
In dem Nachlassverfahren der am 23.12.1916 in Potsdam geborenen und am 11.07.2016 in Berlin-Steglitz-Zehlendorf verstorbenen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Lutherstraße 7, 12167 Berlin Klara Luise Hildegard Schüßler geb. Rieck konnten keine Erben ermittelt werden. Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen. Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden. Der Wert des Nachlasses beträgt per Todestag: 3.109,70 EUR.

Amtsgericht Schöneberg,
Ringstraße 9, 12203 Berlin
Mit Zitat antworten
  #2240  
Alt 28.03.2018, 20:31
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.541
Standard Fn FUHRMANN aus Dresden,

Aus dem Bundesanzeiger vom 28. März 2018:

Amtsgericht Bonn



Öffentliche Aufforderung

34 VI 126/18
Am 23.01.2018 verstarb in Bonn der am 20.09.1927 in Dresden-Leuben (deutsche Staatsangehörigkeit) geborene, zuletzt in Bonn wohnhaft gewesene Karl Günther Fuhrmann.
Als gesetzlicher Erbe kommt in Betracht:
Ein Bruder des Erblassers bzw. seine eventuellen Abkömmlinge.
An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten gegebenenfalls dessen Abkömmlinge.
Die Ehefrau des Erblassers sowie der einziger Sohn sind vorverstorben. Der Sohn des Erblassers hatte eine Tochter, welche jedoch aufgrund Adoption als Erbin weggefallen ist.
Die Eltern des Erblassers die Eheleute Johannes Emil Fuhrman und Else Getrud Fuhrmann geb. Würzner sind beide vorverstorben.
Diese hatten außer dem Erblasser noch drei weitere Abkömmlinge und zwar zwei Söhne und eine Tochter.
Ein Sohn und eine Tochter sind bereits vorverstorben. Deren Abkömmlinge etc. sind bekannt.
Bezüglich des zweiten Sohnes ist weder dessen Name noch das Geburtsdatum bekannt. Es ist nur bekannt, dass dieser im Krieg gefallen sein soll.
Der in Betracht kommende gesetzliche Erbe wird aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht - Nachlassgericht - Bonn zu melden.
Anderenfalls wird der Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Im Nachlass befindet sich eine Immobilie und ca. 10.000,00 Euro.

Bonn, 16.03.2018
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:52 Uhr.