Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Hessen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.10.2022, 12:31
dizi dizi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 248
Standard Joh Martin HAMEL Scharfrichter in Wetter und Banfe

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1668-1740
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wetter , Banfe, Rauschenberg
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): OFB-online, geneanet, dieses Forum, Archion
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):
-



Hallo liebe Liste,

Ich bin ein Nachkomme des Arzt und Chirurgen Johann Georg HAMEL, *~27.10.1704 Feudingen, +13.10.1759 Mandeln. Er war ein Sohn des SR in Wetter und Banfe Johann Martin HAMEL *25.6.1668 err., Alsfeld, +14.5.1741 Banfe, oo mit Marie Elisabeth NN., deren Herkunft ich bislang nicht ermitteln konnte. Johann Martin HAMEL war ein Sohn des SR in Alsfeld Johann HAMEL, *c1620, der in allen erreichbaren Datenbanken als Stammvater der SR-Familie HAMEL geführt wird.


Ausgewertete Quellen:
  • OFB online Familienbuch Wittgensteiner Land
  • OFB online Familienbuch Alsfeld
  • OFB online Familiendatenbank Kirchspiel Groß-und Klein Felda, Kestrich, Windhausen und Schellnhausen
  • Glenzdorf/Treichel, Schinder, Henker und arme Sünder, 1970
    Henseling, Schrafrichterfamilien in Wetter, in: HFK …
  • die einschägigen Kirchenbücher bei Archion
in allen Veröffentlichungen findet man nur diesen einen Johann Martin HAMEL, *1668, dessen Herkunft also gesichert scheint. Bei meinen Forschungen bin ich jedoch auf Ungereimtheiten gestoßen. Diese betreffen vor allem die Ehefrauen des Johann Martin HAMEL. Insbesondere stellen sich mir die Fragen:


wie oft und mit wem war er verheiratet ?
Wo hielt er sich Zeit seines Lebens auf ?
handelt es sich um eine Person oder gibt es es mindestens zwei Personen mit dem Namen Johann Martin HAMEL ?


Die älteste Veröffentlichung ist der Aufsatz von Henseling. Dieser behandelt seine Tätigkeit als WM in Wetter in den Jahren 1687 bis 1693. Dort werden auch drei Söhne mit den Namen Christoph, Valentin und Ludwig mit genauen Geburtsdaten angegeben. Sie waren die Söhne aus einer Ehe mit Barbara Catharina MÜLLER (To des Scharfrichtes Hans Velten MÜLLER). Nach Henseling ist er 1693 gestorben, weil seine Frau 1693/ 1694 Antonius SOMMER, seinen Nachfolger als WM in Wetter geheiratet haben soll (sie stribt als Barbara Catharina SOMMER, Wasenmeisterin). Weder Ehe noch Sterbeeintrag habe ich im KB von Wetter nicht gefunden.


In der Datenbank Wittgensteiner Land wird seine Tätigkeit als WM in Banfe in der Zeit von ca 1702 bis zu seinem Tod 1742 dargestellt. Dort sind seine Söhne Christoph und Ludwig aufgeführt ohne Geburtsdatum und Ort, was darauf schließen läßt, dass sie nicht im Wittgensteiner Land geboren wurden. Dies paßt zuder Veröffentlichung von Henseling. Es gibt jedoch folgende Ungereimtheiten:


sein angeblicher Tod 1693
der Name der Mutter der Söhne
die zeitliche Lücke von 1693 bis 1702
wo sind die Kinder Anna Maria und Jakob HAMEL geboren


Mysteriös ist weiter der folgende Hinweis in der Wittgensteiner DB:


1725 mit Frau, Sohn Johann Jakob Gg, Schwiegertochter Anna Ursula, einem Enkel sowie Schwiegersohn Johannes HIRSCH, Tochter entwichen (Farnsteiner, Auswanderer aus der Grafschaft Wittgenstein nach Ostpreußen, 1724 und 1725, in Altpreußische Geschlechterkunde, 1957, S. 56)


Johann Martin HAMEL schloss 1731 eine weitere Ehe mit Margaretha DIETZ, mit der er jedoch keine Kinder hatte. Der 1741 in Banfe verstorbene Johann Martin HAMEl war 73 Jahre alt, d.h. Er wurde 1668 geboren Theoretisch wäre es möglich, dass Johann Martin HAMEL einen etwa gleichaltrigen Vetter gehabt hat, aber bislang habe ich keine Brüder seines Vaters Johannes gefunden.


Wer kann zur Aufklärung beitragen ?


Dirk
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.10.2022, 23:15
Renerpho Renerpho ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2018
Ort: Marburg
Beiträge: 100
Standard Kirchenbuch Battenfeld

Ich kann Ihre Frage nicht beantworten, habe aber ein paar Anmerkungen.

Wie Sie sicher wissen, waren Scharfrichterfamilien sehr mobil, und heirateten für gewöhnlich untereinander. Gleiches galt für die Übernahme von Patenschaften. Die hohe Mobilität macht das Aufspüren von Ahnen aus diesen Familien kompliziert.

Antonius Sommer, Wasenmeister zu Wetter, trat 1708 in Allendorf (Eder) als Taufpate auf, bei einer Tochter des dortigen Wasenmeisters Johann Peter Huft (Wasenmeister in Allendorf 1703-1748). Die Herkunft von Johann Peters Ehefrau Eva Dorothea (* err.1686/1687, ∞ vor 1703 wo?, † 07.04.1755 Allendorf) habe ich bisher nicht klären können.

Unter den Taufpaten von Johann Peter Hufts Kindern sind diverse Wasenmeister und Scharfrichter, unter anderem:
- Johann Valentin Wahl, Schlitz (1703)
- Antonius Sommer, Wetter (1708)
- Johann Stephan Sommer, Biedenkopf (1713, 1718)
- Hans Valentin Radmann, Kirchhain (1716)
- Zacharias Marck, Löhlbach (1721)

Einer der Söhne zog nach Banfe und wurde dort Wasenmeister:
Johann Henrich Huft, * 06.09.1718 Allendorf, konf.1733 Allendorf, als Wasenmeister in Banfe nachgewiesen 1753-1759 (anhand von Patenschaften im Kirchenbuch Battenfeld). Im OFB Wittgensteiner Land taucht er, soweit ich es sehen kann, nicht auf.

Johann Peters Nachfolger als Allendorfer Wasenmeister war sein Sohn Johann Jost Huft (Wasenmeister 1748-1790). Unter den Taufpaten seiner Kinder finden sich die folgenden:

Anna Gertraud, Johann Ludwig Hammels Nachrichters Eheweib zu Banfe (1754)
Anna Elisabeth, Johann Ludwig Hammels Wasenmeisters Eheweib zu Wetter (1761)
Johann Peter Hammel Schuhmacher zu Sillingshaußen (1772)

Dies sind die einzigen Nennungen des Namens Hamel/Hammel im Kirchenbuch Battenfeld (ausgewerteter Zeitraum: 1574-1808, siehe Transkription des Kirchenbuchs Battenfeld).


EDIT. Antonius Sommer war wohl ein Bruder des Johann Stephan Sommer, Sohn des Wasenmeisters zu Biedenkopf, der 1705 in Allendorf eine Schwester des Wasenmeisters Huft heiratete. Dieser Johann Stephan Sommer zog nach Biedenkopf, wo er bis zu seinem Tod als Wasenmeister arbeitete. Er starb 1721 in Allendorf, im Alter von 36 Jahren (geboren ca.1685). Das Biedenkopfer Kirchenbuch beginnt erst 1717.
__________________
Gruß, Daniel
Forschungsschwerpunkte
Orte: Battenberg/Eder mit Ortsteilen (1300-1900), Hatzfeld (1500-1900), Marburg (1500-1800), Oberleutensdorf (vor 1900)
Forschungsinteressen (Auswahl): Familien Stippius, Lettermann, Willstumpf, Havlicek, Auswanderer aus Battenberg/Eder und Ortsteilen
Veröffentlichung: Die Einwohner des Amtes Battenberg, 2 Bände, Marburg 2020

Geändert von Renerpho (03.10.2022 um 23:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.10.2022, 00:52
Renerpho Renerpho ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2018
Ort: Marburg
Beiträge: 100
Standard Scharfrichter Hamel zu Alsfeld

Ich habe diese Gelegenheit zum Anlass genommen, die Herkunft von Johann Peter Hufts Ehefrau noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Dabei bin ich auf diesen Online-Stammbaum gestoßen: https://gw.geneanet.org/phuf10?lang=...rothea&n=hamel

Eva Dorothea Hamel, * 24.11.1683 Alsfeld, † 07.09.1748 Allendorf, ∞ 15.07.1703 in Battenfeld Johann Peter Huff. Ihr Vater war angeblich Johann Peter Hamel (* 09.04.1657 Alsfeld, † 15.08.1704 Alsfeld), Scharfrichter in Alsfeld. Dessen Eltern: Johannes Hamel, * 1619/1620 Alsfeld?, † 27.02.1685 Alsfeld, Scharfrichter in Alsfeld, ∞ vor 1656 Christiane Döring, * 1622/1623 Schwalmstadt?, † 16.09.1678 Alsfeld.

Die Heirat ist so im Battenfelder Kirchenbuch nicht zu finden, daher bin ich etwas skeptisch. Das erhaltene Kirchenbuch Alsfeld enthält keine Taufen oder Bestattungen aus der fraglichen Zeit. Das entsprechende Kirchenbuch wurde wohl im 2. Weltkrieg vernichtet, ich weiß also nicht, woher die Daten auf Geneanet stammen. Aus dem Jahr 1670 findet sich aber der Konfirmationseintrag von Johann Peter Hamel (http://www.archion.de/p/ee577c2c80/), die Daten sind also nicht völlig aus der Luft gegriffen.

Im Alsfelder Konfirmandenregister des Jahres 1680 findet sich dann auch der Konfirmationseintrag Ihres Vorfahren Johann Martin Hamel, damals 12 Jahre alt: http://www.archion.de/p/8f2996c6d0/
__________________
Gruß, Daniel
Forschungsschwerpunkte
Orte: Battenberg/Eder mit Ortsteilen (1300-1900), Hatzfeld (1500-1900), Marburg (1500-1800), Oberleutensdorf (vor 1900)
Forschungsinteressen (Auswahl): Familien Stippius, Lettermann, Willstumpf, Havlicek, Auswanderer aus Battenberg/Eder und Ortsteilen
Veröffentlichung: Die Einwohner des Amtes Battenberg, 2 Bände, Marburg 2020

Geändert von Renerpho (04.10.2022 um 00:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:55 Uhr.