#1  
Alt 07.07.2021, 20:32
AndreasWick AndreasWick ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2020
Beiträge: 109
Standard Bitte um Hilfe- Infos zu 2 Onkels in Panzerkompanie und Marine!

Hallo ihr,

ich habe Unterlagen zu meinen beiden Onkels, die im Krieg waren bekommen, und bitte euch um fachmännische Unterstützung. Ein Onkel war bei den Panzern in Frankreich und der andere bei der Marine.

Ich suche schon sehr lange, habe anhand der Infos recherchiert, finde aber fast nix. Bitte euch um Mithilfe bei meinem Onkel, der in Frankreich war, zu den genannten Kompanien, Einsatzorten und zu dem Ort der Vermisstenmeldung, den ich leider auf der Karte nicht finden kann.Was könnt ihr als Fachleute aus den genannten Infos herauslesen? Könnte er Ladeschütze gewesen sein?

Zum anderen Onkel kann ich nichts zum Dienstgrad finden. Obergefreiter....aber was bedeutet das Schr.? Könnt ihr mehr zu den Einsatzorten sagen? Mein Vater sagt manchmal, dass er in Danzig war. Könnte das sein? Später war er jain Griechenland bei Admiral Ägäis.

Ich danke euch sehr, ihr habt mir hier im Forum schon viel geholfen. Ich versuche viel selbst, merke aber immer wieder, dass ich knallhart an meine Grenzen stoße und Hilfe brauche.

Herzlichen Dank, ich freue mich sehr über Infos.
Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210707_200810.jpg (173,8 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20210707_200622.jpg (267,4 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20210707_200758.jpg (240,8 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20210707_200130.jpg (252,3 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20210707_200142.jpg (253,3 KB, 19x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.07.2021, 21:46
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.803
Standard

Hallo,

zum 2. Onkel:
Grundwissen gibt es hier: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/...k/MFlakAbt.htm , da ja in der Zeit v 30.8.41 - 14.5.42 von der MFlakAbt 229 ( da kommt ja auch Danzig vor! ) und v. 6.7.42 bis 23.11.43 v d MFlakAbt 239 die Rede ist.
Zum Admiral Ägäis: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/...miralAgais.htm
Ein Artillerie-Waffen-Kommando Saloniki ist online nicht zu finden, nur ein Sperrwaffenkommando.
Die erste Zeile des rot Gestempelten kann ich nicht so recht lesen Zweigst ? und dann ?
Nachtrag: sh hier http://www.vksvg.de/thread.php?threadid=6964 wohl Zweigst 2 A d O = Zweigstelle des 2. Admirals beim Admiral Ägäis
Schr vermute ich als Abk für Schreiber/ Schreibstube , habe ich hier gefunden.


Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Geändert von Kasstor (07.07.2021 um 22:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.07.2021, 21:52
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.670
Standard

Hallo Andreas,

die Panzer-Ausbildungs-Abteilung 18 und die Sturmgeschütz-Ausbildungs-Abteilung 600 waren Ausbildungsverbände. Wichtig ist die Sturmgeschütz-Brigade 394. Diese gehörte laut dieser Seite im August 1944 zur 7. Armee, die bei Falaise in der Normandie eingekesselt wurde (Kessel von Falaise). In der DRK-Vermissten-bildliste gibt es einen Gefreiten dieser Sturmgesch.-Brig. aus Oberwolfach, der seit 8.44 bei Ronai vermisst wird. Rônai liegt ca. 10 km südöstlich von Falaise.
Die Sturmgeschütze gehörten zur Artillerie, der Dienstgrad war Kanonier.

Der Marineangehörige war vermutlich Schreiber. Dienstgrade: Matrose, Schreibergefreiter, Schreiberobergefreiter. Ich kann folgende Einheiten erkennen: Marine-Flak-Abteilung 229 und 239, 2. Admiral der Ostsee (2. A.d.O.) und Artillerie-Waffen-Kommando Saloniki(?). Die Marine-Flak-Abteilung 229 fungierte als "Flakkommandeur Danzig".

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön



Geändert von Basil (07.07.2021 um 21:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.07.2021, 07:23
AndreasWick AndreasWick ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.02.2020
Beiträge: 109
Standard

Guten Morgen,

herzlichen Dank für eure wertvollen Hinweise.

Ich hätte noch ein paar Fragen:

Könnt ihr mir sagen, wo die erste Einheit des Marineonkels stationiert war, sprich, wo er zuerst hinkam?

Wenn man Obergefreiter der Schreibstube war, dann war man also an den Kämpfen nur bedingt beteiligt, oder?

Herzlichen Dank! Andreas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.07.2021, 07:26
AndreasWick AndreasWick ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.02.2020
Beiträge: 109
Standard

Hallo ihr, mir fällt noch etwas ein. Kann man der Einheit meines Onkeks ein Boot zuordnen?

Schönen Tag euch und vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.07.2021, 07:37
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.670
Standard

Moin!

Zitat:
Zitat von AndreasWick Beitrag anzeigen
Könnt ihr mir sagen, wo die erste Einheit des Marineonkels stationiert war, sprich, wo er zuerst hinkam?
Der erste Eintrag lautet vermutlich 3. E.M.A.A. und steht wahrscheinlich für 3. Ersatz-Marine-Artillerie-Abteilung, stationiert bis Oktober 1941 in Swinemünde.
Das war der Ersatztruppenteil.

Zitat:
Zitat von AndreasWick Beitrag anzeigen
Wenn man Obergefreiter der Schreibstube war, dann war man also an den Kämpfen nur bedingt beteiligt, oder?
Bedingt, wie das Beispiel von Walter Gerhold, einem Schreibermaat, Einzelkämpfer und Einmanntorpedofahrer, zeigt. Im Fall des Onkels kann man nur spekulieren.

Zitat:
Zitat von AndreasWick Beitrag anzeigen
Kann man der Einheit meines Onkeks ein Boot zuordnen?
Wie kommst du auf Boot? Die Marine-Flak-Abteilungen waren landgestützt. Der 2. Admiral der Ostsee und Admiral Ägäis waren Kommandobehörden.

Der 2. Admiral der Ostsee war in Kiel stationiert, es gab aber auch Zweigstellen, wie man hier sehen kann, auch eine beim Admiral Ägäis. Darum ergänze ich die Deutung von Kasstor für den roten Stempel: Zweigstelle 2. Admiral der Ostsee beim Admiral Ägäis.

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.07.2021, 18:29
AndreasWick AndreasWick ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.02.2020
Beiträge: 109
Standard

Hallo Basil,

herzlichen Dank für deine/eure Hilfe. Jetzt bin ich viel schlauer. Es ist wirklich toll von dir/euch.

Schönen Abend
Andreas
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.07.2021, 16:08
AndreasWick AndreasWick ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.02.2020
Beiträge: 109
Standard

Hallo ihr,

jetzt habe ich auch die Gefangenenakten meiner Onkels aus dem Bundesarchiv bekommen und bitte nochmals inständig um eure Hilfe:

1.) Beim ersten Onkel, der in Frankreich am 28.08. nach der Kesselschlacht von Falaise gefangengenommen wurde, kann ich folgende Infos aus der Akte entnehmen und kann damit nicht viel anfangen:

PW Camp CC10, Theater ETO
Am 22. Oktober wurde er wohl in ein anderes Lager mit der Nummer 1565 (Nummer bedeutet vielleicht auch etwas anderes?) mit dem Beiwort Disch verlegt.

Auf einem anderen Dokument steht nicht mehr PW Camp CC10 sondern CC20.

Gestempelt wurden die Akten von einem J.E. Morency als Capt., F.A.

Kann evtl. aus der Gefangenennummer erkennen, in welchem Lager er war? Und es liegen Abrechnungen bei. Haben denn Kriegsgefangenen Geld für Ihre Arbeit erhalten?

2.) Beim 2. Onkel ist es kurios. Er war bei Admiral Ägäis in Saloniki als Obergefreiter in der Schreibstube. Erzählt hat er früher, dass er sich von Griechenland nach Deutschland durchschlug nach dem Krieg. Nun lese ich den Ort der Gefangenennahme aus den Akten und das steht: "Wasserlassen", Datum 8.4.1945. Ist das ein Witz? Er war wohl in der 100 (?) Marschgruppe Haupt. Kennt die jemand?

Die Lagerbezeichnung ist G.MH.21 Bad Homburg. Was bedeutet G.MH.? Später, wahrscheinlich in einem anderen Lager unterschreibt ein US-Officer William T. Murray.

Später stehen noch andere Nummern mit Ort Etousa. Das und ein anderes Dokument habe ich beigefügt.

Wärt ihr so nett und könntet mal drüberschauen? Könnt ihr dies für mich bitte interpredieren?

Herzlichen Dank!!
Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 004 verkleinert.jpg (115,9 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 007 verkleinert.jpg (237,1 KB, 9x aufgerufen)

Geändert von AndreasWick (24.07.2021 um 05:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.07.2021, 23:28
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.803
Standard

Zitat:
Zitat von AndreasWick Beitrag anzeigen

2.) Beim 2. Onkel ist es kurios. Er war bei Admiral Ägäis in Saloniki als Obergefreiter in der Schreibstube. Erzählt hat er früher, dass er sich von Griechenland nach Deutschland durchschlug nach dem Krieg. Nun lese ich den Ort der Gefangenennahme aus den Akten und das steht: "Wasserlassen", Datum 8.4.1945. Ist das ein Witz? Es scheint von meinem Onkel handschriftlich ausgefüllt worden zu sein. Er war wohl in der 100 (?) Marschgruppe Haupt. Kennt die jemand?


Die Lagerbezeichnung ist G.MH.21 Bad Homburg. Wo war das? Später, wahrscheinlich in einem anderen Lager unterschreibt ein US-Officer William T. Murray.


Später stehen noch andere Nummern mit Ort Etousa. Das und ein anderes Dokument habe ich beigefügt.


Wärt ihr so nett und könntet mal drüberschauen? Könnt ihr dies für mich bitte interpredieren?


Herzlichen Dank!!
Andreas
Hallo,

Wasserlassen könnte ich mir als Fehlschreibung v Wasserlosen vorstellen. Zeitlich würde das zum Erreichen des Gebiets durch die Amis passen http://www.thirdreichruins.com/mainspessart.htm .

Etousa leicht zu erguhgeln: https://en.wikipedia.org/wiki/Europe...ed_States_Army

Wieso handschriflich? Das einzige, was ich auf dem rechten Dokument in Handschrift sehe, ist die Unterschrift.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:47 Uhr.