Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #491  
Alt 02.12.2018, 21:45
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 860
Standard

Hallo Gisela.

Darf man fragen, warum dir deine "alten" Verwandten auf die Nerven gehen ?
Weil sie immer dieselben Namen/dieselben Berufe gehabt haben und immer im gleichen Ort bzw. im Nachbarort hin- und hergeheiratet haben ?

Oder weshalb dann ?

Herzliche Grüße.

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #492  
Alt 03.12.2018, 01:23
Tokyta Tokyta ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2018
Ort: Meiningen
Beiträge: 79
Unglücklich

Ich bin zwar erst seit 1,5 Wochen an der Ahnenforschung dran, weshlab ich denke mal kein wirkliches Recht habe hier auch mal Dampf ab zu lassen. Ich machs trotzden^^^


das erste AHHHHHH


- die Großmutter väterlicherseits meines Opas, Otilia Bock, bekam mehrere Kinder, aller unehelich von unterschiedlichen Vätern und alle haben einen anderen Nachnamen. KEINES ist in ihrer Akte hier vermerkt und ich habe bis auf den Vater meines Opas keine Namen und Geburtsdaten. D.h. ich könnte die anderen nur über deren Geburtsurkunden finden.



das zweite AHHHHH


- Otilia Bock, sie ärgert mich wirklich, wurde 1884 in karlswaldau (Kreis Reichenberg), Niederschlesien geboren. Da sie nie geheiratet hat, kriege ich so nicht ihre Eltern aus. Ihre Sterbeurkunde liegt in Weimar, aber ich weiß nur dass sie irgendwann nach 1964 in nem Altenheim starb. Und ihre Eltern über ihre geburtsurkunde zu finden funktioniert auch nicht. Warum? Digital bei Archeion oder imn Archiv in Breslau ist nur alles ab 1889. Nur die Mormonen (werde mich mal dort hin begebn, also ner FHL) haben die. Da muss ich aber auch erstmal hin.


mein drittes AHJHHH


- schwänkt von Niederschlesien ins Sudetenland. Dort konnte ich zwar im Zensus von 1921 (Kahlenberg) den Opa und Uropa väterlicherseits meiner Oma, Josef Langer * 1871 und Josef Langer *1836 ausfindig machen, letzterer ist aber nur als verwitwet angegeben. Da komme ich jetzt nicht weiter, weil ich weder seine Geburtsurkunde noch Eheurkunde noch Sterbeurkunde finden kann. GRRR


Noch ein großes GRAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH


- weil ich auch zur Ehefrau von Josef Langer Jr. keine Eltern finde und zu beiden auch keine Geburtsurkunde. Wann zwei ihrer vier Kinder, Marie und Josef Langer (Geburt vor 1901) genau geboren sind finde ich ebenfalls nicht. Ach und ne Heiratsurkunde ist ebenfalls nicht auffindbar.


Das letzte große HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHH




- ich schaue seit Freitag Geburts- und Heiratsurkunden von Weigelsdorf im Kreis Reichenberg durch. Das ist nur so ein kleines Dorf, aber ich kann die Nachnamen Möse, Seidel, Hübner und andere langsam nicht mehr lesen. Hab die Hochzeiten von 1889 - 1919 sowie die Geburten von 1889 - 1896 durch. Was mehr als 20h arbeit war (hab die Geburten bis 1914, die Hochzeiten bis 1933 und die Toten zws. 1889 und 1934 noch vor mir. Erlöst mich)





Jetzt möchte ich heulen.


Achso und HEUREKAAAAA


für die nicht ganz zwei Wochen bin ich recht gut bisher vorangekommen.
HAb auf FamilySearch jemanden gefunden und nach einigen Abgleichen konnten wir unsere Stammbäume verbinden. Dank ihr habe ich jetzt nen Stammbaum der Familie Minks aus dem Sudetenland (zwar mit vielen Lücken in Daten) der bis zu einem Todesdatum 1690!!! zurück geht. Naja und um die 250-300 Personen (geschätzt, hab ihn noch nicht lange nicht komplett abgeschrieben) umfasst.
__________________
Ulrike Stienert, Tochter von Bruno Stienert

Baden-Würtemberg: Bauer (Sinsheim Kreis Heidelberg)
Sachsen: Stienert
Schlesien:Rothe
Sudetenland, u.a. Ceska Lipa: Gürtler, Herrmann, Klump, Kreischer, Kutscher, Langer, Michel, Minks, Pietsch, Reinsch, Richter, Schmidt, Seliger, Spiegler, Stienert, Storch, Till, Toschner, Waidl, Wünsch
Thüringen : Baumbach, Bauer, Bock, Gutmann, Heinrich, Marr, Rüdiger, Sorge, Stienert, Zimmermann

(Aktive Suche)

Geändert von Tokyta (03.12.2018 um 01:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #493  
Alt 03.12.2018, 02:26
Niederrheiner94 Niederrheiner94 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 326
Standard

Moin!



Zitat:
Zitat von Tokyta Beitrag anzeigen
Ihre Sterbeurkunde liegt in Weimar, aber ich weiß nur dass sie irgendwann nach 1964 in nem Altenheim starb. Und ihre Eltern über ihre geburtsurkunde zu finden funktioniert auch nicht.

Tja, da bleibt natürlich auch die Option, dass die Info nicht online, sondern offline zu finden ist. Schreib doch einfach mal, dass Stadtarchiv an, ob sie nicht für Dich nach der Urkunde suchen können. Je nach Aufwand kann das natürlich etwas kosten.




Zitat:
Zitat von Tokyta Beitrag anzeigen
Dank ihr habe ich jetzt nen Stammbaum der Familie Minks aus dem Sudetenland (zwar mit vielen Lücken in Daten) der bis zu einem Todesdatum 1690!!! zurück geht. Naja und um die 250-300 Personen (geschätzt, hab ihn noch nicht lange nicht komplett abgeschrieben) umfasst.

Und Du bist Dir sicher, dass alle Daten und Verknüpfungen ihrerseits korrekt sind? Auch langjährige Forscher machen Fehler, insofern würde ich an Deiner Stelle mindestens stichprobenartig überprüfen, ob alles stimmig erscheint. Mein Onkel hat bspw. den Sohn mit der Mutter verheiratet, sodass sie ihr erstes Kind mit 55 bekam. Das lag mitunter daran, dass ihr Mann, ihr Sohn und ihr Enkel den identischen namen trugen.


Ich würde auf die Dinge nicht hinweisen, wenn ich nicht wüsste, dass Du erst noch so frisch dabei bist.


Gruß
Fabian

Geändert von Niederrheiner94 (03.12.2018 um 02:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #494  
Alt 03.12.2018, 11:02
Feldsalat Feldsalat ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Ort: Bodenseekreis
Beiträge: 507
Standard

Kann mich Niederrheiner94 nur anschließen: am besten niemals nicht ungeprüfte Daten aus z.B. Familysearch- oder Ancestry-Stammbäumen übernehmen! Da sind teilweise haarsträubende Fehler unterwegs. Sollte das für dich ein weiterer Grund zum Schreien sein, tut es mir leid. Aber falsche Daten im Stammbaum will man ja auch nicht
Mit Zitat antworten
  #495  
Alt 03.12.2018, 20:30
Tokyta Tokyta ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2018
Ort: Meiningen
Beiträge: 79
Standard

Also ich war bei meiner eigenen Recherche nach dem Großeltern des Vaters meiner Opa (also meinen UrUrGroßeltern) auf fast identische Namen (Marianna Kutsche und Antonín Minks bei mir, und Maria Anna Kutscher und Antonín Minks ) auf sie gestoßen. Die Geburtsdaten hatte ich zwar nicht, aber Eingrenzungen und die passten. Und es gab dort definitiv nicht zweí Ehepaare mit dem gleichen Namen. Zu denen fand ich dann noch Daten wie Eheschließung etc. da stimmen wir komplett übnerein. Auch die anderen Kinder der beiden, von denen ich vorher nichts wusste, und in ihrem Stammbaum auftraten habe ich überprüft (also zwei von drei anderen) und das stimmte. Habe auch in zwei anderen Fällen früherer Generationen quellen (wie es bein FamilySearch heißt) hinzugefügt, wo ihre Daten im Stammbaum mit tatsächlichen Eintragungen stimmten. Ob das auch für das 18 jahrhundert und früher Stimmt hab ich noch nicht übeprüft, weil ich die Schrift nicht lesen kann
__________________
Ulrike Stienert, Tochter von Bruno Stienert

Baden-Würtemberg: Bauer (Sinsheim Kreis Heidelberg)
Sachsen: Stienert
Schlesien:Rothe
Sudetenland, u.a. Ceska Lipa: Gürtler, Herrmann, Klump, Kreischer, Kutscher, Langer, Michel, Minks, Pietsch, Reinsch, Richter, Schmidt, Seliger, Spiegler, Stienert, Storch, Till, Toschner, Waidl, Wünsch
Thüringen : Baumbach, Bauer, Bock, Gutmann, Heinrich, Marr, Rüdiger, Sorge, Stienert, Zimmermann

(Aktive Suche)
Mit Zitat antworten
  #496  
Alt 03.12.2018, 21:06
Lock Lock ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2016
Beiträge: 193
Daumen hoch

erstmal Hut ab für "Kleeschen"

Ich dachte immer Ostpreußen ist ein schwieriges Feld zumal Ecken die im Heutigen Grenzgebiet zum Oblast Kaliningrad liegen.


Aber vorige Woche war ich auch sauer. Im Anhaltinischen Landesarchiv gewesen 1000 Seiten Akten gewälzt, fündig geworden, Kopien gemacht (fotografieren ist nicht erlaubt) aber die haben einen Scanner den man selbst bedienen darf. Die nette Aufsicht mir die Dateien auf CD gebrannt gleich zum mitnehmen. Soweit alles gut, 300 Km später

Die CD war leer!!!!


v.G Gerhard
Mit Zitat antworten
  #497  
Alt 03.12.2018, 22:22
bleu-de-pastel bleu-de-pastel ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 36
Standard

Zitat:
Zitat von Lock Beitrag anzeigen
Die nette Aufsicht mir die Dateien auf CD gebrannt gleich zum mitnehmen. Soweit alles gut, 300 Km später
Die CD war leer!!!!
v.G Gerhard
Hallo Lock,

Dies Maleur ist wirklich ein Grund zum Schreien - Du hast mein vollstes Mirgefühl!

Herzliche Grüße,
bleu-de-pastel
Mit Zitat antworten
  #498  
Alt 03.12.2018, 22:44
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 855
Standard

Hallo Gerhard,

Zitat:
Zitat von Lock Beitrag anzeigen
300 Km später

Die CD war leer!!!!
Ach Du lieber Himmel, das ist zum SEHR LAUT schreien.

Was machst Du jetzt? Wenn Du noch weißt, was auf die CD drauf hätt sollen, könnte die nette Dame ja nochmal einen Versuch machen und Dir die (volle) CD schicken?

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #499  
Alt 06.12.2018, 23:49
Benutzerbild von Kleeschen
Kleeschen Kleeschen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 1.414
Standard

Wie es Gerhard ergangen sein muss, kann ich gut nachempfinden. Das ist sehr hart. Hoffentlich hat sich das noch lösen können!

Ich muss wieder schreien... Ich hatte in meinem letzten Post ja angemerkt, dass wenige Kirchenbücher für mein hauptsächliches Forschungsgebiet vorliegen. Die letzten Abschriften enden 1917 und an diese kommt man faktisch kaum heran.
Nun wurde die deutsche Bevölkerung in diesem Gebiet 1944 unter der Volksdeutschen Mittelstelle in den "Warthegau" umgesiedelt. Dort wurde man von der Einwandererzentralstelle erfasst. Die dort entstandenen Akten sind genealogisch gesehen ein Schatz. Vor allem kann man aus ihnen umfangreiche Daten (auch für die Jahre nach 1917) entnehmen, sogar Fotos sind oft dabei! Das bringt natürlich Licht ins Dunkle.

Die Akten wurden nach Kriegsende von den Amerikanern in das Berlin Document Center verbracht, wurden dort auf Mikrofilm aufgenommen und sind inzwischen beim Bundesarchiv. Kopien der Mikrofilme kann man vor allem bei der NARA (Nationalarchiv der USA) erhalten, doch Kopien sind teuer. Bereits seit einigen Jahrzehnten erstellen amerikanische Forscher Indices dieser Mikrofilme und stellen sie online zur Verfügung. Genannt wird dort aber nur das Geburtsdatum und -ort der Personen. In den Vorgängen steht aber so einiges mehr.
Deshalb habe ich mir bisher immer Kopien aus dem Bundesarchiv anfertigen lassen. Aktuell verfüge ich über SCANS von rund 30 Vorgängen. Diese Scans wurden durch die im Bundesarchiv ansässige Firma SELKE GmbH angefertigt. Bisher hatte ich wenig auszusetzen.

Im Jahr 2016 bestellte ich Scans von solchen Akten über die Brüder meines Urgroßvaters. Durch einen Fehler der Archivarin im Bundesarchiv (über diese Frau könnte ich auch ein Lied singen...) wurden damals statt farbige Scans s/w Kopien angefertigt. Wenn Fotos dabei sind, ist das natürlich ärgerlich... Die Kopien habe ich mir natürlich trotzdem eingescannt. Die Archivarin schob damals sämtliche Schuld von sich, eine Reklamation bei der Firma SELKE war nicht möglich. Meinetwegen, ich habe es in Kauf genommen. Da die Kosten damals nicht wirklich gering ausfielen, habe ich es erstmal so belassen.

Nun wollte ich die Fotos endlich in meine Datei integrieren. Ich schrieb deshalb eine E-Mail an meine zuständige Archivarin, nannte Archivsignaturen und was da gescannt werden soll. Insgesamt 127 Seiten. Gestern kamen endlich die Scans.

Doch was stelle ich fest? Man hat im April die "Preisliste" bzw. Auswahlmöglichkeiten geändert. Scans in JPEG und 300 dpi werden nicht mehr angeboten, stattdessen macht man nun JPEG-Dateien in 150 dpi. 300 dpi ist nur noch als TIFF-Datei möglich - ein TIFF-Scan kostet satte 4 €. Den Aufnahmen sieht man die 150 dpi gut an, von den Fotos muss ich gar nicht sprechen.

Vielleicht ist das wieder so ein Luxusproblem, vielleicht habe ich hohe Ansprüche. Doch frustrierend ist es allemal! Ich habe mal ein Beispiel angehängt. Dort sieht man ein gleiches Dokument, das ich einmal als "guten Scan" und einmal als "schlechten Scan" habe. Links 300 dpi, rechts 150 dpi. Ich habe an den Größenverhältnissen nichts verändert. Man merkt, was ich meine, oder?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Vergleich.jpg (244,1 KB, 56x aufgerufen)
__________________
Dauersuche:

Kolonien im Gebiet Odessa (Ukraine): Wahler, Oberländer, Schock, Schauer & Freuer
Rems-Murr-Kreis & Krs. Esslingen (Württemberg): Wahler, Bischoff, Stark, Klemm, Rühle, Lenz, Schmid, Konzmann, Eiber & Magnus (Mang)
Donnersbergkreis (Pfalz): Weingärtner (Weingart), Gäres (Göres), Kohl, Opp, Wagner, Rhein & Kremp
Krs. Südwestpfalz (Pfalz): Freyer, Stecke/Stüchter/Stöpfler, Neuhart, Kindelberger, Kochert & Wagner
Mit Zitat antworten
  #500  
Alt 08.12.2018, 14:50
Benutzerbild von sk270278
sk270278 sk270278 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2013
Ort: dahoam/Obb.
Beiträge: 307
Standard

Wenn man den Zweck der Verwendung in betracht zieht, ist es (unabhängig der Kosten) eine glatte Verarschung!
__________________
Schön daß es euch alle gibt - DANKE an sämtliche Helfer-innen


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
frust

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.