Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 04.12.2018, 15:49
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 864
Standard

Hallo, Claudia.

Wieso ? Verboten ist es ja an sich nicht, unter Cousins 1. Grades zu heiraten, zumindest in der katholischen Kirchen. Bei der evanglischen und bei den anderen Kirchen kenne ich mich nicht aus.

Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, einen meiner Cousins (es gibt nur welche über die mütterliche Linie) zu heiraten. Weniger vom Verwandtschaftsgrad her, sondern einfach weil alle jene - es sind insgesamt ein halbes Dutzend - nicht mein Typ sind, was wie ich erfahren habe, auch auf Gegenseitigkeit beruht.

Zitat:
Ein spanischer König heiratete mal die österreichische Braut seines Sohnes und Thronfolgers einfach selbst, nachdem dieser gestorben war. Sie war die Tochter seiner Schwester.
, Basil, wie wahr.
Und es geht noch weiter: Deren gemeinsame Tochter heiratete einen Mann, der zugleich ihr Onkel und ihr Cousin war.
Onkel (= Bruder der Mutter), Cousin (= Sohn ihrer Tante, Schwester des Vaters).

Na, ist das nicht verwirrend genug.

Herzliche Grüße.

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.12.2018, 17:39
Zima1986 Zima1986 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2017
Ort: Hamburg
Beiträge: 164
Standard

Und bei derem Sohn Karl II. zeigten sich dann die Folgen der jahrhundertelangen Inzucht


Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
, Basil, wie wahr.
Und es geht noch weiter: Deren gemeinsame Tochter heiratete einen Mann, der zugleich ihr Onkel und ihr Cousin war.
Onkel (= Bruder der Mutter), Cousin (= Sohn ihrer Tante, Schwester des Vaters).

Na, ist das nicht verwirrend genug.
__________________
Kr. Briesen u. Strasburg: Czaplewski, Kaminski, Dolaszynski,
Kr. Gostyn: Berdyszak, Klups, Wojtkowiak, Karpinski
Oppeln/Rosenberg O.S.: Wodarz, Tkaczyk, Nowak, Jess, Jendrysik, Cyran
Bad Reinerz: Kastner
Striegau: Körber
Eichsfeld: Dölle, Bertram, Müller, Kaufholz, Schwarzenberg, Kühne
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.12.2018, 18:45
rigrü rigrü ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 2.322
Standard

Bei solchen Fragen, hilft es häufig, das damals gültige Landesrecht zu betrachten. Grundsätzlich war in Sachsen bis ins 19. Jahrhundert die Kirchen- und Schulordnung von 1580 gültig. Darin finden sich hier die wesentlichen Regelungen zu den Hochzeiten:


https://reader.digitale-sammlungen.d...00000000000001 (auch die Seiten davor und danach).


Nicht schlecht ist es auch, sich in einem der Kodizes umzusehen, wo die ursprünglichen Rechtsgrundlagen und weitere dazu ergangene Mandate etc. enthalten sind. Zum Thema z. B. hier:


https://books.google.de/books?id=QbJ...page&q&f=false (Mandat vom 31. Mai 1623 usw.).
__________________
rigrü
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.12.2018, 19:27
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.121
Standard

Wie sagte mal ein Bekannter über seine Verwandten aus dem baltischen Landadel: Die haben immer wieder das Cousinchen geheiratet, bis sie zum Schluss komplett verblödet waren.

Vor allem bei meinen Eifeler Familien finde ich immer wieder Dispens-Hinweise bei den Trauungen. Dabei geht es oft um schon recht entfernte Verwandtschaft. Der Dispens-Hinweis hat mir schon manchmal bei der Suche nach verwandtschaftlichen Beziehungen geholfen. Ich habe allerdings häufig gestaunt, dass man solche entfernteren verwandtschaftlichen Beziehungen so exakt nachgehalten hat. Andererseits wusste meine Tante mir von dem halben Dorf zu erzählen, wie sie mit uns verwandt seien. Als Kind konnte ich mir davon nichts merken...
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.12.2018, 22:19
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 864
Standard

Zitat:
Zitat von Zima1986 Beitrag anzeigen
Und bei derem Sohn Karl II. zeigten sich dann die Folgen der jahrhundertelangen Inzucht
Hallo Zima.

Karl II. war der Halbbruder der vorhin genannten Margarita Teresa, die ihren Onkel/Cousin Leopold I. geheiratet hat.

Armer Karl II. Weder "Germanys next Topmodel" (was noch zu verzeihen gewesen wäre ), sondern auch nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte.

Herzliche Grüße.

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.12.2018, 22:30
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.190
Standard

Zitat:
Zitat von fps Beitrag anzeigen
Vor allem bei meinen Eifeler Familien finde ich immer wieder Dispens-Hinweise bei den Trauungen. Dabei geht es oft um schon recht entfernte Verwandtschaft.
So kenne ich das aus Hessen-Kassel auch, vgl. Diensttagebuch von Johannes Hütterodt (1599-1672):

https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/intro/sn/dtbh

Da war um 1650 schon ein Dispenz nötig, wenn es einen gemeinsamen Urgroßvater gab.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.12.2018, 23:48
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.692
Standard

Hallo Andrea!

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
Wieso ? Verboten ist es ja an sich nicht, unter Cousins 1. Grades zu heiraten, zumindest in der katholischen Kirchen.
Doch da steht ein kirchenrechtliches Verbot vor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehehin...lischen_Kirche

"Blutsverwandtschaft bis in den vierten Grad der Seitenlinie (vermittelt über Geschwister, Onkel, Cousins etc.); bis in den zweiten Grad der Seitenlinie (Geschwister) wird hiervon nicht dispensiert, can. 1091 CIC;"

http://www.vatican.va/archive/DEU0036/__P3Y.HTM

unter 1091.

Man kann sich mutmaßlich dispensieren lassen, aber ich weiß nicht bis zu welchem Grad.

Sowas muß man mMn als Ahnenforscher wissen, wenn man katholische Ahnen hat oder in katholischen Büchern forscht.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.12.2018, 13:43
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.388
Standard

Zitat:
Zitat von gki Beitrag anzeigen
Man kann sich mutmaßlich dispensieren lassen, aber ich weiß nicht bis zu welchem Grad.
Es gibt Dispensen 2. Grades, also für Verwandtschaft 2. Grades wie zB direkte Cousins.
Dispensen 1. Grades gibt es aber nicht, das ist meines Wissens in der Katholischen Kirche auch nicht erlaubt (gesetzlich je nach Land auch nicht).
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz

Geändert von Garfield (06.12.2018 um 13:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 06.12.2018, 14:15
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 328
Standard

Hallo Zusammen,

Da muss ich auch gleich noch was einwerfen.

Die Eltern meiner Oma (väterlicherseits) sind Cousin und Cousine. Meine Urgroßeltern waren jeweils über Ihre mütterliche Line (Schwestern) miteinander verwandt.

Ich bin froh, dass mein Großonkel nur den Gedanken hatte ihn aber nie umgesetzt hat.
Er wollte meine Oma (die oben genannte Dame - seine Cousine) heiraten. In dem Fall wäre mein Großonkel auch mein Opa gewesen...das wird mir dann zu viel Ahnenschwund.

So ist mein Großonkel nur der Vater von der Cousine meiner Mutti (ja ja und nein meine Eltern sind nicht blutsverwandt. Die Cousine(die Tochter des besagten Großonkels) meiner Mutti hat nur fast die gleichen Vorfahren wie ich. Und zwar einmal über Ihren Vater (mein Großonkel väterlicherseits) und ein anderes mal über Ihre Mutti (die Schwester von meinem Opa - mütterlicherseits).

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg
Lehmann: Französisch Buchholz, Alt Landsberg, Falkenberg, Lindenberg
Mädicke: Alt Landsbg. OT Amstfreiheit, Wolfshagen
Kolbatz: Wiese (Busch), Briescht, Groß Köris
Lehniger, Kermas, Matzke: Schuhlen-Wiese
Schlesien
Neugebauer: Tschöplowitz, Neu-Cöln (Brieg)
Gerstenberg: Tschö., Neu-Cöln, Pramsen
Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (OT Tschö.)
Pfeiffer + sonstige FN aus: Tschö.
Kraft: Tschö., Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern
Barkow: Polchlep, Neugasthof

Geändert von DoroJapan (06.12.2018 um 14:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.12.2018, 21:45
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 864
Standard

Hallo gki.

Interessant, das habe ich so nicht gewusst.

Bisher ist mir noch kein Fall bei meinen Ahnen/Ahninnen väterlicherseits bekannt, die Cousin/Cousine 1. Grades gewesen sind, oder ich habe noch nicht weit/tief genug geforscht.

Meine Großeltern väterlicherseits sind mehrfach miteinander verwandt gewesen: Cousin/Cousine 4. Grades - über eine Linie - und Cousin/Cousine 5. Grades - über eine andere Linie.

Herzliche Grüße.

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:51 Uhr.