Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 06.12.2018, 19:11
Salzkind72 Salzkind72 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2015
Ort: Salzkotten
Beiträge: 75
Standard

Guten Abend,
da ich Jahrgang 72 bin und sehr offen erzogen würde kenne ich "Knicks" und "Diener" nur aus Erzählungen meiner Eltern oder von Oma.
Meine Mama erzählte immer das sie Sonntags auf dem Weg zur Kirche jedem Dorfbewohner knicksend oder Dienern grüßen mussten und dann oft die letzten Meter zur Kirche rennen mussten um ja pünktlich zu sein. Mein Papa erzählt immer das der Pastor und der Lehrer nicht nur den Diener sehen wollten sondern auch das zusammenschlagen der Hacken hören wollten sonst gab es eine Ohrschelle.
Oma, Anfang 1908 geboren, erzählte immer das die Lehrerin von jedem Kind per Knicks o Diener mit Handschlag begrüßt werden wollte und jedes Kind sie mit " Guten Morgen Frl. Lehrerin" zu begrüßen hatte. Auch Oma obwohl es ihre Tante war.
Genaue in der Stadt wenn das Frl. Lehrerin flanierte musste sie so angesprochen werden. Und immer schön reine Hände haben weil ja weiße Handschuh getragen wurden.
Manchmal denk ich mir den Kids von heute täte das mal gut wieder ordentliche Benimm regeln zu lernen und auszuführen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.12.2018, 20:14
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 3.868
Standard

Hallo in die Runde,


Handgeben und Knicks kenne ich aus Kindertagen auch. Besonders bei den älteren Tanten und Onkels (Geschwister meines Papas)oder fremden Personen/Arbeitskollegen meiner Eltern, der Bruder meiner Mama wurde standesgemäß stürmisch umarmt.


LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.12.2018, 21:00
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.095
Standard

Früher gab es wenigstens noch gewisse Anstands- und Verhaltensregeln (!) und Umgangsformen, wenn man sich heute mal umschaut, kann´s einem anders werden.... Da wird vor einem z.B die Tür zugeschlagen, man ist sich im Auto selbst der Nächste und fährt auch so, einem älteren Menschen über die Straße zu helfen, fast schon die Ausnahme,von Zivilcourage und Zusammenhalt ist nicht mehr viel da.......etc.etc.


Grüße zum Nikolaus


Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 06.12.2018, 22:46
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 393
Standard

Zitat:
Zitat von Matthias Möser Beitrag anzeigen
Früher gab es wenigstens noch gewisse Anstands- und Verhaltensregeln (!) und Umgangsformen, wenn man sich heute mal umschaut, kann´s einem anders werden....

Das sehe ich ebenso. Knicks und Diener als solche mögen verstaubt sein, aber das, was dahintersteckt, nämlich dem Respekt vor anderen Menschen sichtbaren Ausdruck zu verleihen, ist, den 68ern sei "Dank", zusammen mit dem Knicks und anderen Umgangsformen den Bach runtergegangen.
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.12.2018, 22:51
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.121
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
...nämlich dem Respekt vor anderen Menschen sichtbaren Ausdruck zu verleihen, ist, den 68ern sei "Dank", zusammen mit dem Knicks und anderen Umgangsformen den Bach runtergegangen.
Ist das jetzt Mode, jede Fehlentwicklung auf "die 68er" zu schieben? Und wer sind die überhaupt? Kenne ich die?
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 06.12.2018, 23:07
Benutzerbild von Alrunia
Alrunia Alrunia ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2010
Ort: Duisburg
Beiträge: 152
Standard

Danke fps!


Das hat vermutlich mehr mit einem allgemeinen Trend zu tun, als mit der Studentenbewegung, die ja nur einen geringen Teil der Gesamtbevölkerung ausmachte.


Meines Erachtens drücken Gesten, die einseitig sind (wie Knicks und Diener) keinen Respekt aus, sondern Unterwürfigkeit. Die hatte man ja den Menschen im Kaiserreich und davor eingetrichtert. Das hat einfach lange gedauert, bis diese Relikte sich auflösten.


Respektlos ist grußlos an Leuten vorbei zu gehen, wobei bei Kindern auch Unsicherheit dahinter stecken kann.

Geändert von Alrunia (06.12.2018 um 23:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 07.12.2018, 08:14
bleu-de-pastel bleu-de-pastel ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 36
Standard

Zitat:
Zitat von Alrunia Beitrag anzeigen
Danke fps!

Meines Erachtens drücken Gesten, die einseitig sind (wie Knicks und Diener) keinen Respekt aus, sondern Unterwürfigkeit. Die hatte man ja den Menschen im Kaiserreich und davor eingetrichtert. Das hat einfach lange gedauert, bis diese Relikte sich auflösten.
Liebe Forscher,

Diener und Knicks habe ich in meiner Kindheit als aufgesetzte hierachische Ehrenbezeigungen wahrnommen.

Ich fahre innerstädtisch regelmäßig mit dem ÖPNV (U-Bahn, Bus) und erlebe es sehr oft, dass junge Menschen mir auf nette Art und Weise ihren Sitzplatz anbieten, obwohl ich weder gehbehindert noch besonders klapprig bin.

Im familiären Umfeld hat sich ein freundschaftliches, höfliches Miteinander der Generationen etabliert - ich empfinde dies als sehr positiv.

Ich wünsche Euch einen erfüllten Tag mit freundlichen Menschen,
Gruß, bleu-de-pastel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:46 Uhr.