Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 28.03.2019, 23:00
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.597
Standard

Hier noch für Oldenburg: https://books.google.de/books?id=Lu4...0trahe&f=false


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.03.2019, 02:08
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.624
Standard

Hallo

"im niedersächsischen traden, sind die spuren, welche wagen und karren in die wege drücken"
"in den maa. meist in lautlichen varianten: mit schwund der media trae; trahe in wagentrahe"
"im 15./16. jh. übertragen von der fahrtrinne einer wasserstrasze"
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WB...ref=21,1279,67

Dazu gibt es die Trahe = Name eines Flusslaufes

Mutmaßung:
Ein Herr Drecktrah wohnte an einem dreckigen (schlammigen) Flusslauf, welcher wohl nicht gerade zum Wäschewaschen einlud.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.03.2019, 08:22
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.999
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Dazu gibt es die Trahe = Name eines Flusslaufes
Mutmaßung:
Ein Herr Drecktrah wohnte an einem dreckigen (schlammigen) Flusslauf, welcher wohl nicht gerade zum Wäschewaschen einlud.
Ja, zum Beispiel. Oder an einem verdreckten Viehweg oder Fuhrweg, siehe die zuvor gesammelten Bedeutungen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.03.2019, 12:09
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 1.100
Standard Hallo

BHallo

Varrel/Diepholz ist um 1770 nur wenige km von Hessen entfernt
Dort gibt es einen Straßennamen An der Trahe
Den Nachnamen von Trahe gibt es in Hessen schon in 13 Jahrhundert
Mfg
Focke13

Geändert von focke13 (29.03.2019 um 12:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.03.2019, 16:47
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.624
Standard

Wir hatten ja die Bedeutung dreckig = morastig. https://www.forum.ahnenforschung.net...89&postcount=3
Demnach könnte "Drecktrah" ein Karrenweg durch morastigem Gelände gewesen sein.

Oder "Drecktrah" kommt von trecken [niederdeutsch]= "einen Wagen ziehen".
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 30.03.2019, 09:02
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.999
Standard

Hallo,
der Gedanke an trecken - ziehen läge zwar nahe, und im DWB wird drecken - ziehen usw. angegeben, jedoch ausschließlich mit Belegen aus dem hochdeutschen Bereich. Als niederdeutsche und niederländische Form wird trekken genannt.
http://woerterbuchnetz.de/DWB/call_w...&lemid=GD04252

Im Mittelniederdeutschen Wörterbuch (Schiller-Lübben) wird zu trecken - ziehen, schleppen keine Nebenform drecken angegeben, und mir ist sie auch noch nirgendwo begegnet.
https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...&blaettere=%3C

Für treideln - Schiff ziehen gibt es einen eigenen mittelniederdeutschen Begriff, nämlich treilen, troilen.
https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...&blaettere=%3E

Und für den Leinpfad den Begriff treilewech.
https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...&blaettere=%3E

Die Deutung von drecktrah als Ziehpfad für Karren oder als Treidelweg, Leinpfad für Schiffe scheidet also mE aus.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (30.03.2019 um 10:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 30.03.2019, 13:58
Joachim Fischer Joachim Fischer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 817
Standard

Moin und Hallo,
ich denke es ist ein Wohnstätten-Name!
Herleiten kann ich diesen auch nicht und es ist auch schon vieles gesagt worden! Wir sprechen bei uns platt! Ostfriesisch und von Ort zu Ort ist es ein wenig anders! Hier gibt es den Flurnamen Dreckhörn. Dreck steht für Dreck und Hörn hat mehrere Bedeutungen: Ecke, Sitzplatz, Landspitze, Stück. Also Dreckecke!!
Um gewiss zu sein sollte man nachfragen beim Arbeitskreis Flurnamenforschung Joachim Kroll in Syke. Auf deren Seite sind Beispiele genannt, nur nicht Drecktrah!
Doch die Trahe-Tra'e ist der Weg, den sich das Vieh zur Trenke tritt!

Doch sollte man den Namen runterforschen um Verschleifungen festzustellen!
Für mich könnte ich mir vorstellen, das jemand an so einen Ort gewohnt hat!
Gruß Joachim
__________________
Ahnenforschung in Ostpreußen/Niederschlesien/Ostfriesland/Sachsen Anhalt/Niederhein/Niederlande/Polen/Russland/USA/ und und und.......und zur Zeit arbeite ich die Familie Mlodoch im Soldauer Gebiet auf. Angrenzend mit Gilgenburg&Osterode und in Benkheim waren sie auch schon 1650

Nehmen Sie die Menschen wie sie sind.
Andere gibt es nicht!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 30.03.2019, 14:21
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.999
Standard

Moin Joachim,
danke! Das nach meiner Meinung Runtergeforschteste, das ich finden konnte, ist der FN in der unverschliffenen Form Drecktrade http://www.online-ofb.de/namelist.ph...modus=&lang=dk

Das passt gut zu Deiner Deutung dreckiger Viehweg/Viehtritt, schließt aber die verwandten Deutungen wie dreckiger Fuhrweg/Karrenweg nicht aus.

Jetzt ist die Familienforschung am Zuge, sie müsste feststellen, wo der erste zu ermittelnde Namenträger wohnte. Könnte schwierig bis unmöglich werden.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (30.03.2019 um 14:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 30.03.2019, 16:36
Joachim Fischer Joachim Fischer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 817
Standard

Moin und Hallo Xylander,
Lavesloh! Christoph Dreckstrah wird ca 1800 in Warmsen/Uchte genannt. Sonst Nienburger Raum. Also um die Ecke. Nehme einmal an, der Name kommt von dort und wurde öfters mal anders geschrieben!
Gruß Joachim
__________________
Ahnenforschung in Ostpreußen/Niederschlesien/Ostfriesland/Sachsen Anhalt/Niederhein/Niederlande/Polen/Russland/USA/ und und und.......und zur Zeit arbeite ich die Familie Mlodoch im Soldauer Gebiet auf. Angrenzend mit Gilgenburg&Osterode und in Benkheim waren sie auch schon 1650

Nehmen Sie die Menschen wie sie sind.
Andere gibt es nicht!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30.03.2019, 18:36
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.030
Standard

Hallo liebe "Namenknobler",

da der FN Drecktrah in der Tat selten ist und recht ungewöhnlich erscheint, hatte ich das Augenmerk von Prof. Udolph auf unsere Diskussion gelenkt.
Er antwortete wie folgt (öffentlich bei Facebook):
Zitat:
... hat mich auf diese interessante Diskussion um den Familiennamen „Drecktrah“ (21-mal auf der Telefon-CD) bzw. „Drecktrahe“ (4 Einträge) hingewiesen.
Aber ich glaube, ich brauche meinen Senf gar nicht mehr unbedingt hinzuzufügen. So wurde schon hingewiesen auf Schiller-Lübben, Mittelniederdeutsches Wörterbuch und auch auf das Wörterbuch der Brüder Grimm (Deutsches Wörterbuch).
Vor allem Schiller-Lübbens Eintrag passt sehr gut (https://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige…).
Demnach ist mnd. „trade“, auch „tra“ oder mit Einschub eines -h- „trahe“ "Spur oder Geleise", schon altsächsisch „trada“ = „Tritt, Stufe“. Vor allem wichtig ist Schiller-Lübbens Eintrag „Besonders von dem Wege, den das Vieh sich macht, wenn es zur Tränke geht. Daher (in Oldenburg) zur Lokalbezeichnung: kuhtrade, vetrade (vetrage) „Viehweg“ oder bloß „In der trahe, auf der trahe, vor den träen u.a.“.
Ein weiterer Nutzer macht mit Recht darauf aufmerksam, dass es in Varrel bei Diepholz auch den Straßennamen „An der Trahe“ gibt.
Wie dann weiter erörtert wird, scheidet „trecken“ = „ziehen“ hier aus uns bleibt nur die Möglichkeit - und die ist eigentlich überzeugende -, dass Drecktrah(e) ein morastiger, schlammiger, nasser Viehweg ist, an dem der erste Namensträger gewohnt hat.
Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht …
Ich denke nun, der Worte sind genug gesagt und ich möchte mich bei sämtlichen Mitgliedern dieser Diskussionsrunde herzlich bedanken.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:47 Uhr.