#221  
Alt 13.12.2020, 13:01
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 2.166
Standard Uecker

Ferdinand UECKER
Botenmeister, evangelisch
* 04.04.1817
83 Jahre und 10 Monate alt
[Das Geburtsdatum stimmt nicht mit der Altersangabe überein. Wahrscheinlich muss es heißen: 04.04.1797.)
+ 04.03.1881 um 16.00 h in Schöneberg
# 08.03.1881 auf dem Dreifaltigkeitskirchhof
Quelle:
Evangelische Bestattungen 1879-1884 Berlin-Schöneberg, Gemeinde Alt Schöneberg, o. S., Nr. 40

Sein standesamtlicher Sterbeeintrag:

Ferdinand UECKER
Botenmeister, evangelisch
* 1817 in Demmin, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern
63 Jahre und 11 Monate alt
wohnhaft in Schöneberg, Großmann'sches Haus
Ehefrau: Clementine geb. KÜSTENMACHER, wohnhaft wie er
Eltern: unbekannt
+ 04.03.1881 um 2.45 h in Schöneberg in seiner Wohnung
Anzeige: Ehefrau
Quelle:
Sterbehauptregister Standesamt (Berlin-)Schöneberg I, Nr. 47/1881

Sterbeeintrag der Ehefrau:

Clementine UECKER geb. KÜSTENMACHER
evangelisch, verwitwet
* 10.06.1830 in Berlin
90 Jahre alt
wohnhaft in (Berlin-)Zehlendorf, Alsenstr. 17
+ 18.03.1921 um 16.45 h in Berlin-Lichterfelde im Stubenrauch-Kreiskrankenhaus
Todesursache: Marasmus senilis, Herzschwäche
Anzeige: Verwaltung des Krankenhauses
Quelle:
Sterberegister Standesamt Berlin-Lichterfelde, Nr. 229/1921
__________________
FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen

Geändert von clarissa1874 (13.12.2020 um 13:26 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 23.02.2021, 22:16
Kaisermelange Kaisermelange ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2020
Beiträge: 558
Standard Volkskartei Landesarchiv Opova

Volkskartei Janov

Wilhelm KIESLICH
geb. am 14.05.1906 in Berlin
Beruf: Tischler
verheiratet mit Theresia geborene ROTHNER
geb. am 26.12.1911
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 14.04.2021, 22:43
TükkersMitÜ TükkersMitÜ ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2015
Beiträge: 337
Standard

Ich weiß nicht genau, wo ich es einstellen soll, das Unterforum Berlin scheint mir aber am geeignetsten zu sein.

Ich habe meine Uroma vor ein paar Jahren mal zu ihrer Zeit als Lazarettschwester im 2. Weltkrieg befragt. Sie erwähnte dabei auch, dass im Lazarett im Reichssportfeld in Berlin (Olympiagelände) ein Frauenarzt Dr. Stützner Oberarzt war. Der Chefarzt E. (den genauen Nachnamen kannte sie nicht mehr) war eigentlich Zahnarzt von Beruf. Vielleicht hilft es jemandem.
__________________
Philipp Frommel (*ca. 1782 WO?, + 1840 Lisewo Kolonia) verheiratet mit Maria Catharina Storr (*1775 Sensweiler + 1850 Lisewo), Niederwörresbach und Lisewo Kolonia, Eheschließung um/nach 1800 gesucht
Familie Steinbach in Louisenaue und Pollychener Holländer Krs. Landsberg/ Warthe
Familie Schulz in Spiegel Krs. Landsberg/ Warthe
Schäfer Gottfried Wesener + 1781 und Büdner Christian Friedrich Schimkönig oder Winckelmann in Groß Leuthen und Umgebung
Familie Kunde in Pollnow Krs. Schlawe
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 10.07.2021, 18:26
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.815
Standard

Hallo,

ich las heute zufällig, dass der DC Pfarrer ab 1930 bei der Immanuelkirche im Prenzlauer
Berg tätig, Julius Heinrich "Ferdinand" Lies 1884 im Elsaß geboren wurde.
Laut ancesry Militärgemeinde Mühlhausen.

Vermutlich diese Geburt:
--> https://www.ancestry.de/search/categ...riority=german

Ob er später verheiratet war, weiß ich nicht.
Der war in der NSDAP und ausgemachter Antisemit.
Zuvor war er in Tasdorf und Heckelberg als Pfarrer tätig.
Angeblich sei er 1949 verstorben, vielleicht in einem Lager der Russen.


Gruß Juergen

Geändert von Juergen (10.07.2021 um 18:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #225  
Alt 09.10.2021, 17:44
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.815
Standard

Hallo,

Die unverheiratete Friseurin Johanna ULLMANN alias ELSNER u.a., Mörderin an Martha FRANZKE in Berlin 1916.

Ich habe mich erst gewundert, warum ich deren Tod in den StA. Registern von Berlin nicht
bei ancestry.de per Suche 16. September 1916 nicht fand.

Dann doch gefunden: StA. Plötzensee den 16. September 1916
--> https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=22458530

Das liegt daran, das ancestry deren dort angegeben Geburtstdatum nicht erfasst hat.

Laut Sterbeeintrag am 16. September 1916 in Plötzensee nach ihrer Enthauptung,
sei sie am 18. Juli 1890 in Cainsdorf Kreis Zwickau geboren worden.

Eltern: Der verstorbene Handarbeiter Gustav Hermann ULLMANN und die Katharina Anna geborene PRELL wohnhaft in Leipzig-???.

Über diesen Mord wurde in den Zeitungen damals viel berichtet ua. hier:
--> https://classic.europeana.eu/portal/...4682&p=1&rp=10

Demnach wurde sie von ihrem "Lebensgefährten" Woytas mit dem sie das Friseurgeschät betrieb, auch noch auf den Strich geschickt.

Der Woitas Ludwig steht auch im Adressbuch 1916 Elsässer Str. 17/18 Zigarrengeschäft mit Telefon.
Der soll aber 1916 im Felde gewesen sein.
--> https://digital.zlb.de/viewer/image/34115495_1916/3379/

Der ist am 30. August 1916 wohl im WK I gefallen. In Verlustliste vom 16. September 1916 auch ausgewiesen.
Friseur Ludwig WOITAS 33 Jahre alt, geboren in Fürstlich-Neudorf Kreis Groß-Wartenberg in Schlesien.
--> https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=187319228

Wenn das ihr Bräutigam war, muss Sie dessen Tod geschockt haben.
Der Mord geschah aber schon 16.03.1916, im Friseurladen Elsässer Strasse 17/18

In einer Zeitung von damals wird der Ludwig Woitas mit seinem Friseur-Laden auch noch erwähnt, mit dessen Sprüchen
im Laden aushängend:
--> https://classic.europeana.eu/portal/...64682&p=1&rp=3

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (09.10.2021 um 22:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #226  
Alt 13.11.2021, 21:35
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.815
Standard

Hallo,

Ich stieß "zufällig" auf Berichte in Zeitungen zu einem Strafprozeß im Jahre 1926, in dem es um die mutmassliche
Misshandlung von Zöglingen in einem Jugendheim in ging.
Der Strafprozeß von 1926 machte damals auch Schlagzeilen.
Der Leiter des „Landerziehungsheims Zossen“ Kurt-Lüder Freiherr von Lützow (1883-1942). wurde 1926 vor dem Berliner Landgericht angeklagt, Schüler misshandelt und sexuell missbraucht zu haben.
Der Prozeß endete mit einem Freispruch.

Artikel zum Prozeß zu finden u.a. hier --> https://www.deutsche-digitale-biblio...t=&issuepage=4

Ihm wurden körperliche Misshandlungen in mehreren Fällen an seinen Zöglingen vorgeworfen.
Ersters war damals meines Wissens nach noch nicht strafbar.
Ob es zu wirklichen sexuellen Handlungen kam, ist mir unklar nach Lesen der Berichte.
Die Jungen wurden auch teilweise als nicht glaubwürdig angesehen.

U.a. war Magnus Hirschfeld zur Expertise geladen, wohl zur Einschätzung, ob es sexuell begründete Handlungen an den Jungen waren, da er sie erst prügelte und dann streichelte oder küsste.
Das ist wohl die Heirat des Kurt Lüder von Lützow 1919 in Berlin.
Der hatte demnach scheinbar 2 Adoptivsöhne geb. 1916 und 1930 laut Randvermerk..
Seine Frau geb. GROTH war auch Lehrerin, deren Vater Gymnasial-Professor.
https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=189701675

Die Prügelstrafe war ja noch lange legal in Deutschland.

In einer Buchbesprechung 2012 wird der Prozeß behandelt:
„Liebevolle Züchtigung“. Ein Mißbrauch der Autorität im Namen der Reformpädagogik
--> https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-17453

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (13.11.2021 um 22:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #227  
Alt 15.11.2021, 19:39
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.815
Standard

Hallo,

hier ein ziemlich auf kriminelle Abwege geratener Ernst GRASKE, geb. 2. Oktober 1890 in Sandow bei Cottbus.
Bei dessen mutmasslicher 1.? Heirat in Berlin 1932 war er angeblich Kaufmann.
--> https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...=successSource

In einer NS Schrift muss er als "Berufsverbrecher" exemplarisch für die schlechte Justiz
der Weimarer Republik herhalten, und sein krimineller Werdegang wird nachgezeichnet.
Nationalsozialistischer Kampf gegen das Verbrechertum 1936
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover

"Ulkig" ist nur, dass man dessen Familiennamen nicht, nannte sonder nur Ernst G.
geb. 2. 10.1890, soviel Rücksichtname für einen Kriminellen in der NS Zeit?

In den Zeitungsberichten der Weimarer Republik und davor, wird er jedenfalls mit vollem Namen genannt. Irrtum meinerseits, kaum.

https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover

U.a. Diebstahl des Altars in Kadolzburg 1928.
Bericht --> https://www.deutsche-digitale-biblio...R?issuepage=16

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (15.11.2021 um 19:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #228  
Alt 19.12.2021, 18:51
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.815
Standard

Hallo,

Ein Erbenaufruf in einer Zeitung aus Berlin 1911:

--> https://www.deutsche-digitale-biblio...AGPYYE3?tx_dlf[highlight_word]=%22erbenaufruf%22&issuepage=25&query=%22erbenaufr uf%22&place=Berlin&hit=

Der Erste Staatsanwalt bei dem Landgericht HI. Erbenaufruf Am 12. August 1911 verstarb zu Berlin. Neu-Cölln am Wasser 20, der Münzenmedaillieur Otto SCHULZ ...
Er hinterließ einen nicht unerheblichen Nachlaß ...

Ein unehlicher Sohn Konrad wurde bedacht, jedoch fehlte im Testament dessen Familienname. Es gab Hinweise das dieser 1881 oder 1882 in Triest geboren wurde.
Eventuell soll dessen FN STÖCKIG oder STÜCKIER gewesen sein.

Das ist der Todesaeintrag des Münzmedailleur Hermann "Otto" SCHULZ in Berlin, geb. ca. 1849
in Berlin, ledig.
Eltern: Lokomotivführer Friedrich Hermann Schulz und Therese Emilie Schulz geb. Monin.

--> https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=76063013

Wer weiß, ob die Behörden den Erbfall damals aufklären konnten.

Hier wird zum Otto SCHULZ vermutet: https://fredriks.de/kuoehl/intro.php?f=3
Zitat: Bei der „Firma von Otto Schulz” handelt es sich wohl um eine Bronzewarenfabrik. Ihr Inhaber war möglicherweise der Medailleur Otto Schulz (*16.12.1848; † 13.8.1911"

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (19.12.2021 um 19:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #229  
Alt 09.04.2022, 11:57
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 2.166
Standard Von Mauschwitz

Erich von MAUSCHWITZ
evangelisch
* Februar 1846 (8 Monate und 2 Tage alt) in Berlin
wohnhaft in Berlin
Vater: Königlicher Lieutenant a. D. Carl von MAUSCHWITZ
Mutter: Amanda geb. ROWINSKA, beide wohnhaft in Berlin
+ 14.10.1846 um 22.00 h in Graudenz, Marienwerder Vorstadt
Todesursache: Durchbruch der Zähne (Dr. Neumann)
# 17.10.1846 in Graudenz
Bemerkung: "Die Mutter des Kindes war hier z. Z. zum Besuche ihrer Eltern."
Quelle:
Evangelische Bestattungen 1844-1866 Graudenz, Stadtgemeinde, Kreis Graudenz, Westpreußen, S. 59, Nr. 51
__________________
FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen
Mit Zitat antworten
  #230  
Alt 08.06.2022, 11:08
Kaisermelange Kaisermelange ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2020
Beiträge: 558
Standard Paul KÖHN, * 22.01.1914 in Berlin

Kurt Hermann Paul KÖHN, * 22.01.1914 in Berlin, evangelisch, Unteroffizier
Heirat: 26.04.1941 in Marienbad/Mariánské Lázně
Theresia WAIGL, * 27.04.1920 in Abaschin, katholisch, Kindergärtnerin

https://www.portafontium.eu/iipimage...09&w=445&h=244
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1910 , berlin , diverse , emma , familie , foto , hermann

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zufallsfunde Sachsen Marlies Sachsen Genealogie 558 25.07.2022 21:30
Staats–Gymnasiun zu Klagenfurt (1886) schaefera Österreich und Südtirol Genealogie 13 16.04.2008 22:00
Hentschel Berlin Wittichenau_1989 Berlin Genealogie 8 04.01.2008 22:13

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:49 Uhr.