#11  
Alt 27.10.2012, 14:53
Benutzerbild von Antonie
Antonie Antonie ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2012
Ort: Brandenburg
Beiträge: 44
Standard

Ich hätte da noch ein Dreibrück 53 km nordwestlich von Berlin(würde ja zu Deinem Ahnen passen) , gehört zum Ortsteil Deutschhof ,Kreis Fehrbellin , Ostprignitz-Ruppin ,Land Brandenburg.
Bei Google maps.Wenn sich dieser Geburtsort bestätigt vielleicht im Unterforum Brandenburg mal nachfragen welches Standesamt zuständig ist oder halt die KB-einträge.

Gruß Antonie
__________________
Meine Forschungsgebiete und FN
Sachsen-Anhalt: Seller, Wulkow, Kühne, Ems, Brecht
Oberschlesien (Gleiwitz, Tost-Gleiwitz): Rehs, Masson, Kalka
Westpreußen (Rosenberg): Rehs, Arndt
Brandenburg (Rathenow, Belzig): Müller, Seller
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.10.2012, 14:54
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Hallo Olivia,

danke für das Angebot, ist aber nicht nötig: Ich wohne selbst in Berlin und werde da demnächst selbst hinfahren. Ich war schon mal spontan dort, aber da hatte ich die Grabkoordinaten nicht dabei und die Friedhofsverwaltung war geschlossen. Das Kriegsgräberfeld hab ich aber immerhin schon gesehen - zum Abwandern und Grabsteinelesen war es mir an dem Tag zu groß... ich weiß also, was du meinst!
Beste Grüße,
Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.10.2012, 14:57
Olivia S. Olivia S. ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: bei Potsdam
Beiträge: 121
Standard

Hallo, Asphaltblume!

Wenn Du während der Öffnungszeiten der Friedhofsverwaltung hinfahren solltest, könntest Du dort vielleicht vorstellig werden und mal fragen, was in den Unterlagen steht. Vielleicht hast Du ja Glück und der Todesort ist in den dortigen Akten ein bisschen genauer angegeben.

Viel Glück dann!

Liebe Grüße von Olivia
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.10.2012, 15:03
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Liebe Olivia,

das hatte ich auch im Hinterkopf. Möglicherweise haben sie auch noch den Geburtsort ein bisschen genauer. Aber auf jeden Fall werde ich mir die Grabposition diesmal mitnehmen. Und inzwischen hab ich ein Smartphone, damit hätte ich auch bei meinem Spontanbesuch wahrscheinlich die Lage des Grabs rausfinden können.

LG Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.10.2012, 19:26
Odette Odette ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 518
Standard

Asphaltblümchen, guten Abend,
ich bin es noch einmal, odette.
Versuche es noch einmal mit der WAST, die Anfragen/Bearbeitung an die Standesämter dauern in der Regel hier in Berlin meist unbefriedigend lange.
Da es ein Kriegssoldatengrab ist, ist ja noch erhalten.(Liegezeit) Paralell dazu würde ich trotzdem dort schriftlich anfragen. Vor ein paar Wochen, haben wir innerhalb einer Woche Antwort erhalten. Eine sehr nette Mitarbeiterin dort. Wir haben sie nach der Antwort noch einmal tel. kontaktiert.
Dann das DRK, vielleicht hast du evtl. dann auch schon mehr Angaben für den Antrag.(dauert auch länger) Nur Mut ! Tschüß odette
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.10.2012, 22:33
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Antonie Beitrag anzeigen
Ich hätte da noch ein Dreibrück 53 km nordwestlich von Berlin(würde ja zu Deinem Ahnen passen) , gehört zum Ortsteil Deutschhof ,Kreis Fehrbellin , Ostprignitz-Ruppin ,Land Brandenburg.
Bei Google maps.Wenn sich dieser Geburtsort bestätigt vielleicht im Unterforum Brandenburg mal nachfragen welches Standesamt zuständig ist oder halt die KB-einträge.

Gruß Antonie
Oh Antonie,
das hatte ich vorhin komplett übersehen!
Ja, dieses Dreibrück kenne ich, ich halte ich aber für eher unwahrscheinlich, nach allem, was ich darüber gelesen habe. Es gehört zu Fehrbellin, Pfarrsprengel Königshorst im Pfarrsprengel Berge in der Region V des Evangelischen Kirchenkreises Nauen-Rathenow, und wenn ich mir einen Termin im ELAB besorge, werde ich auch dort nachschauen.
Trotzdem danke für den Tipp!
LG Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.10.2012, 22:42
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Odette Beitrag anzeigen
Asphaltblümchen, guten Abend,
ich bin es noch einmal, odette.
Versuche es noch einmal mit der WAST, die Anfragen/Bearbeitung an die Standesämter dauern in der Regel hier in Berlin meist unbefriedigend lange.
Da es ein Kriegssoldatengrab ist, ist ja noch erhalten.(Liegezeit) Paralell dazu würde ich trotzdem dort schriftlich anfragen. Vor ein paar Wochen, haben wir innerhalb einer Woche Antwort erhalten. Eine sehr nette Mitarbeiterin dort. Wir haben sie nach der Antwort noch einmal tel. kontaktiert.
Dann das DRK, vielleicht hast du evtl. dann auch schon mehr Angaben für den Antrag.(dauert auch länger) Nur Mut ! Tschüß odette
Liebe Odette,

WASt kann ich wirklich nochmal ausprobieren. Ist (trotz Kriegswirren und Schlacht um Berlin) vielleicht wirklich aussichtsreicher als bei meinem Großvater von der mütterlichen Seite - wegen dem hatte ich mal angefragt und nur die Auskunft erhalten, dass sie nix über ihn haben. Seither behandle ich die WASt ungerechterweise etwas stiefmütterlich...
Schönen Abend und herzliche Grüße
Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.10.2012, 00:46
Philipp Philipp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Beiträge: 716
Standard

Hallo!

Zur Frage nach dem Sterbeort:

Wenn ich mir zu den Vorgängen in Berlin die Berichte der Postbeamten anschaue, die damals die Leichen von Bormann und Stumpfegger unter die Erde brachten, kann ich mir nicht vorstellen, dass da unbedingt immer viel Aufhebens hinsichtlich einer Registrierung oder der Verbringung zu einem Friedhof gemacht wurde.

Der Kampf um Berlin war am 2. Mai 1945 zu Ende.

Wenn das Sterbedatum tatsächlich der 03. Mai sein sollte, würde ich in Betracht ziehen, dass er in einem Lazarett o.ä. gestorben ist.

Grüße aus Lübeck

Philipp
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.10.2012, 03:38
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Hallo Philipp,

ich hab keine Ahnung, wie mein Urgroßvater in Spandau unter die Erde kam, ob direkt nach seinem Tod oder erst später identifiziert und dort bestattet, als sie die Muße für die Anlage eines Ehrenfriedhofs hatten. Ich kenne ja bisher auch nur die Daten aus der Gräbersuche online und weiß nicht, ob der 3. Mai das Todes- oder das Vermisstendatum war. Steht dann hoffentlich in der Sterbeurkunde.
Der Gedanke bezüglich Lazarett ist bestimmt nicht verkehrt, vielen Dank - aber Krankenhäuser gab es auch damals schon in jedem Berliner Bezirk, bei der Suche nach dem zuständigen Standesamt hilft das leider nicht.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.11.2012, 16:10
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Inzwischen weiß ich, dass er am 8. Mai 1945 direkt im Endgrab in Spandau bestattet wurde, und ich hab die Registernr. des Standesamtes bekommen.
Nächster Schritt also: Dort eine Kopie des Eintrags anfordern.
(WASt hab ich noch nicht angefragt, bin nicht dazu gekommen.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kriegsgräberstätte , spandau , sterbeort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:41 Uhr.