Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.2019, 20:43
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 467
Frage Nachlass Neumann 4 Seiten

Quelle bzw. Art des Textes: Nachlass
Jahr, aus dem der Text stammt: 1803
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Leipzig
Namen um die es sich handeln sollte: Johann Gottfried Neumann


Hallo Leute,


anbei habe ich vier Seiten eines Nachlasses von Johann Gottfried Neumann, siehe Anhang, und wollte ich euch gern bitten mir bei der Transkription zu helfen, s. u., da ich leider nicht alles selbst entziffern kann.

Vielen, lieben Dank im Voraus!


Beste Grüße

Sebastian

###

Titel:
"Acta

Herrn D. Johann Gottfried Neumanns
Consistor. et Scabin. Lips. Assessor wie auch des
Raths und Baumeisters allhier Verlaßenschaft,
und deßen unmündiger Söhne Bevormundung
betrf.

N.

Rep. G. A.
II, 16

581

ergangen vor … Löbl.
Universität Leipzig
de anno 1803

Rep. IV. no 4891"

S 1:
"Regl.
Leipzig, den 28 Sept 1803.
… früh um 3 Uhr
Fr. Sophia Florentina verwitt. Baumeister D.
Naumannin gebr. Gebhardtin
melden, daß ihr eheliebster Herr D. Johann Gottfried
Naumann, des Churfürstl. Sächs. Consistorii und des Schöp-
penstuhls Beysitzers, nun auf des Raths und Baumeister
alhier, diesen Morgengrauen 2 Uhr an Schlag und Aus-
Flüssen verstorben sey, und da von ihnen mit ihm …
… Kindern die bey ihn jüngsten Söhnen, noch unmün-
die wären, …, daß des defunti Nachlaß
obsigniert werden möchten. Hierauf hab ich mich sofort in
die von defuncto in dem … Hause am Barfuß-
Pförtchen Sub No. 169 …. Logis … Treppen
hochbegeben, wo in … Fr. Baumeister D. Neumannin
und ihren Kinder Schlafstube nach der Klostergasse zu
ihr defunctus … im Bett lag, und … gedachtn
Fr. Baumeisterin D. Neumann nebst ihrem Raths Conju-
lenten Herrn D. …. ihr … obligna-
tion des Nachlasses …, und daß ihr verstorb-
einen Herr Eheliebsten nebst ihren beyden Söhnen in dem …
… dieses Hauses nach der ….
in dem Vordergebäude aber auch … dem Saal
… habit ange…, auf …, daß nur alhier
… Wohnstube …. darauffolgende …
Stube nebst meiner auf dem Saal des Hintergebäude …
… in der … Stube"

S 1b:
"obsignieret … aber nebst der darauffolgenden Stube,
die ihr beyden Söhne inne hätten, und der bedienten
Stube nebst ihr Küche und … auf … Holz
Kammer auf ihm … gelassen … möch-
ten, indem sie … falls das, … in den letzten
… ihres Herrn Ehegatten Söhnen
zu befinden, seyn dürften, mittelst … Specific-
cation … woollen, hab ich … nach …
den Herrn Rectore Magnifico … Herrn Prof. Carl
Adolph …. Verordnung, …
in Köthen, … der Angabe nach … Silberzeug
befindlich … in der … defuncti …
… kleinen Stubn, …
in der sogenannten … Stube, …
Köthen mit Büchern auf ihm Saal und … alten …
ihr daselbst, nicht … Köthen …
… Saaln mit H. Löbl. Universität …
, auf sind von … der Löbl. Stadt…
… ihn auf vorgängiger Requisition arge…
Herrn … Notar. Winter die auf … Saaln ... Hin-
tergebäude …
defunct und ihr darauf… kleinen Stube …
… zum Keller obligniert, übrigens aber
folgende … als:
in der …Stube Johann … und … mit …
… obligniert und …
…"

S 2:
"…
ein Spiegel

auf dem Saaln die oblignierten Bücher Köthen und
ein …
einen Kleider Schrank, aus welcher die Klei-
der in die … geschaft worden
einen …
eine Wanduhr mit Nußbaum ge…
… mit … beschlagen
zwey Stühle und
einen Spiegel
in … Kammer, einen alten Kleider… und
zwey Betten für das Gesinde

ein Spiegel

auf dem Saaln die oblignierten Bücher Köthen und
ein …
einen Kleider Schrank, aus welcher die Klei-
der in die … geschaft worden
einen …
eine Wanduhr mit Nußbaum ge…
… mit … beschlagen
zwey Stühle und
einen Spiegel
in … Kammer, einen alten Kleider… und
zwey Betten für das Gesinde
aufge… und … Fr. Baumeisterin D. Naumannin
…. nebst in ihr von ihren beyden Söhnen …
Stubn …. Mobilien …
überlassen … auf … angefertiget,
daß in ihren Herrn Eheliebsten … worden, …
… Hartmannischen Hause vor dem Ranstädter Thor
an der Altenburg sub No. 1074 ein Stuben und Kammer
… Mobilien befindlich,
die übrigen Stuben und … aber …
…, so habe ich nebst dem Herrn Gerichtsnotar
Winter in … Haus begeben und darauf …
die Saaltür zur Stube in der zweyten Etage in…
… der … zum Ober… obligieren lassen
auch … Etage …"

S 2b:
"…, daß in seiner von Defuncto …
…[Liste nicht lesbar]
sich befinden und Frau D. Neumannen … Damit
sich dem … Capedition(?) … und hab ich sämtlich
Schlüssel sowohl zu den Stuben und … in der De-
functionalists Wohnung im … Hause als auch die zu dieser
… Hartmannischen Hause gehörend zu mir genommen.
Carl …
Acad. Actuarii

Eod
Nachmittags halb 5 Uhr
Habe ich … Fr. Baumeister D. Neumann …
und nachdem auch … Requisition der
Löbl. Stadtgerichte alhier der Herr Gerichtsnotar Win-
ter die Siegel an der … des verstorbenen
Herr Baumeister D. Neumanns abgenommen, dass
auch folgende Leichenbücher ab:
von der neu geschaffen Land… No. 579.
von der alten Schützenbrüder… No. 105.
von der … Commun No. 8. 308.
von der … Commun No. 301.
von der 2ten Commun No. 301.
… an den Raths… Herrn D. Eberbach (?) …
gleich mit gegenwärtig war
Acta Consistor. Johann August … und ihrer
Ehegattin …"

S 3:
"in der Thomasschule geförmiges Quittungsbuch über
Barbara Wagnerin … an 200 Gulden
so auch dem … Hause ….
… gegeben, so dann aber ist die Wohnstube …
… und mit dem Stadtgerichtssiegel …
worden so …
Carl Christian …
Acad. Actuarii"

Schluss
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf acta_Neumann_I.pdf (850,6 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: pdf acta_Neumann_II.pdf (529,8 KB, 2x aufgerufen)

Geändert von Sebastian_N (09.09.2019 um 20:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.2019, 22:19
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.845
Standard

S 1:
"Regl.
Leipzig, den 28 Sept 1803.
Läset heute früh um 3 Uhr
Fr. Sophia Florentina verwitt. Baumeister D.
Neumannin gebr. Gebhardtin
melden, daß ihr Eheliebster Herr D. Johann Gottfried
Neumann, des Churfürstl. Sächs. Consistorii und des Schöp-
penstuhls Beysitzers, wie auch des Raths und Baumeister
alhier, diesen Morgen gegen 2 Uhr an Schlag und Stick-
flusse verstorben sey, und da von denen mit ihm erzeug-
ten Kindern die beyden jüngsten Söhne, noch unmün-
dig wären, zugleich ansuchen, daß des defuncti Nachlaß
obsigniret werden möchte. Hierauf hab ich mich sofort in
die von defuncto in dem Pleßischen Hause am Barfuß-
Pförtgen Sub No. 169 inne gehabte Logis eine Treppe
hoch begeben, wo in der Fr. Baumeister D. Neumannin
und deren Kinder Schlafstube nach der Klostergasse zu
der defunctus annoch im Bett lag, und nachdem gedachte
Fr. Baumeisterin D. Neumannin nebst ihrem Rechts Consu-
lenten Herrn D.Eberhardten ihr Gesuch wegen obsigna-
tion des Nachlasses wiederholet, und daß ihr verstorb-
ener Herr Eheliebste nebst ihren beyden Söhnen in dem Hin-
tergebäude dieses Hauses nach der Allee hinaus gewohnet,
in dem Vordergebäude aber nur eine Köthe auf dem Saale
stehen habe, angefüget, auch verlanget, daß nur allein
dessen Wohnstube imgleichen eine daranstoßende kleine
Stube nebst einer auf dem Saale des Hintergebäudes ste-
hende Bücher Köthe, ferner eine Commode in der Speise Stube"


VG
mawoi

Geändert von mawoi (09.09.2019 um 22:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.09.2019, 22:22
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 467
Standard

Hallo, mawoi, vielen Dank schon mal!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.2019, 23:11
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.845
Standard

S 1b:
"obsigniret leztere aber nebst der daran stoßenden Stube,
die ihre beyden Söhne inne hätten, und der bedienten
Stube nebst der Küche und Gesinde, wie auch eine Holz
Kammer auf dem Boden offen gelassen werden möch-
te, indem sie erforderlichen Falls das, was in den letztern
Behältnißen etwa von ihres seel. Ehegatten Sachen
zu befinden seyn dürfte, mittelst besonderer Specifi-
cation annoch anzeigen wolle, habe ich alsdann nach der von
den Herrn Rectore Magnifico Tit. Herrn Prof. Carl
Adolph Cäsarn erhaltenen Verordnung, eine nußbaume-
ne Köthe, in welcher der Angabe nach einiges Silberzeug
befindlich seyn soll, in der … defuncti Wohnstube
anstoßende kleine Stube,ferner eine Tisch Commode
in der sogenannten Speise Stube, imgleichen eine Glas-
Köthe mit Büchern auf dem Saal und eine alte Commo-
de daselbst, nicht weniger eine Acten Köthe auf dem
vorderen Saale mit E. Löbl. Universität Innsiegel ver-
siegelt, auch sind von Seiten der Löbl. Stadtgerichte
durch den auf vorgängige Requisition abgeschickten
Herrn Gerichts Notar Winter die auf dem Saale des Hin-
tergebäudes hinaus gehenden Thüren zur Wohnstube des
defuncti und der daran stoßenden kleinen Stube imglei-
chen die Thüre zum Keller obsigniret, übrigens aber
folgende Mobilien, als:
in der Speise Stube zehn Polster Stühle und zwey Seßel mit Kappen
eine obslignirte und verschloßene Commode
ein Pfeiler Tischgen"


Vg
mawoi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.09.2019, 00:02
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.845
Standard

S 2:
zwey ander kleine Tische
ein Spiegel
vier Vorhänge
auf dem Saale die obsignirte Bücher Köthe und
eine Commode
einen Kleider Schrank, aus welcher die Klei-
der in die Wohnstube geschaft worden
einen Tisch
eine Wanduhr mit nußbaumern Gehäuse
eine Köthe mit Wachsleinwand beschlagen
zwey Stühle und
einen Spiegel
in der Gesinde Kammer eine alte Kleider Köthe und
zwey Betten für das Gesinde
aufgezeichnet und der Fr. Baumeisterin D. Neumannin

solche nebst den in der von ihren beyden Söhnen inne ha-
benden Stube befindlichen Mobilien zur Aufbewahrung
überlassen Nachdem auch leztere ferner angezeiget,
daß in ihres Herrn Eheliebstens ohnlängst ererbten, ehema-
ligen Hartmannischen Hause vor dem Rammstädter? Thor
an der Altenburg sub No. 1074 eine Stuben und Kammer
zwey Treppen hoch annoch einige Mobilien befindlich,
die übrigen Stuben und Behältniße aber vermiethet
wären, so habe ich nebst dem Herrn Gerichtsnotar
Winter in gedachtes Haus begeben und durch leztern
die Saaltür zur Stube in der zweyten Etage inglei-
chen die Vorthüre zum Ober Boden obsigniren lassen.
Auch zeigte der Abmiether der erste Etage, Mstr. "


VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.09.2019, 10:21
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 467
Standard

Vielen Dank, mawoi. Kein Wunder, dass ich selbst von dem Wenigen, das ich entziffern konnte, nichts verstanden habe, bei diesem Satzbau.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.09.2019, 12:39
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.845
Standard

b:
"Bader an, daß in seiner von Defuncto abgemietheten Niederlage
Sechs verstiegene Hülsen Gewichte divers
drey eiserne Gewichte
eine alte kupferne Bratpfanne und
einiges altes unbrauchbares Glaswerk in in einer Kammer

sich befinde und Herr D. Neumannen zugehören. Womit
sich denn diese Expedition beendiget,und habe ich sämtliche
Schlüssel sowohl zu den Stuben und Behältnissen in des De-
functi Wohnung im Pleßischen Hause als auch die zu dem
ererbten Hartmannischen Hause gehören zu mir genommen.
Carl Chrph? Liebmann
Acad. Actuarii

Eod
Nachmittags halb 5 Uhr
habe ich auf der Fr. Baumeister D. Neumannin Ansuchen
und nachdem auf vorher beschehener Requisition der
Löbl. Stadtgerichte alhier der Herr Gerichtsnotar Win-
ter die Siegel an der Wohnstube des verstorbenen
Herrn Baumeister D. Neumanns abgenommen, dar-
aus folgende Leichengebühren als:
von den neu geschenkten Handwerken No. 579.
von den alten Schützenbrüdern No. 105.
von der ersten Weisischen Commune No. 8. 308.
von der Reinickischen 1ten Commune No. 301.
von der 2ten Commune No. 301.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.09.2019, 12:57
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.845
Standard

ferner an deren Rechts Consulenten Herrn D. Eberhard , der zu-
gleich mit gegenwärtig war

Acta Consistor. Johann August Rosten und dessen
Ehegattin …"

S 3:
"ein zur Thomas Schule gehöriges Quittungsbuch über
Barbara Wagnerin Gestifte an 200 Gulden
so aus dem Heubergischen Hause haften
ferner gegeben, so dann aber ist die Wohnstube wieder
verschloßen und mit dem Stadtgerichtssiegel versiegelt
worden. So nachrichtlich
Carl Chrph Liebmann
Acad. Actuarii"




VG
mawoi

Geändert von mawoi (10.09.2019 um 12:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.09.2019, 21:05
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 467
Standard

Hallo mawoi, vielen Dank für deine tolle Transkription!

Beste Grüße

Seb
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1803 , gottfried , johann , leipzig , nachlass , neumann

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:49 Uhr.