#1  
Alt 21.05.2009, 19:26
Benutzerbild von Sabine1972
Sabine1972 Sabine1972 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 607
Standard Schlesische Provinzialblätter

Hallo!
Ich habe gerade per Zufall in der schlesischen Digital - Bibliothek schlesische Provenzialblätter gefunden, in denen Heiraten, Geburten und Todesfälle stehen. Sie befinden sich mittendrin, einfach blättern. Z.B im 37. Band 1803 ab Seite 79.
http://www.sbc.org.pl/dlibra/results...tion&eid=11536
Hier noch eine Übersicht
http://www.sbc.org.pl/dlibra/publication/995?tab=1
Sollte der Link schon irgendwo stehen, bitte meinen Beitrag löschen.


Grüße

Sabine
__________________
Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2009, 20:30
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Ausrufezeichen Schlesischen Provinzialblätter

Ich glaube, der Link oder ein ähnlicher wurde schon einmal eingestellt, macht aber doch nichts
http://forum.ahnenforschung.net/show...t=19268&page=8

Zu den Eheschließungen gibt es das Buch von Uwe Kambach, in dem Anskeline freundlicherweise im Faden nebenan auf -zig Anfragen hin nachsieht.
Die Schlesischen Provinzialblätter gibt es auch in manchen Bibliotheken als Mikrofiche, ich habe die einmal komplett in der LB Hannover durchgearbeitet:
aber das war eine echte Ochsentour.

Hier noch eine wichtige allgemeine Anmerkung dazu:

Die Schlesischen Provinzialblätter waren eine Zeitung, die ziemlich exklusiv nur von einer sehr bestimmten Leserschicht abonniert und gelesen wurde:
man würde heute von “Bildungsbürgertum” sprechen. Es waren gehobene Beamte, Lehrer, Pastoren, Ärzte, Gutsbesitzer (nur ein wenig Adel), höheres städtisches Bürgertum wie Handelsherren usw.
Und diese (und leider NUR diese) schalteten folglich dort ihre Familienanzeigen.
Wer also bereits weiß, daß die Vorfahren nicht zu einer solchen -im weiteren Sinne- “Bildungsschicht” gehörten, kann sich die Arbeit (und auch die Hoffnung, etwas zu finden) eigentlich sparen...

Dies vielleicht auch als Erklärung dafür, warum Anskeline so viele Anfragen im anderen Faden leider enttäuschen muß.


Viele Grüße von Johannes

Geändert von Johannes v.W. (21.05.2009 um 20:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.05.2009, 08:26
Paulchen Paulchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 316
Standard

Hallo!

Das hilft wahrscheinlich auch der Fettdruck nichts. Es haben schon so viele Auskunftsaktionen zu den Heiraten in den Schlesischen Prov.-Blättern (SPB) stattgefunden, sei es in solchen öffentlichen Foren oder in Mailinglisten. Die ersten 5-10 wissen vielleicht noch, worum es da überhaupt geht - die anderen 300-400 fragen einfach just for fun. Das führt dann zu Auswüchsen wie "Ich glaube meine Vorfahren kommen nicht aus Schlesien, denn der Name steht gar nicht in diesem Generalindex der schlesischen Heiraten." Ein beträchtlicher Teil der aufgeführten Heiraten betrifft Adlige, die man sowieso im Gotha, Schlesischen Siebmacher usw. findet. Wohl über 80% bezieht sich auf Niederschlesien, somit überwiegend evangelische Brautleute, wovon es dann kaum noch Kirchenbücher gibt, man einer Spur dann auch nicht weiter nachgehen kann. Schließlich fehlt der preußischen Unsitte wegen der Vorname der Ehemänner. Nein, der eigentliche Vorteil der SPB für den Familienforscher liegt ganz woanders. Vor 1800 und noch ein gutes Stück weiter bestimmte alleine der Adel den Lebensweg seiner Untertanen. Verliert sich die Spur eines Vorfahrens im KB, sollte man für diese Zeit wissen, wem das Dorf gehörte - bei wem arbeitete der Mann? Hat dieser Graf XY noch sonstwo ein Gut? Falls ja, sollte man das entspr. KB davon untersuchen, ob der Vorfahre samt Familie nicht einfach nur versetzt worden war. Genau diese Fragen beantwortet die Rubrik 'Gutsverkäufe' in den SPB. Wer dann nach katholischen Vorfahren aus den heutigen Bistümern Oppeln und Gleiwitz forscht, der hat mit den von Anfang bis ca. 1805 verfilmten SPB aus der Kattowitzer DigiBib ein unschätzbares Hilfsmittel, um Tote Punkte zu überwinden.

Paulchen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.05.2009, 20:11
Martina A-DW Martina A-DW ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Ort: Waldbronn
Beiträge: 132
Standard

@ Johannes v.W.
diese Erfahrung habe ich schmerzlich teilen müssen, denn meine Ahnen gehörten nicht zu dieser Oberschicht - also keine Bergleute bitte suchen, die sucht man vergebens! Und dieser Punkt wäre super als Hilfestellung und als Eingangsthread zum Thema SPB!

@Paulchen
ein super Kommentar, hat sich zwar etwas unübersichtlich gelesen, wie der Vorgänger (fettgedrucktes). Aber mir hat es auf jeden Fall weitergeholfen (Güter und Adel), im Sinne der Wissenserweiterung (klar war mir das schon, da ich auch sehr viele historische Romane bisher gelesen habe), aber jetzt habe ich es auch kapiert und verinnerlicht (ich werde mir diesen Tipp merken!).
Bitte aber nicht alle Niederschlesier in den evangelischen Topf werfen, denn wir sind allesamt Katholisch (meine Ahnen)!

Martina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.05.2009, 20:52
Anskeline Anskeline ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2009
Ort: bei Gifhorn
Beiträge: 1.521
Standard

Da offenbar in den SPB auch Geburten und Todesfälle inseriert wurden, finde ich den Hinweis von Sabine sehr hilfreich. In meinem Buch sind ja nur die Eheschließungen aufgeführt. Natürlich sehe ich nach wie vor gerne nach.

Nun habe ich aber das Problem, dass ich, wenn ich dem Link von Sabine folge, zwar auf die Seite gelange, aber mir die entsprechende Zeitung nicht ansehen kann. Ich bekomme jedes Mal eine Meldung auf englisch, dass ich irgendwas installieren soll. Es erscheinen in der Darstellung 2 Punkte zum anklicken, ich hab es schon mit beiden versucht und jedes Mal bekomme ich eine Fehlermeldung. Irgendwas läuft da bei mir schief...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.05.2009, 22:41
Benutzerbild von Sabine1972
Sabine1972 Sabine1972 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 607
Standard

Hallo Anskeline,

genau wegen der Geburten und Todesfälle habe ich den Link auch eingestellt. Dass Du das andere Buch dankenswerterweise nach unseren Namen durchsuchst weiß ich ja aus eigener Erfahrung .

Du brauchst einen DjVu - viewer, ich musste außerdem etwas neues von Sun installieren, das kommt bei mir aber immer als Meldung am Anfang. Da ist auch ein Link dabei. Ich habe die Sun's Java Virtual Machine installiert, danach gings ohne Probleme.
Hier http://www.christoph-www.de/buecher1.html steht noch mal was zu dem Plugin.

Viele Grüße

Sabine
__________________
Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.05.2009, 23:25
Paulchen Paulchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 316
Standard

Hallo!

Das Djvu-Format muß jeder schlesische Familienforscher lesen können.

Zu den SPB noch:
Eine große Hilfe bei der Durchsicht stellen die Register dar. Damit ist es nicht notwendig den gesamten Band zu bearbeiten, sondern es genügt ein Blick in die Listen der Aufsätze, Orts- und Familiennamen. Leider enthalten nicht alle Bände diese Verzeichnisse. Wenn ein solches Register vorhanden ist, dann befindet es sich bei den Bänden mit gerader Nummer im jeweiligen 12. Stück und für Bände mit ungerader Nummer im 6. Stück, und zwar jeweils am Ende bzw. zwischen dem Ende der fortlaufenden Seiten und dem Anfang vom Anhang. Beispiel: Der Jahrgang 1792 besteht aus dem Band 15 (ungerade) und Band 16 (gerade). Band 15 umfaßt Stück 1 bis 6, und Band 16 umfaßt Stück 7 bis 12. Beide Bände haben ein Register, diese befinden sich demnach am Ende von Stück 6 und am Ende von Stück 12. Hier der Zugang:
http://www.sbc.org.pl/dlibra/publication?id=995&tab=3

Diese Register konnte ich bisher nachweisen:

1785; Bd. 1 u. Bd. 2, Register für Bd. 1 u. 2 im Bd. 3, 6. Stück angefügt!

1786; Bd. 3 u. Bd. 4, Register für Bd. 3 u. 4 im Bd. 3, 6. Stück angefügt!

1787; Bd. 5 ohne u. Bd. 6 ohne

1788; Bd. 7 ohne u. Bd. 8 ohne

1789; Bd. 9 Register u. Bd. 10 Register

1790; Bd. 11 Register u. Bd. 12 ohne

1791; Bd. 13 Register u. Bd. 14 ohne

1792; Bd. 15 Register u. Bd. 16 Register

1793; Bd. 17 Register u. Bd. 18 Register

1794; Bd. 19 ohne u. Bd. 20 Register

1795; Bd. 21 Register u. Bd. 22 ohne

1796; Bd. 23 ohne u. Bd. 24 Register

1797; Bd. 25 Register u. Bd. 26 Register

1798; Bd. 27 Register u. Bd. 28 ohne

alle weitern - soweit online - sind ohne Register

Paulchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
geburt , heirat , schlesien , tod , anzeige

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:11 Uhr.