#1  
Alt 18.11.2014, 20:43
maja64 maja64 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2013
Beiträge: 111
Standard Sackgasse nach Vermerk

Hallo an alle Helfer.

Ich bin mittlerweile bis zu meinen Obereltern gekommen. Mein Vorfahr, Wilhelm Ludolph Ernst Böker, 2 x verheiratet, ist am 01.02.1839 an "Brustkrankheit" im Alter von 75 Jahren in Vardegötzen in der Nähe von Hannover verstorben. In den Einträgen der Kirchenbücher (Trauungen) sind keine Hinweise auf seine Eltern notiert; lediglich im Eintrag seines Todes ist folgendes vermerkt:" V. + M. unbekannt geblieben".

Nun bin ich wirklich demotiviert, weil ich kein Packende sehe, hier die Eltern ausfindig zu machen.

Wer hat einen Tipp für mich, wie ich doch noch erfolgreich sein kann? Wie gehe ich jetzt weiter vor, oder ist tatsächlich das Ende erreicht?

Viele Grüße
Achim
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.11.2014, 21:13
Benutzerbild von Jürgen P.
Jürgen P. Jürgen P. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.008
Standard

Hallo Achim,

gibt es in den Einträgen der beiden Trauungen einen Hinweis, woher er kam? Angaben zu Trauzeugen nach Ortsangabe/Wohnort prüfen?

Als nächstes die Taufpaten all seiner Kinder nach Herkunft/Wohnort zu abprüfen.

Gruß Jürgen
__________________
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I.Kant)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.11.2014, 21:33
maja64 maja64 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.02.2013
Beiträge: 111
Standard

Hallo Jürgen.

Ich habe die Angaben aus den Kirchenbüchern Anfang des Jahres abgeschrieben und kann mich nicht genau erinnern, ob Angaben zu den Trauzeugen notiert waren. Ich bin mir fast sicher, dass dort nichts stand.
Ich werde das aber noch einmal prüfen. Alle Angaben, auch den ausgeübten Beruf, bezieht sich auf Vardegötzen bzw. Jeinsen.
Wenn der Pastor im Jahre 1839 schreibt, dass Vater und Mutter unbekannt geblieben sind, bedeutet dass nicht, dass die Kirche Untersuchungen zur Herkunft angestellt hat und nichte ermitteln konnte?

Viele Grüße und bereits jetzt ein dickes Dankeschön für Deine Mühe.

Achim
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.11.2014, 21:58
Benutzerbild von Jürgen P.
Jürgen P. Jürgen P. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.008
Standard

Hallo Achim,

am besten Kopien der Einträge ziehen und ggf. in die Lesehilfe einstellen. Die Einträge vor 1800 sind oft ein Rätsel, aber evtl. findet sich ein Ortshinweis. Gerade bei den Taufpaten wurden nahe Verwandte oder deren Ehepartner gewählt.

Im übrigen, geprüft haben die Pfarrer damals wenig, sie trugen die Angaben ein wie sie ihnen mündlich überliefert wurden. Die protestantischen Pfarrer haben offen in den KB gewettert, z.b. uneheliche Geburten u.a. In katholischen Gegenden ist immer jeder Eintrag mit gleichem FN prüfenswert!

Dein Vorfahre ist ~ 1764 geboren. Einträge aus dieser Zeit und davor sind oft ein "Rätselbuch".

Gruß Jürgen

P.S. habe eine Eintrag aus dem Jahr 1730, wenn ich mich in der Gegend nicht auskennen würde, hätte ich den Ort niemals gefunden. Anfangs las ich das wie einen FN.
__________________
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I.Kant)

Geändert von Jürgen P. (18.11.2014 um 22:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.11.2014, 02:15
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.500
Standard Sackgasse

Hallo Achim

Zitat: Wenn der Pastor im Jahre 1839 schreibt, dass Vater und Mutter unbekannt geblieben sind, bedeutet dass nicht, dass die Kirche Untersuchungen zur Herkunft angestellt hat und nichte ermitteln konnte?

Wer hat denn den Tod angezeigt, vielleicht ein Nachbar der den Namen der Eltern nicht kannte, somit unbekannt?
anika

Geändert von anika (19.11.2014 um 02:30 Uhr) Grund: Fehler
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.11.2014, 21:04
maja64 maja64 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.02.2013
Beiträge: 111
Standard

Hallo Anika.

Lieben Dank für Deine Hinweise.
Mein Obervater war verheiratet mit 2 Frauen, mit der ersten zeugte er nach meinen Unterlagen 6 Kinder, mit der zweiten 2 Kinder.
Ich gehe deshalb davon aus, dass er im Ort selbst sehr bekannt, bzw. seine Kinder den Tod angezeigt haben. Er war aus meiner Sicht zwar nicht bekannt wie ein "bunter Hund", jedoch bei der Familiengeschichte doch bestimmt nicht unbekannt, oder ?

Viele Grüße
Achim
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.11.2014, 23:21
Jamin Jamin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Bad Dürkheim
Beiträge: 155
Standard

Da er bei der zweiten Hochzeit Wittwer war, stehe da seine Eltern wohl nicht drin - das habe ich schon häufiger so erlebt. Aber wie du schreibst standen sie auch nicht bei der ersten Hochzeit dabei - dann wäre es interessant zu wissen, ob die bei der Frau auch nicht dabei standen... Wenn sie nur bei mir stehen, war es entweder ein Versehen oder Absicht...
An sonsten musst du wohl auf alternative Quellen zurückgreifen - Huldigungslisten, Bürgerlisten oder ähnliches. Vielleicht taucht er vorher auch schon als Taufparte auf - da stehen manchmal auf Informationen dabei. Sind den andere Bökers dort in Kirchenbuch zu finden?
__________________
selbständiger Historiker: http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=110454
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=110454

suche alles zu "Jamin" (vor allem Bad Dürkheim, Hardenburg, Oberursel)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.11.2014, 12:37
maja64 maja64 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.02.2013
Beiträge: 111
Standard

Hallo Stefan.
Vielen Dank für Deine Ausführungen; sehr interessanter Ansatz!
Ich werde vielleicht gleich morgen noch einmal das Kirchenbüro aufsuchen und die Einträge noch einmal prüfen. Ich denke ich habe alle Informationen abgeschrieben; weiß es jedoch nicht mehr ganz genau. Und ja, weitere Bökers sind in den Kirchenbüchern zu finden, jedoch keine Geschwister oder gar Onkel oder Tanten, nur Einträge nach der Hochzeit, also Geburten usw. seiner Kinder.

Gruß
Achim
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.11.2014, 14:54
maja64 maja64 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.02.2013
Beiträge: 111
Standard

Hallo liebe Helfer.

Gestern habe ich den Weg ins Kirchenbüro nach Jeinsen gemacht und alle Einträge (2 x Heirat, Sterbeeintrag, Geburtseinträge der 8 Kinder) noch einmal durchgeschaut. In keinem Eintrag, auch nicht in den Geburtseinträgen der Kinder sind Ortsangaben getätigt worden. Sehr schade.

Meine Theorie ist, dass mein Obervater seinen Heimatort verlassen hat (musste), um seine "Auserwählte" Sophie Elisabeth Wierig(s) mit nur 15 Jahren im Jahre 1794 zu heiraten. In dem Heiratseintrag sind weder Eltern noch Trauzeugen aufgeführt; in anderen Einträgen des Kirchenbuches fehlen diese allerdings auch. Das erste beurkundete Kind wurde dann 1796 geboren.

Wie bekomme ich nun heraus, ob meine Theorie stimmen könnte. So wie es scheint, sind keine Böker´s vor 1794 in diesem Kirchspiel notiert.

Viele Grüße
Achim
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.11.2014, 15:09
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.277
Standard

Hallo Achim,

versuch mal im nächsten Staatsarchiv an die weltlichen Unterlagen zu kommen. Bei einer zweiten Ehe wurde meistens ein Ehevertrag erstellt. Dann gibt es noch die diversen Erbangelegenheiten.

Viel Glück
wünscht
Gudrun
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:38 Uhr.