Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 13.05.2012, 10:06
Mechthild
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie bzw. wo haben sich Eure Eltern kennengelernt?

Hallo,

wisst Ihr eigentlich, wie und wo sich Eure Eltern/Großeltern kennengelernt haben? Da gibts doch sicher so manche nette/lustige Geschichte

Erzählt doch mal

Sonntagsgrüße
Mechthild
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.05.2012, 13:06
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.575
Lächeln AW: Wie bzw. wo haben sich Eure Eltern kennengelernt?

Hallo Mechthild,
hallo zusammen,

eine gute Freundin (heute 85 Jahre alt) meiner bereits verstorbenen Mutter, überredete meine Mutter zu dem Besuch des Festaktes zum 40. Jahrestag der 1. Unabhängikeit Estlands im Jahr 1958 in Fürth/Bayern.
Das Schicksal bestimmte, daß meine Mutter einen Letten traf, der als Vertreter des lettischen Exilkomitee in Bayern ebenfalls anwesend war.

11 Monate später heirateten die beiden und ein halbes Jahr danach wurde ich geboren.

Ich kann mich daher, als Kind des Freiheitsgedanken der baltischen Völker verstehen.

Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.05.2012, 15:23
Benutzerbild von Ruhrforscher
Ruhrforscher Ruhrforscher ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2011
Ort: Essen
Beiträge: 292
Standard

Mein Großvater war gerade auf Heimatsurlaub in Essen da er im 2WK verwundet wurde.
Die Familie meiner Großmutter war schon das erste mal ausgebomt und hatte eine Unterkunft im Essener Norden bekommen, in der gleichen Straße wo auch mein Großvater lebte.
Sie traf ihn dann im Wohnzimmer einer gemeinsamen bekannten Familie. Wo sich jüngere versammelten um Radio zu hören.
Mein Großvater hat dann meine Großmutter Abends immer bis zur Haustür begeitet damit sie den Weg nicht alleine gehen musst.
Daraus entstand dann eine Brieffreundschaft ...
Interessante ist noch: seine damalige "Freundin" kam wohl aus Leipzig (wo auch immer er die kennengelernt hat) und beim Telegramm wurde irgendwas falsch übermittelt, so dass sie exakt einen Tag nach seiner Rückkehr zur Front in Essen eintraf. Ohne diese Fügung würde ich diesen Text nun wohl nicht verfassen
__________________
FN Wittkamp, Pothmann (Essen)
FN Dumpe Langenhorst (Lembeck)
FN Liemanns {Lusczyk} ,Hallek ,Dworaczek, Schmattloch (Schwientochlowitz, Beuthen OS,Königshütte OS,)
FN Kullinat {Kullinaitis}, Görke (Gumbinnen)
FN Krüger, Bach, Scziakow, Doeller, Szypkowski, Gablitz, Schulz (Kreis Stuhm)
FN Mandalka, Wi(e)schalla, Dehsol, Sobeck( Krempa {Groß Strelitz})
FN Kober, Mansfeld, Wagner, Hammerschmidt, Naumann, Kolditz, Wernicke, Arnold, Rügelmann, Thielemann, Akte(Kreis Mansfeld, Mansfeld, Leimbach)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.05.2012, 15:55
Benutzerbild von gabyde
gabyde gabyde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2010
Ort: München
Beiträge: 474
Standard

Meine Eltern haben sich in der Schwebebahn auf dem Weg zur Arbeit kennengelernt.
Bei meinen Großeltern mütterlicherseits war es so, daß meine Großmutter als Dienstmagd in Köln gearbeitet haben und die beiden sich - wie auch immer - zufällig in Köln begegnet sind. Was mein Großvater in Köln gemacht hat, weiß ich leider nicht. Er war eigentlich aus Mettmann.
Bei den Großeltern väterlicherseits weiß ich es nicht.

LG
Gaby
__________________
Litauen: NASSUT / BATRAM - Liebenscheid/LDK: BRANDENBURGER - Wagenfeld: CORDING - Sonnborn: MOEBBECK / ZIELES - Sprockhövel: NIEDERSTE BERG / DOTBRUCH - Lintorf/Angermund: HUCKLENBRUCH / RASPEL - Motzlar: FÜRST / DERWORT - Sauerland: WORM / NAGEL - Italien (Provinz Belluno): MARES
http://www.alteltern.de/
http://www.ahnekdoten.de/
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.05.2012, 18:39
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 3.817
Standard

Also meine Eltern haben sich ganz typisch auf Arbeit kennengelernt.
Meine Großeltern väterl. muss ich mal mutmaßen, denn mein Großvater ist eigentlich aus Lübeck gewesen. Warum es ihn als eigentlich gelernter Maurer nun gerade in ein "Dorf wie Schönberg an der Elbe" verschlug - keine Ahnung. Aber er hat dort meine Großmutter kennengelernt und dort auch geheiratet.
Meine Großeltern mütterl. lernten sich wie folgt kennen.
Es war 1942 und meine Großvater war in Elbing stationiert. Er schaute dort aus dem Kasernenfenster und sah meine Großmutter vorbeigehen. Daraufhin hat er zu sich gesagt "Das muss meine Frau werden". Ist sie auch am 03.05.1943

LG Silke

Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.05.2012, 18:49
Benutzerbild von Karl Heinz Jochim
Karl Heinz Jochim Karl Heinz Jochim ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: im "Land der tausend Hügel"
Beiträge: 4.236
Standard

Meine Eltern haben sich 1939 in einem Mainzer Café kennen gelernt, meine Großeltern mütterlicherseits sahen sich erstmals bei einem Sonntags-Spaziergang mit ihren Eltern in einem Mainzer Ausflugslokal im Jahre 1901. Von den Großeltern väterlicherseits ist mir der Kennenlern-Moment nicht bekannt.
Liebe Grüße
Karl Heinz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.05.2012, 18:53
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.695
Standard

Meine Eltern haben sich folgendermaßen kennengelernt:
Mein Vater machte mit anderen Studenten oft Ferienbetreuer für Kindergruppen. Als er mit seinen Kumpels zusammensaß, zeigten die Fotos vom letzten Ferienlager herum (wo er nicht dabei gewesen war). Auf einem erblickte er meine Mutter (die als Kindergärtnerin dabei war) und entwickelte großes Interesse an ihr.
Das nächste Mal fuhr er wieder mit; danach radelte er immer wieder zu ihrem Kindergarten, wo sie arbeitete ...
Glücklicherweise war der junge Mann Student. Meine Mutter hatte den Spruch von zuhause mitbekommen: "Daß Du mir ja einen Akademiker mit nach Hause bringst!"
So wurde was draus.
__________________
Pommern:
- suche Vorfahren von Carl Gustav Meyer, Töpfermeister, * 12.05.1782 Stargard und seine unbekannte 1. Ehefrau

Ich rechne immer mit Wundern ...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.05.2012, 20:13
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.328
Standard

Hallo,

meine Eltern haben sich in Bielefeld beim Tanztee am Sonntag kennengelernt.
Meine Mutter ist in Bielefeld geboren und mein Vater hat dort zu der Zeit als Bäcker gearbeitet. Was ihn allerdings als überzeugter "Nichttänzer" zum Tanztee getrieben hat, weiß ich nicht. Er saß dort und hat ein Türmchen aus Streichhölzern gebaut, welches meine Mutter versehentlich umgestoßen hat.

Meine Großeltern väterlicherseits haben sich bei einer Schneiderin kennengelernt. Mein Opa war damals Soldat und seine Truppe lagerte nah seinem Elternhaus in Bückeburg. Er durfte die Truppe aber nicht verlassen und hat sich dann heimlich aus dem Staub gemacht um in Meißen die Verwandschaft zu besuchen. Meine Oma war gerade bei der Schneiderin zur Anprobe und jemand aus dem Dorf hatte zu meinem Opa gesagt: "Schau Dir mal das Mädel an"

Meine Urgroßeltern (die Eltern meiner oben genannten Oma) haben sich in Kleinenbremen kennengelernt. Mein Urgroßvater ist in Hannover Buchholz geboren und hat in Stöcken in der Bäckerei seines Vaters gearbeitet. Nach dem Tod seines Vaters übernahm der Halbbruder das Geschäft und er fühlte sich fehl am Platz. Da es zu der Zeit in Hannover kaum Arbeit gab, machte er sich auf die "Socken" und ist zu Fuß gen Westen marschiert. Bei Bückeburg hat er dann bei der Bahn gearbeitet und hörte von einer jungen Frau, deren Eltern gerade verstorben waren und die ein wenig geerbt hat. Da hat er gleich zugeschlagen, meine Uroma geheiratet und eine eigene Bäckerei aufgemacht.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.05.2012, 21:29
Fehrle Fehrle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2008
Ort: Schweiz, Thurgau
Beiträge: 375
Standard

meine Mutter aus der Gegend von Ibbenbüren war mit einer Reisegesellschaft am Bodensee und übernachteten in einem Hotel Wiederhold in Singen. Dieses Hotel wurde von meinem Urgrossvater erbaut. Mein Vater bot sich als Reiseführer für diese Gruppen an und lernte so meine Mutter kennen. Am Ende des Urlaubes fuhr sie wieder nach Hause. Einige Wochen später stand mein Vater mit einem Rosenstrauss bei ihr zu Hause vor der Tür. Meine Mutter war total perplex, denn sie hatte während der Reise keinen besonderen Kontakt zu meinem Vater und wusste nicht, dass er sich verliebt hatte. Tja und so kam dann das eine zum anderen.

Meine Grosseltern lernten sich ebenfalls in Singen kennen. Die Oma kam aus Fridingen an der Donau und hatte Verwandte ( FN Reiner), welche den Bauernhof auf dem Hohentwiel bewirtschafteten. Mein Grossvater wohnte direkt an der Strasse welche auf den Hohentwiel führte und da trafen sie sich eben.
__________________
Suche alles zu den FN Moisel /Reichenberg, Kutscheidt/ Essen, Reiner/ Tuttlingen und Fehrle / Steisslingen

Geändert von Fehrle (13.05.2012 um 21:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.05.2012, 09:13
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.273
Standard

Hallo,

wie sich meine mütterlichen Großeltern kennengelernt haben, weiß ich nicht.
Meine väterlichen Großeltern wuchsen als Stiefgeschwister auf.
Damals schon eine "Meine, Deine, unsere Kinder" Familie.
Die beiden Stiefgeschwister haben geheiratet und zusammen 5 Kinder bekommen.


Mein Vater war bei der Wehrmacht und an einem Fliegerhorst eingesetzt.
Am 1. Mai wollte meine Mutter mit einer Freundin ein Kino besuchen.
Auf dem Weg dahin, hatte die Freundin meiner Mutter einen Zusammenstoß
mit meinem Vater.
Die beiden Mädels fuhren weiter zum Kino und mein Vater mit seinem Freund hinterher.
Ein Jahr später waren die beiden verheiratet.
Der Freund von meinem Vater bandelte mit der Freundin meiner Mutter an,
die Beziehung hielt aber nicht lange.

Ich habe meinen Mann bei den Nachbarn meines Mannes kennengelernt.
Ich besuchte die Cousine meiner Mutter.

Viele Grüße
Gudrun
Die Nachbarin war
eine Tante meiner Mutter.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:48 Uhr.