#31  
Alt 06.12.2009, 14:50
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard

Amtsblatt Coblenz 1837

Steckbrief gegen den am 20. September c. darhier von der Arbeit entwichenen Sträfling Carl Friedrich Otto, von der 4ten Fuß-Compagnie 8ter Artillerie-Brigade, attachirt der 25. Infanterie-Regiments-Garnison-Compagnie, welcher wegen wiederholter Desertion und schwerer körperlicher Verletzung eines Sträflings zu mehrjähriger Festungsstrafe verurtheilt war. Alle resp. Civil- und Militair-Behörden werden dienstergebenst ersucht, auf den unten näher bezeichneten Verbrecher vigiliren und im Betretungsfalle denselben an die hiesige Commandantur abliefern zu lassen.

Coblenz, den 21. September 1837
Königliche Commandantur
v. Stosch

Signalement:
Vor- und Zuname: Carl Friedrich Otto; Geburtsort: Nauen, Kreis und Regierunsbezirk Potsdam; Alter: 24 Jahr; Größe: 5 Zoll 1 Strich; Religion: evangelisch; Haare: blond; Stirne: bedeckt; Augenbraunen: blond; Augen: blau; Nase: etwas dick; Mund: gewöhnlich; Bart: blond; Zähne: vollständig; Kinn: rund; Gesichtsbildung: rund; Gesichtsfarbe: gesund; Gestalt: stark; Sprache: deutsch; Profession: Seiler; besondere Kennzeichen: spricht etwas heiser.
Bei seiner Entweichung war derselbe bekleidet mit: einer grautuchenen Mütze mit rothem Streif und Pasbol, einer schwarzen Halsbinde, einer dunkelblauen Jacke mit rothem Kragen, grauleinener Arbeitshose, einem Hemde, ein Paar Schuhe. Anmerkung: die Jacke, Hose und das Hemd sind gezeichnet: 25.R.1837.

Amtsblatt der Königlichen Kurmärkischen Regierung Potsdam 1816

Der Hausknecht August Lehmann, welcher unten näher bezeichnet ist, hat sich nach verübtem Diebstahle heimlich von hier entfernt, und seinen Weg wahrscheinlich nach der Gegend von Kottbus genommen. Alle Zivil- und Militairbehörden werden daher ersucht, den Lehmann im Betretungsfalle zu verhaften, die bei ihm sich vorfindlichen Gelder und Sachen in Beschlag zu nehmen, und mich demnächst davon benachrichtigen zu lassen.

Berlin, den 30sten Dezember 1815
Königl. Staatsrath und Polizeipräsident von Berlin

Personbeschreibung:
Der Hausknecht August Lehmann, aus Kretsch bei Kottbus gebürtig, ist 23 Jahre alt, 5 Fuß 4 Zoll groß, mittlerer Statur, hat dunkelbraunes Haar, eine breite Stirn, braune Augenbraunen, dunkelbraune und listige Augen, eine grade Nase, einen breiten Mund, ein kurzes Kinn, einen braunen Bart und eine sehr gesunde Gesichtsfarbe. Er spricht den sächsischen Dialekte und pflegt im Gespräche seine Ehrlichkeit besonders zu bevorworten.
Bei seiner Entweichung trug er einen dunkelblauen Ueberrock, mit weißwollenem Zeuge gefüttert und mit weißen metallenen Knöpfen versehen, darunter eine blaue Tuchjacke mit weißen Knöpfen eine dunkelblaue oder dunkelgrüne Tuchmütze mit grauen Pelzstreifen, und weißleinene weite Beinkleider.
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 07.12.2009, 15:02
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard

Amtsblatt der Königlichen Kurmärkischen Regierung Potsdam 1816

Der Viktualienhändler Johann Heinrich Brüssow in Prenzlau, welchem am 16ten Junius 1816 sub. Nr. 3027 ein Hausirschein zum Handel mit Viktualien und Federvieh ertheilt worden, will diesen Schein verloren haben.

Es wird daher jedermann, welcher diesen Hausirschein nachweisen kann, insbesondere aber die Behörden, welche denselben dem Brüssow vielleicht abgenommen haben, oder jeder Dritte, der sich desselben etwa mißbrauchsweise bedient haben könnte, hierdurch aufgefordert, selbigen binnen 4 Wochen bei uns einzureichen.

Potsdam, den 17ten Februar 1816
Polizeideputation der Kurmärkischen-Regierung

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

Dem Karl August Ferdinand Franz zu Brandenburg ist die Erlaubniß ertheilt, den Familiennamen seines Stiefvaters, des Mühlenmeister Gemberg daselbst, annehmen zu dürfen.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

Es werden alle resp. Zivil- und Militairbehörden hierdurch aufgefordert und ersucht, auf den unten näher bezeichneten Tagelöhner Neumann, einen sehr gefährlichen, oft schon bestraften Verbrecher, welcher mehrerer, gestern im Dorfe Neu-Barnim verübten Diebstähle verdächtig ist, vigiliren, ihn im Betretungsfalle arretiren und an uns abliefern zu lassen.

Wriezen, den 15ten Oktober 1816
Königlich Preußisches Land- und Stadtgericht

Signalement:
Der Tagelöhner Samuel Neumann aus Wriezen ist 25 bis 30 Jahr alt, 5 Fuß 4 bis 5 Zoll groß, hat braune Haare, flache Stirn, schwärzliche Augenbraunen, graue Augen, Stumpfnase, ovales Gesicht, schwarzen Bart, starken Körperbau und blasse Gesichtsfarbe; bei seiner Flucht war er mit einem blauen Rock, grauen langen Beinkleidern und einem runden Hute bekleidet.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

Der Dienstknecht Gottfried Findert, gebürtig aus Zechin im Oderbruche, welcher seit dem Julius 1806, wo er von seinem damaligen Aufenthaltsorte Ortwig verschollen, von seinem Leben und Aufenthalte nichts hat hören lassen, wird auf den Antrag seiner Ehefrau, Eve Marie geborene Liesegang, und seiner Geschwister der verehelichten Kolonist Zeidler zu Lehmannshöfel, Luise geborene Findert und des Kolonisten Johann Gottlieb Findert aus Beaulieu bei Sonnenburg, hierdurch öffentlich vorgeladen, sich bis den 24sten August 1817 Vormittags um 11 Uhr auf dem Amte Wollup zu melden, und von seinem Aufenthalte Nachricht zu geben, widrigenfalls er durch Urteil und Recht für todt erklärt, und sein Nachlaß unter seine Erben vertheilt werden soll.

Cüstrin, den 7ten Oktober 1816
Königlich Preußisches Justizamt Wollup
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07.12.2009, 18:06
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Personen in den Landarmenhäusern zu Brandenburg und Wittstock

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

In den Landarmenhäusern zu Brandenburg und Wittstock befinden sich die nachbenannten Personen, welche wegen fehlender Legitimation eingebracht worden sind, und entlassen werden können, sobald sich ein angemessenes Unterkommen für sie findet.

A. zu Brandenburg
1) der ehemalige Kolonist Georg Neubert, 44 Jahr alt, als Tagelöhner brauchbar;
2) die Dorothea Pagel, 18 Jahr alt, als Magd;
3) der Riemergeselle Johann Lebrecht Schenk, 49 Jahr alt, in dieser Eigenschaft;
4) der Bäckergeselle Johann Jakob Rheder, 38 Jahr alt, in dieser Eigenschaft;

B. zu Wittstock
1) ein taubstummer Mann, 44 Jahr alt, zur Gärtnerei;
2) der Johann Ferdinand Wilhelm Günter, 45 Jahr alt, als Müllergesell;
3) die Wittwe Viol, geborene Breka, 48 Jahr alt, zu häuslichen Arbeiten;
4) der Friedrich Wilhelm Greß, 48 Jahr alt, zur Bäckerei;
5) der Joachim Friedrich Meilenhauer, 60 Jahr alt, zur Garnweberei;
6) der Karl Gottfried Pracht, 48 Jahr alt, zur Aufwartung;
7) die Wittwe Kronemann, geb. Riethan, 39 Jahr alt, zu häusl. Arbeiten;
8) der Joachim Friedrich Wilhelm Hagenow, 26 Jahr alt, zur Garnweberei;
9) die Luise Baumann, 20 Jahr alt, zum Stricken;
10) der Friedrich Schmidt, 24 Jahr alt, zur Bäckerei;
11) die Susanne Christiane Luise Belitz, 18 Jahr alt, zu häuslichen Arbeiten;
12) die Katharine Elisabeth Berner, 54 Jahr alt, zum Fachsspinnen;
13) der Karl Friedrich Wichmann, 28 Jahr alt, zu Landarbeiten;
14) der Karl Wilhelm Schreiber, 25 Jahr alt, zum Hüten; und
15) die Maria Elisabeth Bienemann, 21 Jahr alt, zu häuslichen Arbeiten.

Wer eine dieser Personen in Dienst nehmen will, kann sich an die Inspektion des betreffenden Landarmenhauses deshalb wenden.

Den 21sten Oktober 1816
Königliche Regierung zu Potsdam
Erste Abtheilung
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 07.12.2009, 18:18
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Personen im Landarmenhaus zu Strausberg

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

Die untenbenannten Personen sind wegen fehlender Legitimation in das Landarmenhaus zu Strausberg gebracht worden, und haben noch nicht entlassen werden können, weil sich bisher für sie keine günstige Gelegenheit zu einem ordentlichen Broterwerbe hat finden wollen:

1) Johann Friedrich Winde, 36 Jahr alt, Maschinenspinner, der auch mit Pferden umzugehen weiß;
2) Gottfried Paul Gohlicke, 34 Jahr alt, zur Landarbeit brauchbar;
3) Christian Melcherr, 33 Jahr alt, eben so;
4) Johann Christoph Behrend, 48 Jahr alt, eben so;
5) Carl Friedrich Finke, 55 Jahr alt, als Hausknecht zu gebrauchen;
6) Johann Friedrich Wilhelm Kolm, 65 Jahr alt, als Tagelöhner brauchbar;
7) George Ferdinand Dresler, 51 Jahr alt, eben so;
8) Johann Andreas Gebeler, 28 Jahr alt, als Hausknecht brauchbar, kann schreiben und ist Maschinenspinner;
9) Albrecht Gansau, 23 Jahr alt, zu leichten Arbeiten geschickt;
10) Christoph Friedrich Kluckert, 44 Jahr alt, als Arbeitsmann brauchbar;
11) Friederike Florentine Amalie Dresler, Wittwe Schulz, 55 Jahr alt, zur Wartung von Kindern brauchbar;
12) Caroline Wilhelmine Eckert, verehelichte Thiem, 48 Jahr alt, zur Dienstmagd auf dem Lande brauchbar; und
13) Catharine Castian, verehelichte Molly, 35 Jahr alt, zum Waschen und zur Landarbeit brauchbar.

Wer eine dieser Personen in Dienst nehmen will, kann sich mit der Inspektion des gedachten Landarmenhauses in Briefwechsel setzen.

Den 27sten Oktober 1816
Königl. Regierung zu Potsdam
Erste Abtheilung
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 07.12.2009, 20:57
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Personen in der Landarmen- und Invaliden-Verpflegungsanstalt zu Prenzlow

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

In der Landarmen- und Invaliden-Verpflegungsanstald zu Prenzlow befinden sich nachgenannte Personen, welche entlassen werden können, sobald sich eine Brodherrschaft für sie findet:

1) Johann Wiendrach, 38 Jahr alt, Ziegeleiarbeiter, und
2) Dorothee Barsch, geschiedene Bresky, 33 Jahr alt, zum Spinnen und als Dienstmagd brauchbar.

Wer eine dieser Personen in Dienst nehmen will, hat sich deshalb an die Direktion der gedachten Anstalt zu wenden.

Den 21sten November 1816
Königliche Regierung zu Potsdam
Erste Abtheilung
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 07.12.2009, 21:07
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Steckbrief: Johann David Reimer

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam 1816

Der zu 3monatlicher Zuchthausstrafe verurtheilte, unten näher bezeichnete Knecht Johann David Reimer aus Schönhagen bei Pritzwalk, welcher bisher noch im Dienst des Bauers Neukirch zu Lockstädt sich befunden, hat sich vor seiner Verhaftung seiner Strafe durch die Flucht entzogen. Alle resp. Zivil- und Militairbehörden werden daher gebührend ersucht, auf den Reimer zu vigiliren, ihn im Betretungsfall zu arretiren, und gefälligst gegen Erstattung der Kosten an uns abliefern zu lassen.

Pritzwalk, den 30sten November 1816
Freiherrlich zu Putlitzsche Gerichte des Hauses Laaske

Signalement:
Der Knecht Johann David Reimer, 18 Jahr alt, aus Schönhagen bei Pitzwalk gebürtig, ist etwa 6 Fuß groß, hat ein schmales, längliches pockengrübiges Gesicht, blasse Gesichtsfarbe, spitze Nase, blaue Augen, schwarzbraunes Haar.
Bei seiner Entweichung war er bekleidet mit einem blautuchenen, mit weißen Knöpfen besetzten Ueberrock, einer blautuchenen, mit rother Schnur und weißen Knöpfen besetzten Weste, weißen leinenen Beinkleidern, buntem Halstuch, rundem Hut und Stiefeln.
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 21.12.2009, 23:12
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.842
Standard

Zufallsfund im ev. Totenbuch Dreetz / Bartschendorf, 1810, Nr. 10:
Christian Julius Friedrich Wolff, 2 Jahre alt, Vater: Carl Wolff, Müller in Zietenaue, Todesursache: "Verunglückt durch eine Windmühle",
+ 23.08.1810 in Zietenaue
# 25.08.1810 in Bartschendorf
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 22.12.2009, 17:18
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Raubmord und andere Verbrechen

800 Mark Belohnung

Am Montag, den 18. August 1890, Nachmittags gegen 2 Uhr, ist bei Särchen, Amtsgerichtsbezirk Senftenberg, der Schneider August Markwirth aus Warmbrunn ermordet worden. Der Mörder hat folgende, in einem oktavförmigen Taschenbuche befindlich gewesene Legitimationspapiere geraubt:

1) Arbeitsschein auf den Namen Markwirth; ausgestellt Altdöbern, 15. August 1890; unterzeichnet Friedrich Kuba; Stempel Altdöbern, Born Amtsvorsteher.
2) gedrucktes Abzugsattest der Gemeinde Altdöbern. Gemeindestempel. Frey in Vertretung.
3) Abzugsattest der Gemeinde Merzdorf.

Zur Zeit des Mordes sind in der Nähe des Thatortes zwei Landstreicher bemerkt worden, die folgendermaßen beschrieben werden:

a) ein Größerer; crica 1,70 m, gedrungene kräftige Gestalt, breitschultrig, rundes gesundes Gesicht, crica 25 Jahre, wenig Bart. - Stiefel, dunkelgrauer Anzug, kurzer Rock, wollenes Hemd, schwarzer Hut mit nicht zu großer Krempe,

b) ein Kleinerer; crica 1,60 m, hervortretende Backenknochen, dunkler, kurzgeschnittener Schnurrbart, Anfangs der Dreißiger, gebogene Beine. - Lange blauleinene Latzschürze, Lederpantoffel, keine Strümpfe, leichtes Jaquet, schwarzgestreiftes Hemd, auffallend hohe, schon ziemlich alte, helle (blaugraue) Mütze.

Alle Polizeibehörden, Gendarmen werden aufgefordert, bei Prüfung von Legitimationen auf die oben beschriebenen Papiere zu fahnden. Der Inhaber ist festzunehmen. Nachrichten, die zur Ermittlung (der oder) des Thäters führen können, erbitte ich zu den Akten.

Cottbus, den 18. November 1890
Der Erste Staatsanwalt
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 29.12.2009, 17:16
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.842
Standard

"Herr Carl Friedrich Wilhelm Scheibelich, Collaborator an der oben Bürgerschule zu Wittstock", 29 Jahre alt, Vater: Carl Friedrich Scheibelich, Bürger und Schneidermeister in Greifenberg in der Uckermark, verstorben, "der Heiraths Consens vom Herrn Oberpräsidenten der Provinz Brandenburg ist vorgezeigt",
heiratet in 1. Ehe am 23.09.1838 in Papenpruch, Ostprignitz,
die Jungfrau Emilie Louise Aurora Benjamine Schrobitz, 22 Jahre alt, Vater: Friedrich Wilhelm Schrobitz, Kreischirurgus in Liebenwalde, verstorben, "durch obervormundschaftliche Einwilligung"
Quelle: Ev. Traubuch Papenbruch, Ostprignitz, 1838, Nr. 2

Frage: Was ist unter "Collaborator" in diesem Zusammenhang zu verstehen?

"Der Zimmergeselle Johann Friedrich ZOLL, der Tag des Todes ist nicht genau bekannt, der Verstorbene war im Schneegestöber von Halenbeck weggegangen und hat mehrere Tage auf dem Wurlfersdorfer Feld todt gelegen. Er war erfroren und ist am 4ten Februar gefunden, darauf am 6ten ej: nach geschehener gerichtlicher Besichtigung auf dem hiesigen Kirchhofe beerdigt worden."
Quelle: Ev. Sterbebuch Wulfersdorf, Ostprignitz, 1815, Nr. 1

"den 7t Januar, Abends 7 Uhr, hat sich der hiesige Büdner Joachim Christian ALBRECHT aus Melancholie in den Brunnen gestürzt u. seinem Leben ein Ende gemacht, alt 47 Jahr, u. wurde den 9t Januar, nachdem er zuvor in gegenwart der Gerichtsorbrigkeit obducirt worden war, beerdigt."
Quelle: Ev. Sterbebuch Gadow, Ostprignitz, 1815, Nr. 1
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 31.12.2009, 11:56
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.842
Standard

Marie Dorothee STIEFEL, Tochter des Büdners Joachim Stiefel, 20 Jahre, 3 Monate und 3 Tage alt, stirbt am 04.12.1818 in Wulfersdorf. "N.B. Wurde auf der Mühle zu Wulfersdorf gerädert"
Quelle: Ev. Sterbebuch Wulfersdorf, Ostprignitz, 1818, Nr. 5

Louise Dorothee Wilhelmine Jura, 14 1/2 Jahre alt, Vater: Gottfried Friedrich Jura, Tuchmachergeselle, verstorben, stirbt am 06.12.1839 in Amtsfreiheit Wittstock und hinterlässt die Mutter und 3 Geschwister.
Quelle: Ev. Sterberegister Amtsfreiheit Wittstock im online gestellten KB-Duplikat Blandikow, Ostprignitz, 1839, Nr. 12

"den 2t November, Mittags 12 Uhr, verstarb durch Verunglückung im Mühlenrade auf derScharfenberger Mühle, alt 45 Jahr, Heinrich Jennerjahn, Einlieger und Zimmergeselle, und wurde den 5t November berdigt."
Quelle: Ev. Sterberegister Dossow im KB-Duplikat Blandikow, Ostprignitz, 1840, Nr. 8
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
buchbinder , bützow , freienwalde , graz , greußen , güstrow , haubt , laage , malchow , oranienburg , prenzlin , sachsenhausen , schwaan , schwabhausen , soldatenfriedhof , tüttleben

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorfahren aus der Steiermark manni-412 Österreich und Südtirol Genealogie 4 21.08.2008 22:20

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:04 Uhr.