Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Bayern Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.08.2021, 00:56
Benutzerbild von hionoxy
hionoxy hionoxy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2021
Beiträge: 333
Standard Brantweiner von Nymphenburg

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1851 und davor
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: München, Straubing
Konfession der gesuchten Person(en): katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): data-matricula, Digitales Archiv Erzbistum München
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Bistumsarchiv Regensburg


Hallo Zusammen!

Kurze Zusammenfassung der Frage: an wen wende ich mich um Informationen zu einem möglichen Mitarbeiter auf dem Hof in Nymphenburg zu erhalten? Bzw. wo findet man solche Informationen?

Lange Ausführung: es geht um einen Herrn, den ich bereits im Forum erwähnt habe, und zwar um den Franz Xaver Brandl. Hier einige Eckdaten zu ihm:

Geboren: 22 Sep 1803 in Straubing als Brandl
Eltern: Anton Brandl/Prantl, Bierbrauer aus Straubing und (vermutlich) die Rosalia Wieleitner(?); hatte Probleme das im Bistumsarchiv zu lesen.
Ehe: 28 Dez 1824 in Straubing mit der Magdalena Waas (ihr Vater ist der Straubinger Bierbrauer Franz Aloys Waas und die Mutter die Magdalena Lohr)

Seine Tochter Maria* heiratete 1853 in Eresing den Greifenberger Krämer Rasso Karl. Dort war die Taufe ihres Sohnes Georg Karl ausgeschrieben, allerdings mit dem Ort "München-St. Anna". In München findet man auch die uneheliche Taufe; das Kind wurde später also legitimiert. Jedenfalls wohnt Maria (hier geschrieben Brantl) im Lehel, Adelgundenstraße 5 (schöne Gegend übrigens; war der Grund warum ich 2019 das Studium dort aufgenommen habe).

Hier steht, dass ihr Vater Brantweiner in Nymphenburg sei. Nun ist ja bekannt, dass Nymphenburg die Heimat des gleichnamigen Schlosses ist. Darum gehe ich davon aus, dass der Franz Xaver dort auf dem Hof gearbeitet haben muss.

Deshalb stellt sich die Frage: wo finde ich das heraus? Bzw. an wen wende ich mich da am besten? Die Bearbeitungszeiten in München sind ja teilweise ziemlich lang.

Bin dankbar um Rat!

Lieber Gruß
Lukas

* Maria wurde am 13. Januar 1826 in Straubing geboren
__________________
Forschung: Reichsstädte Augsburg (Paulus, Scherer, Negges, Dillbaum), Ulm (Aitinger, Schilling/-er), Esslingen (Haug) und Nördlingen (Geißel); Suzzara/Luzzara i. Italien (Bertazzoni)

Geändert von hionoxy (30.08.2021 um 01:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.08.2021, 17:33
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.471
Standard

Hallo Lukas,

hiernach:

https://fwb-online.de/lemma/brantwein_l_er.s.0m

https://www.ostarrichi.org/wort/6763/Brantweiner

war der Vater vielleicht gar nicht an dem Hof beschäftigt, sondern betrieb eher eine Kneipe/Spelunke.

Vielleicht mal in einem alten Adressbuch nachschlagen? Sonst: Stadtarchiv München?
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.08.2021, 19:52
Benutzerbild von hionoxy
hionoxy hionoxy ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.03.2021
Beiträge: 333
Standard

Ah super, danke! Dann also eventuell eine Spelunke.

Tatsächlich gibt es 1850 einen Braumeister Fr. Brandl https://opacplus.bsb-muenchen.de/Vta...4273815?page=9

Anscheinend in der Sendlingerg[asse?] = Sendlinger Straße?

In Straubing war er als Brauer notiert.
__________________
Forschung: Reichsstädte Augsburg (Paulus, Scherer, Negges, Dillbaum), Ulm (Aitinger, Schilling/-er), Esslingen (Haug) und Nördlingen (Geißel); Suzzara/Luzzara i. Italien (Bertazzoni)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.08.2021, 20:15
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.471
Standard

Ich kenne mich leider in München nicht genug aus, um Dir zu sagen, wie sich die Straßennamen verändert haben.

Du kannst jetzt den Fr. X. Brandl über die verschiedenen Jahresausgaben des Adressbuches weiter verfolgen.

Wenn er nach Nymphenburg zog, fehlt er dann aber evtl., keine Ahnung, ob das damals zu München gerechnet wurde.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.08.2021, 21:14
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 26.831
Standard

Hallo,

hier steht was zur Sendlinger Straße. Leider gibt es auch in der Straßennamen-Übersicht (in der untern Hälfte sind die alten Namen!) keine Sendlingergasse.

1856 steht der F.X. Brandl nicht mehr im Adressbuch.
Nymphenburg wurde 1899 eingemeindet, siehe hier.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.08.2021, 21:47
Benutzerbild von hionoxy
hionoxy hionoxy ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.03.2021
Beiträge: 333
Standard

Guten Abend Christine,

ja ich habe auch vermutet, dass er vmtl. nach Nymphenburg verzogen ist. Interessanterweise hat seine Tochter aber bei der Geburt des Enkels (ihres Sohnes) Georg in der Adelgundenstraße am Lehel gewohnt.

Vielleicht ja nur kurzweilig, 1856 wurde nähe Landesberg (nach-)geheiratet.
__________________
Forschung: Reichsstädte Augsburg (Paulus, Scherer, Negges, Dillbaum), Ulm (Aitinger, Schilling/-er), Esslingen (Haug) und Nördlingen (Geißel); Suzzara/Luzzara i. Italien (Bertazzoni)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.09.2021, 23:57
MartinM MartinM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2008
Ort: NRW
Beiträge: 292
Standard

Hallo hionoxy,
die heutige Sendlinger Straße bis zum Sendlinger Tor hieß bis ca. 1875 Sendlingergasse. Außerhalb des Sendlinger Tores bis zum Vorort Sendling hieß es dann Sendlinger Landstraße (die heutige Lindwurmstraße).
1850 wohnte Franz Xaver Brandl in der Sendlingergasse 83 in der 2. Etage, d.h. seinen Beruf wird er woanders ausgeführt haben.
Viele Grüße
MartinM

Geändert von MartinM (09.09.2021 um 08:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.09.2021, 01:04
Benutzerbild von hionoxy
hionoxy hionoxy ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.03.2021
Beiträge: 333
Standard

Grüß dich MartinM,

wo stammt diese Information her? Danke für die schöne Ausführung.
__________________
Forschung: Reichsstädte Augsburg (Paulus, Scherer, Negges, Dillbaum), Ulm (Aitinger, Schilling/-er), Esslingen (Haug) und Nördlingen (Geißel); Suzzara/Luzzara i. Italien (Bertazzoni)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.09.2021, 08:34
MartinM MartinM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2008
Ort: NRW
Beiträge: 292
Standard

Hallo hionoxy,
die erste Information (Umbenennung der beiden Straßen) findet sich über eine auch die Bücher berücksichtigenden Suche im Internet (Stichworte "Sendlingergasse Sendlingerstraße"; bzw. "Lindwurmstraße", zu letzterer gibt es auch einen wikipedia-Artikel, der die Umbenennung notiert).
Die zweite Information (Hausnummer, Etage) findet sich in dem von Dir selbst genannten Adressbuch München 1850.
Viele Grüße
MartinM

Geändert von MartinM (09.09.2021 um 12:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brandl , branntweiner , brantl , münchen , straubing

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:26 Uhr.