#1  
Alt 27.05.2018, 20:57
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.809
Standard Sterbeurkunde: Verstorbene Eltern

Hallo,

ich durchsuche momentan die Sterbenebenregister eines kleineren Standesamtes (ca. 120 Beurkundungen / Jahr (kein Index)) nach dem Sterbeeintrag einer Vorfahrin.

Ich weiß, daß sie 1876 noch gelebt hat, da zeigt sie selber den Tod eines Enkelkindes an.

1884 stirbt ihr ältester Sohn, sein Bruder macht die Anzeige. Es heißt die Eltern seien verstorben, "Sohn der zu Nottuln verstorbenen Eheleute...".


Den Sterbeeintrag der Mutter habe ich allerdings nicht gefunden, der Vater war schon vor der Standesamtszeit verstorben.

1) Ich hab ihn übersehen, kann sein.

2) sie verstarb woanders

3) sie lebte noch.

Was würdet ihr tun?

A) 1876 - 1884 nochmal durchsuchen?
B) nach 1884 weitersuchen?
C) woanders suchen?
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.05.2018, 21:01
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.419
Standard

Hallo gki,

wo lebten die Kinder? Vielleicht wurde sie von einem Kind bis zum Tod gepflegt (oder war grad auf Besuch) und verstarb dort.

Sicherheitshalber würde ich das Register aber auch ein zweites Mal durchsuchen!
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.05.2018, 21:24
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.809
Standard

Hallo Xtine,

wenn ich das so genau wüßte.

Beim Tod des Vaters gab es sieben Kinder. Zwei Söhne blieben am Ort, eine Tochter ging nach Münster, das ist gesichert.

Ein dritter Sohn ging vermutlich auch nach Münster und verstarb dort so gegen 1920/21. Der lebte aber erst später dort, wo er geheiratet hat und um 1880 lebte, weiß ich nicht.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.05.2018, 21:40
IchVersuchsMal IchVersuchsMal ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: KA
Beiträge: 550
Standard

Du könntest auch mal schauen in welcher Stadt in der Nähe es ein Krankenhaus gab und es beim dortigen Standesamt versuchen.
__________________
Suche Informationen zu Familien
Heinrich (Kreis Brieg, Umgebung von Sacken und Brockau)
Meisel, Neugebauer (Kreis Brieg, Falkenberg, Breslau)


Seidel (Kreis Brieg; Insbesondere Groß Jenkwitz; verstorben bei Breslau)
Meisel, Meister und Neugebauer (Kreis Gnesen; Umgebung von Hohenau, Falkenau)


Grab von Friedrich Wilhelm Urban (+ Ost-Berlin)


Rechner, Zinsinger in/um Staudheim (Rain)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.05.2018, 21:47
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.809
Standard

Nottuln hatte offenbar selber ein Krankenhaus, jedenfalls taucht die Vorsteherin desselben, Schwester Willibalda, häufig als Anzeigende von Sterbefällen dort auf.

Ich werd wohl einen zweiten Durchgang durch die Akten einschieben. Sind ja nur 1000 Seiten...
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.05.2018, 00:56
IngridB
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo gki,
die Kinder werden wohl größtenteils im Standesamtszeitalter geheiratet haben ? hast Du ihre StA-Heiratseinträge, was steht dort zu den Eltern, zum (letzten) Wohnort, vielleicht gibt es da Abweichungen bei den Angaben ?
Grüße, Ingrid
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.05.2018, 02:07
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.809
Standard

Hallo Ingrid,

die Trauungen, die ich habe, sind alle knapp _vor_ der Standesamtseinführung, ich habe also nur die kirchlichen Trauungen und bei denen steht eben auch nicht mehr.

Ich weiß, daß die Gesuchte 1876 bei ihrem einen Sohn wohnte.

1881 verstarb bei dem seine Schwiegermutter, sodaß ich denke, daß seine Mutter evtl. vorher verstorben war und dann die Schwiegermutter, die aus der Nachbarpfarre kam, zu ihnen zog. Aber vielleicht denke ich zu kompliziert.

Jedenfalls werd ich mir die Register von 1876 bis 1881 noch mal vorknüpfen.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.05.2018, 14:36
Benutzerbild von Balle
Balle Balle ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 1.103
Standard

Vielleicht ist sie dement geworden. Einer meiner Ahnen landete damals in einer Psychiatrie und ist dort auch verstorben. Demenz wurde wohl als unbekannte Erkrankung behandelt und damals in geschlossenen Heimen untersucht und behandelt.
Die Familie konnte damit nicht umgehen...
__________________
Lieber Gruß
Manfred


Gesucht: Herkunft von Johann Christoph Bresel (Brösel, Prehel, Brahel),
ehem. Dragoner im Churfürstlich Sächsischem ehemaligen Herzog Churländischen Regiment Chevaux Leyers in Zittau.
Eheschließung 1781 in Zittau
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.05.2018, 17:16
sewe sewe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Beiträge: 207
Standard

Hallo gki,

also ich würde auf alle Fälle nach einer 2ten Heirat der Vorfahrin suchen! Auch wenn Sie evtl schon etwas älter war (nach dem Tod des Ehemannes) ist das immer eine Option, die man berücksichtigen sollte! Weil dann hat Sie ja wieder einen neuen Nachnamen.

Gruß Sebastian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:45 Uhr.