Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 28.01.2022, 18:02
Benutzerbild von Gudrid
Gudrid Gudrid ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2020
Ort: Südostoberbayerisches Alpenvorland
Beiträge: 891
Standard

Das habe ich gerade gefunden über Kirchenbücher in Baden-Württemberg, ab Zeile 5
Der Link hierzu https://www.archiv.elk-wue.de/hilfes...-beispiel-ruit
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Screenshot (36).jpg (249,4 KB, 17x aufgerufen)
__________________
Liebe Grüße
Gudrid
Lieber barfuß als ohne Buch
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 29.01.2022, 17:56
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.040
Standard

Hallo zusammen!

Also, es wird aber auch manchmal gruselig. Am 07.09.1736 wird in Hedeper (Fürstentum Wolfenbüttel) Tiele Andreas Bötel geboren, der Sohn von Jochen Bötel. Unter dem Taufeintrag ist zu lesen (allerdings ohne Kreuz!): "starb zu Roclum im Januar 1823. alt 86 Jahre" Und tatsächlich findet sich im 4 km entfernten Roklum (Königreich Preußen) am 25.01.1823 der Sterbeeintrag von Thilo Andreas Boetel, der im Alter von 86 Jahren, 4 Monaten und 18 Tagen starb. Damit kommt man exakt auf den Geburtstag 07.09.1736. Soweit okay. Irritierend ist nur, daß in Hedeper am 13.05.1742 Tyle Andreas, Jochen Bötels kleiner Sohn stirbt. Irritierend insofern, als sonst kein Tiele Andreas in Hedeper getauft wurde, und es auch zu der Zeit keinen anderen Jochen Bötel gab als den, der 1736 einen Sohn Tiele Andreas bekommen hat. Hat sich da etwa jemand einer falschen Identität bedient? Wurden im preußischen Ausland die Angaben der Zugezogenen nicht nachgeprüft? Oder wie ist der Fall zu bewerten?

Nachdenkliche Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 29.01.2022, 21:05
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.310
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen

In Württemberg gab es so etwas nicht.
Ich bin bei meiner Forschung ausschließlich in Württemberg zugange, und in den KBs ist es so, dass das Kreuz geschrieben wurde, wenn der Säugling innerhalb ein paar Tagen gestorben war.
Die Überlebenden bekamen kein Kreuz. Vielleicht ist mit anderer Schrift (also später von einem anderen Pfarrer) bei wenigen Personen das Sterbedatum vermerkt, aber nicht grundsätzlich.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:50 Uhr.