Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Schleswig-Holstein Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.01.2022, 16:42
flomaga flomaga ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2022
Beiträge: 38
Standard Suche meines leiblichen Opas in Niebüll, der vermutlich im Krieg gefallen ist

Liebe Mitforschende,

ich habe ein sehr spezielles Anliegen: Mein Vater wurde in sehr jungen Jahren von seinem unleiblichen Vater adoptiert. Ihm wurde dies von seinen Eltern mehr oder weniger sein ganzes Leben verschwiegen. Mir liegt jedoch ein Auszug aus dem Tauregister der Ev. Luth. Kirchengemeinde in Niebüll-Deezbüll vor aus dem der tatsächliche Erzeuger hervorgeht. Leider ist hier nur der Name Friedrich Paulsen angegeben. Neben dem Namen steht statt dem Wohn- bzw. Geburtsort mutmaßlich ein "Lh." für lückenhaft (?). Meinem Vater wurde erzählt, dass sein leiblicher Vater noch während er im Bauch war, im Krieg gefallen sei. Mein Vater ist im September 1946 geboren. Der zweite Weltkrieg müsste bei seiner Erzeugung (~ Dezember 1945) jedoch eigentlich schon beendet gewesen sein.

Wo könnte ich nach seinem leiblichen Vater suchen? Müsste der leibliche Vater nicht inkl. seiner Daten beim Standesamt gemeldet worden sein?

Vielen Dank für die Mithilfe!

Geändert von flomaga (28.01.2022 um 15:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.01.2022, 19:52
Benutzerbild von Ryusoken
Ryusoken Ryusoken ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2018
Ort: Hamburg
Beiträge: 116
Standard

Moin Florian,

um solche "Väterfragen" zu klären, muss man teilweise schon erfinderisch werden. Zwei meiner Urgroßmütter wurden unehelich geboren, Väter sind unbekannt. Das reißt ein ziemlich großes Loch in meine Ahnenreihe.
Mein Großvater wurde im Januar 1946 geboren, sein Vater landete am 08.05.1945 in Kriegsgefangenschaft, da kommt die Vaterschaft noch hin. Zumal er auch ordentlich Ähnlichkeit hat mit der Sippe väterlicherseits
September 1946 geboren und der Vater soll im Krieg gefallen sein, erscheint mir etwas sehr krude.
Inwiefern der angegeben Name stimmen mag, wäre nun die nächste Frage. Ohne einen Grund wird der Kirchenbuchführer den Namen da wohl nicht eingetragen haben. Möglicherweise lässt sich der Friedrich Paulsen in der Einwohnermeldekartei finden, wenn er ebenfalls von dort kam und nicht ein paar Orte weiter lebte. Diese liegt entweder noch beim Amt oder im zuständigen Archiv (Kreisarchiv Nordfriesland).

Grüße
Sönke
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.01.2022, 20:30
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.848
Standard

Hallo,

einige Vorschläge für Lh.:
Landhafen ( nicht das Hotel) bezeichnet wohl auch einen Teil des Stadtteils
Lindholm ( war damals noch selbstständig ) https://de.wikipedia.org/wiki/Risum-Lindholm
Langenhorn
1922 ( also wo ein evtl. Einheimischer ja geboren sein könnte ) finde ich im Adressbuch ( als mögl. Väter des Friedrich):
Paulsen, Christian, Landmann, Legerade
Paulsen, Johann, Kfm und Gastwirt, Maasbüll, beides Amt Lindholm
In den Gemeinden Deezbüll und Lindholm kein Paulsen

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.01.2022, 15:28
flomaga flomaga ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2022
Beiträge: 38
Standard

Moin Sönke,

bei mir sieht es mit dem Loch in der Ahnenreihe in diesem Fall leider ähnlich aus. Sehr traurig, vor allem für meinen Vater, der seinen leiblichen Vater wahrscheinlich nie erfahren wird.

Ich habe mich nämlich in der Zwischenzeit beim Standesamt nach der Geburtsurkunde meines Vaters erkundigt. Dort ist leider nur die Mutter eingetragen. Außerdem wurde mein Vater nicht adoptiert sondern hat lediglich durch Erklärung den Familienname des Ehemannes meiner Großmutter erhalten.

Des Weiteren hat mein Vater mir gestern etwas sehr Skurriles erzählt: Seine Familie hat in einer Schule gewohnt weil mein Uropa dort Hausmeister war. In dieser Wohnung ist er auch geboren. Die Name der Schule, die es übrigens immer noch gibt: Friedrich-Paulsen-Schule in Niebüll. Der Name meines leiblichen Opas, der im Taufregister steht, ist dementsprechend mit großer Wahrscheinlichkeit ausgedacht.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.01.2022, 15:56
Benutzerbild von hmw
hmw hmw ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2016
Beiträge: 1.100
Standard

Hallo Flo,

so schwarz würde ich da nicht unbedingt sehen. Wie Sönke schon sagt: Ohne Grund wird der Pfarrer den Namen nicht eingetragen haben und er wird die Angabe der Mutter sicher kritisch hinterfragt haben. Zudem ist Friedrich Paulsen in Friesland wahrscheinlich ähnlich vertreten wie Peter Schmitz im Rheinland. Soweit ich weiß, werden uneheliche Väter generell nicht in Geburtsurkunden des Standesamtes aufgenommen. Es gibt nur einen Vermerk, wenn der Vater die Vaterschaft anerkannt hat.

Klar, die Datenlage könnte besser sein - aber verglichen mit anderen Fällen von unehelichen Kindern (wie in meinem Stammbaum auch), hast du hier doch eine gute Ausgangslage. Die Suche ist schon schwierig, vor allem weil der Geburtszeitraum noch in der Sperrfrist liegt. Aber der Ansatz mit den Familien namens Paulsen in Langenhorn ist doch nicht schlecht. Ansonsten kann ich empfehlen beim zuständigen Archiv nach Sammelakten (z.B. zur Mutter) zu fragen - die halten manchmal ein paar Infos bereit. Falls dein Vater noch lebt könnte auch ein DNA- bzw. Y-DNA-Test hilfreich sein, obwohl man da natürlich immer etwas Glück braucht.

Nicht den Kopf in den Sand stecken

Gruß
Martin
__________________
SL Marx & Barst in Schmiedeberg NW Rath in Schwelm und Much PL Kunst in "Rawitz in Polen" NS Wörmer in Moisburg und Buxtehude,
Fehling & Behr in Winsen/Luhe, Heger in Göttingen und Rittmarshausen SH Frick in Breitenberg OP Krause, Falk & Lipik in Czychen/Kr. Oletzko

Geändert von hmw (28.01.2022 um 15:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.02.2022, 19:01
Benutzerbild von Ryusoken
Ryusoken Ryusoken ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2018
Ort: Hamburg
Beiträge: 116
Standard

Hallo zusammen,

die Geburtsurkunde enthält ausschließlich Daten, welche einwandfrei juristisch haltbar sind. Die Sammelakten könnten durchaus Informationen enthalten bzw. des Kindesvater. Dort wird aber dann nur die Rede vom angeblichen Kindesvater sein.
Aus eigener Erfahrung weiß ich mittlerweile, dass Geschichten bzgl. unbekannter Väter oftmals (meistens) nicht der Wahrheit entsprechen.
Ein Fall aus meiner Sippe: Aus einem unbekannten Vater wurde später ein russischer Soldat gemacht, weil könnte ja so gewesen sein...
Solche Geschichten sind natürlich immer etwas "nobler" als ein one-night stand.
Achja, und der Vater meiner Uroma soll angeblich ein "Slawe" gewesen sein, das würde man anhand der Gesichtszüge meines Großvaters (ihres Sohnes) erkennen können... Da weiß ich auch nicht mehr, was ich dazu sagen soll.

Zwar ist das schon ein dubioser Zufall mit der Friedrich-Paulsen-Schule, aber der Kirchenbuchschreiber wird nichts ohne eine gewisse Sicherheit eingetragen haben.
Der Hinweis mit der Geburtswohnung könnte hier ein entscheidener sein, denn: In diesem Kontext könnte das "Lh." doch auch Lehrer heißen, oder? Und dann könnte der Eintrag gemeint sein, als: ein Lehrer der Friedrich-Paulsen-Schule war der Vater. Oder tatsächlich ein Lehrer namens Friedrich Paulsen.
Und ein Lehrer, welcher eine Hausmeistertochter schwängert, klingt doch auch nicht allzu weit hergeholt. Aber das sind nur Vermutungen meinerseits.

Grüße
Sönke
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.02.2022, 23:48
Balthasar70 Balthasar70 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2008
Ort: bei Berlin
Beiträge: 2.023
Standard

Hallo,

eine Suche in Volksbund ergab zeitlich passend nur:

Boie Friedrich Paulsen
Geburtsdatum
11.09.1900

Geburtsort
Behmhusen

Todes-/Vermisstendatum
07.1946

Todes-/Vermisstenort
i. russ. Krgsgefschft.-Laz. Leningrad

Dienstgrad
Obergefreiter
__________________
Gruß Balthasar70

Geändert von Balthasar70 (03.02.2022 um 00:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.02.2022, 00:00
Balthasar70 Balthasar70 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2008
Ort: bei Berlin
Beiträge: 2.023
Standard

Hallo,

und noch etwas aus dem Bundesarchiv mit räumlicher Nähe, aber unbekannten Todeszeitpunkt:

R 2/138591
Paulsen, Friedrich
Bestandsbezeichnung
Reichsfinanzministerium
Geburtsdatum
26.2.1891
Geburtsort
Horsbüll/Südtondern Reg. Bez. Schleswig
Dienststelle
Zollaufsichtsstelle Südwesthörn
Funktion
Hilfszollassistent
Enthält : Hauptzollamt Husum

Unterlagenart
Sachakte
Benutzungsort
Berlin-Lichterfelde

Aber wahrscheinlich gibt es im Norden diesen Namen häufig.
__________________
Gruß Balthasar70
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.02.2022, 00:17
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 2.124
Standard

Zitat:
Zitat von Balthasar70 Beitrag anzeigen
Hallo,

eine Suche in Volksbund ergab zeitlich passend nur:

Boie Friedrich Paulsen
Geburtsdatum
11.09.1900

Geburtsort
Behmhusen

Todes-/Vermisstendatum
07.1946

Todes-/Vermisstenort
i. russ. Krgsgefschft.-Laz. Leningrad

Dienstgrad
Obergefreiter
Hallo,

du hast ja den obigen schon notiert, ich fand noch 2 Andere die evtl. in Frage kämen

Johannes Friedrich Paulsen
Geburtsdatum 16.05.1909
Geburtsort Hamburg
Todes-/Vermisstendatum 19.10.1945
Todes-/Vermisstenort Kgf. in Kirow
Dienstgrad Unteroffizier

Link



und diesen

Friedrich Paulsen
Geburtsdatum 31.12.1926
Geburtsort -
Todes-/Vermisstendatum 01.10.1945
Todes-/Vermisstenort Baranow Brückenkopf
Dienstgrad -

Link

Leider ist Letzterer ohne Geburtsort.


@Sönke

Du meinst diese Schule: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Paulsen oder?


Lh. könnte aber auch eine Abkürzung für den Ort Langenhorn sein.


Stehen in dem KB bei den andren Einträgen auch Lh. oder nur bei deinem Vorfahren?

Liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

Geändert von DoroJapan (03.02.2022 um 00:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.02.2022, 03:18
Benutzerbild von BOR
BOR BOR ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2016
Ort: Unkel am Rhein
Beiträge: 1.306
Standard

Hallooo?


Der Vater ist doch September '46 geboren!
__________________
Viele Grüße
Torsten

Ständige Suche:
Büntig (Trebnitz?), Göldner (auch da?)
Pfeiffer (Juliusburg, Kreis Öls), Hübner (auch da?)
Lerke (Nowosolna)

Meine Listen auf ArGeWe, (Forschung Torsten Bornheim) schaut vorbei .
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:45 Uhr.