Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.06.2019, 00:18
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.741
Standard FN Schnabelrauch

Familienname: Schnabelrauch
Zeit/Jahr der Nennung: heute
Ort/Region der Nennung: Grenzgebiet Bayern-Thüringen-Sachsen

Hallo miteinander,
mir ist heute der ungewöhnliche Nachname Schnabelrauch untergekommen und ich wundere mich, was der wohl bedeuten könnte. Hat jemand Hinweise?
Namensverbreitung: http://wiki-de.genealogy.net/Schnabe...(Familienname)
LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.06.2019, 15:18
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.103
Standard

Hallo,

gemäß Verbreitungskarte für 1890 kam der FN Schnabelrauch nur in einem eng begrenzten Gebiet Thüringens südl. von Jena vor https://nvk.entless.org/mapbox/1890:schnabelrauch
Eine Erklärung des gesamten Namens konnte ich in der mit zugänglichen onomast. Literatur (noch) nicht finden.
Evtl. handelt es sich um einen regional begrenzten - vielleicht mundartlichen - Begriff.

Splittet man den Namen, wäre möglich:
- Schnabel, zu mhd. snabel "Schnabel", für den Geschwätzigen
- Rauch, zu mhd. rouch "Dampf, Rauch" als Übername für den Inhaber einer (steuerpflichtigen) Feuerstelle oder auch ÜN für den Schmied.
--> Zusammengesetzt z.B. Spottname für einen geschwätzigen Schmied
Quelle zu den Details: H. Naumann, Das große Buch der FN (1994)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.06.2019, 15:43
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Hallo Laurin,
ein Alternativ-Vorschlag mit snabel für Mund und rauch für Geruch:

Übername für einen Menschen mit Mundgeruch

Im DWB unter Stichwort Rauch, Ziffer 9): in oberdeutschen quellen älterer zeit selbst bis zu der bedeutung ausdünstung, geruch verblaszt: odor, rouch Dief. 393b;

Zwar gehört Thüringen nicht zum Bereich oberdeutscher Dialekte, aber trotzdem könnte mE auch hier eine solche Bedeutungsverblassung vorliegen.

Zu Beginn des DWB-Artikels ist entsprechend angegeben:
RAUCH , m. fumus, vapor, odor. Also Rauch, Dampf, Geruch

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (05.06.2019 um 15:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.06.2019, 16:31
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.941
Standard

Hallo,

noch ein Alternativ-Vorschlag für Rauch.

Rau, Rauh, Rauch (mhd. rūch, rūh, rū) meint den Rauhhaarigen, übertragen auch den Rauhbeinigen, Groben.

Quelle Bahlow
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.06.2019, 16:57
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Hier wird Schnablrauch in einer litaneiartigen Aufzählung komischer Namen beim Bauerntanz genannt und mit den Namenaufzählungen in den Neithardliedern verglichen.
https://books.google.de/books?id=xLt...lrauch&f=false

Also hätten wir beim Schnabelrauch vielleicht jemanden mit Mundgeruch oder mit rauhem Mundwerk, danke August. Obwohl, der sollte eigentlich andersherum gebildet werden und Rauchschnabel heißen.

Sehe gerade, den FN gibts auch, mit Deutungsversuch: jemand mit bartumwucherten Mund. https://www.heraldrysinstitute.com/l...d/idc/776350/#

Und hier mit hübschem Wappen
http://www.zeno.org/Kunstwerke/B/Beh...+Rauchschnabel

Das soll nun nicht heißen, dass Schnabelrauch und Rauchschnabel zwei Varianten ein- und desselben Namens sein müssen.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (05.06.2019 um 17:15 Uhr) Grund: Rauchschnabel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.06.2019, 17:52
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.941
Standard

Hatte ich ganz übersehen, Bahlow bietet ja noch mehr an:

Schnabel, ÜN des Geschwätzigen, bzw. des Gefräßigen, vgl. Kron(Kranich)schnabel, Rau(ch)schnabel, Dürrschnabel,

Snabelvräß 1135 Köln, Sperrschnabel 1409 Würzburg

Danach sieht die Deutung für den Geschwätzigen oder Gefräßigen aus.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.

Geändert von Verano (05.06.2019 um 17:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.06.2019, 18:52
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.103
Standard

Somit wäre Rauchschnabel derjenige mit Mundgeruch und Schnabelrauch der eigentliche Mundgeruch?
Vielleicht ist meinem Zahnarzt mal einer der Begriffe "über den Weg gelaufen"?
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.06.2019, 18:57
didirich didirich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 1.098
Standard

Hallo
Anna Margaretha Schnabelrauch, geb. 1684 in Hütten
heiratet 1738 den Hans Georg Querengässer in Hütten.
Man staunt nur was es heute und damals für Namen gab !
MfG didirich
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.06.2019, 19:05
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

@August Das würde ich nicht daraus entnehmen. Zum einen bezieht sich Bahlows Deutung Geschwätziger, Gefräßiger anscheinend nur auf den einfachen FN Schnabel. In den zusammengesetzten Beispielen spielt diese Bedeutung mE keine Rolle. Siehe Dürrschnabel (unter Dürr) - hagerer Mensch. Das Stichwort Rauchschnabel hat Bahlow leider nicht.
Zum andern ist Rau(ch)schnabel nicht unbedingt gleich Schnabelrauch. Z. B. könnte Rau(ch)schnabel ein Mensch mit rauem Mundwerk sein, und Schnabelrauch einer mit Mundgeruch.
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (05.06.2019 um 19:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.06.2019, 19:50
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.941
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Siehe Dürrschnabel (unter Dürr) - hagerer Mensch. Das Stichwort Rauchschnabel hat Bahlow leider nicht.

Ja, das mit Dürrschnabel weiß ich, hatte es aber nur auf die Stelle mit Rau(ch) schnabel abgesehen.

Ich bin beim Gefräßigen und Geschwätzigen und meine die Begriffe Rau(ch) und Schnabel können auch die Plätze tauschen.

Wurde Mundgeruch früher wahrgenommen? Es stanken doch alle mehr oder weniger.

Gab/gibt es auch den Namen Maulrauch/R(a)uchmaul?
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:51 Uhr.